Haupt aktives SpielVier Verhaltensprobleme, die Sie nicht ignorieren sollten

Vier Verhaltensprobleme, die Sie nicht ignorieren sollten

aktives Spiel : Vier Verhaltensprobleme, die Sie nicht ignorieren sollten

Vier Verhaltensprobleme, die Sie nicht ignorieren sollten

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 17. April 2019

Natasha Sioss / Getty Images

Mehr in Disziplin

  • Strategien
    • Stile

    Das Ignorieren von leichtem Fehlverhalten ist eine legitime Erziehungsstrategie. Es zeigt Ihrem Kleinen, dass seine Mätzchen keine Reaktion bekommen, was bedeutet, dass er dieses Verhalten in Zukunft mit geringerer Wahrscheinlichkeit wiederholen wird.

    Während Sie einige Verhaltensweisen selektiv ignorieren können, sollten andere einfach nicht ignoriert werden. Ohne angemessenes Eingreifen können sie später zu weitaus größeren Problemen werden. Halten Sie Ausschau nach einigen dieser kleinen, aber bedeutenden Verhaltensprobleme, die so schnell wie möglich behoben werden sollten.

    Die Wahrheit übertreiben

    Zuerst sind es kleine Übertreibungen - zum Beispiel, wenn man einem Freund sagt, dass er in vier Minuten eine Meile laufen kann, oder wenn man der Großmutter sagt, dass er sein gesamtes Gemüse zum Abendessen gegessen hat, als er kaum eine Erbse auf seinem Teller berührt hat. Diese kleinen Notlügen sind nicht schädlich, aber sie sind nicht genau die Fakten.

    Was ist das Problem ">

    Bevor Sie entscheiden, wie Sie dieses Verhalten stoppen möchten, denken Sie daran, wie alt Ihr Kind ist. Im Alter von zwei bis vier Jahren hat er weder eine Ahnung, wo die Wahrheit endet und eine Lüge beginnt, noch versteht er wirklich den Unterschied zwischen Wünschen und Wirklichkeit.

    Wenn er Ihnen erzählt, dass er die ganze Nacht auf der Schaukel auf dem Spielplatz gespielt hat, denken Sie daran, dass er vielleicht glaubt, dass er es getan hat! Bestrafe ihn nicht dafür, dass er gelogen hat, sondern stelle ihn sanft in Ordnung, indem du ihn daran erinnerst, dass er letztes Wochenende auf die Schaukeln gegangen ist, nicht letzte Nacht, als er sich ins Bett gekuschelt hat.

    Wenn Ihr Kind etwa im Alter von vier Jahren älter wird, erklären Sie ihm, was eine Lüge ist, und helfen Sie ihm zu verstehen, warum sie schlecht ist. Loben Sie Ihr Kind für seine Ehrlichkeit und ermutigen Sie es, die Wahrheit zu sagen, auch wenn es in Schwierigkeiten geraten könnte. Eine gemeinsame Lektüre von „The Boy Who Cried Wolf“ könnte ihm helfen, zu erkennen, warum Übertreibung schädlicher sein kann, als er erkennt.

    Selektive Anhörung

    Es ist mehr als ärgerlich, wenn Sie wissen, dass Ihr Kind Sie hört, aber es tut so, als könne es das nicht. Dies kann zu einem Problem werden, da Ihr Kind Sie möglicherweise ständig ausschaltet. Wenn er weiß, dass Sie ihn immer wieder daran erinnern werden, hat er kaum einen Anreiz, zuzuhören, wenn Sie zum ersten Mal sprechen.

    Es ist seine Art, ein wenig Kraft zurückzugewinnen, und wenn es nicht aktiviert wird, kann es dazu führen, dass Ihr Kind immer trotziger wird. Es ist daher wichtig, Ihr Kind zu schulen, wenn Sie zum ersten Mal Anweisungen geben.

    Wenn Sie bereit sind, eine Anweisung zu geben, gehen Sie zu Ihrem Kind. Legen Sie Ihre Hand auf seine Schulter und sagen Sie ihm, was er tun muss. Lassen Sie ihn Sie ansehen und bejahen. Wenn er nicht tut, was Sie gefragt haben, folgen Sie mit einer Konsequenz. Schließlich wird er feststellen, dass selektives Hören nicht funktioniert.

    Objekte werfen

    Es ist aufregend für Ihr Kind, das Werfen zu lernen. Schließlich meistern sie die Fertigkeit erst im Alter von mindestens 18 Monaten (und einige erst viel später). Natürlich wird er Objekte werfen wollen und die Auswirkungen des faszinierenden Phänomens sehen, das wir als Schwerkraft kennen.

    Wenn es nur darum geht, hier und da ein Stück Essen zu werfen, ist das keine große Sache. Wenn er nicht korrigiert wird, wirft er möglicherweise Gegenstände, die Fenster oder andere Gegenstände, die jemanden verletzen, zerbrechen können. Sie müssen ihn nicht davon abhalten, Objekte vollständig zu werfen, sondern sich darauf konzentrieren, ihm beizubringen, was er kann werfen und wo darf er es werfen?

    Besorgen Sie sich Schaumstoffbällchen, die keine Unfälle in Innenräumen verursachen, und bringen Sie ihm bei, wie man Wurfspiele mit Sitzsäcken spielt. Der springende Punkt ist, ihm angemessenes Werfen beizubringen und gleichzeitig aggressives Werfen zu unterbinden.

    Andere unterbrechen

    In den Gedanken Ihres Kindes ist das, was es Ihnen sagen muss, das Wichtigste auf der Welt - sie merkt nicht, dass andere Menschen möglicherweise Bedürfnisse haben, die genauso wichtig sind wie ihre. Selbst wenn Sie Ihrer Kleinen immer wieder gesagt haben, dass sie bis zu einer natürlichen Pause im Gespräch warten und höflich „Entschuldigung“ sagen soll, wird sie sich im Moment vielleicht nicht immer daran erinnern.

    Wenn Sie weiterhin daran arbeiten möchten, Unterbrechungen zu unterbinden, arbeiten Sie zusammen, um Signale zu erstellen, die sie erkennt. Wenn Sie zum Beispiel Ihre Hand auf ihre Schulter legen, kann dies darauf hinweisen, dass Sie erkennen, dass sie Sie braucht, und Sie werden bald bei ihr sein.

    Wenn Sie einen oder zwei Finger heben, sind Sie in ein oder zwei Minuten bei ihr. Kennzeichnen Sie ein Signal, das sie daran erinnert, höflich zu unterbrechen, z. B. mit dem Kopf zu nicken. Wenn sie sich erinnert, diese Signale zu erkennen, und eine angemessene Zeitspanne wartet, damit Sie Ihr Gespräch oder Ihre Aufgabe beenden können, loben Sie sie. Die positive Verstärkung wird für das nächste Mal, wenn sie dich unterbrechen muss, einen langen Weg zurücklegen.

    Denken Sie jedoch während dieser Lernphase daran, dass Sie angemessene Ziele für das Alter Ihres Kindes haben sollten. Wenn sie ungefähr drei oder vier Jahre alt ist, darf sie nicht länger als ein paar Minuten auf Ihre Aufmerksamkeit warten. Wenn sie erwachsen wird, können Sie die Zeit verlängern, die Sie sie warten lassen, bevor Sie auf ihre Unterbrechung reagieren.

    Wann ist schlechtes Benehmen zu ignorieren?

    Denken Sie daran, dass das Ignorieren bestimmter Verhaltensweisen die am besten geeignete Antwort ist. Einige Kinder reagieren positiv auf jede Art von Aufmerksamkeit, auch wenn sie negativ auffallen. Indem Sie das Aufmerksamkeit suchende Verhalten ignorieren, zeigen Sie Ihrem Kind widerwärtiges Verhalten, Gejammer und Wutanfälle, die Ihre Aufmerksamkeit nicht erregen.

    Bei Verhaltensweisen, die nicht zu ignorieren sind, sollten Sie jedes Mal, wenn sich Ihr Kind schlecht benimmt, konsequent vorgehen. Denken Sie daran, dass sich Verhaltensprobleme manchmal etwas verschlimmern, bevor sie sich bessern. Aber mit konsequenter Intervention werden sie im Laufe der Zeit nachlassen.

    Wenn Sie können, erhalten Sie alle Betreuer Ihres Kindes auf der gleichen Seite. Wenn Eltern, Großeltern, Kinderbetreuer und Lehrer dieselbe Sprache und dieselben Interventionen verwenden, lernen Kinder schneller.

    Kategorie:
    Wie man die PTA-Kultur und die Schuld der Mutter überlebt
    Adhäsionssymptome und Behandlung