Haupt aktives SpielAllgemeine Begriffe für Geburt und Wehen

Allgemeine Begriffe für Geburt und Wehen

aktives Spiel : Allgemeine Begriffe für Geburt und Wehen

Allgemeine Begriffe für Geburt und Wehen

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert 20. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mehr in der Schwangerschaft

  • Vorbereiten für Baby
    • Wochen und Trimester
    • Dein Körper
    • Dein Baby
    • Zwillinge oder mehr
    • Gesund bleiben
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Schwangerschaftsvorsorge
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    Die Schwangerschaft bringt ein völlig neues Vokabular mit sich. Lassen Sie uns zunächst etwas über Ihren Körper und die in der Schwangerschaft verwendeten Begriffe lernen, um darüber zu diskutieren. Dies wird einige Begriffe und Definitionen bedeuten. Diese Begriffe und Definitionen werden Ihnen während Ihrer Schwangerschaft und Geburt nützlich sein.

    1

    Definitionen der Arbeitsbedingungen

    Ariel Skelley / Mischbilder / Getty Images

    Braxton-Hicks-Kontraktionen: Schmerzfreie, unregelmäßige Kontraktionen der schwangeren Gebärmutter, beginnend im ersten Trimester und mit fortschreitender Schwangerschaft häufiger.

    Cervix: der Hals der Gebärmutter.

    Kontraktion: rhythmische Straffung der Gebärmutter, die in der Regel dazu führt, dass sich der Gebärmutterhals erweitert und das Baby passieren kann. Während der Wehen werden die Kontraktionen stärker, enger und länger.

    Dilatation: die Vergrößerung des Gebärmutterhalses auf zehn Zentimeter.

    Effacement: die Ausdünnung des Gebärmutterhalses. Ihr Gebärmutterhals ist zu Beginn zwei Zoll lang, und fünfzig Prozent, die Sie entfernen, sind ein Zoll dicker Gebärmutterhals.

    Wehen: Die Zeit der Wehen, die den Gebärmutterhals verändern und mit der Geburt Ihres Babys enden.

    Aufhellung: Ihr Baby wechselt vor der Geburt die Position in der Gebärmutter. Erstmalige Mütter können dies bereits vier bis sechs Wochen vor ihrem Entbindungsdatum sehen, während andere Mütter dies erst bemerken, wenn die Wehen beginnen.

    Plazenta: Das Organ in der schwangeren Gebärmutter, über das der Fötus seine Nahrung bezieht. Es macht im Durchschnitt ein Sechstel des Gewichts des Fötus aus. ist scheibenförmig, etwa zweieinhalb Zentimeter dick und siebzehneinhalb Zentimeter im Durchmesser.

    Station: Wie weit ist das Baby im Becken "unten". Gemessen in negativen und positiven Zahlen. negative fünf ist ein schwimmendes Baby, eine Nullstation soll im Becken sein und plus fünf krönt.

    Gebärmutter: Weibliches Fortpflanzungsorgan, das etwa zwei bis drei Unzen wiegt und vor der Schwangerschaft etwa die Größe einer kleinen Frauenfaust hat. Während der Schwangerschaft wird dieses Organ zehn mal vierzehn Zoll groß und wiegt etwa zwei bis drei Pfund. Hier findet eine normale Schwangerschaft statt.

    2

    Wichtige Begriffe im Arbeitsprozess

    Erweiterung des Gebärmutterhalses

    Die vollständige Dilatation beträgt zehn Zentimeter. In diesem Fall ist der Gebärmutterhals vollständig geöffnet und das Baby kann während des Drückens (zweite Stufe) der Wehen weiter in den Geburtskanal (Vagina) hinabsteigen.

    Zusätzlich zu der Entfernung, in der Ihr Gebärmutterhals offen ist, werden die Ausdünnung Ihres Gebärmutterhalses (in Prozent) und die Reife Ihres Gebärmutterhalses berücksichtigt. Effacement und Dilatation passieren für die Mehrheit der Frauen eher gemeinsam als voreinander.

    Versuche dies! Wenn Sie die Nasenspitze spüren, fühlt sich ein unreifer Gebärmutterhals so fest, aber fleischig an. Wenn es weicher oder reifer wird, wird es mehr wie das Gefühl Ihres Ohrläppchens (berühren Sie es!). Wenn es wirklich weich und butterartig ist, ist es eher wie die Innenseite Ihrer Wange, sehr flexibel und weich.

    Was ist wichtig am Gebärmutterhals?

    Für Mütter, die zum ersten Mal eine Mutter sind, ist die Effacement-Behandlung anfangs wichtiger als die Dilatation, da der Gebärmutterhals zum Dilatieren weich sein muss. Nachdem Sie zuvor ein Baby bekommen haben, scheint sich der Gebärmutterhals leichter zu öffnen. Es wird gesagt, dass sich die durchschnittliche Mutter beim ersten Mal nach Beginn der aktiven Wehen um knapp einen Zentimeter pro Stunde und die Mutter mit dem zweiten Kind um etwas mehr als einen Zentimeter pro Stunde erweitern wird, sobald die aktive Wehen begonnen haben.

    Es gibt jedoch keine festen Regeln, wer wie schnell erweitert, wenn dies tatsächlich funktioniert. Wie Sie wissen, können Babys keine Kalender lesen und Ihr Gebärmutterhals kann keine Zeit bestimmen. Einige dehnen sich schneller und andere langsamer aus.

    Timing-Kontraktionen bei der Arbeit

    Kontraktionen sind das, worauf sich die meisten Menschen während der Wehen konzentrieren. Sie können hilfreich sein, um festzustellen, wo Sie in der Tat arbeiten, manchmal mehr als Ihre zervikale Erweiterung. Wenn Sie ins Krankenhaus oder Geburtshaus gehen oder Ihren Arzt anrufen, werden diese Entscheidungen in der Regel auf der Grundlage Ihrer Wehen getroffen. Timing Kontraktionen ist nicht so schwierig. Viele Leute verstehen die Grundlagen jedoch nicht.

    Sie können die drei wichtigsten Informationen herausfinden, die durch das Timing von Kontraktionen gesammelt wurden: wie lange die Kontraktionen dauern, wie weit sie voneinander entfernt sind und welche Art von Ruhezeit Sie zwischen den Kontraktionen haben. Einige Leute bevorzugen es, eine Kontraktionszeit-App zu verwenden.

    Sie können eine Uhr mit einem Sekundenzeiger, einem Timer oder einer Stoppuhr verwenden, um die Kontraktionen zu messen. Einige schreiben sie auf, andere nicht. Verfolge sie nicht mit der Stoppuhr, es sei denn, es macht dir nichts aus, angeschrien zu werden. Es ist auch praktisch, ein paar Kontraktionen zu messen und sich einen Überblick darüber zu verschaffen, wo sie sich befinden, und dann aufzuhören, bis mehrere Stunden vergangen sind oder sich die Kontraktionen deutlich geändert haben, entweder enger beieinander, stärker, länger oder weiter auseinander.

    So messen Sie Ihre Kontraktionen

    Mucus Plug

    Der Schleimpfropfen ist eigentlich nichts anderes als verherrlichter Rotz. Im Grunde hat es die Position des Inneren Ihres Gebärmutterhalses für viele Monate gehalten, um Ihren Körper und Ihr Baby vor Infektionen zu schützen. Wenn der Gebärmutterhals zu verschwinden beginnt und sich ausdehnt, können beim Wischen kleine Schleimstücke in Stücken oder Schnüren gesehen werden. Manchmal verlieren Sie einen großen Teil auf einmal, den sogenannten Plug. Da der Gebärmutterhals so empfindlich ist und die Blutgefäße an der Oberfläche in Ordnung sind, kann es vorkommen, dass der Stopfen einen rosa oder blutigen Schimmer aufweist. Die Arbeit beginnt normalerweise möglicherweise innerhalb weniger Tage, aber auch bis zu mehreren Wochen, nachdem der Stecker abgezogen wurde.

    Aufhellung

    Bei erstmaligen Müttern kann dies bis zu sechs Wochen vor der Geburt geschehen, jedoch nicht immer und häufig erst, wenn die Wehen gut sind. Normalerweise werden Mütter bemerken, dass sie ein bisschen leichter atmen können, Sodbrennen kann vorübergehend nachlassen, obwohl der Kompromiss häufiger in die Toilette geht. Dies ist einfach das Baby, das sich im Becken niederlässt, um sich auf seinen Geburtstag vorzubereiten!

    Nisten

    Hier bekommen Sie einen Energieschub und haben Lust, Ihr Haus zu putzen oder die Kleidung des Babys zu waschen. Ich kann nicht sagen, dass es kein Zeichen für bevorstehende Wehen ist, aber es ist kein verlässliches Zeichen. Es ist auch eine, in die du dich hineinlegen kannst. Fragen Sie einfach andere Mütter nach diesem Teil, eine Mutter hat tatsächlich 14 Fenster aus Plastikfolie aufgehängt und in ihrem neunten Monat die Wärmeapplikation durchgeführt, um die Fenster für den Winter zu versiegeln, in der Hoffnung, dass es sie zur Wehen bringen würde! Sie können keine Verschachtelung erzwingen, es passiert einfach, wenn es passieren wird.

    Kontraktionen

    Im Gegensatz zu den Braxton Hicks-Kontraktionen, die Sie zuvor hatten, kann es vorkommen, dass Sie zeitweise Kontraktionen haben, die Ihre zervikale Erweiterung und Effacement verändern, aber ohne Vorwarnung aufhören. Aus diesem Grund fordern wir Frauen auf, diese Übungskämpfe nur für diesen Zweck zu verwenden. Was können Sie tun, um das Leben bei Wehen angenehmer zu gestalten?

    Andere Anzeichen vor der Geburt können sein:

    • Lose Stühle
    • Eine Magenverstimmung
    • Durchfall
    • Gewichtsverlust
    • Leichter Anstieg des Blutdrucks

    Viele Frauen werden Ihnen sagen, dass sie mehrere Fahrten ins Krankenhaus unternommen oder stundenlang mit ihrer Praktizierenden oder Doula telefoniert haben, um festzustellen, ob es sich um echte oder falsche Arbeit handelte.

    Zuerst. Lassen Sie mich sagen, dass es keine falsche Arbeit gibt. Zwar gibt es Kontraktionsperioden, die nicht mit der Geburt des Kindes enden, aber sie sind aus Gründen vorteilhaft, die wir möglicherweise nicht in der Lage sind, eine solche Ausdehnung zu messen. Vielleicht helfen sie dem Baby, sich in eine bessere Position zu drehen, oder es gibt einen weiteren Vorteil.

    Hier ist eine handliche Tabelle, um festzustellen, ob dies die Realität ist oder nicht:

    Falsche Arbeit

    • Kontraktionen rücken nicht näher zusammen.

    • Kontraktionen werden nicht stärker.

    • Kontraktionen sind in der Regel nur vorne zu spüren.

    • Kontraktionen werden nicht länger.

    • Das Gehen hat keinen Einfluss auf die Kontraktionen.

    • Gebärmutterhals ändert sich nicht mit Kontraktionen.

    Wahre Arbeit

    • Kontraktionen rücken näher zusammen.

    • Die Kontraktionen werden stärker.

    • Kontraktionen sind überall zu spüren.

    • Kontraktionen dauern länger.

    • Gehen macht die Kontraktionen stärker.

    • Gebärmutterhals öffnet und lichtet sich mit Kontraktionen.

    Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie ein paarmal Ihren Arzt oder Ihre Hebamme anrufen. Selbst die erfahrensten Mütter können sich durch Wehen täuschen lassen.

    Kategorie:
    Mobbing und Angst - Was ist die Verbindung?
    Wenn ein Baby während der Schwangerschaft "fällt"