Haupt BabynahrungEin Leitfaden für Ihr Neugeborenes oder Kleinkind Poop

Ein Leitfaden für Ihr Neugeborenes oder Kleinkind Poop

Babynahrung : Ein Leitfaden für Ihr Neugeborenes oder Kleinkind Poop

Ein Leitfaden für Ihr Neugeborenes oder Kleinkind Poop

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 27. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Lesley Magno / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Baby Poop kann Stress und Angst für die Eltern verursachen. Anhand der Farbe und Konsistenz der Menge an Kot, die Ihr Kind produziert, kann es schwierig sein zu sagen, was normal ist. Ganz gleich, ob Sie stillen, mit der Formel füttern oder beides kombinieren, hier finden Sie eine Anleitung, was bei Ihrem Baby normal ist und was nicht.

Neugeborenes Poop

Der Kot eines Neugeborenen ändert sich in den ersten Tagen schnell. Das erwartet Sie in der Windel Ihres Babys von der Geburt bis zur ersten Lebenswoche.

  • Baby's First Poop: Die erste Art von Poop oder Stuhl, die Ihr Baby haben wird, heißt Mekonium. Mekonium ist schwarz oder dunkelgrün und sieht ein bisschen wie Teer aus. Es ist dick, klebrig und schwierig, den Po Ihres Babys zu reinigen. Mekonium-Stuhl hält 24 bis 48 Stunden an Stillen kann dazu beitragen, dass das Mekonium aus dem Körper Ihres Babys austritt, da Ihre erste Muttermilch, Kolostrum, ein natürliches Abführmittel ist.
  • Übergangshocker: Zwischen dem dritten und sechsten Lebenstag verwandelt sich das dicke schwarze Mekonium in einen dünneren, lockereren grünlich-braunen oder grünlich-gelben Übergangshocker. Der Übergangshocker ist eine Kombination aus Mekonium und der nächsten Phase des Kot, die als Milchstühle bezeichnet wird.
  • Muttermilchstühle: Nach dem sechsten Tag sollte Ihr Kind kein Mekonium mehr in seinem Körper haben, und es wird anfangen, Milchstühle zu haben. Wenn Sie ausschließlich stillen, hat Ihr Baby häufig eine goldene, senfgelbe Farbe, aber die Farbe kann eine Vielzahl von Schattierungen von Orange bis Grün haben. Diese Stuhlgänge sind in der Regel locker und geruchsneutral. Sie können Milchquark enthalten oder auch nicht, sogenannte Samen.
  • Formula Fed Poop: Wenn Sie Babynahrung verwenden, ist die Poop-Farbe Ihres Kindes fester und hat einen stärkeren Geruch. Die Farbe von Formula Poop erscheint in Schattierungen von Hellbraun bis Braun.
  • Baby Poop Wenn Sie stillen, erhalten Sie eine Kombination aus Muttermilchstühlen und Formelstühlen, wenn Sie Stillen und Formelstühlen kombinieren.

Wie oft sollte ein Baby kacken?

In der ersten Lebenswoche kann ein gestilltes Baby bei fast jeder Fütterung einen Stuhlgang haben. Dies gilt jedoch nicht für alle Neugeborenen. Die Häufigkeit, mit der Ihr Kind kackt, ist unterschiedlich. Im ersten Monat sollte es jedoch mindestens einen oder zwei Stuhlgänge pro Tag haben. Nach dem ersten Monat ist es normal, dass ein Baby in jeder Windel, die Sie wechseln, Kot hat, aber es ist auch normal, dass ein Baby alle paar Tage, einmal pro Woche oder sogar länger einen Stuhlgang hat.

Baby Poop nach dem Start von festen Lebensmitteln

Die Farbe, Häufigkeit und Konsistenz der Kot Ihres Babys ändert sich wieder, wenn Sie im Alter von ungefähr sechs Monaten feste Lebensmittel in seine Ernährung einführen. Zu diesem Zeitpunkt ist der Stuhlgang dicker und stärker ausgeprägt. Die Nahrungsmittel, die Sie Ihrem Baby geben, verändern auch die Farbe des Stuhls. Zum Beispiel können Karotten und Süßkartoffeln das Poop orange und grüne Bohnen und Erbsen grün machen. Dann gibt es die Lebensmittel, die überhaupt nicht verdaut werden und in ihrer ursprünglichen Form in der Windel enden. Die Einführung von festen Nahrungsmitteln kann auch die Wahrscheinlichkeit von Verstopfung erhöhen.

Die Farben von Baby Poop

Baby Poop kann eine Vielzahl von Farben haben und es kann schockierend sein, eine Windel zu öffnen und etwas zu sehen, das Sie nicht erwartet hatten. Hier sind einige der normalen Baby-Poop-Farben, die Sie möglicherweise sehen:

  • Schwarz oder Dunkelgrün: Die erste Kacke Ihres Neugeborenen nach der Geburt und für den ersten Tag.
  • Grün: Eine Mischung aus Mekonium und Muttermilch oder Formula Poop in den ersten Lebenstagen.
  • Senfgelb, Gelb-Orange oder Gelb-Grün: Muttermilchkot.
  • Grünbraun, Gelbbraun oder Hellbraun: Mit der Formel gefütterter Kot oder das Ergebnis der Kombination von Stillen und Stillen.
  • Braun, Gelbbraun: Kacke nach der Einführung von festen Lebensmitteln.
  • Orange: Baby Poop kann aus orangefarbenen Lebensmitteln wie Süßkartoffeln und Karotten orange werden.

Bekommen gestillte Babys Verstopfung oder Durchfall?

Nach dem ersten Monat haben einige gestillte Säuglinge für viele Tage keinen Stuhlgang mehr. Der Mangel an Kot ist keine Verstopfung. Da Neugeborene Muttermilch leicht verdauen können, entsteht nur wenig Abfall. Weniger Abfall bedeutet weniger Stuhlgang. Es ist nichts, worüber Sie sich Sorgen machen müssen, wie es bei gestillten Babys üblich ist.

Manchmal haben gestillte Babys häufigen losen Stuhl und Sie könnten sich Sorgen über Durchfall machen. Die gute Nachricht ist, dass gestillte Babys selten Durchfall bekommen. Das Stillen hilft tatsächlich, Durchfall und die Infektionen, die ihn verursachen können, zu verhindern.

Wie erkennen Sie, ob Ihr Baby verstopft ist?

Tatsächliche Verstopfung tritt auf, wenn ein Baby Schwierigkeiten hat, die Kacke aus seinem Körper zu entfernen, oder wenn der Stuhl hart und trocken ist. Wenn Ihr Kind verstopft ist, zeigt es Anzeichen von Schwierigkeiten oder Schmerzen, während es versucht, seinen Darm zu bewegen. Rufen Sie den Kinderarzt Ihres Kindes an, wenn Sie Anzeichen von Verstopfung bemerken, da dies kein normales Kotmuster für Babys ist.

So stellen Sie fest, ob Ihr Baby Durchfall hat

Echter Durchfall tritt in der Regel als häufiger wässriger Stuhl auf, der häufig grün oder braun gefärbt ist und einen üblen Geruch aufweist. Durchfall bei Säuglingen kann sehr gefährlich sein. Wenn Ihr Kind länger als 24 Stunden an Durchfall leidet, benachrichtigen Sie den Kinderarzt. Wenn Sie stillen, stillen Sie so oft wie möglich, um Austrocknung vorzubeugen.

Wann Sie den Arzt Ihres Babys anrufen sollten, wenn Probleme mit der Kacke auftreten

Wenn es um Baby Poop geht, gibt es eine breite Palette von normalen Farben und Konsistenzen. Wenn Sie jedoch jemals Bedenken haben, dass sich der Stuhlgang Ihres Kindes ändert, wenden Sie sich an den Arzt des Kindes. Sie sollten auch den Arzt anrufen, wenn Sie Folgendes bemerken:

  • Ihr Neugeborenes hat nach dem fünften Lebenstag immer noch schwärzliches oder dunkelgrünes teerartiges Mekoniumkot.
  • Ihr Baby hat weiße oder farblose Kacke. Obwohl selten, könnte es ein Anzeichen für ein Problem mit der Leber oder der Gallenblase sein.
  • Sie sehen rotes Blut im Stuhlgang Ihres Kindes. Blut im Stuhl Ihres Babys kann ein Zeichen für einen Riss oder einen kleinen Riss im Anus des Babys sein, der durch Verstopfung verursacht wurde.
  • Der Poop Ihres Babys ist schwarz (nachdem die Mekoniumperiode vorbei ist). Schwarzer Poop kann auf eine Blutung aus dem Verdauungstrakt hinweisen.
  • Schleim im Baby Poop könnte ein Zeichen für eine Infektion sein.
Kategorie:
Ethnische Namen für Großmütter in anderen Ländern
5 Tipps zur Vorbereitung auf ein erfolgreiches Hören zur Unterstützung von Kindern