Haupt aktives SpielBedeutet eine frühe Schwangerschaftsblutung eine Fehlgeburt?

Bedeutet eine frühe Schwangerschaftsblutung eine Fehlgeburt?

aktives Spiel : Bedeutet eine frühe Schwangerschaftsblutung eine Fehlgeburt?

Bedeutet eine frühe Schwangerschaftsblutung eine Fehlgeburt?

Was Blutungen in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft bedeuten können

Von Krissi Danielsson Aktualisiert 26. Juli 2019

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Symptome und Diagnose
    • Ursachen und Risikofaktoren
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    Das Wichtigste zuerst: Wenn Sie schwanger sind und Vaginalblutungen haben, atmen Sie tief durch. Es ist beängstigend und besorgniserregend, aber Vaginalblutungen während der frühen Schwangerschaft bedeuten nicht immer eine Fehlgeburt - besonders wenn es leicht ist. Hier sehen Sie, was Blutungen oder Flecken an verschiedenen Stellen Ihrer Schwangerschaft bedeuten können. Denken Sie daran, dass Sie bei Blutungen oder Flecken in der Schwangerschaft am besten Ihren Arzt um Rat fragen.

    Sehr gut / Jessica Olah

    Während des ersten Trimesters

    Blutungen während des ersten Trimesters sind nicht so ungewöhnlich, wie Sie vielleicht denken. Untersuchungen haben ergeben, dass 15 bis 25 Prozent der Frauen in dieser Zeit Blutungen erleiden. Obwohl es unbestreitbar ist, dass Blutungen oder Flecken im ersten Trimester eine bevorstehende Fehlgeburt (eine Art von Schwangerschaftsverlust) bedeuten können, kann dies auch auf andere Probleme hinweisen.

    Etwa die Hälfte der Frauen mit vaginalen Blutungen im ersten Trimester hat eine Fehlgeburt. Das mag furchterregend klingen, aber denken Sie daran, dass die Hälfte der blutenden Frauen keine Fehlgeburten hat.

    Also, wenn Sie keine Fehlgeburt haben, was könnte sonst noch los sein ">

    Andere Ursachen

    Andere Gründe, aus denen Sie möglicherweise bluten oder Flecken bekommen, können sein:

    • Gebärmutterhalsempfindlichkeit: Nach einer Beckenuntersuchung oder einem Geschlechtsverkehr kann es zu leichten, braunen Flecken kommen, da Ihr Gebärmutterhals möglicherweise zarter und entzündeter ist. Diese Fleckenbildung sollte jedoch innerhalb eines Tages aufhören.
    • Implantationsblutung: Einige Frauen haben Implantationsblutungen, die im ersten Monat auftreten, wenn sich die Gebärmutterschleimhaut an die neu implantierte Schwangerschaft anpasst.
    • Infektion: Eine Infektion der Harnwege, des Gebärmutterhalses oder des Beckens kann zu Blutungen führen.
    • Subchorionblutung: Wenn sich Blut zwischen Ihrer Gebärmutterwand und dem Fruchtblasenbeutel ansammelt, spricht man von einer subchorionischen Blutung oder einem Hämatom und kann zu Blutungen in der Frühschwangerschaft führen. Dieser Zustand tritt bei etwa 1 Prozent der Schwangerschaften auf.
    • Molarenschwangerschaft: In seltenen Fällen kann eine Molarenschwangerschaft, eine Art trophoblastische Schwangerschaftserkrankung, eine Blutung aus der Scheide hervorrufen. In einer Molarenschwangerschaft haben Sie eine Ansammlung von abnormalem Gewebe in Ihrer Gebärmutter und keinen Embryo, was normalerweise auf chromosomale Probleme während der Empfängnis zurückzuführen ist. Ihr hCG-Wert ist jedoch hoch, was bedeutet, dass ein Schwangerschaftstest positiv wäre.

      Fehlgeburt

      Fehlgeburten treten bei etwa 15 bis 20 Prozent aller Schwangerschaften auf und treten normalerweise in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft auf. Vaginale Blutungen im ersten Trimester sind eher das Ergebnis einer Fehlgeburt, wenn sie schwer und rot sind und die Menge schwerer als leichter wird.

      Andere Anzeichen einer Fehlgeburt sind:

      • Unterleibskrämpfe, die schlimmer sind als das, was Sie während Ihrer Periode erleben können
      • Gewebe, Gerinnsel oder Klumpen im Blut
      • Schwindelgefühl oder Ohnmacht

      Eileiterschwangerschaft

      Eine Eileiterschwangerschaft ist zwar seltener als Fehlgeburten, kann aber auch zu Blutungen aus der Scheide führen. Bei dieser Art der Schwangerschaft implantiert sich die befruchtete Eizelle an einem anderen Ort als der Gebärmutter, häufig einer der Eileiter. Diese Schwangerschaften treten bei etwa einer von 60 Schwangerschaften auf. Die Symptome ähneln einer Fehlgeburt bis hin zu Blutungen und Krämpfen. Bei einer Eileiterschwangerschaft können jedoch auch scharfe oder stechende Schmerzen im Bauch auftreten.

      Während des zweiten und dritten Trimesters

      In einigen Fällen ist eine Vaginalblutung im zweiten oder dritten Trimester nicht schwerwiegend, ein schwerwiegender Zustand muss jedoch immer ausgeschlossen werden.

      Vaginale Blutungen im zweiten oder dritten Trimester bedeuten, dass Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen müssen, insbesondere wenn die Blutungen stark und rot sind oder von anderen Symptomen wie Bauchschmerzen oder Kontraktionen begleitet werden.

      Leichte Blutungen oder Flecken können aus ähnlichen Gründen wie Blutungen im ersten Trimester auftreten, z. B. aufgrund einer leichten Reizung des Gebärmutterhalses nach dem Geschlechtsverkehr oder einer ärztlichen Untersuchung oder weil Sie an Ihrem Gebärmutterhals einige Wucherungen haben. Sie müssen jedoch Ihren Arzt aufsuchen.

      Blutungen im zweiten oder dritten Trimester können auf eine schwerwiegende Erkrankung hinweisen, z.

      • Plazenta-Abbruch ist, wenn alle oder ein Teil der Plazenta sich nach der 20. Schwangerschaftswoche plötzlich von der Gebärmutter löst. Es ist eine seltene Erkrankung, die bei etwa einer von 100 Schwangerschaften auftritt, normalerweise im dritten Trimester, und die Frühgeburt oder Totgeburt auslösen kann. Zusammen mit der Blutung können Kontraktionen und Bauchschmerzen auftreten.
      • Inkompetenter Gebärmutterhals tritt bei etwa einer oder zwei von 100 Schwangerschaften auf. Es ist, wenn Ihr Gebärmutterhals beginnt, sich zu erweitern, bevor es sollte, was zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen kann. Ein inkompetenter Gebärmutterhals ist für fast 25 Prozent der Fehlgeburten im zweiten Trimester verantwortlich.
      • Placenta previa ist eine Erkrankung, bei der die Plazenta tief liegt und Ihren Gebärmutterhals entweder etwas oder vollständig bedeckt. Es kann unter anderem zu Wachstumseinschränkungen beim Baby und tödlichen Blutungen (Blutverlust) bei der Mutter führen. Wenn bei Ihnen eine Plazenta previa diagnostiziert wird, müssen Sie wahrscheinlich, häufig in einem Krankenhaus, Bettruhe einlegen. Placenta previa ist ebenfalls selten und tritt bei etwa einer von 200 Schwangerschaften auf.
      • Plazenta accreta ist, wenn die Plazenta zu tief in die Gebärmutterwand hineinwächst, um nach der Geburt des Kindes freigesetzt zu werden. Dieser Zustand kann lebensbedrohlich werden, wenn er nicht vor der Entbindung Ihres Kindes festgestellt wird, da er zu Blutungen führen kann. Es kann auch zu Blutungen in der Spätschwangerschaft führen. Placenta accreta wird normalerweise während eines Ultraschalls gefunden und bedeutet, dass Sie eine sehr sorgfältige Entbindung und möglicherweise eine Hysterektomie benötigen, die chirurgische Entfernung Ihrer Gebärmutter, sobald Ihr Baby geboren ist.
      • Vorzeitige Wehen treten auf, wenn Sie vor der 37. Schwangerschaftswoche Wehen bekommen. Bevor die Wehen beginnen, passieren Sie Ihren Schleimpfropfen, der normalerweise blutig und wässrig aussieht. Dies kann einige Wochen vor dem Eintritt in die Wehen geschehen, aber wenn es zu früh ist, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie in die Frühgeburt gehen. Andere Symptome können Krämpfe, Bauchschmerzen oder Druck, Schmerzen oder Druck im unteren Rückenbereich, Durchfall und Kontraktionen sein.

      Was ist zu tun

      Wenn während des ersten Trimesters Blutungen oder Flecken auftreten, verwenden Sie eine Slipeinlage oder ein Pad, um zu überwachen, wie viel vorhanden ist. Achten Sie auch auf die Farbe: Ist es rosa, leuchtend rot oder braun? Notieren Sie sich alle Aktivitäten, die Sie in den letzten ein oder zwei Tagen durchgeführt haben und die möglicherweise zu Blutungen geführt haben, z. B. eine Beckenuntersuchung, einen Pap-Abstrich oder Geschlechtsverkehr.

      Verwenden Sie während der Schwangerschaft keinen Tampon und geben Sie nichts anderes in Ihre Vagina, wenn Sie bluten, einschließlich Geschlechtsverkehr, bis Ihr Arzt Ihnen Entwarnung gibt.

      Vaginalblutungen während der Schwangerschaft können viele verschiedene Ursachen haben - einige schwerwiegende und andere nicht. Rufen Sie Ihren Arzt immer umgehend um Rat, wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt während der Schwangerschaft Blutungen bemerken, da es schwierig ist, den Unterschied zu erkennen. Teilen Sie Ihrem Arzt auch alle anderen Symptome mit.

      $config[ads_kvadrat] not found
      Kategorie:
      Erzählen Sie Freunden und Verwandten von Ihrer Unfruchtbarkeit
      Wie Mobbing Essstörungen verursachen kann