Haupt Adoption & PflegeMit dem Tod eines Babys fertig werden

Mit dem Tod eines Babys fertig werden

Adoption & Pflege : Mit dem Tod eines Babys fertig werden

Mit dem Tod eines Babys fertig werden

Von Cheryl Bird, RN Aktualisiert am 10. August 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Abel Mitja Varela / E + / Getty Images

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Bewältigen und vorankommen
    • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung

    Es ist eine tragische Tatsache der Neugeborenenpflege, dass viele der Babys, die ich pflege, zu krank oder zu früh geboren werden, um zu überleben. Glücklicherweise ist der Tod eines Babys selten, aber das macht es nicht einfacher, es zu ertragen, wenn ein Baby stirbt.

    Wenn Sie Eltern eines gestorbenen Babys sind, ob Ihr Baby an Komplikationen der Frühgeburt oder aus einem anderen Grund gestorben ist, geht mein Herz an Sie. Den Tod eines Kindes zu trauern, ist ein äußerst trauriger, schmerzhafter Prozess. Obwohl diese Bewältigungsstrategien Ihre Trauer nicht vertreiben werden, hoffe ich, dass sie es Ihnen leichter machen, sie zu ertragen.

    Trauer um den Tod eines Babys

    Wenn Ihr Baby verfrüht war, begann Ihre Trauer wahrscheinlich lange bevor Ihr Baby starb. Möglicherweise haben Sie sich danach gesehnt, bei Ihrer Babyparty einen dicken Bauch zu zeigen, Ihr Neugeborenes festzuhalten und es mit einer langen Stillstunde zu trösten. Der Tod eines Frühgeborenen vervielfacht Ihre Trauer exponentiell. Es ist ganz natürlich, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Trauer überwältigend ist oder dass Sie sich nie wieder normal fühlen werden.

    Es ist wichtig zu beachten, dass jeder anders trauert und es keinen richtigen oder falschen Weg gibt, um zu trauern. Es gibt fünf Phasen der Trauer, in denen viele Eltern Verleugnung, Ärger, Verhandlungen, Depressionen und Akzeptanz durchlaufen. Dies sind jedoch bei weitem nicht die einzigen Gefühle, denen Eltern nach dem Tod eines Kindes ausgesetzt sind. Sie können auch fühlen:

    • Schuldig
    • Machtlos
    • Überwältigt
    • Körperlich krank oder schmerzhaft
    • Erschöpft
    • Als ob das Leben an Bedeutung verloren hätte
    • Als würdest du niemals weiterziehen
    • Erleichterung, dass der Kampf Ihres Babys vorbei ist
    • Beliebig viele andere Gefühle

    Nach dem Tod eines Kindes ist es normal, dass Sie das Gefühl haben, Ihr Kummer sei so überwältigend, dass Sie ihn nicht überleben können. Wenn Sie jedoch Selbstmordpläne schmieden, bitten wir Sie, umgehend um Hilfe zu bitten. Wenn Sie vorhaben, sich umzubringen, gibt es eine Reihe von Selbstmord-Hotlines oder andere Personen, die Sie anrufen können und die Ihnen in Ihrer Trauer helfen, die Krise zu überstehen.

    Mit deiner Trauer fertig werden

    Obwohl nichts Ihr geliebtes Baby dazu bringt, zu Ihnen zurückzukehren, gibt es Bewältigungsstrategien, die den Tod Ihres Babys leichter ertragen können. So wie sich Trauer für verschiedene Menschen unterschiedlich anfühlt, kann der Umgang mit Trauer von einem Elternteil zum anderen sehr unterschiedlich sein. Sogar zwischen Eltern desselben Babys ist das, was hilft, die Trauer eines Elternteils zu lindern, für einen anderen möglicherweise überhaupt nicht hilfreich. Verwenden Sie die Bewältigungsmechanismen, die Ihnen beim Heilen helfen, aber Sie wissen, dass es in Ordnung ist, den Rest zurückzulassen.

    • Bleiben Sie in der Nähe Ihres Babys: Wenn Sie Zeit in der Nähe des Ortes verbringen, an dem Sie Ihr Baby zur Ruhe gelegt haben, können Sie sich ihm oder ihr nahe fühlen und sich an Ihr Baby erinnern. Wenn Sie nach dem Tod Zeit mit dem Körper Ihres Babys verbringen, kann dies die Trennung erleichtern und Ihnen ermöglichen, sich zu verabschieden.
    • Bleiben Sie in der Nähe Ihres Unterstützungssystems: Freunde und Familienmitglieder bieten vielen Hinterbliebenen eine wunderbare Kraft- und Unterstützungsquelle. Das Gespräch mit Freunden und der Familie kann Ihre Gefühle bestätigen, wenn Sie schwierige Entscheidungen in Bezug auf die Pflege am Lebensende und die Beerdigung Ihres Babys treffen. Für andere Eltern sind persönliche oder Online-Trauerunterstützungsgruppen hilfreicher.
    • Das Gedächtnis Ihres Babys am Leben erhalten: Viele Eltern, deren Baby gestorben ist, berichten, dass die physischen Erinnerungen ihres Babys für sie sehr wichtig sind. Halten Sie sich an Fotos, Haarsträhnen, Fußabdrücken und anderen körperlichen Erinnerungen an Ihr Baby fest. Das Anlegen eines Denkmals für Ihr Kind, z. B. eines neu gepflanzten Baums, kann Ihnen dabei helfen, sein Gedächtnis am Leben zu erhalten, ebenso wie das Gedenken an Ihr Baby an Jubiläen, indem Sie eine Kerze anzünden oder Luftballons loslassen.
    • Schauen Sie auf Ihren Glauben: Familien mit einem starken Glauben berichten, dass ihr Glaube an Gott ihnen geholfen hat, mit dem Tod ihres Babys fertig zu werden. Viele Eltern, die sich auf ihren Glauben verlassen oder zu religiösen Überzeugungen zurückkehren, von denen sie sich möglicherweise abgewandt haben, berichten, dass ihr Glaube ihnen geholfen hat, einen Sinn für das kurze Leben ihres Babys zu finden.
    • Betrachten Sie Altruismus: Wenn Sie der Gemeinde etwas zurückgeben, können Sie vielen Eltern helfen, mit dem Tod ihres Babys fertig zu werden. Wenn Sie Muttermilch gepumpt haben, sollten Sie erwägen, Ihre Milch an eine Milchbank zu spenden, um anderen schwerkranken Frühgeborenen zu helfen. Freiwilligenarbeit im Krankenhaus, in dem Ihr Kind gestorben ist, kann Ihnen helfen, sich mit dem Krankenhaus und Ihrem Baby verbunden zu fühlen, und die Teilnahme an Selbsthilfegruppen kann es Ihnen ermöglichen, anderen Familien zu helfen, die ebenfalls mit Verlust zu kämpfen haben.

    Heilen und weitermachen ohne zu vergessen

    Wenn Ihr Baby stirbt, werden Sie vielleicht das Gefühl haben, dass sich das Leben nie wieder normal anfühlt oder dass Ihre Trauer niemals enden wird. Aber irgendwann werden Sie langsam das Gefühl haben, dass Ihre Trauer nicht mehr so ​​schmerzhaft ist und Sie beginnen, wieder Freude in Ihrem Leben zu finden. Obwohl Ihr Baby immer ein Teil von Ihnen sein wird und Sie möglicherweise immer Trauer über den Tod Ihres Babys verspüren, fangen Sie an zu heilen.

    Kategorie:
    Meilensteine ​​der 1-jährigen Kinderentwicklung
    Stillen und der Grippeimpfstoff