Haupt BabynahrungAllgemeine Nahrungsmittelallergien für Babys

Allgemeine Nahrungsmittelallergien für Babys

Babynahrung : Allgemeine Nahrungsmittelallergien für Babys

Allgemeine Nahrungsmittelallergien für Babys

Von Stephanie Brown Aktualisiert am 02. August 2019
Bildquelle / Getty Images

Mehr in Babys

  • Babynahrung
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Stillen
    • Frühchen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Wenn Sie ein Kind mit festen Stoffen beginnen und Ihrem Baby oder Kleinkind neue Lebensmittel einführen, sollten Eltern einige häufige Allergien im Auge behalten. Dies gilt insbesondere dann, wenn in Ihrer Familie Allergien aufgetreten sind, Probleme wie Ekzeme und Asthma aufgetreten sind oder wenn ein Baby auf Milch- oder Soja-Basis eine negative Reaktion hatte.

    Einige Lebensmittel lösen mit größerer Wahrscheinlichkeit eine allergische Reaktion aus als andere. Die häufigsten Nahrungsmittelallergien sind:

    • Milch
    • Eier
    • Fisch
    • Schaltier
    • Nüsse
    • Weizen
    • Erdnüsse
    • Sojabohnen

    Die FDA verlangt, dass die oben genannten Lebensmittel auf verpackten Produkten deutlich gekennzeichnet sind, was es für Eltern viel einfacher macht, sie zu meiden. Von diesen acht Lebensmitteln sind Milch, Eier, Erdnüsse und Baumnüsse die am häufigsten betroffenen Kinder unter vier Jahren.

    Babys, die gegen Milch allergisch sind, reagieren übermäßig auf die Proteine ​​in der Kuhmilch. Dies ist die häufigste Grundlage für Säuglingsanfangsnahrung, und etwa 2 bis 3 Prozent der Säuglinge reagieren empfindlich auf Milch. Die gute Nachricht: Die meisten Babys haben eine Milchallergie. Einige Babys sind allergisch gegen Eier. Häufige Reaktionen sind Nesselsucht, Ekzeme, Hitzewallungen, Verdauungsprobleme, laufende Nase, Atembeschwerden oder schneller Herzschlag. Wieder wachsen die meisten Babys aus diesen Allergien heraus und können mit 5 Jahren wieder Eier essen. Reaktionen auf Nussallergien sind wahrscheinlich sofort und können sehr gefährlich sein. Ratschläge sind uneinheitlich, wann Sie Kindern Nüsse geben können. Es gibt Hinweise darauf, dass die frühzeitige Gabe von Nüssen bei Kindern dazu beitragen kann, Allergien zu vermeiden. Es ist jedoch wichtig, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen, wann Lebensmittel mit einem höheren Risiko für allergische Reaktionen eingeführt werden sollten.

    Sie können diese Statistik niedrig halten, indem Sie die Lebensmitteletiketten lesen, diese Lebensmittel zum richtigen Zeitpunkt für Ihr Kind einführen und die Anzeichen und die Erste-Hilfe-Behandlung für allergische Reaktionen kennen.

    Unabhängig von der Familiengeschichte können die meisten Lebensmittel einzeln eingeführt werden, sobald Ihr Baby alt genug ist, um feste Lebensmittel zu sich zu nehmen. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie es langsam und vorsichtig tun. Lesen Sie weiter für die besten Zeiten, um feste Lebensmittel einzuführen und Lebensmittelallergien zu vermeiden.

    Wann sollten allergische Lebensmittel eingeführt werden?

    • Milch: Kuhmilch sollte erst zum ersten Geburtstag eines Kindes eingeführt werden. Zuvor sollten sie gestillt oder mit der Formel gefüttert werden.
    • Eier: Früher wurde den Eltern gesagt, dass sie warten sollen, bis sie 2 Jahre alt sind. Neuere Studien haben jedoch keinen Grund dafür gefunden. Wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind allergisch ist, führen Sie Eigelb vor Eiweiß ein.
    • Fisch und Schalentiere: Es sollte definitiv nicht zu den ersten Lebensmitteln Ihres Kindes gehören, aber laut der American Academy of Pediatrics können Sie Babys diese Lebensmittel vorstellen, solange sie gut gekocht sind.
    • Baumnüsse: Seien Sie vorsichtig beim Einbringen von Nüssen, da diese nicht nur eine häufige Nahrungsmittelallergie darstellen, sondern auch Erstickungsgefahr darstellen können.
    • Weizen: Es gibt keinen Grund, die Einführung von Weizen bei Ihrem Baby zu verzögern. Wenn Sie aus familiären Gründen über eine Weizenallergie besorgt sind, führen Sie Ihrem Baby nach sechs Monaten Hafer ein.
    • Erdnüsse / Erdnussbutter: Wenn Sie Erdnussbutter einführen, führen Sie es alleine ein und achten Sie genau auf mögliche Reaktionen.
    • Soja: Denken Sie daran, dass viele Lebensmittel Soja enthalten. Es ist auch üblich, dass Babys, die gegen Kuhmilch allergisch sind, gegen Soja allergisch sind.

      In den meisten Fällen müssen sich die Eltern keine allzu großen Sorgen um diese Allergien machen, es sei denn, es liegt eine Familienanamnese vor. Es ist jedoch am besten, mit der Fütterung von Babyfeststoffen zu beginnen, die zwischen dem 4. und 6. Lebensmonat eine geringe allergische Reaktion zeigen. Reis Müsli ist ein weit verbreitetes Lebensmittel, mit dem Sie beginnen können. Wurzelgemüse und Avocado sind ebenfalls gute Optionen.

      Kategorie:
      Diagnose und Behandlung von Vasa Previa zur Verhinderung von Totgeburten
      Hilfe! Meine Kinder hassen meinen Freund