Haupt Pflege leistenLebensmittel zu vermeiden, wenn Sie schwanger sind

Lebensmittel zu vermeiden, wenn Sie schwanger sind

Pflege leisten : Lebensmittel zu vermeiden, wenn Sie schwanger sind

Lebensmittel zu vermeiden, wenn Sie schwanger sind

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 15. März 2019
Istockphoto.com/Stock Photo © xfotostudio

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Listeriose und Fehlgeburt
    • Ursachen
    • Nicht pasteurisierte Milchprodukte
    • Importierte Käse und Listerien
    • Andere Nahrung
    • Behandlung und Prävention
    Alle anzeigen Nach oben

    Es gibt einige Lebensmittelprodukte, die während der Schwangerschaft ein bekanntes Nein-Nein sind. Zum Beispiel sollten alkoholische Getränke von schwangeren Frauen wegen des Risikos von Geburtsfehlern wie dem fötalen Alkoholsyndrom vollständig vermieden werden.

    Dennoch gibt es einige Lebensmittel, mit denen Sie möglicherweise nicht so vertraut sind und die mit Fehlgeburten und Totgeburten in Verbindung gebracht wurden.

    Listeriose und Fehlgeburt

    Listeriose ist eine Infektion, die durch das Bakterium Listeria monocytogenes verursacht wird . Es kann keine offensichtlichen Symptome für eine schwangere Frau hervorrufen, kann jedoch zu einer schweren Infektion des Fötus führen, die zu Fehlgeburten oder Totgeburten führt. Die Krankheit kann auch zu Frühgeburten und lebensbedrohlichen Infektionen bei Neugeborenen führen.

    Ursachen

    Listeriose kann auftreten, wenn Menschen mit dem Bakterium Listeria monocytogenes infiziert sind. Normalerweise tötet die Pasteurisierung diese Bakterien ab. Lebensmittel, die mit nicht pasteurisierten Milchprodukten hergestellt werden, sowie einige andere können zu einer Exposition gegenüber dieser Krankheit führen.

    Die häufigsten Quellen für Listerien sind:

    • Verarbeitetes Fleisch wie Hot Dogs, Würstchen, Aufschnitt und Wurstwaren (es sei denn, das Fleisch wurde unmittelbar vor dem Essen auf mindestens 160 Grad Celsius erwärmt)
    • Geräucherte Meeresfrüchte wie Lachs und Räucherlachs
    • Nicht pasteurisierte Milchprodukte, darunter mehrere Weichkäse
    • Schlecht gewaschenes Gemüse - Da Listerien im Boden weit verbreitet sind, sollte alles Gemüse sorgfältig gewaschen werden, um Bakterien zu vermeiden.

    Selbst wenn ein Lebensmittelprodukt kontaminiert ist, werden die meisten gesunden Erwachsenen nicht krank. Manche Menschen haben leichte Symptome, die jedoch leicht übersehen werden. Im Allgemeinen ist die Listeriose in erster Linie ein Problem für gefährdete Personen, einschließlich schwangerer Personen oder von Krankheiten, die das Immunsystem beeinträchtigen, wie z. B. AIDS.

    Schwangere Frauen entwickeln mit höherer Wahrscheinlichkeit eine Infektion und in der Tat mit zehnmal höherer Wahrscheinlichkeit eine Krankheit als Frauen, die nicht schwanger sind.

    In den USA erkranken jährlich rund 1.600 Menschen an Listeriose und rund 260 Menschen sterben an der Krankheit. Die Bedeutung bei schwangeren Frauen wird wahrscheinlich unterschätzt, da viele Fehlgeburten aufgrund von Listerien nicht diagnostiziert werden.

    Nicht pasteurisierte Milchprodukte

    Es ist ziemlich einfach, nicht pasteurisierte Milch zu vermeiden, da Milchprodukte, die nicht pasteurisiert sind, normalerweise entsprechend gekennzeichnet sind. Produkte, die nicht pasteurisiert sind, können als "Rohmilch" oder "roher milder Käse" bezeichnet werden.

    Es kann schwieriger sein zu wissen, welcher Käse sicher ist und welcher mit nicht pasteurisierten Milchprodukten hergestellt wird und daher das Risiko einer Listeriose birgt. Viele importierte Käsesorten sowie einige inländische Weichkäsesorten werden möglicherweise mit nicht pasteurisierter Milch hergestellt, und es ist wichtig, den Unterschied zu kennen, insbesondere wenn Sie in einem "Bio" -Geschäft einkaufen.

    Importierte Käse und Listerien

    Bei importiertem Weichkäse besteht das Risiko einer Listeria- Kontamination, da einige dieser Käsesorten möglicherweise nicht pasteurisiert sind. Vermeiden Sie die folgenden Käsesorten, es sei denn, Sie sind sicher, dass sie aus pasteurisierter Milch hergestellt wurden (siehe Etikett) oder gut gekocht wurden (Ricotta in einer gut gekochten Lasagne ist wahrscheinlich ungefährlich):

    • Brie
    • Camembert
    • Feta
    • Roquefort
    • Ricotta
    • Queso Fresco (und andere mexikanische Käsesorten)
    • Andere Weichkäse - Wenn ein Käse ein Weichkäse zu sein scheint, insbesondere wenn er importiert oder in einem "natürlichen" Lebensmittelgeschäft verkauft wird, überprüfen Sie das Etikett und überspringen Sie das Produkt, es sei denn, es ist eindeutig als pasteurisiert gekennzeichnet.

    Vorsicht vor "natürlichen" und grünen Märkten

    Auf den ersten Blick denken Sie vielleicht, Sie tun das Beste für Ihr ungeborenes Baby, indem Sie Lebensmittel auf einem Bio-Markt kaufen. Bevor Sie dies tun, ist es jedoch wichtig zu überlegen, warum einige der Prozesse wie Pasteurisierung verwendet werden.

    Käse, die Sie auf grünen Märkten finden oder die von kleinen Käsemachern hergestellt werden, werden unabhängig von der Sorte häufig mit Rohmilch hergestellt und sollten vermieden werden.

    Andere Lebensmittel, die Listerien enthalten können

    Um sich vor Listeria zu schützen, meiden Sie auch gekühlte Pasteten, geräucherte Meeresfrüchte, die nicht in einer gekochten Zubereitung enthalten sind, und Hot Dogs und Wurstwaren, die nicht auf 160 Grad erhitzt oder gedämpft wurden.

    Behandlung und Prävention

    Die Symptome einer Listeriose in der Schwangerschaft ähneln denen der Grippe und umfassen Fieber, Körperschmerzen und Kopfschmerzen. Schwerwiegendere Symptome wie Verwirrtheit und Krampfanfälle können ebenfalls auftreten. Listeriose ist mit Antibiotika behandelbar, aber da sie Probleme wie Fehlgeburten und Totgeburten verursachen kann, bevor die Krankheit erkannt wird, sollte Prävention das Ziel sein.

    Neben der Vermeidung der oben genannten Lebensmittelprodukte ist es wichtig, alle Lebensmittel sorgfältig zu waschen und eine Kreuzkontamination zu vermeiden, beispielsweise durch Verwendung des gleichen Schneidebretts für rohes Fleisch und Gemüse. Erhitzen Sie Fleisch und Meeresfrüchte immer gründlich. Rind- und Schweinefleisch müssen auf 145 Grad und Geflügel auf 165 Grad erhitzt werden, um als sicher zu gelten.

    Die richtige Kühlung ist wichtig für alle Lebensmittel, wenn sie schwanger sind. Beachten Sie jedoch, dass Listerien im Kühlschrank überleben können. Tatsächlich kann es auch ein Gefrieren im Gefrierschrank überstehen.

    Erfahren Sie mehr über andere Infektionskrankheiten, die während der Schwangerschaft ein Risiko darstellen können. Nehmen Sie sich außerdem die Zeit, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie lebensmittelbedingten Infektionskrankheiten vorbeugen können.

    Kategorie:
    Wie erkennen Sie, ob Ihr Kind an einer oppositionellen trotzigen Störung leidet?
    Wie man einen Windeltorte macht