Haupt aktives SpielDiagnose einer Fehlgeburt ohne Blutung

Diagnose einer Fehlgeburt ohne Blutung

aktives Spiel : Diagnose einer Fehlgeburt ohne Blutung

Diagnose einer Fehlgeburt ohne Blutung

Schwangerschaftsverlust kann diagnostiziert werden, noch bevor Symptome auftreten

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 24. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Symptome und Diagnose
    • Ursachen und Risikofaktoren
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    Es ist möglich, eine Fehlgeburt ohne Blutungen oder Krämpfe zu haben. Diese typischen Symptome treten jedoch die meiste Zeit auf. Obwohl es unwahrscheinlich klingt, wird die Diagnose einer Fehlgeburt immer häufiger, bevor Symptome auftreten, da Ärzte frühere Routine-Ultraschalluntersuchungen durchführen.

    Blutungen und andere Symptome einer Fehlgeburt

    Das häufigste Anzeichen einer Fehlgeburt ist Blutung. Die Blutung kann zu Beginn variabel sein und von kleinen Mengen braunen Blutes bis zu starken Blutungen reichen. Blutungen treten auf, wenn Produkte der Empfängnis von der Gebärmutter durch den Gebärmutterhals und die Vagina gelangen.

    Die anderen Symptome einer Fehlgeburt sind neben Blutungen:

    • Krämpfe oder dumpfe Schmerzen im Rücken oder im Becken, die konstant sein oder kommen und gehen können
    • Passage von fötalem Gewebe - sieht aus wie eine weiße, mit Blut bedeckte feste Masse
    • Sehr früher Verlust der morgendlichen Übelkeit (denken Sie daran, dass die morgendliche Übelkeit normalerweise im fünften Monat der Schwangerschaft verschwindet)

    Wenn Sie eines dieser Anzeichen oder Symptome bemerken - auch wenn keine Blutung vorliegt -, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

    Fehlgeburten verpasst

    Wenn eine Fehlgeburt ohne Blutung diagnostiziert wird, wird manchmal eine als Fehlgeburt bezeichnete Situation beschrieben. Der Grund, warum die Fehlgeburt als "vermisst" bezeichnet wird, ist, dass der Körper noch nicht erkannt hat, dass eine Frau nicht mehr schwanger ist.

    Blutungen aus einer Fehlgeburt beginnen selten in dem Moment, in dem der Fötus nicht mehr lebensfähig ist, sondern nachdem der Hormonspiegel der Mutter gesunken ist - ein Signal an den Körper, dass die Schwangerschaft nicht länger andauern kann. Zu diesem Zeitpunkt beginnt sich die Gebärmutterschleimhaut einer Frau zu lösen und es kommt zu Blutungen (ähnlich wie bei einem Menstruationszyklus). Dies kann einige Tage oder Wochen dauern, weshalb Ultraschalluntersuchungen, die nach einer frühen Schwangerschaftsblutung durchgeführt wurden, häufig zeigen, dass das Baby ein bis zwei Wochen vor dem eigentlichen Beginn der Blutung verstorben ist.

    Wenn jedoch aus einem anderen Grund eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt wird, z. B. aus einem routinemäßigen Herzschlag, kann der Ultraschall feststellen, dass das Baby eine Fehlgeburt hat, bevor die Mutter beginnt, Fehlgeburtssymptome zu entwickeln, und es kann sogar sein, dass es sich noch immer so fühlt schwanger.

    Die Symptom-Timeline und medizinisch induzierte Fehlgeburten

    In den meisten Fällen würde die Fehlgeburtenblutung innerhalb von zwei Wochen nach der Diagnose von selbst beginnen. Angesichts der Unsicherheit des Zeitrahmens und der emotionalen Aspekte einer lebensunfähigen Schwangerschaft entscheiden sich viele Mütter nach Bestätigung der Diagnose für eine D & C- oder medizinisch bedingte Fehlgeburt und ziehen es vor, den physischen Aspekt der Fehlgeburt so schnell wie möglich zu überwinden .

    Eine vernünftige Option ist auch ein werdendes Management, dh das Warten auf eine natürliche Fehlgeburt.

    Für die meisten Menschen gibt es keine einzige Methode, die als die beste angesehen wird, und die Menschen werden oft aufgefordert, die Methode zu wählen, mit der sie sich am wohlsten fühlen. Wenn Sie mit dieser Entscheidung konfrontiert sind, sollten Sie die folgenden Vor- und Nachteile berücksichtigen.

    Vorteile

    • Wachsames Warten ist der am wenigsten invasive Ansatz und fühlt sich für manche Frauen möglicherweise "natürlicher" an. Es hat auch einen Kostenvorteil gegenüber anderen Verfahren.

    • Cytotec (Misoprostol), eine medizinisch induzierte Fehlgeburt, ist weniger invasiv als eine Operation, aber invasiver als wachsames Warten - eine Art "Zwischen" -Ansatz. Die meisten Menschen können dies ambulant tun. Obwohl dies für die meisten Frauen erfolgreich ist, benötigen diejenigen, die eine Fehlgeburt nicht vervollständigen, ein D & C.

    • Mit einem D & C kann die Entfernung der Konzeptionsprodukte zu dem von Ihnen gewählten Zeitpunkt erfolgen, und Sie können (normalerweise) schneller zu Ihrem Leben zurückkehren.

    Nachteile

    • Beim aufmerksamen Warten muss man warten, bis das fetale Gewebe passiert ist, was emotional und körperlich anstrengend sein kann. Es können mäßige bis starke Blutungen und Krämpfe auftreten. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass Personen, die sich für wachsames Warten entscheiden, eine ungeplante D & C haben.

    • Cytotec hat leichte Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Das Medikament wirkt nicht sofort, daher kann es einige Zeit dauern, bis die Fehlgeburt abgeschlossen ist. Wie wachsames Warten kann eine Frau unter Blutungen leiden, die schwerer als die Regel sind und mittelschwere bis schwere Krämpfe verursachen.

    • D & C ist die invasivste Methode und kann unter Vollnarkose (mit Anästhesierisiko) in einem Operationssaal oder manchmal in einer Büroumgebung durchgeführt werden. In seltenen Fällen können bei Frauen Gebärmutterverklebungen (Asherman-Syndrom) auftreten, die zu Unfruchtbarkeitsproblemen führen können. Es besteht auch ein sehr geringes Risiko einer Beschädigung des Gebärmutterhalses oder der Uterusperforation. Dies ist auch die teuerste Methode.

    Die Risiken sind bei den Ansätzen durchaus vergleichbar - bei allen drei kann es zu erheblichen Blutungen und / oder Infektionen kommen (obwohl dies selten ist).

    Das große Ganze ist, dass ein Arzt bei der Behandlung einer Fehlgeburt meistens Ihre Präferenz berücksichtigt.

    Ein Wort von Verywell

    Eine möglicherweise versäumte Fehlgeburt ist für jede schwangere Frau beängstigend. Die Mehrzahl der Schwangerschaften verläuft jedoch ohne diese Komplikationen weiter. Leider kann in den meisten Fällen (insbesondere im ersten Trimester) niemand etwas tun, um dieses Ergebnis zu beeinflussen.

    Wenn Sie Angst vor einer Schwangerschaft haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um weitere Anweisungen zu erhalten. Wenn Sie erfahren, dass Sie eine Fehlgeburt hatten, kann es eine herausfordernde Zeit sein, wenn Sie neben den Emotionen des Verlusts auch mit den körperlichen Behandlungen fertig werden.

    Sprechen Sie Familie und Freunde an. Einige Menschen finden es sehr hilfreich, mit anderen zu sprechen, die in einer ähnlichen Situation waren, entweder mit ihren Freunden oder über eine der vielen Hilfsorganisationen, die Menschen helfen sollen, mit dem Verlust der Schwangerschaft umzugehen.

    Kategorie:
    Wie Sie das Diebstahlsverhalten als Eltern behandeln
    Lesung mit Prosody und Ihrem Kind