Haupt AktivitätenEntdecken Sie Kunst und entwickeln Sie Feinmotorik für Kleinkinder mit Collage

Entdecken Sie Kunst und entwickeln Sie Feinmotorik für Kleinkinder mit Collage

Aktivitäten : Entdecken Sie Kunst und entwickeln Sie Feinmotorik für Kleinkinder mit Collage

Entdecken Sie Kunst und entwickeln Sie Feinmotorik für Kleinkinder mit Collage

Von Stephanie Brown Aktualisiert am 11. Juni 2019

Mehr in Kindererziehung

  • Aktivitäten
    • Feierlichkeiten
    • Ausrüstung und Produkte
    • Technologie

    Das Wort Collage stammt vom französischen Verb coller, was "kleben" bedeutet. Und wenn es etwas gibt, was Kleinkinder gerne tun, dann spielt es mit Kleber. Warum zieht es sie zu diesem klebrigen, unordentlichen Zeug? Wer weiß! Aber nutzen wir es zu unserem Vorteil und arbeiten gleichzeitig am Lernen.

    1

    Einführung in das Erstellen von Collagen mit Kleinkindern

    Diese Collage entstand nach der Lektüre des Buches Steinsuppe von Marcia Brown. Viele Kleinkindbücher können in lustige Collagen verwandelt werden, die Konzepte verstärken und individuellen Ausdruck und Interpretation ermöglichen. Foto © Stephanie Brown

    Ihre grundlegendste Collage besteht aus nur drei Dingen: Ein Stück Papier als Basis, zerrissenes oder geschnittenes Papier als Collagenmaterial und eine Art Klebstoff, um diese beiden Dinge zusammenzuhalten. Frühzeitig sind Sie für den größten Teil des Setups verantwortlich. Möglicherweise müssen Sie das Blatt Papier stabilisieren. Möglicherweise müssen Sie die Materialien selbst schneiden oder reißen. Sie werden auf jeden Fall sehr wählerisch in Bezug auf die Art von Klebstoff sein wollen, die Sie zulassen.

    Ihr Kleinkind weiß zunächst nicht, was es tun soll. Ich schlage vor, dass Sie sich neben sie setzen und Ihre eigene Collage zusammenstellen. Modellieren Sie, wie der Kleber verwendet wird. Modellieren Sie, wie die Stücke auf dem Papier platziert werden. Zeigen Sie ihr, was passiert, wenn Sie zu viel Leim verwenden, und was passiert, wenn Sie zu wenig Leim verwenden. Wenn Sie diese Dinge modellieren, wird sie sie wahrscheinlich immer noch selbst testen. Seien Sie also vorbereitet und geduldig. Lass sie erforschen.

    Einige großartige Dinge stammen aus der Collage in den Kleinkindjahren:

    • Dies ist eine hervorragende Methode, um nicht nur die Feinmotorik Ihres Kindes zu verbessern, sondern auch um festzustellen, wo diese Fähigkeiten zu einem bestimmten Zeitpunkt vorhanden sind.
    • Es lehrt Ursache und Wirkung.
    • Es ermöglicht Ihrem Kleinkind, sich auf offene Art und Weise durch Kunst auszudrücken.
    • Es ermöglicht die Verstärkung von Konzepten, wenn dies auf eine geführte, strukturierte Weise erfolgt.
    • Es hat viel Kunstprozess (was der Teil ist, den Ihr Kind liebt) und ermöglicht auch ein fertiges Produkt (was der Teil ist, den die meisten Eltern und Kunst-als-Geschenk-Empfänger wie Großeltern lieben).

    Wichtige Sicherheitsmaßnahmen : Bieten Sie bei Kunstprojekten mit Ihrem Kind stets eine ständige Aufsicht an. Dies gilt insbesondere für Collagenmaterialien, die in der Regel klein sind und eine Erstickungsgefahr darstellen können. Verwenden Sie immer ungiftige Materialien und eine Sicherheitsschere. Wenn das Projekt abgeschlossen ist, stellen Sie sicher, dass es außerhalb der Reichweite Ihres Kindes hängt.

    Lassen Sie uns in diesem Sinne alles lernen, was Sie mit Ihrem Kleinkind und Ihrer Collage tun können.

    2

    Die ersten Collagen Ihres Kleinkindes

    Sie können anfangen, mit Ihrem Kind eine Collage zu machen, sobald Sie bemerken, dass es Dinge aufnimmt und mit Sorgfalt und Überlegung hin- und herbewegt, was in der Regel in der Größenordnung von einem Jahr liegt. Sie werden dies wahrscheinlich während der Mahlzeiten bemerken. Vielleicht bemerken Sie sogar, dass sie anfängt, Essen auf einem Hochstuhl Tablett zu arrangieren. (Toast dort drüben, Obst in der Mitte, Eier in der Ecke ...) Sie wird es noch besser machen, wenn sie anfängt, diesen Zangengriff zu verfeinern, der in der letzten Hälfte des ersten Jahres passiert. Es ist auch eine gute Idee, mit der Collage zu warten, bis Ihr Kind es nicht mehr schafft, alles mit dem Mund zu erkunden.

    Am Anfang möchten Sie wahrscheinlich etwas zeichnen oder drucken, auf das sie Materialien platzieren kann, und Sie möchten auch die Materialien für sie zerschneiden oder zerreißen. Eine gute erste Collage, die ein Konzept einführt, ist eine Collage aus Quadraten wie die hier gezeigte. Du kannst:

    1. Zeichnen Sie ein Quadrat auf ein Blatt Papier.
    2. Schneiden Sie große Quadrate von Konstruktionspapier.
    3. Legen Sie ein dickes Klebeband entlang der Linie des Quadrats.
    4. Ermutigen Sie Ihr Kind, die geschnittenen Quadrate auf der Klebelinie zu platzieren.
    5. Flach trocknen lassen und später aufhängen.

    Manchmal haben Sie das Gefühl, dass Sie den größten Teil der Collagearbeit erledigen, da Sie alle Materialien einrichten. Das ist wahr und kein Grund zur Sorge. Je mehr Collagen Sie machen, desto besser werden die Fähigkeiten Ihres Kindes und desto mehr wird es an zukünftigen Collagenvorbereitungen beteiligt sein.

    Andere einfache Collage-Ideen für Kleinkinder, die Anfänger sind (in der Regel im Alter von 12 bis 18 Monaten), sind:

    • Aufkleber auf Papier kleben.
    • Verwenden von Abziehbildern an einem Fenster (wie die, die Sie für Feiertage kaufen können).
    • Gehen Sie gemeinsam eine Zeitschrift durch, um Bilder zu einem Thema zu finden (rote Dinge, Mamas, Babys, Windeln usw.) und kleben Sie diese auf Konstruktionspapier.
    • Verwenden Sie die klebrige Seite des Kontaktpapiers mit der Vorderseite nach oben als Klebstoff.
    • Makkaronistücke in eine flache Schale mit Klebstoff tauchen und auf Papier legen.
    • Verwenden Sie Buchstaben mit Kühlschrankmagneten (nur unter ständiger Aufsicht und achten Sie auf flache Aufkleber oder innen versiegelte Magnete, da Kleinkinder durch das Verschlucken von zwei Magneten ums Leben gekommen sind und Spielzeug mit Magneten, die sich lösen können, ständig zurückgerufen wird).
    • Verwenden Sie Wikki Stix (nur unter ständiger Aufsicht und bewahren Sie das fertige Produkt außerhalb der Reichweite auf, da es zu einem Ball gerollt werden kann und eine Erstickungsgefahr darstellt).
    3

    Papiertechniken für Kleinkind-Collagen

    Die Art des Papiers, das Sie verwenden, hängt von der Art der Collage ab, die Ihr Kind anfertigt. Wenn Sie ein Farbkonzept verstärken möchten, können Sie eine Collage aus etwas Rotem wie roten Früchten erstellen. Beispiele:

    • Finde eine Strichzeichnung eines Apfels, drucke sie aus und lasse dein Kind rote Zettel darauf legen.
    • Suchen Sie mit Ihrem Kind in Lebensmittelzeitschriften nach Bildern von Äpfeln, Kirschen, Himbeeren und Erdbeeren, schneiden Sie diese aus und kleben Sie sie auf eine Seite.
    • Finden Sie Strichzeichnungen von verschiedenen roten Früchten, drucken Sie sie auf ein Stück rotes Konstruktionspapier, schneiden Sie diese aus und lassen Sie Ihr Kind sie auf eine Seite kleben.

    Um die Feinmotorik zu verbessern, können Sie Ihr sehr junges Kind ermutigen, das Papier für die Collage zu zerreißen. Schneiden Sie das Papier in ca. 2, 5 cm breite Streifen und zeigen Sie Ihrem Kind, wie es mit dem Zangengriff den Streifen mit beiden Händen festhält. Ziehen Sie dann die Hände voneinander weg (eine zu seinem Körper und die andere weg), um ihn zu zerreißen. Möglicherweise müssen Sie mit Ihren Händen vor oder hinter ihr stehen, um ihr zu zeigen, wie dies zuerst getan wird.

    Wenn Ihr Kind diese Art von Zerreißen besser kann, können Sie es mit anderen Arten von Zerreißen vertraut machen, z. B. mit dem Falten von Papier zuerst und dem Zerreißen entlang der Falte oder dem Falten zuerst und dem Zerreißen entlang der Tischkante, wenn Ihr Kind etwa 3-4 Jahre alt ist vom Alter.

    Ab einem Alter von 2 Jahren können Sie stattdessen mit einer Sicherheitsschere die Papierstreifen abschneiden. Wenn sie den Dreh raus hat, um die Papierstreifen zu schneiden, kann sie größere Stücke anfassen. Zeichnen Sie zuerst dicke Linien mit einem Marker, damit sie diese abschneidet, um ihre eigenen Streifen zu machen. Machen Sie später nur gestrichelte Linien, um entlang zu schneiden. Geben Sie ihr keine Zeilen, wenn ihre Fähigkeiten fortgeschritten sind.

    Eine weitere Aktivität, die vorgestellt werden muss, wenn sie die Schere nach unten bewegt, ist ein Locher. Dies stärkt nicht nur ihre Hand, sondern verbessert auch die Feinmotorik, indem sie die winzigen Papierstücke eines Lochers für die Collage verwendet. Wenn sie nicht für den Locher bereit ist, können Sie zunächst immer verpackte Konfetti als Collagenmaterial verwenden.

    Die Verwendung unterschiedlicher Papiergewichte kann das Reißen und Schneiden erleichtern. Seidenpapier zum Beispiel ist leicht zu zerreißen und macht Spaß, es zusammenzuknüllen. Es ergibt eine interessante Textur und kann dem Projekt Ihres Kindes eine neue auditive Dimension verleihen. Es ist auch empfindlich, daher muss beim Kleben oder Ausbluten der Farben vorsichtig vorgegangen werden und es beginnt, an ihren Fingern zu haften. Dies ist jedoch ein guter Weg, um Dinge wie Ursache und Wirkung zu lernen.

    Das Papier, das Sie als Leinwand für Ihr Kleinkind verwenden, ist auch wichtig, nicht nur für künstlerische Zwecke, sondern auch für die Festigkeit. Kleinkinder sind hartnäckig mit Kleber, bis sie mehr Kontrolle haben. Wählen Sie daher ein Papier, das mit diesem Feuchtigkeitsgehalt und Gewicht zurechtkommt. Sie sollten auch schwerere Papiere in Betracht ziehen, wenn Sie anfangen, andere Collagenmaterialien als Papier (wie Knöpfe oder Nudeln) zu verwenden.

    4

    Klebetechniken für Kleinkind-Collagen

    Zu Beginn möchten Sie wahrscheinlich den Leimauftrag steuern, wenn Sie mit Ihrem Kleinkind Collagen erstellen. Sie können sogar abgefüllten Kleber oder Klebestift verwenden, um das Element zu zeichnen, das Sie verstärken möchten, z. B. eine Apfelkontur. Ich mag die Klebstoffe, die etwas Farbe haben, aber klar trocknen. Sie ermöglichen es Ihrem Kleinkind, geführt zu werden, aber sie ruinieren das Endprodukt nicht.

    Später können Sie mit verschiedenen Freiheitsgraden experimentieren. Ihr Kleinkind kann bestimmte Fähigkeiten vor anderen entwickeln. Sie sollten sich daher ihre eigene einzigartige Entwicklung ansehen, um zu erfahren, was als Nächstes einzuführen ist. Zum Beispiel können Sie ein Stück eines Schwamms in ein Quadrat von etwa 1 Zoll x 2 Zoll schneiden und dieses Stück in eine Wäscheklammer stecken. Gießen Sie dann etwas Schulkleber in eine flache Schale und lassen Sie sie die Wäscheklammer als Griff verwenden, um mit dem Schwamm auf ihr Papier zu kleben. Wenn sie das verstanden hat, kann sie mit einem Pinsel oder einem Schwammpinsel aus einem Baumarkt mit dem Aufbürsten von Papier beginnen.

    Das Letzte, was ich tun würde, wäre, einem Kleinkind eine 4-Unzen-Flasche mit Schulkleber zu geben. Das braucht Übung. Beginnen Sie zuerst mit der kleineren Flasche (weniger Durcheinander), aber lassen Sie sie mit dem Ausmaß des Zusammendrückens experimentieren, das erforderlich ist, um einen Punkt gegen einen riesigen Klecks herauszuholen. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung der kleinen Quetschflaschen, die zum Verzieren von Kuchen verwendet werden, da Sie die Größe des Lochs steuern können.

    Klebestifte können täuschen. Es ist nicht so chaotisch wie Schulkleber, aber für Kleinkinder ist es schwer zu erkennen, wie viel sie auftragen, obwohl es einige gibt, die farbig sind, um bei diesem Problem zu helfen. Sie trocknen auch etwas schneller, sodass sie möglicherweise nicht haften bleiben, wenn Ihr Kleinkind mit dem Platzieren der Collagematerialien beschäftigt ist. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Klebestifte mein Kind gebrochen hat, indem es zu weit herausgezogen und dann zu fest heruntergedrückt hat. Probieren Sie es trotzdem aus und sehen Sie, wie es geht. Es hat eine steile Lernkurve, aber wenn Ihr Kind erst einmal gelernt hat, wie es funktioniert, kann es in der Aufräumabteilung ganz toll sein.

    Wenn Ihr Kind und Ihr Klebstoff wie Öl und Wasser sind, versuchen Sie, für diese ersten Collagen doppelseitiges Klebeband oder Kontaktpapier (mit der klebenden Seite nach oben) zu verwenden. Verwenden Sie klares Kontaktpapier und legen Sie ein weiteres Stück darüber, wenn sie fertig ist, und hängen Sie es für einen lustigen Suncatcher oder eine Weihnachtsverzierung in das Fenster.

    5

    Andere Kunstmaterialien für Kleinkind-Collagen

    Die Verwendung von Papier als Collagenmaterial ist erst der Anfang. Sieh dich nur nach anderen Dingen um. Pasta ist ein gutes Collagenmaterial, weil es so viele verschiedene Formen hat. Ihr Kind kann dicke Spaghetti verwenden, um die Linien eines Hauses zu imitieren, oder Fusilli für lockiges Haar verwenden.

    Bauen Sie eine Schachtel mit zufälligen Materialien, die Sie für die Herstellung von Collagen an regnerischen Tagen benötigen. Füllen Sie es mit Fadenresten, Stoffteilen, Knöpfen, Pailletten, Wattebällchen, Federn, Flaschenverschlüssen und Alufolie. Es gibt keine Begrenzung für das, was in der Umgebung des Hauses nützlich sein könnte.

    Treten Sie hinaus und denken Sie auch an Dinge aus der Natur. Kieselsteine, Gräser, Blätter, Zweige und Blütenblätter ergeben wunderschöne Collagen. Wenn Sie Kleber auf eine Seite malen, können Sie sogar eine schöne Sand- oder Salzcollage herstellen. Diese Materialien sind eine natürliche Ergänzung, um Farben, Texturen, Formen und Jahreszeiten zu verstärken.

    Sie können auch wie Materialien gruppieren. Wenn Sie zum Beispiel über Sicherheit gesprochen haben oder wenn Sie Ihrem Kind helfen, mit einer Verletzung fertig zu werden, oder wenn Sie sich auf einen Krankenhausbesuch vorbereiten, erstellen Sie eine Erste-Hilfe-Collage mit Pflastern, Wattebällchen, Mullbinden und medizinischem Klebeband.

    Auch hier ist es wichtig, bei Kunstprojekten mit Ihrem Kind eine ständige Aufsicht zu gewährleisten. Collagenmaterialien können definitiv Erstickungsgefahren darstellen. Sie möchten also während des gesamten Projekts präsent und wachsam sein und dann das fertige Projekt außerhalb der Reichweite aufhängen.

    Kategorie:
    Leitfaden für Eltern zu IQ-Tests und begabter Erziehung
    Woher weiß ich, dass mein Baby genug Muttermilch bekommt?