Haupt Adoption & PflegeFolsäure-reiche Lebensmittel für Schwangere und Kleinkinder

Folsäure-reiche Lebensmittel für Schwangere und Kleinkinder

Adoption & Pflege : Folsäure-reiche Lebensmittel für Schwangere und Kleinkinder

Folsäure-reiche Lebensmittel für Schwangere und Kleinkinder

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 21. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Lew Robertson, Brand X Bilder / Stockbyte / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Lebensmittel & Ernährung
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Fitness

    Folsäure ist ein wichtiges Vitamin, dessen sich die meisten Eltern bewusst sind, da sie einen niedrigen Folsäurespiegel mit Frühgeborenen und Geburtsfehlern in Verbindung bringen. Diese Defekte des Gehirns oder des Rückenmarks sind die Hauptdefekte, die mit einer unzureichenden Folataufnahme verbunden sind. Folsäure ist für Frauen im gebärfähigen Alter und zu Beginn der Schwangerschaft für ein gesundes Kind erforderlich. Nach der Geburt benötigen Säuglinge und Kinder weiterhin ausreichende Mengen an Folsäure, da sie sonst möglicherweise nicht richtig wachsen und langsamer als normal wachsen.

    Folsäure

    Folsäure ist ein B-Vitamin wie Thiamin, Niacin und Vitamin B12, die alle eine wichtige Rolle für das normale Wachstum und die normale Entwicklung eines Kindes spielen.

    Kinder, die nicht genug Folsäure (Folatmangel) erhalten, können Anämie (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen), Durchfall, Gewichtsverlust, Schwäche und Reizbarkeit entwickeln.

    Obwohl viele Kinder keine Lebensmittel essen, die von Natur aus reich an Folsäure sind, wie grünes Blattgemüse und getrocknete Bohnen, erfüllen sie häufig ihre empfohlenen Ernährungsgewohnheiten, indem sie mit Folsäure angereicherte Lebensmittel essen - die synthetische Form von Folsäure.

    Tagesbedarf für Kinder

    Die empfohlenen Mengen an Folsäure variieren je nach Alter, enthalten jedoch Empfehlungen, die jeden Tag gelten:

    • Säuglinge unter 6 Monaten erhalten 65 Mikrogramm (die sie aus Muttermilch oder Babynahrung erhalten)
    • Säuglinge im Alter von 6 bis 12 Monaten erhalten 80 Mikrogramm
    • Kleinkinder im Alter von 1 bis 3 Jahren erhalten 150 Mikrogramm
    • Kinder von 4 bis 8 Jahren erhalten 200 Mikrogramm
    • Jugendliche im Alter von 9 bis 13 Jahren erhalten 300 Mikrogramm
    • Ältere Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren erhalten 400 Mikrogramm

    Diese empfohlenen Mengen erhöhen sich für stillende Frauen auf 500 Mikrogramm Folsäure und für schwangere oder möglicherweise schwangere Frauen auf 600 Mikrogramm.

    Folsäure-reiche Lebensmittel

    Lebensmittel, die von Natur aus gute Folsäurequellen sind, umfassen viele Bohnen und Gemüse sowie einige Früchte:

    • Black Eyed Peas
    • Linsen
    • Okra
    • Kidney-Bohnen
    • Große Nordbohnen
    • Brokkoli
    • Eisbergsalat
    • Rüben
    • Limabohnen
    • Sonnenblumenkerne
    • Spinat
    • Rosenkohl
    • Mais
    • Spargel
    • Gebackene Bohnen
    • Grüne erbsen
    • Ofenkartoffel
    • Kohl
    • Avocados
    • Erdnüsse
    • Römersalat
    • Tomatensaft
    • Orangensaft
    • Erdbeeren
    • Orangen
    • Eier
    • Bananen

    Sie können Lebensmitteletiketten lesen, um zu sehen, wie viel Folsäure Ihre Kinder von jedem dieser Lebensmittel erhalten.

    Mit Folsäure angereicherte Lebensmittel

    Zusätzlich zu den vielen Gemüsen, Früchten und Bohnen, die von Natur aus gute Folsäurequellen sind, sind viele Lebensmittel mit Folsäure angereichert. Das Servieren von mit Folsäure angereicherten Lebensmitteln für Ihre Kinder ist ein guter Weg, um sicherzustellen, dass sie in ihrer Ernährung genügend Folsäure erhalten:

    • Malt-o-Meal Müsli
    • Verstärktes Frühstückszerealien (Insgesamt, Produkt 19, Spezial K, Cheerios, Reiskrispies, Rosinenkleie, Wheaties, Honignuss-Cheerios usw.)
    • Angereicherte Sojamilch
    • Angereicherte Nudeln
    • Angereicherte Eiernudeln
    • Angereichertes Brot, Bagels und Muffins
    • Angereicherter weißer Reis
    Kategorie:
    Spezielle Namen für Mehrlingsgeburten
    Wie viel Muttermilch sollte ich für meinen Frühchen pumpen?