Haupt aktives SpielUmgang mit hohem oder niedrigem Blutdruck in der Schwangerschaft

Umgang mit hohem oder niedrigem Blutdruck in der Schwangerschaft

aktives Spiel : Umgang mit hohem oder niedrigem Blutdruck in der Schwangerschaft

Umgang mit hohem oder niedrigem Blutdruck in der Schwangerschaft

Wie man damit umgeht

Von Sara Lindberg Aktualisiert 25. Juni 2019 Medizinisch überprüft von Dr. med. Anita Sadaty

Mehr in der Schwangerschaft

  • Dein Körper
    • Wochen und Trimester
    • Dein Baby
    • Zwillinge oder mehr
    • Gesund bleiben
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Schwangerschaftsvorsorge
    • Vorbereiten für Baby
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Präeklampsie
    • Hypertonie
    • Niedriger Blutdruck
    Alle anzeigen Nach oben

    Das Leben mit niedrigem oder hohem Blutdruck erfordert einen umfassenden Ansatz zur Behandlung der mit Hypotonie und Bluthochdruck verbundenen Symptome, zu denen häufig Medikamente und Änderungen des Lebensstils gehören. Wenn Sie schwanger werden, wird Ihr Arzt mit Ihnen zusammenarbeiten, wie Sie diese Probleme am besten angehen können, um Sie und Ihr wachsendes Baby in diesen kritischen Schwangerschaftsmonaten in Sicherheit zu bringen.

    Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft: Präeklampsie

    Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft wird am häufigsten mit Präeklampsie in Verbindung gebracht, einer Schwangerschaftskomplikation, bei der der Blutdruck einer Frau ansteigt. Es kann auch andere Organsysteme schädigen, einschließlich Leber und Nieren.

    Was Präeklampsie und Bluthochdruck unterscheidet, ist die Tatsache, dass sie nur während der Schwangerschaft auftritt und Frauen mit ansonsten normalen Blutdruckwerten mit dieser Erkrankung diagnostiziert werden können.

    Präeklampsie tritt nach 20 Schwangerschaftswochen auf und kann bei Nichtbehandlung zu schwerwiegenden Komplikationen wie Totgeburten, Frühgeburten und sogar zum Tod der Mutter führen.

    Präeklampsie-Symptome

    Neben Bluthochdruck nach der 20. Woche gehören zu den häufigsten Anzeichen einer Präeklampsie:

    • Proteinüberschuss im Urin
    • Kopfschmerzen, schwer und häufiger
    • Übelkeit oder Erbrechen
    • Bauchschmerzen, typischerweise hoch auf der rechten Seite des Bauches
    • Verschwommenes Sehen, vorübergehender Sehverlust oder Lichtempfindlichkeit
    • Verminderte Urinausscheidung
    Präeklampsie: Prävention, Management und Risiken

    Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft: Chronische Hypertonie

    Bluthochdruck vor der Schwangerschaft oder vor der 20-Wochen-Marke wird typischerweise als chronische Hypertonie oder Bluthochdruck bezeichnet. Wenn Sie einen hohen Blutdruck haben und schwanger werden, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Ihre Messwerte auswerten, um das Stadium der Hypertonie zu bestimmen.

    Laut der American Heart Association gibt es drei Stadien der Hypertonie:

    • Hypertonie im Stadium 1 : Systolische Werte zwischen 130 und 139 mm Hg und diastolische Werte zwischen 80 und 89 mm Hg.
    • Hypertonie im Stadium 2 : Systolische Werte von 140 mm Hg oder höher und diastolische Werte von 90 mm Hg oder höher.
    • Hypertonie im Stadium 3 : Systolische Werte über 180 mm Hg und / oder diastolische Werte über 120 mm Hg.

    Bei jedem vorgeburtlichen Besuch wird Ihr Arzt Ihren Blutdruck messen und notieren, um ihn mit früheren Messwerten zu vergleichen. Wenn Sie in eine der Kategorien für Bluthochdruck fallen, werden Sie möglicherweise gebeten, Ihren Blutdruck von zu Hause aus zu überwachen oder häufiger Blutdruckwerte im Büro abzulesen.

    Komplikationen

    Während viele Frauen, die vor der Schwangerschaft an Bluthochdruck leiden, ohne allzu großes Risiko sehr gut abschneiden, sind einige Komplikationen zu beachten, damit Sie und Ihr Arzt einen Plan zur Behandlung der Symptome ausarbeiten können.

    Laut Dr. Robert Atlas, einem auf Risikoschwangerschaftsprobleme im Mercy Medical Center spezialisierten Frauenarzt, senkt die Wirkung von Progesteron den Blutdruck im ersten und zweiten Trimester der Schwangerschaft, steigt jedoch wieder auf vor der Schwangerschaft im dritten Trimester. Darüber hinaus sagt er, dass im Folgenden einige der häufigsten Komplikationen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Bluthochdruck aufgeführt sind.

    • Wenn Sie vor der Schwangerschaft an Bluthochdruck leiden, besteht eine Wahrscheinlichkeit von 20 bis 30 Prozent, eine überlagerte Präeklampsie zu entwickeln.
    • Erhöhtes Risiko für Frühgeburten und fetale Wachstumsprobleme.
    • Frauen mit zugrunde liegenden Nierenproblemen haben ein noch höheres Risiko für Komplikationen während der Schwangerschaft.

    Behandlungsmöglichkeiten für Bluthochdruck

    Ähnlich wie bei den Behandlungsansätzen für Bluthochdruck bei nicht schwangeren Patienten können Frauen mit hohem Blutdruck vor der Schwangerschaft Symptome von Bluthochdruck durch Medikamente und Änderungen des Lebensstils lindern.

    Atlas sagt, dass die meisten Mütter mit erhöhtem Blutdruck im Allgemeinen mit Medikamenten behandelt werden, um den Blutdruck zu senken. „Wir verwenden Labetalol und Nifedipin häufig bei Patienten, da sich herausgestellt hat, dass diese in der Schwangerschaft sicher sind“, erklärt er.

    Trotzdem weist Atlas darauf hin, dass einige Menschen möglicherweise Medikamente einnehmen, die von Internisten oder Nierenärzten verschrieben werden und die in der Schwangerschaft nicht sicher sind, obwohl sie für sie ein überlegenes Medikament sind. "Medikamente wie ACE- und ARB-Hemmer können potenziell schädlich für den sich entwickelnden Fötus sein", erklärt er.

    Zusätzlich zu den Medikamenten beinhaltet die Behandlung von Bluthochdruck während der Schwangerschaft:

    • Eine gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse, magerem Eiweiß und komplexen Kohlenhydraten
    • Regelmäßig trainieren
    • Stressbewältigung
    • Vermeiden Sie Alkohol und Rauchen

    Niedriger Blutdruck während der Schwangerschaft

    Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sie während der Schwangerschaft einen niedrigen Blutdruck haben, besonders wenn Sie vor der Schwangerschaft einen niedrigen Blutdruck hatten. Es ist zwar nicht so bedenklich wie Bluthochdruck, aber dennoch wichtig zu untersuchen, wie sich ein niedriger Blutdruck auf Ihre Schwangerschaft auswirken kann.

    Ein normaler Blutdruckwert beträgt weniger als 120 mm Hg systolisch und 80 mm Hg diastolisch. Vor diesem Hintergrund kann alles, was unter diesen Zahlen liegt, als niedriger Blutdruck während der Schwangerschaft angesehen werden.

    In Bezug auf Komplikationen im Zusammenhang mit niedrigeren Zahlen während der Schwangerschaft, sagt Atlas, hängt es wirklich davon ab, ob es Probleme im Zusammenhang mit dem niedrigen Blutdruck im Allgemeinen gibt. „Wenn eine Person mit niedrigem Blutdruck keine Symptome hat, wären wir nicht besorgt über diese Person, aber wenn eine Person mit niedrigem Blutdruck symptomatisch ist (dh schwindlig, benommen, verschwommen, usw.) Dies könnte zu Problemen führen “, erklärt er.

    Niedriger Blutdruck hat keine Stadien wie Bluthochdruck. Alles, was weniger als 120 mm Hg systolisch und 80 mm Hg diastolisch ist, kann als niedriger Blutdruck angesehen werden.

    Komplikationen

    Während viele Frauen, die vor der Schwangerschaft einen niedrigen Blutdruck haben, ohne allzu großes Risiko sehr gut abschneiden, sind einige Komplikationen zu beachten. Laut Atlas ist Schwindel eine der häufigsten Komplikationen, da er nach dem Sturz zu Ohnmacht, Stürzen und Verletzungen führen kann. Darüber hinaus sind einige andere Komplikationen oder Symptome eines niedrigen Blutdrucks:

    • Übelkeit
    • Verschwommene Sicht
    • Ermüden
    • Schnelle oder flache Atmung
    Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten, wenn Ihnen schwindelig wird oder Sie in der Schwangerschaft ohnmächtig werden

    Behandlungsmöglichkeiten bei niedrigem Blutdruck

    Das Hauptziel bei der Behandlung von niedrigem Blutdruck während der Schwangerschaft ist die Symptomreduktion, insbesondere bei Schwindel und Ohnmacht.

    In den meisten Fällen können Sie Symptome eines niedrigen Blutdrucks mit Änderungen des Lebensstils wie den folgenden behandeln:

    • Bleiben Sie hydratisiert
    • Verbrauchen Sie genug Kalorien, um Sie und Ihr Baby zu unterstützen
    • Vermeiden Sie es, längere Zeit zu stehen
    • Bewegen Sie sich langsam von einer Rücken- oder Bauchlage in eine stehende Position

    „Wenn ein Patient ein Medikament einnimmt, das einen niedrigen Blutdruck verursachen kann, empfehlen wir, das Medikament abzusetzen“, erklärt Atlas. Wie bei Bluthochdruck wird die medikamentöse Behandlung eines niedrigen Blutdrucks während der Schwangerschaft nur empfohlen, wenn dies unbedingt erforderlich ist.

    Unabhängig davon, ob Sie mit niedrigem oder hohem Blutdruck zu tun haben, ist es immer eine gute Idee, einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren, um mögliche Komplikationen oder Bedenken bezüglich einer Schwangerschaft zu besprechen. Dies ist auch der beste Zeitpunkt, um gemeinsam einen Plan auszuarbeiten, mit dem Sie Ihre Symptome lindern können, wenn Sie schwanger werden.

    Und wenn Sie Blutdruckmedikamente einnehmen, sollten Sie immer mit Ihrem Arzt sprechen, um die Sicherheit Ihres Medikaments zu besprechen und ob Sie es während der Schwangerschaft einnehmen sollen oder nicht.

    Ein Überblick über Bluthochdruck während der Schwangerschaft $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Die 8 besten Geschenke für Großeltern von 2019
    Molare Schwangerschaft Ursachen, Symptome und Behandlung