Haupt Ursachen und BedenkenBeeinflusst das Alter die männliche Fruchtbarkeit?

Beeinflusst das Alter die männliche Fruchtbarkeit?

Ursachen und Bedenken : Beeinflusst das Alter die männliche Fruchtbarkeit?

Beeinflusst das Alter die männliche Fruchtbarkeit?

Von Rachel Gurevich Aktualisiert am 11. März 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Rob und Julia Campbell / Stocksy

Mehr in Fruchtbarkeitsproblemen

  • Ursachen und Bedenken
    • Diagnose & Prüfung
    • Behandlung
    • Bewältigen und vorankommen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Spitze und Abnahme
    • Alter und Stärke der Schwimmer
    • Genetische Probleme
    • Betrachten Sie Alter zusammen
    • Männliches Alter und IVF-Erfolg
    Alle anzeigen Nach oben

    Die männliche Fruchtbarkeit ändert sich mit dem Alter. Sie könnten den Eindruck gewinnen, dass das Alter nur für die weibliche Fruchtbarkeit von Bedeutung ist. Während die Veränderung der Fruchtbarkeit bei Frauen drastischer ist, haben auch Männer biologische Uhren.

    Spitze und Abnahme

    Eine an der Soroka-Universität in Israel durchgeführte Studie untersuchte die Samenqualität bei normalen Männern und verglich Menge und Qualität des Samens mit dem Alter der Männer.

    In der Studie wurde alles untersucht, was eine Samenanalyse bewirken würde, einschließlich der Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs. Dies ist wichtig zu berücksichtigen, da sexuelle Abstinenz die Samenqualität beeinträchtigen kann. Häufiger Sex schafft gesünderes Sperma.

    Die Forscher fanden heraus, dass die Samenmenge zwischen dem 30. und 35. Lebensjahr ihren Höhepunkt erreichte. (Könnte dies der Weg der Natur sein, um sicherzustellen, dass ein Paar schwanger wird, bevor die Fruchtbarkeit der Frau mit 35 Jahren abnimmt?)

    Je älter der Mann, desto schwächer die Schwimmer

    Diese Studie ergab auch, dass sich die Beweglichkeit der Spermien mit dem Alter ändert. Die Beweglichkeit der Spermien ist, wie gut die Spermien schwimmen.

    Die Spermienmotilität war am besten vor dem 25. Lebensjahr und am niedrigsten nach dem 55. Lebensjahr. Beim Vergleich der Anzahl der "gut schwimmenden" Spermien bei Männern im Alter zwischen 30 und 35 Jahren mit Männern über 55 verringerte sich die Spermienmotilität sogar um 54 Prozent.

    Diese starken Unterschiede waren nicht auf die sexuelle Abstinenz zurückzuführen, die in der Studie untersucht wurde.

    Erhöhen Sie das Risiko für genetische Probleme bei älteren Männern

    Das Alter beeinflusst neben minderwertigem Sperma auch die genetische Qualität der männlichen Spermien.

    In einer Studie, die am Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) und an der University of California in Berkeley durchgeführt wurde, stellten die Forscher fest, dass genetische Defekte der Spermien mit zunehmendem Alter bei Männern zunehmen.

    Diese genetischen Spermiendefekte können verursachen:

    • verminderte Fruchtbarkeit
    • erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt
    • erhöhtes Risiko für Totgeburten
    • erhöhtes Risiko für Geburtsfehler

    Die Wissenschaftler berichteten, dass ältere Männer nicht nur ein Risiko für Unfruchtbarkeit haben. Es ist auch wahrscheinlicher, dass sie genetische Probleme an ihre Kinder weitergeben.

    Eine Kombination aus weiblichem und männlichem Alter kann das Risiko von Geburtsfehlern weiter erhöhen. Nehmen Sie zum Beispiel das Risiko eines Down-Syndroms. Bei Frauen steigt das Risiko, ein Kind mit Down-Syndrom zu bekommen, mit zunehmendem Alter.

    In einer Studie mit etwas mehr als 3.000 Kindern stellten die Forscher fest, dass bei Frauen ab 35 Jahren das Alter eines Mannes eine größere Rolle spielt.

    Dies traf insbesondere dann zu, wenn die Frau 40 Jahre oder älter war. In dieser Gruppe erhielten 50 Prozent der Kinder mit Down-Syndrom diesen Gendefekt väterlicherseits.

    Das Down-Syndrom ist nicht das einzige Risiko, das mit dem Alter des Vaters zunimmt.

    Ältere Väter haben häufiger Kinder mit:

    • Autismus
    • bipolare Störung
    • Schizophrenie
    • Achondroplasie, eine Art Zwergwuchs
    • Leukämie im Kindesalter

    Betrachten Sie das Alter von Mann und Frau zusammen

    Es dauert zwei, um ein Baby zu machen. Während wir uns auf das Alter des Mannes und der Frau konzentrieren können, ist es auch wichtig zu überlegen, wie sie sich verbinden.

    In einer Studie mit 782 Paaren wurde untersucht, wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis je nach Alter war und ob sie an ihrem fruchtbarsten Tag (kurz vor dem Eisprung) Sex hatten.

    Sie stellten einen deutlichen Rückgang der Fruchtbarkeit fest, der vom Alter der Frau abhing.

    Frauen im Alter von 19 bis 26 Jahren hatten eine 50-prozentige Chance, an ihrem eigenen fruchtbaren Tag schwanger zu werden. Frauen im Alter von 35 bis 39 hatten nur eine 29-prozentige Chance.

    Am interessantesten ist jedoch der Einfluss des männlichen Alters. Bei den Frauen im Alter von 35 bis 39 Jahren sanken die Chancen auf einen Schwangerschaftserfolg auf 15 Prozent, wenn der Mann fünf oder mehr Jahre älter als die Frau war. Die Chancen wurden so ziemlich halbiert.

    Männliches Alter und IVF-Erfolg

    Was ist mit der Rolle des männlichen Alters und des IVF-Behandlungserfolgs? Frühe Untersuchungen haben gezeigt, dass die Erfolgsquote von IVF durch das Alter der Männer negativ beeinflusst werden kann. Weitere Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass die Verwendung der ICSI-Technologie möglicherweise altersbedingte Nachteile überwindet.

    Eine Studie untersuchte rückwirkend etwas mehr als 2.500 IVF-Zyklen, bei denen auch ICSI verwendet wurde. ICSI steht für intrazytoplasmatische Spermieninjektion. ICSI beinhaltet die Injektion einer Samenzelle direkt in die Eizelle. Die Forscher fanden heraus, dass das männliche Alter die Anzahl hochwertiger Embryonen verringerte, die Schwangerschaftsraten jedoch nicht beeinträchtigte oder das Risiko einer Frühgeburt oder eines Schwangerschaftsverlusts erhöhte.

    In einer anderen Studie, in der etwa 4.800 Zyklen untersucht wurden, wurden Spendereier in einem IVF-ICSI-Zyklus verwendet. In dieser Studie stammten alle Spendereier von Frauen im Alter von 36 Jahren oder jünger.

    Die Forscher fanden heraus, dass Spermienzahl, Konzentration und Beweglichkeit (Bewegung) mit dem Alter abnahmen. Aber wenn es um das Hauptziel ging - Schwangerschaft und Lebendgeburt -, waren die Zahlen gut. Das fortgeschrittene väterliche Alter wirkte sich nicht negativ auf die Erfolgsquote aus.

    Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Ergebnisse nicht auf diejenigen übertragen werden können, die keine IVF verwenden, oder sogar auf diejenigen, die keine IVF mit ICSI verwenden. Mit ICSI müssen die Spermien nicht gut schwimmen oder alleine in die Eizelle eindringen. Beide sind mit natürlicher Empfängnis und IVF ohne ICSI erforderlich.

    Endeffekt

    Das Alter eines Mannes spielt eine Rolle. Männer haben möglicherweise keinen vollständigen Rückgang der Fruchtbarkeit wie Frauen. Aber „fortgeschrittenes väterliches Alter“ sollte Paaren bewusst sein. Sowohl Männer als auch Frauen müssen sich mit ihren biologischen Uhren auseinandersetzen.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Eine Übersicht über Fehlgeburten
    Kinder dazu bringen, mehr Gemüse zu essen