Haupt Adoption & PflegeBegabung als soziales Konstrukt

Begabung als soziales Konstrukt

Adoption & Pflege : Begabung als soziales Konstrukt

Begabung als soziales Konstrukt

Von Carol Bainbridge Aktualisiert am 25. April 2019
Imgorthand / Vetta / Getty Images

Mehr in Begabte Kinder

  • Ist mein Kind begabt ">
    • Talente fördern
    • Herausforderungen

    Wenn Sie Eltern eines begabten Kindes sind, hatten Sie wahrscheinlich Schwierigkeiten, ein geeignetes akademisches Umfeld für Ihr Kind zu finden. Möglicherweise wurde Ihnen gesagt, dass Ihr Kind nicht wirklich begabt ist, dass alle Kinder begabt sind oder dass es keine Begabung gibt. Sie wissen, dass Ihr Kind weiter fortgeschritten ist als die Mehrheit seiner Altersgenossen. Sie wissen auch, dass es andere Kinder gibt, die fortgeschritten oder sogar fortgeschrittener sind als Ihr Kind. Bedeutet das nicht, dass Hochbegabung existiert und dass Ihr Kind hochbegabt ist? Nach Meinung einiger Leute ist das nicht das, was das bedeutet. Einige Leute glauben, dass Begabung das ist, was sie als soziales Konstrukt bezeichnen.

    Was ist ein soziales Konstrukt?

    Einfach ausgedrückt, ein soziales Konstrukt oder eine Konstruktion ist etwas, das vom Verstand des Menschen ausgeht. Es existiert nur, weil wir uns einig sind, dass es existiert. Das heißt, ohne Menschen, die es "konstruieren", würde es es nicht geben. Wenn wir jedoch "konstruieren" sagen, meinen wir nicht "bauen", wie wir Gebäude oder andere greifbare Dinge konstruieren. Wir meinen, wir konstruieren die Realität. Das bedeutet nicht, dass es keine Realität gibt, es sei denn, wir konstruieren sie. Zum Beispiel Gebäude Dort, wo Menschen leben, sind sie mehr als nur Gebäude. Alles, was wir über diese Gebäude denken, ist Teil des sozialen Konstrukts von „Zuhause". Ein soziales Konstrukt umfasst daher unsere Einstellungen und Überzeugungen. Ein Zuhause ist mehr als nur ein Haus Unterschiedliche Kulturen haben unterschiedliche soziale Konstrukte, weil sie unterschiedliche Glaubenssysteme haben.

    Geschichte der Begabung

    Bis 1869 gab es keine begabten Kinder, da der Begriff noch nicht verwendet worden war. Es wurde zuerst von Francis Galton verwendet, um sich auf Kinder zu beziehen, die das Potenzial erbten, begabte Erwachsene zu werden. Begabte Erwachsene waren diejenigen, die in bestimmten Bereichen wie Musik oder Mathematik außergewöhnliches Talent zeigten. Lewis Terman fügte dem Konzept der begabten Kinder zu Beginn des 20. Jahrhunderts einen hohen IQ hinzu. 1926 veröffentlichte Leta Hollingsworth ein Buch mit dem Titel "Begabte Kinder", und der Begriff wird seitdem verwendet.

    Die Definitionen und Ansichten zu begabten Kindern haben sich jedoch geändert, und bis heute haben wir keine Einigung darüber, was Begabung ist und wie sie zu definieren ist. Wir müssen mit einer Reihe unterschiedlicher Definitionen von Begabung arbeiten. Einige Definitionen betrachten ein Kind oder einen Erwachsenen nicht als begabt, es sei denn, sie können diese Begabung nachweisen, was normalerweise bedeutet, dass sie in der Schule oder auf einem Gebiet herausragend ist, während andere die Begabung als das Potenzial ansehen, zu übertreffen, ob dieses Potenzial erreicht wird oder nicht. Das Fehlen eines Konsenses über die Bedeutung von Begabung legt für viele Menschen nahe, dass es wirklich keine Begabung gibt. Es legt anderen nahe, dass Begabung ein soziales Konstrukt ist, an das noch keine festen Überzeugungen geknüpft sind.

    Werte der Gesellschaft

    Unterschiedliche Kulturen schätzen unterschiedliche Eigenschaften. Viele westliche Kulturen legen Wert auf hohe Intelligenz in akademischen Fächern wie Sprache und Mathematik. Sie schätzen auch Talent in Musik und Kunst. Aber andere Kulturen schätzen andere Eigenschaften, wie die Fähigkeit, Tiere zu verfolgen. In diesen Kulturen würde eine hohe Intelligenz in Mathematik nicht geschätzt. Dies ist der Hauptgrund, warum manche Menschen glauben, Begabung sei ein soziales Konstrukt. Schließlich identifizieren wir Kinder nur deshalb als begabt, weil wir Wert auf hohe Intelligenz und Talent legen. In einer Kultur, die die Fähigkeit zur Verfolgung von Tieren schätzt, würden dieselben Kinder, die in der westlichen Kultur als begabt eingestuft wurden, nicht so sehr geschätzt wie diejenigen, die außergewöhnlich gut darin sind, Tiere zu verfolgen.

    Begabung existiert, ob sie anerkannt und geschätzt wird oder nicht

    Es besteht kein Zweifel, dass das, was wir Begabung nennen, existiert. Die gleichen Merkmale, die wir als Zeichen der Begabung erkennen, sind bei Kindern auf der ganzen Welt zu beobachten, und Zeichen sind bereits in der Kindheit zu erkennen. Die Tatsache, dass diese Merkmale möglicherweise nicht von jeder Kultur geschätzt werden, bedeutet nicht, dass sie nicht existieren. Begabung kann ein soziales Konstrukt sein, und in einer anderen Gesellschaftsform möglicherweise nicht. Es ist interessant zu bemerken, dass wir zum ersten Mal im Jahr 1848 eine Altersgruppe von Kindern in öffentlichen Schulen sahen und die Idee der Hochbegabung zwei Jahrzehnte später auftauchte.

    Ohne eine Altersgruppe von Kindern in der Schule müssten wir keine Gruppe von Kindern herausgreifen, die weiter fortgeschritten sind als ihre Altersgenossen. Kinder würden sich einfach in ihrem eigenen Tempo fortbewegen, ohne sie mit anderen Kindern vergleichen zu müssen. Da die Kinder jedoch nach Alter gruppiert sind, können wir nicht anders, als Unterschiede in ihren Fähigkeiten zu bemerken. Jetzt gehört das Konzept der begabten Kinder zu unserer Kultur. Was ist, wenn wir Kinder nicht mehr nach Alter gruppieren? Würden wir immer noch über begabte Kinder sprechen oder würden wir alle Kinder als Individuen mit unterschiedlichen akademischen Bedürfnissen sehen?

    Kategorie:
    Rechtliche Formen der vorübergehenden Ingewahrsamnahme von Enkelkindern
    Erdnussbutter und Schwangerschaft