Haupt Adoption & PflegeCo-Sleeping oder Sleep Sharing Vorteile und Kritikpunkte

Co-Sleeping oder Sleep Sharing Vorteile und Kritikpunkte

Adoption & Pflege : Co-Sleeping oder Sleep Sharing Vorteile und Kritikpunkte

Co-Sleeping oder Sleep Sharing Vorteile und Kritikpunkte

Von Jennifer White Aktualisiert 24. Juni 2019
Karen Moskowitz / Die Bilddatenbank / Getty Images

Mehr in Babys

  • Gesundheit & Sicherheit
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Babynahrung
    • Stillen
    • Frühchen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Ko-Schlafen ist eine Schlafpraxis, die in den letzten Jahren viele Namen hatte. Egal, ob es sich um gemeinsames Schlafen, gemeinsames Schlafen oder das Familienbett handelt, alle diese Ansätze sind einander sehr ähnlich. Obwohl alle diese Begriffe ziemlich neu sind, beziehen sie sich auf eine Erziehungspraxis, die es seit Menschengedenken gibt. Es hatte nur keine ausgefallenen Namen, bis im zwanzigsten Jahrhundert Eltern, die sich für diese Methode einsetzten, anfingen, sich für sie einzusetzen.

    Was ist Co-Sleeping ">

    Obwohl viele davon ausgehen mögen, dass Eltern und Baby im selben Bett schlafen, betont Dr. William Sears, dass die Definition etwas zu eng ist. Sears, ein bekannter Kinderarzt und Autor vieler Erziehungsbücher, definiert das gemeinsame Schlafen als Schlafen, das für das Baby in Reichweite liegt.

    Dr. Sears über Schlaf und Elternschaft

    Leistungen

    Viele Eltern, sowohl diejenigen, die sich als Bindungseltern betrachten, als auch diejenigen, die dies nicht tun, glauben, dass gemeinsamer Schlaf viele Vorteile hat.

    • Kleinkinder, die mitschlafen, gehen schneller schlafen und schlafen länger.
    • Immer mehr Mütter, die mitschlafen, fühlen sich ausgeruht.
    • Es fördert das Stillen, indem es die Nachtfütterung erleichtert.
    • Einige Untersuchungen legen nahe, dass Säuglinge, die mitschlafen, eine stärkere emotionale Beziehung zu ihren Eltern und zu anderen Menschen haben.
    • Mitschlafende Befürworter verweisen auf Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass Eltern, wenn sie Vorsichtsmaßnahmen gegen den Schlaf treffen, das Risiko eines plötzlichen Kindstods verringern.

    Co-Sleeping-Arrangements

    Eltern können eine Schlafgemeinschaft finden, die ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Gemeinsamer Schlaf kann viele Formen annehmen und ist an viele Lebensstile anpassbar.

    • Das Familienbett - Eltern schlafen mit dem Baby im selben Bett.
    • Beiwagenanordnung - Das Kinderbett oder die Schlafcouch des Babys wird direkt gegen das Bett der Eltern gestellt. Drei Seiten des Geländers, die die Krippenmatratze umgeben, aber die Seite, die am Bett der Eltern anliegt, bleibt offen.
    • Geteiltes Zimmer - Eltern und Baby haben ihre eigenen Betten, die sich im selben Raum befinden.

    Kulturelle Unterschiede und Akzeptanz des geteilten Schlafs

    Es besteht kein Zweifel, dass es einen Unterschied gibt, wie gut die Praxis des Cosleeping zwischen den Kulturen akzeptiert wird. Die westliche Kultur hat das Arrangement größtenteils missbilligt, während Cosleeping in anderen Entwicklungsländern die Norm zu sein scheint.

    Anthropologen haben auch einen Unterschied in der Akzeptanz der Praxis festgestellt, der auf der allgemeinen Haltung der Gesellschaft beruht. Kollektivistische Kulturen, dh Kulturen, die mehr Wert auf das Wohl der Gruppe als auf das Individuum legen, schlafen eher als Gesellschaften, die das Individuum betonen.

    Die American Academy of Pediatrics View

    Während die American Academy of Pediatrics (AAP) die gemeinsame Nutzung von Räumen fördert, ist es ein großer Schritt, ein Bett mit einem kleinen Säugling zu teilen. Sie zitieren Forschungen, die darauf hinweisen, dass das gemeinsame Schlafen ein erhöhtes Risiko für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Babys darstellt. Attachment Parenting International und der AAP können sich anscheinend nicht auf die Zuverlässigkeit und Gültigkeit der vorhandenen Sicherheitsforschung im Zusammenhang mit dem gemeinsamen Schlafen einigen, und das kann für Eltern mit Sicherheit alarmierend sein.

    Andere Kritikpunkte

    Die widersprüchliche Forschung wirft einen weiteren Streitpunkt auf, den Kritiker diskutieren werden. Viele sind der Meinung, dass es einfach nicht genügend Forschungsergebnisse zu den kurz- und langfristigen Vorteilen des gemeinsamen Schlafens gibt. Einige sind der Ansicht, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um die behaupteten Vorteile des geteilten Schlafs nachzuweisen.

    Co-Sleeping kann die Gesundheit der Mutter beeinträchtigen

    Schlaf-Sicherheitsvorkehrungen

    Andere stellen fest, dass das gemeinsame Schlafen nicht für jede Familie geeignet ist und dass Eltern unbedingt verschiedene Sicherheitsvorkehrungen treffen müssen. Eltern, die mit ihrem Baby ein Bett teilen:

    • Darf nicht unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stehen, einschließlich Medikamenten, die den Schlaf beeinträchtigen.
    • Sollte nicht schlafen, wenn sie Schlafstörungen haben.
    • Sollte nicht in einem Wasserbett oder mit weichem Bettzeug in der Nähe des Babys schlafen. Verwenden Sie vorzugsweise eine Queensize- oder Kingsize-Matratze.
    • Sollte nicht einen Schlafraum mit ihrem Baby teilen, wenn sie extrem fettleibig sind.
    Checkliste für sicheres Zusammenschlafen mit Babys und Kleinkindern
    Kategorie:
    Therapiehunde für Kinder mit Lernschwierigkeiten
    Grundlegende Erste-Hilfe-Ausrüstung für Ihr Auto