Haupt Adoption & PflegeHäufige Missverständnisse über Lernbehinderungen

Häufige Missverständnisse über Lernbehinderungen

Adoption & Pflege : Häufige Missverständnisse über Lernbehinderungen

Häufige Missverständnisse über Lernbehinderungen

Von Katheryn Rivas Aktualisiert am 11. September 2019
Tim Hall / Getty Images

Mehr in der Schule

  • Lernschwächen
    • Einbezogen werden
    • Bereitschaft
    • Lernen
    • Zu Hause und nach der Schule
    • Besondere Bildung

    Die Statistiken sind besorgniserregend: 20 Prozent der Schüler mit Lernschwierigkeiten an der High School brechen die Schule ab, im Vergleich zu 8 Prozent der allgemeinen Schülerbevölkerung. Nahezu die Hälfte der Schüler der Sekundarstufe mit Lernschwierigkeiten führt mehr als drei Klassenstufen unterhalb ihrer eingeschriebenen Klasse durch Grundlegende akademische Fähigkeiten und nur 10 Prozent der Schüler mit Lernschwierigkeiten werden innerhalb von zwei Jahren nach dem Schulabschluss an einem vierjährigen College eingeschrieben.

    Es besteht kein Zweifel, dass diese Statistiken und Zahlen für einen neu diagnostizierten Schüler oder Elternteil eines lernbehinderten Kindes entmutigend aussehen können. Ein großer Teil der Angst vor Lernschwierigkeiten beruht jedoch auf Fehlinformationen und falschen Vorstellungen. Das Löschen einiger dieser Mythen kann uns helfen, eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was Lernbehinderungen sind und wie wir sie am besten handhaben können.

    Lernschwierigkeiten können in jungen Jahren leicht identifiziert werden

    In Wahrheit gibt es keine schnelle oder einfache Möglichkeit, jemanden mit einer Lernschwäche zu diagnostizieren. Es gibt keine Tests oder Scans, die durchgeführt werden könnten, um eine Lernbehinderung bei einem Kind schnell zu erkennen. Derzeit können selbst die ausgefeiltesten Technologien und genetischen Studien das Vorliegen einer Lernbehinderung nicht vorhersagen oder identifizieren.

    Oft bleiben Lernschwierigkeiten für viele Jahre unerkannt. Im Durchschnitt werden Kinder mit Lernschwierigkeiten erst in der dritten Klasse identifiziert. Wie das Nationale Zentrum für Lernbehinderungen erklärt, kann es schwierig sein, eine Lernbehinderung zu lokalisieren, bis Eltern oder Lehrer eine "beständige Ungleichheit im Master of Science" bemerken, da die meisten Kinder irgendwann in ihrer Entwicklung Schwierigkeiten mit Lernen und Verhalten haben Fähigkeiten und Verhaltensweisen. " Das geringe Wissen über Lernbehinderungen zeigt, dass sie in der Regel in Familien leben, was eine Familiengeschichte mit akademischen Schwierigkeiten zum Indikator macht.

    Das Erkennen und Diagnostizieren einer Lernbehinderung geschieht im Laufe der Zeit. Es ist ein Prozess, der Informationen aus verschiedenen Quellen und Erfahrungen erfordert. Obwohl es einige frühe Warnsignale für Lernschwierigkeiten gibt, sollten Eltern und Erziehungsberechtigte keine voreiligen Schlussfolgerungen ziehen. Erfahren Sie, wie Sie frühzeitig Anzeichen für potenzielle Lernschwierigkeiten erkennen.

    Lernschwierigkeiten bezeichnen einen Mangel an Intelligenz

    Dies ist eines der schädlichsten und falschesten Missverständnisse in Bezug auf Lernbehinderungen, die es gibt. Lernstörungen sind Störungen, die nicht auf eine verminderte kognitive Leistungsfähigkeit zurückzuführen sind. Lernbehinderungen haben mit der Art und Weise zu tun, wie Menschen Dinge verarbeiten.

    Diejenigen, die Lernschwierigkeiten haben, verfügen über alle Mechanismen und Hardware, um gut zu lernen. Das Problem ist, dass ihr Gehirn Informationen auf einzigartige Weise abruft, interpretiert, organisiert und verteilt. Dies ist der Grund, warum die Diagnose und Behandlung von Lernbehinderungen eine große Herausforderung für Ärzte und Wissenschaftler darstellt. Ohne in der Lage zu sein, einen physischen Ort für das Problem zu lokalisieren, kann das Lernen extrem herausfordernd sein.

    Es ist wichtig, dass die breite Öffentlichkeit versteht, dass Menschen mit Lernschwierigkeiten nicht weniger intelligent sind als alle anderen. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass Lernschwierigkeiten nicht durch mehr Motivation geheilt oder behoben werden können. Kinder mit Lernschwierigkeiten können sich nicht nur "mehr anstrengen", um ihre Behinderung zu beheben. Dies sind echte Störungen mit echten Auswirkungen, die nichts damit zu tun haben, faul oder unmotiviert zu sein.

    Lernschwierigkeiten werden besser, wenn Menschen älter werden

    Viele Menschen glauben, dass Lernschwierigkeiten mit der Zeit und dem Alter verblassen werden. Während viele Menschen besser in der Lage sind, ihre Behinderung mit der Zeit zu bewältigen und zu kompensieren, ist die Störung für immer bei Ihnen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Person mit einer Lernbehinderung keinen Erfolg erzielen kann. Mit der Zeit und Übung lernen viele Menschen, sich besser auf Bereiche einzustellen, in denen sie Probleme haben.

    Da eine Lernbehinderung zu einem gewissen Grad für jede Person einzigartig ist, sind sie umso besser gerüstet, je mehr sie über ihre eigene Behinderung lernt. So wie jemand mit einem körperlichen Gesundheitsproblem ein erfolgreicher Athlet mit dem richtigen Training und Management sein kann, kann auch ein lernbehinderter Mensch über seine Behinderung hinaus erfolgreich sein.

    Lernbehinderungen sind eine zusätzliche Herausforderung für das Bildungs- und akademische Leben eines Einzelnen, aber mit der richtigen Ausbildung, dem richtigen Management und der richtigen Hilfe ist es keine Herausforderung, die es zu meistern gilt.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Verwendung von Kochsalzlösung oder Heparin für Mütter in der Arbeit
    Symptome und Anzeichen einer bevorstehenden Fehlgeburt