Haupt BabynahrungExternalisierung von Verhaltensweisen bei Tweens und Teens

Externalisierung von Verhaltensweisen bei Tweens und Teens

Babynahrung : Externalisierung von Verhaltensweisen bei Tweens und Teens

Externalisierung von Verhaltensweisen bei Tweens und Teens

Von Rebecca Fraser-Thill Aktualisiert am 7. September 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Mobbing kann eine Form der Externalisierung von Verhalten sein. Phil Boorman / Getty Images

Mehr in Tweens

  • Verhalten & Emotionen
    • Wachstumsentwicklung
    • Tween-Leben

    Die meisten Eltern wissen, dass sich Tweens und Teens zumindest gelegentlich gegenseitig beeinflussen. Diese schlechten Verhaltensweisen werden als externe Verhaltensweisen bezeichnet. Was sind Externalisierungsverhalten ">

    Externalisierungsverhalten anhand von Beispielen definieren

    Ein Kind oder ein Erwachsener, der sich veräußerlich verhält, geht Verhaltensweisen nach, die anderen Schaden zufügen, anstatt sich selbst anzugreifen (die als verinnerlichende Verhaltensweisen bezeichnet werden). Zu den externen Verhaltensweisen gehören körperliche Aggression, verbales Mobbing, relationale Aggression, Trotz, Diebstahl und Vandalismus.

    Tweens zeigen viele ausgelagerte Verhaltensweisen, insbesondere wenn sie in Schwierigkeiten sind oder andere Herausforderungen in ihrem Leben haben. Jungen zeigen mit größerer Wahrscheinlichkeit als Mädchen offensichtliche Verhaltensweisen nach außen, wie z. B. körperliches Mobbing. Insgesamt ist der Grad der Aggression zwischen den Geschlechtern jedoch ähnlich.

    Jugendliche sind anfällig für Externalisierung und Internalisierung von Verhaltensweisen

    Oftmals zeigen Tweens und Teens sowohl externalisierende als auch internalisierende Verhaltensweisen. Jugendliche können Eigentum in der Schule zerstören (externalisierendes Verhalten), während sie gleichzeitig Drogen oder Alkohol konsumieren (internalisierendes Verhalten). Eltern können ein Kind haben, das sich darauf verlässt, Verhaltensweisen zu veräußern, um mit einem anderen Kind fertig zu werden, das sich darauf verlässt, Verhaltensweisen zu veräußern. Während das frühere Kind als "das Sorgenkind" betrachtet werden kann, benötigen beide Kinder Hilfe und Intervention, bevor sie sich selbst oder anderen Schaden zufügen.

    Folgen

    Kinder, die externes Verhalten zeigen, können eine Reihe von Konsequenzen für ihr Verhalten haben. Auf einer milden Ebene können dies Notizen sein, die von Lehrern nach Hause geschickt wurden, die besorgt über das störende Verhalten der Jugendlichen im Unterricht sind. Dies kann zu Haftstrafen, Suspendierungen oder sogar Vertreibungen führen. Einige Schulen haben Null-Toleranz-Richtlinien, die Drogenkonsum, Mobbing oder Waffen beinhalten. Kinder, die sich mit diesen Methoden an der Externalisierung von Verhalten beteiligen, werden möglicherweise von der Schule ausgeschlossen.

    Im schlimmsten Fall werden Kinder, die nicht nach innen handeln (internalisierendes Verhalten), wegen Diebstahls, Vandalismus oder Körperverletzung verhaftet oder in der Schule mit Konsequenzen wie Vertreibungen konfrontiert. Dies kann den Beginn einer langen Reise in die Strafjustiz markieren, wenn das Verhalten nicht korrigiert wird.

    Warum Kinder Externalisierungsverhalten zeigen

    Kinder können sich aus verschiedenen Gründen so verhalten, dass sie anderen schaden. Sie könnten Opfer von körperlichem, sexuellem oder emotionalem Missbrauch werden. Möglicherweise haben sie einen Elternteil oder eine andere nahe Verwandte im Zusammenhang mit dem Tod verloren oder hatten eine Scheidung, ein Verlassen der Eltern oder andere traumatische Erfahrungen wie häusliche Gewalt, die Inhaftierung eines Elternteils oder das Problem des Drogenmissbrauchs eines Elternteils.

    Einige Kinder, die sich destruktiv verhalten, können an psychischen Erkrankungen oder einer Persönlichkeitsstörung leiden. Andererseits lenken viele Kinder mit Lernschwierigkeiten die Aufmerksamkeit von der Tatsache ab, dass sie Schwierigkeiten beim Lernen haben. Es mag ihnen vorzuziehen sein, aus dem Unterricht geworfen zu werden, als wenn ihre Lernschwäche aufgedeckt wird.

    Was auch immer der Grund sein mag, warum Kinder Verhaltensweisen auslagern, es ist wichtig, dass sie Hilfe und Intervention erhalten. Dies kann Beratung, Therapie oder eine Bewertung für eine Lernstörung oder -störung umfassen. Sprechen Sie mit dem Lehrer oder Administrator Ihres Kindes, um Hilfe zu erhalten, oder wenden Sie sich an einen zugelassenen Arzt.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Verwendung von Kochsalzlösung oder Heparin für Mütter in der Arbeit
    Symptome und Anzeichen einer bevorstehenden Fehlgeburt