Haupt Adoption & PflegeHat Ihr Baby einen flachen Kopf?

Hat Ihr Baby einen flachen Kopf?

Adoption & Pflege : Hat Ihr Baby einen flachen Kopf?

Hat Ihr Baby einen flachen Kopf?

Von Chaunie Brusie, RN Aktualisiert am 15. Januar 2019
Tetra Images / Getty Images

Mehr in Babys

  • Wachstumsentwicklung
    • Babys erstes Jahr
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Babynahrung
    • Stillen
    • Frühchen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Seitdem Ärzte seit den 1990er Jahren Eltern raten, Babys auf den Rücken zu legen, sind zwei wichtige Dinge geschehen:

    1. Todesfälle durch SIDS sind zurückgegangen. Das Einschlafen von Babys auf dem Rücken verringert das Risiko von SIDS erheblich.
    2. Die Rate der Babys mit "flachen Köpfen" hat zugenommen. In medizinischer Hinsicht wird es als positionelle Brachyzephalie bezeichnet, und obwohl es nicht unbedingt gefährlich ist, erfordert es manchmal eine Behandlung. Folgendes sollten Sie wissen, wenn Sie vermuten, dass Ihr Baby einen flachen Kopf hat.

    Überblick

    Die American Academy of Pediatrics (AAP) erklärt, dass das Flat-Head-Syndrom, manchmal auch als kraniale Asymmetrie bezeichnet, was bedeutet, dass der Kopf nicht symmetrisch ist, in der Regel nicht medizinisch bedenklich und häufig vorübergehend ist. Das häufigste Problem beim Flat-Head-Syndrom besteht darin, sicherzustellen, dass der Kopf Ihres Babys aufgrund der Positionierung flach ist und nicht aufgrund einer größeren Erkrankung, wie z. B. einer tatsächlichen Deformität oder einem zugrunde liegenden Problem mit dem Gehirn. In einigen seltenen Fällen, zum Beispiel, kann eine Schädelerkrankung erst im Alter von einigen Wochen oder Monaten auftreten. Wenn Sie also den Verdacht haben, dass Ihr Baby einen flachen Kopf hat, sollten Sie ihn von einem Arzt untersuchen lassen.

    Anzeichen und Symptome

    • Der Hinterkopf erscheint abgeflacht
    • Unförmige Kopfform, dh eine Seite des Kopfes erscheint flach, während die andere normal erscheint
    • Frühgeborene sind auch anfälliger für Schädelanomalien. Halten Sie also Ausschau, wenn Ihr Baby früh geboren wurde

    Risiken

    Der AAP beschreibt, dass das Flat-Head-Syndrom normalerweise nicht besonders gefährlich und leicht zu beheben ist, es jedoch einige Komplikationen geben kann. Wenn der flache Kopf beispielsweise durch ein Grundproblem der Nackenmuskulatur verursacht wird, bei dem Ihr Baby den Kopf nicht richtig anheben kann, kann dies zu Muskelschäden oder sogar zu Blutungen im Muskel führen. Und jedes Mal, wenn Ihr Baby zu lange in einer Position belassen wird, kann sich ein Teufelskreis bilden - seine Nackenmuskeln entwickeln sich nicht richtig genug, um ihm die Kraft zu geben, den Kopf zu heben, sodass er in dieser Position bleibt und die Muskeln könnte tatsächlich festziehen und dauerhaft verkürzen.

    Diagnose und Behandlung

    Das erste, was Ihr Arzt bei Verdacht auf einen flachen Kopf tut, ist, Ihr Baby auf neurologische oder andere körperliche Anomalien zu untersuchen. Wenn Ihr Baby Entwicklungsmeilensteine ​​richtig erreicht und es keine weiteren Probleme gibt, kann in einigen Fällen die Kopfform Ihres Babys durch einfache Positionsänderungen zu Hause oder unterwegs korrigiert werden. Wenn der Zustand mild ist, kann es hilfreich sein, Ihrem Baby mehr Zeit für den Bauch zu lassen oder es in einer Trage zu tragen, damit es eine "Pause" von der Auflage auf dem Hinterkopf hat, um beispielsweise den flachen Kopf zu korrigieren.

    In anderen Fällen kann Ihr Arzt Ihrem Baby einen Helm verschreiben, der es Tag und Nacht trägt, damit sich der Schädel richtig entwickelt.

    Verhütung

    Das Beste, was Sie tun können, um ein Flat-Head-Syndrom zu vermeiden, ist, vorbeugende Maßnahmen gegen Ihr Baby zu ergreifen, das die Krankheit von Geburt an entwickelt. Sie sollten Ihr Baby immer auf dem Rücken einschlafen lassen, aber Sie können auch sicher sein:

    • Ändern Sie die Position Ihres Babys häufig. Lass sie nicht zu viel Zeit an einem Ort verbringen. Selbst wenn Sie zu Hause sind, versuchen Sie, Ihr Baby von der Schaukel auf den Türsteher oder zum Beispiel auf den Boden zu bewegen. Achten Sie darauf, dass er nicht zu lange an Orten schläft, die nicht zu seinem Kinderbett gehören, wie zum Beispiel dem Autositz.
    • Übe viel betreute Bauchzeit. Streben Sie mindestens zwanzig Minuten pro Tag an, aber je mehr desto besser, besonders wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Baby einen flachen Kopf bekommt.
    • Versuchen Sie es mit einer Babytrage. Die Verwendung einer Babytrage, mit der Ihr Baby in Richtung Brust sehen kann, kann dazu beitragen, den Druck vom Kopf Ihres Babys zu nehmen und gleichzeitig die Nackenmuskulatur zu stärken.
    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Haustiere und Frühgeborene
    Eine sich entwickelnde Debatte über körperliche Bestrafung