Haupt Adoption & PflegeNahrungsfette für Sie und Ihre Familie

Nahrungsfette für Sie und Ihre Familie

Adoption & Pflege : Nahrungsfette für Sie und Ihre Familie

Nahrungsfette für Sie und Ihre Familie

Sind Nahrungsfette jemals gesund?

Von Catherine Holecko Aktualisiert am 19. April 2019
Led / Cultura / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Lebensmittel & Ernährung
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Fitness

    Was sind Fette "> Eiweiß und Kohlenhydrate? Fette sind Makronährstoffe - etwas, das Ihr Körper täglich benötigt und das in größeren Mengen als Mikronährstoffe (wie Vitamine) vorkommt. Was wir" Fette "oder" Nahrungsfette "nennen, ist eine Kombination aus gesättigten und Ungesättigte Fettsäuren, und sie bekommen manchmal einen schlechten Ruf. Sie sind alle zusammengewürfelt und werden beschuldigt, die Quelle für unerwünschte Pfunde zu sein.

    Sicher, zu viel Fett (oder zu viel von der falschen Art von Fett) ist nicht gut für dich. Fette sind jedoch wichtig für unseren Körper und unsere Gesundheit! Fettsäuren sind für die Entwicklung des Gehirns von Kleinkindern von entscheidender Bedeutung (weshalb Muttermilch voll davon ist). Fette in unserer Ernährung helfen auch bei der Blutgerinnung und der Kontrolle von Entzündungen. Fette halten unsere Haut und Haare gesund. Sie helfen dem Körper, bestimmte Vitamine aufzunehmen und durch das Blut zu transportieren.

    In den ersten zwei Jahren brauchen Babys eine Diät, die 50% Fett enthält (ja, wirklich). Im Alter von 2 bis 4 Jahren benötigen Kinder etwa 30% bis 35% ihrer Kalorien, um aus Fett zu stammen. Für Kinder ab 4 Jahren liegt diese Zahl zwischen 25% und 35%.

    Welche Fette sollten Sie also Ihrer Familie geben?

    Arten von Nahrungsfetten

    Gesättigte Fette sind in tierischen Produkten wie Vollmilch und Fleisch enthalten. Sie sind auch in einigen pflanzlichen Produkten wie Kokos- und Palmöl enthalten. Diese Art von Fetten sollte ein begrenzter Teil der Ernährung Ihrer Familie sein. Wenn Sie zu viele Lebensmittel mit viel gesättigtem Fett essen, kann dies zu einem hohen LDL-Cholesterinspiegel führen, der manchmal als "schlechtes" Cholesterin bezeichnet wird.

    Ungesättigte Fette wie Fisch und die meisten pflanzlichen Öle sind gesündere Fettquellen, haben aber immer noch eine Menge Kalorien. Sie können in mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte Fette unterteilt werden. Und beide können tatsächlich LDL-Cholesterin senken. Mehrfach ungesättigte Fette sind eine wichtige Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Sie sind in bestimmten Fischarten, Nüssen, Ölen, Samen und dunkelgrünen Blättern enthalten.

    Transfette oder Transfettsäuren bilden sich, wenn Pflanzenöle aushärten (wenn sie nicht vollständig aushärten, werden die Fette als teilweise hydriert bezeichnet ). Diese können auch den "schlechten" Cholesterinspiegel erhöhen und den "guten" Cholesterinspiegel senken. Transfette werden zur Herstellung von gebratenen und verarbeiteten Lebensmitteln, Margarine und kommerziellen Backwaren verwendet. Überprüfen Sie die Etiketten auf gehärtete oder teilweise gehärtete Öle und vermeiden Sie diese.

    Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat vor dem Konsum von Transfetten gewarnt, und viele Lebensmittelhersteller und Fast-Food-Ketten haben darauf reagiert, indem sie diese beseitigt oder auslaufen lassen. Und Nährwertkennzeichnungen geben deutlich an, ob ein Produkt Transfette enthält (sofern sie auf weniger als 0, 5 Gramm pro Portionsgröße begrenzt sind). Überprüfen Sie daher diese Etiketten, bevor Sie sie kaufen.

    Was sind Fette auf Lebensmitteletiketten?

    Was bedeutet es, wenn Nährwertkennzeichnungen behaupten, dass ein Lebensmittel fettfrei, fettarm oder fettarm ist? Hier sind die Regeln in den USA:

    • Fettfrei bedeutet nicht mehr als 0, 5 Gramm Fett pro Portion.
    • Fettarm bedeutet nicht mehr als 3 Gramm Fett pro Portion.
    • Fettreduziert bedeutet, dass der Artikel 25% weniger Fett pro Portion enthält als die reguläre Version.
    • Leicht oder leicht bedeutet, dass der Artikel 50% weniger Fett pro Portion enthält als die reguläre Version.

    Die letzten beiden sind relative Ausdrücke, was bedeutet, dass sie immer noch eine ziemlich große Menge an Fett enthalten können. Und sie enthalten oft zusätzlichen Zucker, um das fehlende Fett auszugleichen.

    Insgesamt gehören zu den bewährten Methoden für Fett in der Ernährung Ihrer Familie:

    • Mit einfach ungesättigten Ölen wie Oliven und Raps kochen.
    • Wählen Sie fettarme Milchprodukte (für Kinder ab 2 Jahren).
    • Anstatt Lebensmittel zu braten, wählen Sie Grillen, Backen oder Braten.
    • Beschränken Sie Besuche in Fast-Food-Restaurants (wo Ihr Essen möglicherweise mit einer kräftigen Dosis Transfettsäuren serviert wird, ganz zu schweigen von Natrium).
    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Die 8 besten Geschenke für Großeltern von 2019
    Molare Schwangerschaft Ursachen, Symptome und Behandlung