Haupt BabynahrungDas Kupfer IUP und Stillen

Das Kupfer IUP und Stillen

Babynahrung : Das Kupfer IUP und Stillen

Das Kupfer IUP und Stillen

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 11. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
GARO / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Für Mama
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Wenn Sie schwanger sind und stillen möchten oder ein Baby stillen, das Sie gerade bekommen haben, wundern Sie sich vielleicht über die Empfängnisverhütung. Da Sie auch während des Stillens wieder schwanger werden können, ist es eine gute Idee, mit Ihrem Arzt und Ihrem Partner über Ihre Möglichkeiten der Familienplanung zu sprechen. Es gibt viele sichere und wirksame Formen der Empfängnisverhütung für stillende Mütter. Das Kupfer-IUP oder Intrauterinpessar ist eine solche Option.

Was ist das Kupfer IUP ">

Die Kupfer-Spirale, auch ParaGard genannt, ist ein weiches, flexibles T-förmiges Stück Kunststoff, das mit Kupferdraht umwickelt ist. Es wird von einem Arzt in Ihre Gebärmutter gelegt. Die Wirkung des Kupfers tötet die Spermien und verhindert, dass Spermien und Eizellen zusammenkommen (Befruchtung). Darüber hinaus verhindert die Form des Geräts eine Schwangerschaft, indem die Fähigkeit eines befruchteten Eies, sich an der Wand der Gebärmutter zu befestigen, beeinträchtigt wird (Implantation).

Ist die Kupfer-Spirale während des Stillens sicher?

Das Kupfer-IUP ist eine sichere und wirksame Verhütungsmethode für stillende Frauen. Ihr Arzt kann es direkt nach der Geburt Ihres Kindes in Ihre Gebärmutter geben. Es kann auch bei Ihrem ersten postpartalen Arztbesuch etwa vier bis sechs Wochen nach der Geburt Ihres Babys eingesetzt werden. Die Kupfer-Spirale enthält keine Hormone, wirkt sich also nicht negativ auf Ihr Baby aus und verringert nicht die Versorgung mit Muttermilch.

Einfügung

Das Kupfer-IUP wird von Ihrem Arzt installiert. Der Eingriff kann direkt in Ihrer Arztpraxis durchgeführt werden. Möglicherweise haben Sie Blutungen und leichte Krämpfe, während Ihr Arzt die Spirale einführt, und dies für kurze Zeit nach dem Eingriff. Fragen Sie Ihren Arzt eine Stunde vor Ihrem Termin, ob Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Acetaminophen (Tylenol) oder Ibuprofen (Motrin) einnehmen, um den Eingriff angenehmer zu gestalten.

Sobald Ihr Arzt das IUP platziert hat, müssen Sie nur einmal im Monat die Saiten überprüfen, um sicherzustellen, dass sie an ihrem Platz bleiben. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wann Sie zu einer Untersuchung zurückkehren müssen. In der Regel sehen Sie Ihren Arzt nach einem Monat und danach einmal im Jahr.

Entfernung

Das Kupfer-IUP kann bis zu 10 Jahre an Ort und Stelle bleiben. Sie können es jedoch früher entfernen lassen, wenn Sie erneut schwanger werden möchten. Wenn es Zeit ist, das Gerät zu entfernen, MÜSSEN Sie einen ausgebildeten Arzt aufsuchen. Sie sollten niemals versuchen, eine Spirale selbst zu entfernen, da dies Ihren Körper ernsthaft schädigen kann.

Die Entfernung Ihrer Kupfer-IUP kann direkt in Ihrer Arztpraxis erfolgen. Genau wie beim Einführen können Sie während des Eingriffs leichte Schmerzen oder Krämpfe verspüren. Sprechen Sie also noch einmal mit Ihrem Arzt über die Einnahme eines Schmerzmittels eine Stunde vor der Einnahme, um die Beschwerden zu lindern. Sobald das IUP entfernt ist, kehrt Ihre Fruchtbarkeit schnell zurück. Wenn Sie nicht schwanger werden möchten, können Sie sich während desselben Besuchs ein anderes IUP einführen lassen oder zu einer anderen Form der Empfängnisverhütung wechseln.

Vor-und Nachteile

Es gibt Vor- und Nachteile bei der Anwendung von Verhütungsmitteln. Hier sind einige Dinge, über die Sie nachdenken sollten, wenn Sie die Kupfer-Spirale in Betracht ziehen.

Vorteile

  • 99% effektiv

  • Keine Hormone

  • Sicher beim Stillen

  • Kann innerhalb von 48 Stunden nach der Geburt eingesetzt werden

  • Langzeitgebrauch (bis zu 10 Jahren)

  • Einfach zu verwenden

  • Reversibel

Nachteile

  • Kein Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten

  • Kann verrutschen oder herausfallen

  • Kann Krämpfe, stärkere Perioden oder Flecken verursachen

  • Höhere Vorlaufkosten

  • Nebenwirkungen sind selten, aber gefährlich

  • Nicht sicher, wenn Sie allergisch gegen Kupfer sind

Vorteile

Das Kupfer-IUP ist eine zuverlässige Form der Empfängnisverhütung. Es ist zu 99% wirksam bei der Verhütung von Schwangerschaften. Es ist so effektiv wie die Sterilisation, aber es ist nicht dauerhaft. Anders als die hormonelle Spirale Mirena enthält die Kupfer-Spirale keine Hormone. Das Kupfer-IUP kann während des Stillens sicher angewendet werden.

Das Kupfer-IUP kann innerhalb von 48 Stunden nach der Geburt eingesetzt werden. Es handelt sich um eine Langzeit-Empfängnisverhütungslösung, die bis zu 10 Jahre an Ort und Stelle bleiben kann. Nach dem Einfügen müssen Sie die Zeichenfolgen nur einmal im Monat überprüfen. Es gibt keine Pillen, an die man sich erinnern muss, oder Patches, die man ändern muss.

Es ist eine reversible Form der Empfängnisverhütung. Sobald Ihr Arzt es entfernt, kehrt die Fruchtbarkeit schnell zurück. Sie können sofort versuchen, ein anderes Kind zu finden.

Nachteile

Das Kupfer-IUP bietet keinen Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten oder HIV. Eine Spirale kann sich von Ihrem Platz entfernen oder aus Ihrem Körper fallen. Obwohl es im Laufe der Zeit kostengünstig ist, können die Vorabkosten teuer erscheinen.

Das Kupfer-IUP kann zu Krämpfen, stärkeren Perioden und Flecken zwischen den Perioden führen. Seltene Nebenwirkungen sind eine Infektion oder ein Riss in der Gebärmutterwand. Beide Situationen sind gefährlich und müssen sofort behoben werden. Sie sollten die Kupfer-Spirale nicht verwenden, wenn Sie allergisch gegen Kupfer sind.

Wie sich die Kupfer-Spirale von der hormonellen Spirale unterscheidet

Das hormonelle IUP wird auch Mirena, Skyla oder Liletta genannt. Diese Art von Spirale enthält das Hormon Gestagen. Das Gestagen in der Spirale verhindert eine Schwangerschaft, indem es Veränderungen im Gebärmutterhalsschleim und in der Gebärmutterschleimhaut verursacht. Da Schwangerschaftsverhütungsmethoden, die nur auf Gestagen beruhen, als sicher gelten, während Sie stillen, ist sie eine weitere Option für stillende Mütter.

Die hormonelle Spirale ist ebenso wie die Kupfer-Spirale zu 99% wirksam und reversibel. Und obwohl es sich um eine Langzeitmethode handelt, kann sie bis zu 5 Jahre an Ort und Stelle verbleiben, während die Kupfer-Spirale bis zu 10 Jahre in der Gebärmutter verbleibt. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass die Kupfer-Spirale direkt nach der Entbindung eingesetzt werden kann, die hormonelle Spirale jedoch normalerweise nicht sofort. Theoretisch könnte die sofortige Einführung einer hormonellen Spirale die Produktion von Muttermilch beeinträchtigen. Es gibt jedoch nicht genügend Untersuchungen, um nachzuweisen, dass dies negative Auswirkungen hat oder nicht. Daher kann Ihr Arzt empfehlen, etwa sechs Wochen vor dem Einsetzen des hormonellen IUP zu warten, um Probleme bei der Herstellung einer gesunden Muttermilchversorgung zu vermeiden.

Die Quintessenz

Ein Intrauterinpessar oder IUP ist eine einfache, bequeme und zuverlässige Methode zur Empfängnisverhütung, die eine sichere Option für stillende Frauen darstellt. Sobald es einmal installiert ist, müssen Sie wirklich nicht mehr darüber nachdenken, als die Saiten einmal im Monat zu überprüfen. Wenn Sie in einer festen Beziehung sind und mit dem Gerät vertraut sind, ist es eine gute Wahl für die langfristige Empfängnisverhütung.

Geburtenkontrolle und Familienplanung sind natürlich sehr persönliche Entscheidungen. Sprechen Sie während der Schwangerschaft mit Ihrem Arzt und Ihrem Partner über Ihren Stillwunsch und Ihre Möglichkeiten zur Empfängnisverhütung. Erarbeiten Sie gemeinsam einen Plan, der am besten zu Ihrer Situation und Ihrem Lebensstil passt.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Schulspeiserichtlinien und Kontroversen
Fitness-Aktivitäten für Kinder mit besonderen Bedürfnissen