Haupt aktives SpielUmgang mit Sodbrennen während der Schwangerschaft

Umgang mit Sodbrennen während der Schwangerschaft

aktives Spiel : Umgang mit Sodbrennen während der Schwangerschaft

Umgang mit Sodbrennen während der Schwangerschaft

Symptome, Ursachen, Behandlungen und Komplikationen

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 06. August 2019 Medizinisch überprüft von Anita Sadaty, MD

Mehr in der Schwangerschaft

  • Dein Körper
    • Wochen und Trimester
    • Dein Baby
    • Zwillinge oder mehr
    • Gesund bleiben
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Schwangerschaftsvorsorge
    • Vorbereiten für Baby
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Über Sodbrennen
    • Symptome
    • Ursachen
    • Komplikationen
    • Tipps zum Umgang
    • Medikamente während der Schwangerschaft
    • Antazida, die Sie nicht einnehmen sollten
    Alle anzeigen Nach oben

    Sodbrennen ist eine häufige Beschwerde während der Schwangerschaft. Zwischen 40 und 80 Prozent der Frauen haben Symptome von Sodbrennen, Verdauungsstörungen oder saurem Reflux, während sie damit rechnen. Es kann jederzeit während der Schwangerschaft beginnen, ist jedoch im zweiten und dritten Trimester häufiger, wenn das Baby wächst.

    Nachfolgend finden Sie Informationen zu Symptomen, Ursachen und Komplikationen von Sodbrennen in der Schwangerschaft sowie Tipps zum Umgang damit.

    Illustration von Brianna Gilmartin, Verywell

    Über Sodbrennen

    Es mag brennen, aber es hat nichts mit deinem Herzen zu tun. Sodbrennen tritt auf, wenn Nahrung und Säure aus Ihrem Magen zurück in Ihre Speiseröhre gelangen (die Röhre, die von der Rückseite Ihres Mundes zu Ihrem Magen verläuft).

    Es tut nicht weh, wenn die Säure in Ihrem Magen ist, weil die Zellen, aus denen die Magenschleimhaut besteht, Säure und die Enzyme enthalten sollen, die die Nahrung zersetzen. Die Speiseröhrenschleimhaut ist jedoch empfindlicher als die Magenschleimhaut. Wenn sich also der Magen in der Speiseröhre festsetzt, kommt es zu einer Reizung, die sich wie ein brennendes Gefühl anfühlt. Und obwohl es sich in Ihrem Magen-Darm-Trakt befindet, fühlt sich der Ort des Brennens so an, als ob es sich in der Nähe Ihres Herzens befindet, was ihm den Namen "Sodbrennen" gibt. Es wird manchmal auch als saurer Rückfluss oder Verdauungsstörung bezeichnet.

    Symptome

    Sodbrennen tritt normalerweise nach den Mahlzeiten auf, und es ist oft schlimmer nachts oder wenn Sie sich hinlegen, um ein Nickerchen zu machen. Wenn die Säure in die Speiseröhre zurückfließt, kann sie bis in den Rachenraum reichen und folgende Symptome verursachen:

    • Schmerzen in der Brust hinter dem Brustbein
    • Brennen in der Brust oder in der Kehle
    • Schlechter, saurer oder saurer Geschmack im Mund

    Die Symptome von Sodbrennen können innerhalb weniger Minuten oder nach einigen Stunden verschwinden. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt über mögliche Symptome, damit dieser feststellen kann, ob es sich um Sodbrennen handelt.

    So diagnostizieren Sie Sodbrennen

    Ursachen

    Viele Körperteile, einschließlich Ihres Verdauungstrakts, unterliegen während der Schwangerschaft Veränderungen. Wenn Sie ein Baby erwarten, produziert Ihr Körper mehr Hormone wie Progesteron und Relaxin.

    Progesteron bewirkt, dass sich der Magen nach dem Essen langsamer entleert, während Relaxin die glatte Muskulatur in Ihrem Körper beruhigt oder entspannt. Der Ring oder Schließmuskel um den Boden der Speiseröhre, der die Nahrung und die Magensäure im Magen hält, besteht aus glatter Muskulatur.

    Aufgrund dieser Hormone bleibt die Nahrung länger im Magen und kann leichter in die Speiseröhre zurückkehren. Darüber hinaus üben Ihr expandierender Uterus und das wachsende Baby mit den Wochen, in denen Ihr Bauch größer wird, Druck auf Ihren Magen aus. Dieser Druck kann den Mageninhalt am geschwächten Schließmuskel vorbei in die Speiseröhre befördern und zu Sodbrennen führen.

    Natürlich können Sie während der Schwangerschaft Sodbrennen bekommen, aus den gleichen Gründen, aus denen Sie Sodbrennen bekommen könnten, wenn Sie kein Kind haben. Andere Dinge, die Sodbrennen verursachen, sind:

    • Überessen
    • Würzige Speisen
    • Fettreiche Lebensmittel und verarbeitetes Fleisch
    • Zitrusfrüchte und Säfte
    • Tomaten
    • Schokolade, Koffein und Soda oder andere kohlensäurehaltige Getränke
    • Rauchen
    • Alkohol
    • Fettleibigkeit
    • Bestimmte Medikamente
    • Stress
    Ursachen und Risikofaktoren von Sodbrennen

    Komplikationen

    Sodbrennen kann zu Beschwerden führen und den Schlaf beeinträchtigen, ist jedoch normalerweise nicht gefährlich. Schwerwiegende Komplikationen von Sodbrennen während der Schwangerschaft sind selten. Sodbrennen kann jedoch zu einem Problem werden, wenn andere Dinge damit einhergehen. Ihr Arzt wird Ihren Zustand genauer untersuchen und Sie und das Baby genauer überwachen, wenn:

    • Du hast Halsschmerzen
    • Es wird schmerzhaft oder schwer zu schlucken
    • Du hast Brustschmerzen
    • Sie haben das Gefühl, etwas in Ihrem Hals zu haben
    • Ihre Stimme wird heiser oder Sie haben eine Kehlkopfentzündung
    • Sie haben Husten oder Atembeschwerden
    • Du verlierst gewicht
    • Ihre Anzahl roter Blutkörperchen sinkt (Anämie)

    Tipps zum Umgang

    Wenn Sie an Sodbrennen leiden, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um dies zu verhindern oder das Unbehagen zu lindern, sobald es beginnt. Hier sind einige der Möglichkeiten, um mit Sodbrennen während der Schwangerschaft umzugehen.

    • Beobachten Sie die Gewichtszunahme: Versuchen Sie, die von Ihrem Arzt empfohlenen Richtlinien für die Gewichtszunahme einzuhalten. Übermäßige Gewichtszunahme kann zusätzlichen Druck auf Ihren Magen ausüben und das Sodbrennen verschlimmern.
    • Halten Sie sich von unangenehmen Lebensmitteln fern: Wenn Sie nach dem Verzehr von frittierten, würzigen oder gasförmigen Lebensmitteln Sodbrennen bemerken, meiden Sie diese nach Möglichkeit.
    • Essen Sie kleinere Mahlzeiten: Anstatt drei große Mahlzeiten zu sich zu nehmen, sollten Sie häufiger kleinere Portionen essen. Sie können auch gesunde Snacks oder kleine gesunde Mahlzeiten in Ihre Tasche packen, wenn Sie das Haus verlassen, damit Sie den ganzen Tag über mit dem Essen Schritt halten können.
    • Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit: Nehmen Sie täglich 8 bis 10 Gläser Wasser oder andere gesunde Getränke zu sich, aber beschränken Sie sich auf Koffein und zuckerhaltige Getränke.
    • Vermeiden Sie restriktive Kleidung: Kleidung, die eng an der Taille anliegt, kann Druck auf Ihren Bauch ausüben.
    • Legen Sie sich nicht gleich nach dem Essen ins Bett: Es ist wahrscheinlicher, dass sich das Essen zurückbildet, wenn Sie sich auf einen vollen Magen legen. Setzen Sie sich stattdessen eine Weile auf, damit Ihr Körper verdauen kann.
    • Nutzen Sie die Schwerkraft zu Ihrem Vorteil: Schlafen Sie auf einer Steigung mit einem zusätzlichen Kissen oder einem Keil, um den Kopf aufrecht zu halten und das Essen unten zu halten.
    • Beugen Sie sich mit den Knien: Wenn Sie sich über die Taille beugen, kann dies Druck auf Ihren Magen ausüben und Ihren Körper in eine Position bringen, in der der Mageninhalt in die Speiseröhre gelangen kann. Wenn Sie sich an die Knie beugen und Ihren Körper aufrecht halten, können Sie helfen, das Essen niedrig zu halten.
    • Achten Sie auf Ihre Körperhaltung: Wenn Sie sich hin- und herbeugen, wird Ihr Magen unter Druck gesetzt. Versuchen Sie also, sich gerade hinzusetzen und mit den Schultern nach hinten zu gehen, um Ihrem Magen mehr Platz zu geben und Ihre Speiseröhre in einer aufrechten Position zu halten.
    • Stress abbauen und genug Ruhe bekommen: Stress und Müdigkeit können das Sodbrennen verschlimmern. Versuchen Sie, sich auszuruhen, wenn Sie können, und verwenden Sie Meditation, milde Bewegung, Musikhören oder andere Techniken, um Ihren Körper zu entspannen.
    • Rauchen Sie nicht und trinken Sie keinen Alkohol: Es ist nicht nur schlecht für Sodbrennen, sondern auch schlecht für Sie und Ihr Baby.
    • Versuchen Sie eine alternative Behandlung: Studien zeigen, dass Akupunktur bei der Linderung von Sodbrennen während der Schwangerschaft hilfreich sein kann.
    • Fragen Sie Ihren Arzt nach einer sicheren Einnahme von Antazida: Wenn Sie häufig an Sodbrennen leiden und sich sehr unwohl fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie kann Ihnen etwas empfehlen oder verschreiben. Sie können es sogar in Ihrer Handtasche tragen, damit Sie es bei sich haben, wenn Sie es brauchen.
    So verhindern Sie Sodbrennen

    Medikamente während der Schwangerschaft

    Wenn natürliche Behandlungsmöglichkeiten nicht ausreichen, benötigen Sie möglicherweise etwas mehr, um das Sodbrennen zu behandeln. Sprechen Sie bei Ihrem nächsten Schwangerschaftsbesuch mit Ihrem Arzt oder rufen Sie das Büro an, wenn Sie nicht auf Erleichterung warten können. Es gibt rezeptfreie Antazida und verschreibungspflichtige Medikamente, die Sie möglicherweise einnehmen können. Ihr Arzt kann Ihnen je nach Symptomen ein sicheres Arzneimittel zur Behandlung von Sodbrennen oder Reflux empfehlen oder verschreiben.

    Die wichtigsten Produkte zur Linderung von Sodbrennen während der Schwangerschaft sind:

    Kalziumkarbonat

    Calciumcarbonathaltige Antazida wirken sofort und neutralisieren bei Kontakt die Säure. Kalziumantazida geben Ihnen auch zusätzliches Kalzium. Die beliebtesten Marken von Calciumcarbonat sind:

    • Tums
    • Rolaids

    Magnesiumhydroxid und Aluminiumhydroxid

    Die Kombination von Magnesiumhydroxid und Aluminiumhydroxid wirkt zusammen, um Magensäure zu neutralisieren und Sodbrennen zu lindern. Diese Art von Medikamenten gilt als sicher während der Schwangerschaft und umfasst Marken wie:

    • Maalox
    • Mylanta

    Andere Arten von Arzneimitteln zur Behandlung von Sodbrennen sind:

    H2-Blocker

    H2-Rezeptor-Antagonisten blockieren Histamin in Ihrem Körper und bewirken, dass Ihr Magen weniger Säure bildet. Die Medikamente in dieser Kategorie gelten als sicher während der Schwangerschaft. Ihr Arzt kann Ihnen ein Rezept verschreiben oder Sie können diese rezeptfrei beziehen. Wenn Sie sich für die Anwendung eines OTC-Arzneimittels entscheiden, sollten Sie zunächst mit Ihrem Arzt sprechen. H2-Blocker sind:

    • Tagamet (Cimetidin)
    • Zantac (Ranitidin)
    • Pepsid (Famotidin)

    Protonenpumpenhemmer (PPI)

    Protonenpumpenhemmer blockieren die Protonenpumpen im Magen und hindern sie daran, Säure zu produzieren. Sie gelten als risikoarm während der Schwangerschaft. Die langfristige Anwendung von PPI wird jedoch nicht empfohlen, da sie in der Schwangerschaft zu Vitamin-B-Mangel und Calcium-Insuffizienz führen können. Wenn Sie einen PPI benötigen, kann Ihr Arzt Ihnen mitteilen, welchen Sie auswählen und welche Dosis Sie einnehmen müssen, oder er kann Ihnen ein Rezept schreiben. Die PPIs, mit denen Sie möglicherweise vertraut sind, sind:

    • Prilosec (Omeprazol)
    • Vorsäure (Lansoprazol)
    • Nexium (Esomeprazol)

    Andere

    Carafate (Sucralfat) ist ein Rezept, das die Speiseröhre und den Magen bedeckt, um ihn vor Säure zu schützen. Es enthält Aluminium, aber der Magen-Darm-Trakt absorbiert Aluminium nicht gut, so dass es während der Schwangerschaft als sicher gilt.

    Antazida, die Sie nicht einnehmen sollten

    Sie sollten immer die Etiketten lesen und Ihren Arzt fragen, bevor Sie OTC-Arzneimittel, Kräuter oder Hausmittel anwenden, während Sie schwanger sind. Auch wenn es so scheint, als ob etwas sicher sein sollte, ist es nicht immer so. Einige herkömmliche Behandlungen gegen Sodbrennen, die Sie während der Schwangerschaft nicht anwenden sollten, sind:

    • Alka Seltzer
    • Pepto-Bismol oder Kaopektat (Bismutsubsalicylat)
    • Bicarbonate of Soda (Natriumbicarbonat, Backpulver)
    • Aspirinhaltige Produkte

    Ein Wort von Verywell

    Sie werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, Ihre gesamte Schwangerschaft ohne ein wenig Sodbrennen zu überstehen. Aber auch wenn es ärgerlich sein mag, Sie mit einem schlechten Geschmack im Mund belassen oder Ihren Schlaf stören, ist es normalerweise nicht schädlich. Sie können Ihr Bestes tun, um dies zu verhindern, und dann Schritte unternehmen, um damit umzugehen, wenn es auftaucht. Mit dem Rat und der Unterstützung Ihres Arztes werden Sie es schaffen. Vielleicht akzeptieren Sie sogar den Umgang mit gelegentlicher Verdauungsstörung oder Sodbrennen, um sich einer Mahlzeit hinzugeben, nach der Sie sich sehnen, und das ist auch in Ordnung. Sobald Ihr Baby geboren ist, schrumpft Ihr Bauch wieder und Ihre Hormone kehren zu dem Zustand vor Ihrer Schwangerschaft zurück. Das Sodbrennen sollte verschwinden.

    Kategorie:
    Schmerzen und Wehen nach der Geburt
    Ist Pepto-Bismol sicher für Kinder?