Haupt Adoption & PflegeDie richtige Portionsgröße von Gemüse für Kleinkinder

Die richtige Portionsgröße von Gemüse für Kleinkinder

Adoption & Pflege : Die richtige Portionsgröße von Gemüse für Kleinkinder

Die richtige Portionsgröße von Gemüse für Kleinkinder

Von Stephanie Brown Aktualisiert am 12. Juni 2019
Tetra Images / Getty Images

Mehr in Kleinkinder

  • Essen und Trinken
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege

    Das Herausfinden von Portionsgrößen für Kleinkinder kann schwierig sein, selbst wenn es um Gemüse geht. Wenn Sie beispielsweise kein Gemüse als Snack anbieten, kann es schwierig sein, den vollen Bedarf in nur ein oder zwei Mahlzeiten zu decken. Und selbst wenn Ihr Kind als Baby Grünzeug aus dem Glas verschlungen hat, wird es im Kleinkindalter wahrscheinlich schwieriger, Ihr Kind dazu zu bringen, sogar sein Gemüse zu probieren.

    Was Ihr Kleinkind braucht

    Im Allgemeinen benötigt Ihr Kleinkind 1 Tasse Gemüse pro Tag, das aus den folgenden Lebensmitteln stammen kann:

    • 1 Tasse Brokkoli (roh oder gekocht)
    • 1 Tasse gekochtes Gemüse (wie Kohl oder Spinat)
    • 2 Tassen roher Spinat
    • 2 Tassen rohe Salate wie Romaine und Escarole
    • 1 Tasse geschnittene oder gehackte Karotten (roh oder gekocht)
    • 2 mittelgroße Karotten (roh oder gekocht)
    • 1 Tasse gekochter, pürierter Kürbis
    • 1 große gebackene Süßkartoffel
    • 1 Tasse gekochter Kürbis
    • 1 Tasse gekochte Bohnen
    • 1 Tasse Tofu
    • 1 Tasse oder 1 Kornähre
    • 1 Tasse grüne Erbsen
    • 1 Tasse Kartoffelpüree
    • 20 Pommes Frites
    • 1 mittelgroße Ofenkartoffel
    • 1 Tasse Sojasprossen
    • 1 Tasse gehackter Kohl (roh oder gekocht)
    • 1 Tasse Blumenkohl (roh oder gekocht)
    • 1 Tasse gehackter oder 2 große Stangen Sellerie (roh oder gekocht)
    • 1 Tasse Gurken (roh)
    • 1 Tasse grüne oder Wachsbohnen
    • 1 große oder 1 Tasse gehackter roter oder grüner Pfeffer (roh oder gekocht)
    • 2 Tassen gehackter Eisberg- oder Kopfsalat
    • 1 Tasse rohe oder gekochte Pilze
    • 1 Tasse gehackte Zwiebeln (roh oder gekocht)
    • 1 große ganze oder 1 Tasse gehackte Tomaten (roh, gekocht oder in Dosen)
    • 1 Tasse Tomaten- oder Gemüsesaft
    Erstickungsgefahr für Kinder

    Kinder dazu bringen, diese Grünen zu essen

    Kleinkinder sind normalerweise keine großen Fans von Dingen wie Spinat, Grünkohl und anderen Grüns. Diese sehr fein hacken und in der letzten Kochminute in die kochende Suppe geben.

    Es ist gut für Kinder, zu lernen, dass es viele verschiedene Arten gibt, ein Lebensmittel zu essen. Sie mögen vielleicht keinen Krautsalat, aber sie mögen Kohl, der mit ein wenig Olivenöl und geräucherter Wurst gebraten wird. Sie mögen vielleicht keine großen Stücke Butternusskürbis, aber sie mögen vielleicht dasselbe Gemüse, das püriert und als Ravioli-Füllung oder Sauce verwendet wird.

    Sollten Sie Gemüse verstecken ">

    Vielleicht haben Sie schon von Büchern gehört oder gelesen, in denen empfohlen wird, Gemüse zu pürieren und es heimlich zu Makkaroni, Käse oder Hackbraten hinzuzufügen. Dies kann gut funktionieren, aber wenn Sie Ihrem Kleinkind püriertes Gemüse hinzufügen möchten, empfehlen wir die vollständige Offenlegung.

    Sei ein gutes Vorbild

    Natürlich ist der beste Weg, Kinder dazu zu bringen, ihr Gemüse zu essen, sie selbst zu essen. Wenn Sie versuchen, Ihren Kindern Brokkoli zu servieren, und Sie Pommes oder gar nichts essen, kennen sie den Unterschied. All diese Modelle wirken sich auch auf die Exposition Ihres Kindes gegenüber Gemüse aus.

    Und es kann bis zu 50 Mal dauern, bis Ihr Kind einem neuen Lebensmittel ausgesetzt ist, bevor es sich wohlfühlt. Beachten Sie dies natürlich für Stammgäste wie Brokkoli, aber auch für vegetarische Oddballs wie Mangold oder Fenchel, die nicht so viel Spiel haben.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Verwenden von Schwangerschaftsdatierung nach einer Fehlgeburt oder einem Schwangerschaftsverlust
    Wichtige postpartale Warnzeichen