Haupt Adoption & PflegeFalsche Arbeit versus wahre Arbeit

Falsche Arbeit versus wahre Arbeit

Adoption & Pflege : Falsche Arbeit versus wahre Arbeit

Falsche Arbeit versus wahre Arbeit

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert am 04. November 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Westend61 / Getty Images

Mehr in Arbeit und Lieferung

  • Schmerzlinderung
  • C-Abschnitte

In den letzten Schwangerschaftswochen können Kontraktionen auftreten, die kein Anzeichen für Wehen sind. Wir bezeichnen diese typischerweise als "falsche Arbeit". Falsche Wehen sind gekennzeichnet durch Kontraktionen, die normalerweise innerhalb der letzten zwei bis vier Wochen vor Ihrem Fälligkeitsdatum ohne Muster oder Konsistenz auftreten und ablaufen.

Es gibt keinen Grund, sich zu schämen, wenn Sie falsche Wehen mit echten verwechseln, insbesondere wenn das Risiko einer Frühgeburt besteht. Während es Möglichkeiten gibt, Fehlalarme von echten Alarmen zu unterscheiden, gilt die Maxime "Besser als Nachsicht", wenn Ihre Kontraktionen besonders schwerwiegend oder beängstigend sind.

Braxton-Hicks-Kontraktionen verstehen

Falsche Wehen werden Braxton-Hicks-Kontraktionen genannt. Braxton-Hicks-Kontraktionen werden manchmal als Übungskontraktionen bezeichnet (da Sie Ihre Atemübungen üben können, wenn sie auftreten). Sie können bereits im zweiten Trimester auftreten, werden jedoch am häufigsten während des dritten Trimesters beobachtet. Es handelt sich nicht um "zufällige" Kontraktionen, sondern um eine Methode, mit der sich der Körper auf die Entbindung vorbereitet, indem er den Gebärmutterhals aufweicht und verdünnt.

Braxton Hicks-Kontraktionen dauern im Durchschnitt 30 bis 60 Sekunden, können jedoch manchmal zwei Minuten oder länger anhalten. Sie unterscheiden sich von echten Wehen dadurch, dass sie in ihrer Häufigkeit und Intensität unregelmäßig sind. Braxton Hicks-Kontraktionen sind eher unangenehm als schmerzhaft (obwohl manche Frauen Schmerzen haben) und fühlen sich eher wie Menstruationsbeschwerden als wie tatsächliche Kontraktionen. In Ergänzung:

  • Kontraktionen können sich in ihrer Intensität abwechseln und fühlen sich in einem Moment intensiv an und im nächsten weniger.
  • Sie erscheinen in keinem regulären Muster.
  • Sie neigen dazu, sich allmählich zu verjüngen und zu verschwinden.
  • Sie werden möglicherweise weicher oder hören plötzlich auf, wenn Sie gehen oder die Position wechseln.

Bestimmte Auslöser können falsche Wehen auslösen, z. B. wenn die Mutter oder das Baby besonders aktiv sind oder wenn ein übermäßiger Druck auf die Gebärmutter ausgeübt wird (z. B. wenn die Blase voll ist oder wenn das Geschlecht folgt).

Wie sich eine echte Wehenkontraktion anfühlt

Im Gegensatz zu Braxton-Hicks-Kontraktionen sind echte Wehen rhythmisch. Sie werden mit zunehmender Häufigkeit und Intensität beginnen und fortgesetzt. Darüber hinaus fühlen sie sich mehr schmerzhaft als unwohl, insbesondere wenn die Kontraktionen anhalten. Und im Gegensatz zu falschen Wehen hören wahre Wehen nicht auf, wenn Sie sich bewegen, Positionen verschieben oder hinlegen.

Vor Beginn der Wehen kann es einige Frühwarnzeichen geben, auf die Sie achten müssen:

  • Das Atmen und Wasserlassen kann plötzlich einfacher sein, wenn das Baby zu fallen beginnt.
  • Möglicherweise leiden Sie unter Magenverstimmung oder Durchfall.
  • Ihr Schleimpfropfen kann plötzlich einen bräunlichen, rosa oder rötlichen Schimmer haben (bekannt als blutige Show).
  • Ihr Schleimpfropfen kann sich auf einmal lösen oder über mehrere Tage abbrechen.
  • Möglicherweise tritt ein leichter Blutdruckanstieg auf.

Einige Mütter berichten auch von einem plötzlichen Energieschub und dem Wunsch, das Heim für das neue Baby vorzubereiten. Dies ist als Nesttrieb bekannt und tritt beim Menschen genauso auf wie beim Tier (verursacht durch die erhöhte Produktion von Estradiol). Der Brutinstinkt kann jederzeit während der Schwangerschaft auftreten, ist jedoch am häufigsten vor Beginn der Wehen.

5 Möglichkeiten, falsche Arbeit von wahrer Arbeit zu unterscheiden

Wie bei der Schwangerschaft selbst wird jede Frau auf ihre eigene Weise Wehen erfahren. Einige haben Schmerzen und andere Komplikationen; andere werden völlig ereignisfrei sein. Bei einer Kontraktion, entweder kurz vor oder kurz vor dem Fälligkeitsdatum, können Sie in der Regel auf fünf einfache Arten feststellen, um welchen Typ es sich handelt:

Falsche ArbeitWahre Arbeit
Kontraktionen sind unregelmäßig.Kontraktionen treten regelmäßig auf und sind im Laufe der Zeit enger beieinander angeordnet.
Die Kontraktionen nehmen ab.Die Kontraktionen werden stärker, je länger sie anhalten.
Kontraktionen sind vorne zu spüren.Die Kontraktionen beginnen hinten und gehen nach vorne.
Das Gehen hat keinen Einfluss auf die Kontraktionen.Das Gehen verschlimmert die Kontraktionen.
Gebärmutterhals ändert sich nicht mit Kontraktionen.Gebärmutterhals öffnet und lichtet sich mit Kontraktionen.

Bei Unsicherheit - oder wenn es zu starken Blutungen, Krämpfen oder Schmerzen kommt - zögern Sie nicht, Ihren Arzt anzurufen oder die nächste Notaufnahme aufzusuchen. Es mag zwar nichts sein, aber es ist am besten, wenn Sie überprüfen, ob Sie die Anzeichen vorzeitiger Wehen bemerken.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Tipps zur Parkplatzsicherheit für Eltern
Fetale Alkoholexposition kann Geburtsfehler verursachen