Haupt Adoption & PflegeFetale Not in der Arbeit

Fetale Not in der Arbeit

Adoption & Pflege : Fetale Not in der Arbeit

Fetale Not in der Arbeit

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert 05. Mai 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Alle Kanada-Fotos / Getty Images

Mehr in Arbeit und Lieferung

  • Schmerzlinderung
  • C-Abschnitte

Ein Baby, dessen Wehen oder Geburt beeinträchtigt sind, ist in Not. Dies wird normalerweise durch Auswertung der fetalen Herzfrequenz während der Wehen unter Verwendung irgendeiner Form der fetalen Überwachung bestimmt. Eine fetale Belastung kann auch vermutet werden, wenn sich im Fruchtwasser Mekonium oder fetaler Stuhl befindet. Die Gründe für fetale Beschwerden variieren von Nabelschnurproblemen über fetale Anomalien, Reaktionen auf Medikamente oder den Stress der Arbeit bis hin zu anderen Komplikationen der Arbeit.

Überwachung während der Arbeit

Wenn Sie Wehen haben, wird Ihr Baby überwacht. Ihr Baby kann auf verschiedene Arten überwacht werden. Am häufigsten wird jedoch ein elektronischer Fetalmonitor (EFM) verwendet. Der Fetalmonitor verwendet zwei Gurte, die um Ihren Bauch gelegt werden. Einer misst die Herzfrequenz des Babys und der andere misst Ihre Kontraktionen oder Uterusaktivität.

Anhand der Diagramme der Herzfrequenz überprüfen Ihre Ärzte oder Hebammen, ob die Herzfrequenz innerhalb bestimmter Parameter bleibt. Ein zu hoher Wert kann darauf hinweisen, dass Ihr Baby Fieber hat oder in Not ist. Zu niedrig kann bedeuten, dass Sauerstoffmangel aufgrund einer Reihe von Gründen vorliegt, einschließlich einer Position, das Kabel wird zusammengedrückt usw.

Die Monitore werden auch verwendet, um in Bezug auf jede Kontraktion zu erkennen, wann Ihr Baby unter Stress leidet. Beispiele können während der gesamten Kontraktion sein und sich in den Pausenzeiten erst am Ende der Kontraktion oder sowohl während als auch nach der Kontraktion erholen. Jedes Timing kann etwas anderes bedeuten und eine Vielzahl von Versuchen erfordern, das Problem zu beheben.

Was Ihr Geburtsteam kann

Zu den Dingen, die Ihr Geburts-Team möglicherweise versucht, gehören:

  • Positionswechsel
  • Mama bekommt Sauerstoff
  • Amnioinfusion
  • Instrumentenabgabe (Pinzette / Vakuum)
  • Kaiserschnitt Lieferung

Stellen Sie nach Möglichkeit Fragen zu den aktuellen Vorgängen und Ihren Optionen. Während das Wort „fetale Not“ an extreme Notfälle erinnert, haben Sie in vielen Fällen Zeit, Fragen zu stellen, auch wenn Pläne für Korrekturmaßnahmen gemacht werden.

Wenn Sie bei einer früheren Geburt einen Kaiserschnitt wegen fetaler Belastung hatten oder eine fetale Belastung hatten, bedeutet dies nicht, dass Sie ihn in einer zukünftigen Schwangerschaft wahrscheinlich wiedersehen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und überprüfen Sie Ihre Geburtsdaten, um festzustellen, ob eine Ursache gefunden wurde. Dies kann helfen, Ihre Ängste vor zukünftigen Geburten zu lindern.

Einige Mütter fragen sich, wie fetale Belastungen bei der intermittierenden Überwachung des Fetus auftreten, dem Standard für eine Mutter mit geringem Risiko. Die Wahrheit ist, dass die Krankenschwestern und das Personal, wenn Sie auf dem Monitor sitzen, nach verräterischen Anzeichen von fötaler Belastung suchen. In der Regel ist Not in einem Baby nicht etwas, das aus heiterem Himmel kommt, sondern baut. Wenn diese frühen Anzeichen vorliegen, werden Sie vom Personal gebeten, auf dem Monitor zu bleiben und von der intermittierenden Überwachung auf die kontinuierliche Überwachung des Fetus umzuschalten. Auf diese Weise kann das Team Ihr Baby genauer beobachten.

Kategorie:
Was kann ein AFP-Test über Ihr Baby aussagen?
Mein Kind wird in öffentlichen Toiletten nicht töpfchen