Haupt Adoption & PflegeSorgerecht und Drogenmissbrauch

Sorgerecht und Drogenmissbrauch

Adoption & Pflege : Sorgerecht und Drogenmissbrauch

Sorgerecht und Drogenmissbrauch

Von Jennifer Wolf Aktualisiert am 24. Juli 2019

KidsStock / Getty Images

Mehr in Alleinerziehende

  • Sorgerecht
    • Kindergeld

    Besorgt über den Drogen- oder Alkoholkonsum Ihres ehemaligen Ehepartners in der Nähe Ihrer Kinder?

    Wenn Gerichte normalerweise involviert sind

    Die Gerichte reagieren im Allgemeinen auf den Drogenmissbrauch eines Elternteils entweder während einer Sorgerechtsverhandlung oder, wenn Beschwerden über vermuteten Drogenmissbrauch - und seine Auswirkungen auf die Kinder - entweder an das Gericht, das die Sorgerechtsentscheidung erlassen hat, oder an den Staat (über das Ministerium für Jugendschutz) gemeldet werden Kinderschutzdienste).

    Wie die Gerichte auf Drogenmissbrauch der Eltern reagieren

    Gerichte ergreifen Maßnahmen, wenn Drogenmissbrauch - in Form von Alkohol und / oder verschreibungspflichtigen oder illegalen Drogen - tatsächlich die Fähigkeit eines Elternteils beeinträchtigt, für seine Kinder zu sorgen, oder wenn der Elternteil eine Gefahr für das Wohlergehen des Kindes darstellt. Wenn das Problem während einer Sorgerechtsverhandlung angesprochen wird, wird der Richter die Angelegenheit wahrscheinlich untersuchen, um festzustellen, ob die Anschuldigungen zutreffen, und wenn ja, ob der Alkohol- oder Drogenkonsum des Elternteils seine Fähigkeit zur angemessenen Betreuung der Kinder beeinträchtigt. In allen 50 Bundesstaaten wird das Wohl des Kindesstandards zur Bestimmung des Sorgerechts herangezogen, wobei die allgemeine Fitness jedes Elternteils - einschließlich des Alkohol- und / oder Drogenkonsums - berücksichtigt wird. Darüber hinaus kann der Richter bei dokumentiertem Drogenmissbrauch in der Vergangenheit die Handlungen der Eltern in diesem Zeitraum berücksichtigen, bevor er eine Sorgerechtsentscheidung trifft.

    Angenommen, das Sorgerecht wurde bereits festgelegt. Wie könnten die Gerichte dann auf Beschwerden über Drogenmissbrauch reagieren? Wenn die Gerichte feststellen, dass die Beschwerden gültig sind, kann der Richter den Kontakt der Eltern zu den Kindern einschränken, indem er die Besuchs- und / oder Sorgerechtsvereinbarung ändert dass die Eltern das Kind in einer sicheren und kontrollierten Umgebung besuchen. Manchmal beaufsichtigt ein vom Gericht ernannter Sozialarbeiter oder ein Familienmitglied diese Art von Sitzungen. Darüber hinaus kann der Richter verlangen, dass der Besuch beaufsichtigt bleibt, bis der Elternteil nachweist, dass sich die Umstände geändert haben oder der Elternteil an einem Drogenmissbrauchs- oder Rehabilitationsprogramm teilnimmt.

    So gehen Sie mit Ihren Bedenken um

    Wenn Sie über den Alkohol- oder Drogenkonsum Ihres ehemaligen Ehepartners besorgt sind, können Sie dieses Problem vor Gericht ansprechen und Schritte unternehmen, um Vorfälle zu dokumentieren, die Ihre Bedenken stützen. Dies kann Polizeiberichte, DUI-Anklagen oder ähnliche Beweise beinhalten. Es ist wichtig, dass nicht nur der Substanzgebrauch des anderen Elternteils aufgezeichnet wird, sondern auch Dokumente, aus denen hervorgeht, dass der Substanzgebrauch den Elternteil ungeeignet macht. Wenn Sie sich Sorgen um die Sicherheit Ihres Kindes machen, können Sie eine einstweilige Verfügung beantragen oder den Besuch beim anderen Elternteil ablehnen. Die Angst, Ihrem Kind Schaden zuzufügen, ist ein triftiger Grund, den Besuch abzulehnen, und zeigt dem Richter Ihren berechtigten Grund zur Besorgnis.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Hinweise zum Stillen von Zwillingen und Vielfachen
    6 Arten von Großeltern, die nicht so großartig sind