Haupt Pflege leistenHaben Sie Symptome einer entzündlichen Beckenerkrankung?

Haben Sie Symptome einer entzündlichen Beckenerkrankung?

Pflege leisten : Haben Sie Symptome einer entzündlichen Beckenerkrankung?

Haben Sie Symptome einer entzündlichen Beckenerkrankung?

Was Sie über PID-Anzeichen und Symptome wissen müssen

Von Rachel Gurevich Aktualisiert am 31. März 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mehr in Fruchtbarkeitsproblemen

  • Ursachen und Bedenken
    • Diagnose & Prüfung
    • Behandlung
    • Bewältigen und vorankommen

    Fühlen Sie sich während Ihrer Periode miserabel? "> Wirklich schlimme Krämpfe oder sogar grippeähnliche Symptome? Es kann sich um eine PID handeln. Die Symptome einer entzündlichen Beckenerkrankung (PID) variieren von Fall zu Fall. Es gibt drei Möglichkeiten, wie sich die PID-Symptome äußern können: akut, chronisch oder leise.

    Bei akuter PID können die Symptome schwerwiegend und intensiv sein. Sie sind die Art von Symptomen, die Sie in eine Notaufnahme schicken können und möglicherweise einen Krankenhausaufenthalt erfordern.

    Wenn Sie eine chronische PID haben, können Ihre Symptome kaum spürbar oder vage sein. Die Diagnose kann verzögert und schwierig sein.

    Bei stiller PID treten möglicherweise keine Anzeichen oder Symptome auf. Möglicherweise stellen Sie erst fest, dass Sie eine PID haben, nachdem Sie versucht haben, erfolglos zu empfangen.

    Die Symptome der PID können auch mit anderen Krankheiten verwechselt werden, einschließlich Endometriose oder Blinddarmentzündung.

    Denken Sie daran, wenn Sie die folgende Liste durchlesen. Leichte oder gar keine Symptome schließen eine PID nicht aus. Sprechen Sie daher mit Ihrem Arzt, wenn Sie Bedenken haben.

    Hinweis: Wenn Sie unter schweren Symptomen leiden, sollten Sie in die Notaufnahme gehen. Schwere Symptome können sein:

    • starke Schmerzen im Unterbauch
    • Anzeichen von Schock (wie Ohnmacht)
    • Erbrechen
    • Fieber über 101 F

    Unbehandelte PID kann tödlich sein. Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, rufen Sie Ihren Arzt an oder begeben Sie sich in die Notaufnahme des Krankenhauses.

    Schmerzen im Unterbauch

    BSIP / UIG / Universal Images-Gruppe / Getty Images

    Schmerzen im Unterbauch sind das häufigste Symptom für entzündliche Erkrankungen des Beckens. Der Schmerz kann ein dumpfer Druck oder ein stärkerer Krampfschmerz sein.

    Bei chronischer PID können die Schmerzen leicht sein, aber die ganze Zeit vorhanden sein. Die Krämpfe während Ihres Menstruationszyklus können so intensiv sein, dass sie Ihr normales Leben beeinträchtigen.

    Bei akuter PID kann der Schmerz so schlimm sein, dass Sie nicht aufstehen können. Wenn Sie starke Schmerzen haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder gehen Sie in die Notaufnahme.

    Beckenschmerzen beim Geschlechtsverkehr

    Meng Yiren / Getty Images

    Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind nicht normal. Einige Frauen schämen sich möglicherweise, ihren Arzt über sexuelle Schmerzen zu informieren, weil sie befürchten, dass dies psychisch und nicht physisch ist.

    Beckenschmerzen beim Sex sind ein häufiges Symptom der PID. Schmerzhafter Sex kann jedoch auch durch andere Zustände und Krankheiten verursacht werden.

    Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben, damit Sie so schnell wie möglich diagnostiziert und behandelt werden können.

    Schmerzen im unteren Rückenbereich

    OJO_Images / Getty Images

    Leichte Rückenschmerzen während Ihrer Periode können normal sein. Wenn Sie jedoch während Ihres gesamten Zyklus unter Schmerzen leiden oder diese während der Menstruation besonders stark sind, sollten Sie dies Ihrem Arzt mitteilen.

    Es ist auch möglich, Rückenschmerzen in der Nieren- oder Lebergegend zu bekommen. Informieren Sie in diesem Fall unverzüglich Ihren Arzt, insbesondere, wenn bei Ihnen andere Symptome auftreten.

    Unregelmäßige Menstruationsblutungen

    Sporrer / Rupp / Getty Images

    Blutungen, die schwerer als normal sind, oder Flecken zwischen den Zyklen können ein Symptom für PID sein.

    Wenn Sie so stark bluten, dass Sie Ihr Menstruationskissen mehr als zwei oder drei Stunden lang stündlich wechseln müssen, rufen Sie sofort Ihren Arzt an.

    Ungewöhnliche vaginale Entladung

    Alex Hayden / Getty Images

    Vaginaler Ausfluss, der besonders schwer ist, einen unangenehmen oder fischartigen Geruch hat, oder eine ungewöhnliche Farbe kann auf eine Infektion hindeuten. Es kann möglicherweise eine entzündliche Beckenerkrankung sein. Der Geruch kann nach Geschlechtsverkehr schlimmer sein.

    Da eine unbehandelte Vaginalinfektion später zu einer PID führen kann, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen und sich so schnell wie möglich behandeln lassen.

    Ungewöhnliche Harnableitung oder Probleme beim Wasserlassen

    Photodisc / Jeffrey Coolidge / Getty Images

    PID kann zu ungewöhnlichen Entladungen aus der Harnröhre führen. Häufiges Wasserlassen, Brennen beim Wasserlassen und Schwierigkeiten beim Wasserlassen können Symptome einer PID sein.

    Bei wiederholten Harnwegsinfektionen können PID oder mit PID assoziierte Bakterien eine mögliche Ursache sein.

    Grippeähnliche Symptome

    Ulrike Schmitt-Hartmann / Getty Images

    Entzündliche Erkrankungen des Beckens können zu grippeähnlichen Symptomen führen, darunter Müdigkeit, Schüttelfrost, niedriges oder hohes Fieber, Schwäche, geschwollene Lymphknoten und allgemeines Unbehagen.

    Magenverstimmung, einschließlich Durchfall und Erbrechen

    Peter Cade / Getty Images

    Sie können Appetitlosigkeit, Erbrechen oder Durchfall verspüren.

    Bei besonders starkem oder anhaltendem Erbrechen wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

    Unfruchtbarkeit

    Andy Feltham / EyeEm / Getty Images

    Ungefähr 10 bis 15% der Frauen mit PID werden unfruchtbar.

    Selbst wenn Sie bereits wegen einer entzündlichen Beckenerkrankung behandelt wurden oder eine sexuell übertragbare Krankheit behandelt bekommen haben, kann es dennoch zu Unfruchtbarkeit kommen. Einige Frauen werden erst nach einem Test auf Unfruchtbarkeit feststellen, dass sie PID haben.

    Die Antibiotikabehandlung zielt nur auf die Infektion ab. Dies kann den Schaden an Ihren Eileitern nicht rückgängig machen.

    Was ist, wenn Sie keine Symptome haben?

    Christine Schneider / Kultur / Getty Images

    Es ist nicht ungewöhnlich, dass die PID schweigt, was bedeutet, dass es keine äußeren Anzeichen oder Symptome gibt.

    Möglicherweise stellen Sie erst nach der Diagnose einer Unfruchtbarkeit fest, dass Sie eine PID haben. PID ist eine häufige Ursache für verstopfte Eileiter.

    Chlamydien sind sexuell übertragbare Krankheiten, die zu PID führen können. Während bei etwa 1 Million Frauen jedes Jahr eine Diagnose gestellt wird, gab die Hälfte dieser Frauen an, keine Symptome gehabt zu haben.

    Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie an einer sexuell übertragbaren Krankheit erkrankt sind oder diese bei Ihrem Partner diagnostiziert wurde, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Tun Sie dies auch dann, wenn Sie noch keine Symptome hatten.

    Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

    Portra Images / Getty Images

    Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen und sich untersuchen lassen, wenn Sie besorgniserregende Symptome haben.

    Je länger die PID unbehandelt bleibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihre Fortpflanzungsorgane geschädigt werden. Zögern Sie nicht.

    Wenn Sie seit mehr als einem Jahr versuchen, schwanger zu werden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, auch wenn Sie keine anderen Risikofaktoren oder Symptome für Unfruchtbarkeit haben.

    Wenn bei Ihnen akute PID-Symptome wie hohes Fieber, Erbrechen, Ohnmacht oder starke Schmerzen auftreten, sollten Sie sofort Ihren Arzt anrufen oder sich an die nächste Notaufnahme wenden.

    PID ist eine schwere und möglicherweise tödliche Krankheit. Ignoriere es nicht.

    Kategorie:
    Grundlegendes zu nicht-invasiven vorgeburtlichen Tests
    Warum klettert Ihr Kleinkind auf alles?