Haupt Adoption & PflegeBrauche ich Empfängnisverhütung, wenn bei mir Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurde?

Brauche ich Empfängnisverhütung, wenn bei mir Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurde?

Adoption & Pflege : Brauche ich Empfängnisverhütung, wenn bei mir Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurde?

Brauche ich Empfängnisverhütung, wenn bei mir Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurde?

Verwenden Sie Geburtenkontrolle nach Unfruchtbarkeit ?! Ja, hier ist warum.

Von Rachel Gurevich Aktualisiert 10. Mai 2017
GARO / Baldachin / Getty Images

Mehr in Fruchtbarkeitsproblemen

  • Bewältigen und vorankommen
    • Ursachen und Bedenken
    • Diagnose & Prüfung
    • Behandlung

    Sie werden nicht versuchen, für immer zu empfangen. Es wird wahrscheinlich eine Zeit kommen, in der Sie nicht schwanger werden möchten. Möglicherweise haben Sie keine Kinder mehr (vielleicht nach der Empfängnis mit Fruchtbarkeitsbehandlungen), oder Sie möchten den Stress des Empfängnisversuchs beseitigen. Oder es wird Ihnen medizinisch geraten, nicht schwanger zu werden.

    Wenn Sie nicht schwanger werden möchten, müssen Sie die Empfängnisverhütung fortsetzen oder eine Verhütungsmethode wählen. Unfruchtbarkeit ist keine Empfängnisverhütung. Dies kann eine überraschende und frustrierende Erkenntnis für Paare sein, die Monate und Jahre damit verbracht haben, schwanger zu werden.

    Benötigen Sie wirklich eine Empfängnisverhütung nach Unfruchtbarkeit? Die hormonelle Empfängnisverhütung beeinträchtigt Ihre Fruchtbarkeit weiter und erschwert die Empfängnis, wenn Sie versuchen, in Zukunft ein anderes Kind zu bekommen.

    Kann ich wirklich schwanger werden, wenn ich unfruchtbar bin?

    Ja, auch wenn bei Ihnen Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurde, können Sie möglicherweise selbst schwanger werden. Dies hängt teilweise von der Ursache Ihrer Unfruchtbarkeit ab. Es ist auch wichtig, den Unterschied zwischen Unfruchtbarkeit und Sterilität zu kennen.

    Unfruchtbarkeit ist definiert als die Unfähigkeit, nach einem Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehrs zu empfangen. Mit Unfruchtbarkeit sind Ihre Empfängniswahrscheinlichkeiten niedriger als die der Allgemeinbevölkerung. Aber es ist nicht unbedingt unmöglich, sich selbst ein Bild zu machen.

    Sterilität ist andererseits, wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihren Partner ohne medizinische Hilfe zu empfangen (oder zu imprägnieren). Wenn beispielsweise die beiden Eileiter einer Frau vollständig verstopft sind, ist sie steril. Oder wenn ein Mann keine Spermienzahl hat (Azoospermie), ist er steril. In diesen Situationen wäre es unmöglich, ohne die Hilfe der assistierten Reproduktionstechnologie zu denken.

    Die meisten Paare, die Probleme mit der Empfängnis haben, sind nicht steril. Unabhängig davon, ob es sich um eine geringe Spermienzahl oder einen schlechten Eisprung handelt, besteht häufig die Möglichkeit einer natürlichen Empfängnis, auch wenn diese Chance gering ist. Forscher haben diese Chancen untersucht.

    Was ist die Wahrscheinlichkeit, nach Unfruchtbarkeit zu empfangen?

    In einer Studie erhielten Paare, die in französischen Fertilitätszentren eine IVF-Behandlung erhielten, sieben bis neun Jahre später einen Fragebogen. Die Umfragen wurden sowohl an diejenigen gesendet, die mit IVF konzipiert haben, als auch an diejenigen, die dies nicht getan haben.

    Von 1.320 Paaren, die mit IVF schwanger wurden, wurden 17 Prozent (oder 218 Paare) innerhalb der nächsten sieben bis neun Jahre auf natürliche Weise schwanger. Von den 814 Paaren, die keinen Erfolg mit IVF hatten, wurden 24 Prozent (oder 193 Paare) spontan schwanger.

    Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen mit unerklärlicher Unfruchtbarkeit und diejenigen, die jünger waren, ohne medizinische Hilfe nach der IVF mit höherer Wahrscheinlichkeit schwanger werden.

    Eine andere Studie ergab eine ähnliche spontane Empfängnisrate: 21, 6 Prozent der Paare wurden in den Jahren nach der IVF-Behandlung ohne Fruchtbarkeitsbehandlung schwanger.

    Frauen mit der Diagnose einer primären Ovarialinsuffizienz (auch als vorzeitiges Ovarialversagen bezeichnet) benötigen häufig eine IVF-Behandlung mit einer Eizellspenderin, um schwanger zu werden. Sie werden jedoch überrascht sein zu hören, dass 5 bis 10 Prozent dieser Frauen später mit ihren eigenen Eiern schwanger werden, manchmal mit Hilfe von Fruchtbarkeitsmedikamenten, manchmal aber auch spontan. Niemand ist genau klar warum.

    Es gibt ein paar Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

    • Erstens stützen sich viele dieser Studien darauf, dass Paare Umfragen per Post zurücksenden. Diejenigen, die glücklich sind, empfangen zu haben, reagieren möglicherweise eher. Daher können Happy-End-Geschichten überrepräsentiert sein.
    • Zweitens liefern diese Prozentsätze kein ungerades Verhältnis pro Monat, was wahrscheinlich sehr niedrig ist. Dies sind die Prozentsätze, die es geschafft haben, über mehrere Jahre hinweg zu empfangen.
    • Das Fazit lautet: Sie möchten wahrscheinlich nicht auf Fruchtbarkeitsbehandlungen verzichten, die auf diesen Statistiken basieren. Wenn Ihr Arzt Ihnen jedoch nichts anderes sagt und Sie nicht schwanger werden möchten, sollten Sie sich nicht auf Ihre Unfruchtbarkeit als Verhütungsmittel verlassen. (Ja, auch wenn Sie zuvor einen Eizellenspender für die Empfängnis brauchten.)

    Gründe für die Geburtenkontrolle nach Unfruchtbarkeit

    Die Entscheidung für eine Verhütungsmethode oder eine Verhütungsmethode nach Unfruchtbarkeit kann schwierig und kontrovers sein. Warum sollten Sie nach all dem Kampf um die Schwangerschaft aktiv verhindern wollen, dass es zu einer Schwangerschaft kommt?

    Dafür gibt es mehrere gute Gründe.

    Für diejenigen, die (mit oder ohne Hilfe von Fruchtbarkeitsbehandlungen) empfangen haben, sind Gründe, eine Schwangerschaft aktiv zu verhindern:

    • Abstand zwischen Kindern : Es ist ein berechtigter Wunsch, nicht zwei sehr kleine Kinder gleichzeitig zu haben.
    • Entscheidung, die Familie nicht mehr aufzubauen : Egal, ob Sie nach einem oder fünf Kindern aufhören, Sie können entscheiden, wann Sie keine Kinder mehr haben.
    • Unsicher sein, ob Sie mehr Kinder wollen: Vielleicht wissen Sie einfach nicht, ob Sie mehr wollen. Sie können dies verhindern, bis Sie sich entscheiden.
    • Ärztlicher Rat gegen Schwangerschaft / Geburt : Ihr Arzt kann Ihnen aus verschiedenen Gründen raten, nicht schwanger zu werden.

    Für diejenigen, die nach Unfruchtbarkeit nicht empfangen haben, sind Gründe, eine Schwangerschaft aktiv zu verhindern:

    • Machen Sie eine vorübergehende Pause vom Schwangerschaftsversuch: Es kann sehr schwierig sein, sich emotional von dem Stress des Schwangerschaftsversuchs zu erholen, wenn die Möglichkeit einer Schwangerschaft noch besteht.
    • Entscheidung für ein kinderfreies Leben : Um Frieden und Entschlossenheit zu haben, können Sie sich für die Verhütung entscheiden, nachdem Sie sich für ein kinderfreies Leben nach Unfruchtbarkeit entschieden haben.
    • Ärztlicher Rat gegen Schwangerschaft / Geburt : Ihre Situation kann sich ändern, und Ihr Arzt kann Ihnen raten, nicht weiter zu versuchen, schwanger zu werden.

    Empfängnisverhütung nach Unfruchtbarkeit kann sich seltsam anfühlen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Männer und Frauen denken, sie sollten nach so viel Kampf „einfach Dinge geschehen lassen“. Einige fühlen sich sogar schuldig, aktiv verhindert zu haben, weil sie denken, dass sie die Idee eines „Wunder“ -Babys „ablehnen“.

    Es gibt keinen Grund, sich schuldig zu fühlen, um eine Schwangerschaft vorübergehend oder dauerhaft zu verhindern. Es ist oft der einzige Weg, um weiterzumachen oder zur Ruhe zu kommen. Dies ist genauso viel wert, wenn nicht sogar mehr als die Möglichkeit einer „Überraschung“.

    Schädigt die Empfängnisverhütung meine Fruchtbarkeit, wenn ich erneut versuchen möchte, etwas zu empfangen?

    Insbesondere für diejenigen, die versuchen möchten, erneut schwanger zu werden, kann die Sorge, dass die Geburtenkontrolle ihre künftige Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnte, sie davon abhalten, überhaupt eine Empfängnisverhütung in Betracht zu ziehen.

    Die gute Nachricht: Die meisten Untersuchungen zur Empfängnisverhütung zeigen, dass die hormonelle Empfängnisverhütung keine Unfruchtbarkeit verursacht.

    Hier ist die weniger gute Nachricht: Einige kleine Studien zeigen einen geringen Einfluss auf einige Fruchtbarkeitsfaktoren. Während diese Effekte vorübergehend zu sein scheinen, können sie bei Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen häufiger auftreten.

    Eine Studie ergab, dass eine frühere Anwendung der Empfängnisverhütung eine dünnere Gebärmutterschleimhaut verursachen kann, dies schien jedoch keine Auswirkungen auf die Schwangerschaftsraten zu haben. Eine andere Studie ergab, dass einige Frauen nach Absetzen der Pille bis zu neun Monate lang leicht unregelmäßige Zyklen durchlaufen.

    Dies bedeutet nicht, dass Sie die hormonelle Empfängnisverhütung nicht in Betracht ziehen sollten, aber es lohnt sich, dies mit Ihrem Arzt zu besprechen. Es gibt einige Fälle, in denen Ihr Arzt eine hormonelle Empfängnisverhütung empfiehlt. Wenn Sie sich beispielsweise einer Operation zur Entfernung von Endometriumläsionen unterziehen mussten, kann die hormonelle Empfängnisverhütung den Aufbau neuer Endometriumablagerungen verlangsamen.

    Eine Form der hormonellen Empfängnisverhütung, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie beabsichtigen, es innerhalb von zwei Jahren erneut zu versuchen, ist Depo-Provera (oder Depot-Medroxyprogesteronacetat oder DMPA). Während andere Formen der Empfängnisverhütung in der Regel einige Monate nach dem Absetzen Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen, kann der Schuss bis zu 18 Monate nach Ihrer letzten Injektion weiter wirken.

    Wenn Sie sich Sorgen über mögliche nachteilige Auswirkungen einer hormonellen Empfängnisverhütung machen, können Sie stattdessen eine Barrieremethode anwenden. Kondome oder ein Zwerchfell mit Spermizid können die bessere Wahl sein.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Erziehungsstrategien für ein negatives Kind
    Schülern mit Lernschwierigkeiten helfen, in der Schule erfolgreich zu sein