Haupt Adoption & PflegeZervikale Inkompetenz während der Schwangerschaft

Zervikale Inkompetenz während der Schwangerschaft

Adoption & Pflege : Zervikale Inkompetenz während der Schwangerschaft

Zervikale Inkompetenz während der Schwangerschaft

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert am 28. April 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Heldenbilder / Getty Images

Mehr in Komplikationen und Bedenken

  • Schwangerschaftsdiabetes

Zervikale Inkompetenz, auch als Zervixinsuffizienz bezeichnet, ist im Grunde ein Gebärmutterhals, der zu schwach oder beschädigt ist, um während der Schwangerschaft geschlossen zu bleiben. Dies führt zu Frühgeburten und möglicherweise zum Verlust des Kindes aufgrund der verkürzten Schwangerschaftsdauer. Man geht davon aus, dass die Zervixinsuffizienz die Ursache für 20 bis 25% aller Verluste im zweiten Trimester ist. Diese Unzulänglichkeit zeigt sich in der Regel zu Beginn des zweiten Trimesters, möglicherweise jedoch erst zu Beginn des dritten Trimesters.

Ursachen

Es wird im Allgemeinen als vorzeitige Öffnung des Gebärmutterhalses ohne Wehen oder Wehen eingestuft. Die Diagnose kann entweder manuell oder mittels Ultraschall gestellt werden. Die Verwendung von Ultraschall war bei der Diagnose sehr hilfreich und wird durchgeführt, wenn der Muttermund (Öffnung) größer als 2, 5 cm ist oder die Länge auf weniger als 20 mm verkürzt wurde. Manchmal sieht man auch Trichter; Hier hat der innere Teil des Gebärmutterhalses (ein Teil des Gebärmutterhalses, der näher am Baby liegt) zu verschwinden begonnen. Das externe Betriebssystem bleibt bei rechtzeitiger Diagnose unberührt. Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, an dem inkompetenten Gebärmutterhals zu leiden, sind:

  • DES Belichtung
  • Zervikales Trauma
  • Hormonelle Einflüsse
  • Angeboren kurzer Gebärmutterhals
  • Zwangs-D & C
  • Uterusanomalien

Wenn bei Ihnen nach einem Verlust im zweiten Trimester oder vor der Schwangerschaft der Verdacht besteht, dass Sie Probleme mit der Stärke Ihres Gebärmutterhalses haben, kann eine Zerclage (Vernähen des Gebärmutterhalses) prophylaktisch nach etwa 14 bis 16 Wochen durchgeführt werden. Es wird gesagt, dass je früher Sie die Cerclage durchgeführt haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Schwangerschaft fortgesetzt wird.

Diagnose

Für die Diagnose während der Schwangerschaft müssen Sie bestimmte Kriterien erfüllen, bevor eine Cerclage durchgeführt werden kann. Sie haben keinen Anspruch auf die Cerclage, wenn Sie:

  • Übererregbarkeit des Gebärmutterhalses
  • Ihr Baby ist bereits gestorben
  • Sie sind mehr als 4 cm geweitet
  • Dein Wasser ist kaputt

Es gibt fünf verschiedene Techniken zur Durchführung der Cerclage. Die beiden häufigsten sind die McDonald und Shirodkar.

Das McDonald-Verfahren wird mit einem 5-mm-Band permanenter Naht durchgeführt, das hoch auf dem Gebärmutterhals platziert wird. Dies ist angezeigt, wenn der untere Teil des Gebärmutterhalses deutlich verschlechtert ist. Es wird im Allgemeinen nach 37 Wochen entfernt, es sei denn, es gibt einen Grund, es früher zu entfernen, wie z. B. eine Infektion, vorzeitige Wehen, vorzeitiges Platzen der Membranen usw. Es wird auch gezeigt, dass dies nur einen geringen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit einer vaginalen Entbindung hat.

Das Shirodkar ist auch eine häufig verwendete Technik. Früher war dies jedoch eine dauerhafte Beutelnaht, die ein Leben lang intakt blieb. Jetzt werden sie auch nach 37 Wochen entfernt. Wenn diese Art von Cerclage durchgeführt wird, wird immer ein Kaiserschnitt durchgeführt. Es gibt Ärzte, die modifizierte Techniken anwenden, bei denen die Entbindung nicht unbedingt durch Kaiserschnitt erfolgen muss und die Naht nicht intakt bleibt. Fragen Sie Ihren Arzt, welchen Eingriff er vornimmt.

Das Hefner-Cerclage, auch als Wurm-Verfahren bekannt, wird zur späteren Diagnose des inkompetenten Gebärmutterhalses verwendet. Es wird normalerweise mit einer U- oder Matratzennaht durchgeführt und ist von Vorteil, wenn nur noch minimale Mengen an Gebärmutterhals übrig sind.

Die Cerclage des Uterosacralen Kardinalbandes wird im Allgemeinen durchgeführt, nachdem die McDonald- und Shirodkar-Eingriffe fehlgeschlagen sind oder wenn eine angeborene verkürzte Zervix oder subakute Zervizitis vorliegt. Es kann vaginal durchgeführt werden, wird aber häufig abdominal durchgeführt. Auch hier ist eine Kaiserschnitt-Entbindung zur Geburt vorgeschrieben.

Das letzte Verfahren, die Wimper, wird im nicht schwangeren Zustand durchgeführt. Es wird normalerweise nach einem Gebärmutterhalstrauma durchgeführt, das einen anatomischen Defekt verursacht hat. Es gibt die mögliche, wenn auch seltene Nebenwirkung der Unfruchtbarkeit.

Risiken

Diese Verfahren sind zwar lebensrettend, bergen jedoch auch potenzielle Risiken:

  • Vorzeitiger Membranbruch (1-9%)
  • Chorioamnionitis (Infektion des Fruchtblocks, 1-7%) (Dieses Risiko steigt mit fortschreitender Schwangerschaft und beträgt 30% bei einem Gebärmutterhals, der mehr als 3 cm erweitert ist.)
  • Vorzeitige Wehen
  • Zervixriss oder Amputation (Dies kann beim Eingriff oder bei der Entbindung von Narbengewebe geschehen, das sich am Gebärmutterhals bildet.)
  • Blasenverletzung (selten)
  • Mütterliche Blutung
  • Zervikale Dystokie
  • Uterusruptur

Das prophylaktische Verfahren besteht im Allgemeinen darin, den Patienten 24 Stunden lang zu beobachten, bevor die Cerclage durchgeführt wird. Während dieser Zeit wird sie auf vorzeitige Wehen untersucht und auf Infektionen untersucht. In der Regel wird dies durchgeführt, wenn sich der Patient in der Trendelenburg-Position befindet und sich Füße über dem Kopf befindet. Die Wirbelsäulenanästhesie dient der Vorbeugung von Schmerzen und mütterlicher Belastung während der Cerclage. Ihre Blase wird gefüllt, um zu versuchen, Ihre Membranen vom Os wegzubewegen. Sie erhalten Antibiotika, um Infektionen vorzubeugen, und Indocin, um Ihrem Körper zu helfen, die während des Eingriffs freigesetzten Prostaglandine zu ignorieren.

Nach dem Eingriff

Nach der Operation ruhen Sie sich die nächsten 24 Stunden aus, möglicherweise in der Trendelenburg-Position. Und auf Uterusaktivität überwacht.

Sobald Sie aus dem Krankenhaus entlassen wurden, haben Sie für den Rest der Schwangerschaft Beckenruhe (kein Geschlecht). Sie müssen jeden Tag Ruhezeiten einhalten und weniger körperlich aktiv sein. Sie werden mindestens einmal wöchentlich bis zur Geburt im Büro gesehen. Sie werden auch auf vorzeitige Wehen überwacht. Wenn Sie irgendwelche Kontraktionen haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Cerclage scheint eine sehr wirksame Behandlung für inkompetenten Gebärmutterhals zu sein. Die Erfolgsraten können sehr hoch sein (80-90%), insbesondere wenn sie früher in der Schwangerschaft durchgeführt werden. Wenn Sie Bedenken in Bezug auf Ihre pränatale Vorgeschichte haben oder einen inkompetenten Gebärmutterhals vermuten, bitten Sie Ihren Arzt, Sie zu untersuchen.

Kategorie:
Labor Augmentation, um die Geburt zu beschleunigen
Wie man Babyflaschen und Brustwarzen sterilisiert