Haupt aktives SpielIVF-Zyklus abgebrochen? Warum es passiert und was als nächstes kommt

IVF-Zyklus abgebrochen? Warum es passiert und was als nächstes kommt

aktives Spiel : IVF-Zyklus abgebrochen?  Warum es passiert und was als nächstes kommt

IVF-Zyklus abgebrochen? Warum es passiert und was als nächstes kommt

Schlechte Reaktion, abgebrochene Eizellenentnahme und verzögerter Embryotransfer

Von Rachel Gurevich Aktualisiert am 11. März 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
istockphoto

Mehr in Fruchtbarkeitsproblemen

  • Behandlung
    • IVF
    • Clomid
  • Ursachen und Bedenken
  • Diagnose & Prüfung
  • Bewältigen und vorankommen

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Abgebrochen, Verspätet und mehr
  • Einige Eier / Follikel
  • Vom IVF zum IUI Mid-Cycle
  • Was kommt als nächstes? "> Alle anzeigen Zurück nach oben

    Die Aufhebung des IVF-Zyklus bezieht sich normalerweise darauf, dass sich während der Stimulationsphase der Behandlung eine geringe Anzahl von Follikeln in den Eierstöcken entwickelt und die Eizellenentnahme abgebrochen wird. Frauen, deren Eierstöcke während der Behandlung nicht genügend Eizellen (oder Follikel) produzieren, werden als „arme Responder“ bezeichnet. Zwischen 5 und 35 Prozent der Frauen sprechen schlecht auf sie an.

    Während das Versagen, genügend Follikel zu entwickeln, die einer Eizellenentnahme würdig sind, ein Grund für einen abgebrochenen IVF-Zyklus ist, kann Ihr Zyklus auch aus anderen Gründen unterbrochen, verzögert oder nicht abgeschlossen werden. Einige Beispiele sind die Entnahme von wenigen bis gar keinen Eiern, das Versagen der Befruchtung von Eiern, das Versagen der Embryonalentwicklung oder das Risiko der Entwicklung eines ovariellen Überstimulationssyndroms. (Weitere Ursachen für die Annullierung oder Verzögerung des IVF-Zyklus sind unten aufgeführt.)

    Wenn Ihr IVF-Zyklus abgebrochen oder verzögert wird, kann dies schmerzhaft sein. Zu diesem Zeitpunkt haben Sie Zeit, emotionale Energie und beträchtliche Mittel investiert. Es kann schmerzhaft sein, nicht in das Stadium des Embryotransfers zu gelangen.

    Das heißt, ein abgebrochener oder verzögerter Zyklus bedeutet nicht, dass Ihr nächster Zyklus für dasselbe unglückliche Ende bestimmt ist. Und manchmal können Sie den Zyklus trotz Empfehlungen zum Abbrechen oder Anzeichen einer schlechten Prognose durchlaufen.

    Folgendes müssen Sie wissen, um die IVF-Zyklusstornierung zu verstehen und fundierte Entscheidungen zu treffen.

    Warum Ihr IVF-Zyklus möglicherweise abgebrochen wird, sich verzögert oder nicht abgeschlossen werden kann

    Fast jeder, der einen IVF-Zyklus beginnt, weiß, dass eine Schwangerschaft und eine Lebendgeburt nicht garantiert sind. Aber viele wundern sich, wenn sie es nicht zum Embryotransfer schaffen.

    Hier sind einige mögliche Gründe, warum Ihr IVF-Zyklus verzögert, abgebrochen oder der Embryotransfer nicht erreicht werden kann.

    Grundlinienultraschall oder Blutuntersuchung problematisch : Zu Beginn eines IVF-Zyklus (oder eines Fruchtbarkeitsbehandlungszyklus) werden ein Grundlinienultraschall und eine Blutuntersuchung angeordnet. Dies geschieht hauptsächlich, um zu bestätigen, dass sich keine Zysten an den Eierstöcken befinden. Wenn eine Zyste gefunden wird, muss die Behandlung möglicherweise verschoben werden.

    Diese Zysten sind in der Regel gutartig und verschwinden ohne zusätzliche Intervention. Sobald das Problem behoben ist, können Sie den IVF-Zyklus möglicherweise nach einer kurzen Verzögerung starten oder auf einen anderen Monat verschieben.

    Es entwickeln sich nicht genügend Follikel : Früher erwähnt, reagieren die Eierstöcke nicht so gut wie erwartet auf die Fruchtbarkeitsmedikamente. Wie viele Follikel sind "nicht genug"? Die Definition von „zu niedrig“ variiert zwischen den Ärzten, aber normalerweise führen drei oder weniger Follikel zur Aufhebung. Einige Ärzte brechen einen Zyklus ab, wenn weniger als fünf Follikel vorhanden sind.

    Wenn Sie nicht über genügend Follikel verfügen, kann die Eizellenentnahme von Ihrer Klinik abgebrochen werden, oder Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise die Stornierung, ermöglicht Ihnen jedoch, den letzten Anruf zur weiteren Vorgehensweise zu tätigen. Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich auch empfehlen, einen Termin für eine Nachuntersuchung zu vereinbaren, um zu klären, was Sie für einen zukünftigen Behandlungszyklus in Betracht ziehen sollten.

    (Dies setzt im Übrigen voraus, dass Sie eine konventionelle IVF-Behandlung erhalten. Wenn Sie einen „natürlichen“ IVF-Zyklus oder einen „Mini-IVF“ -Zyklus haben, wird erwartet, dass Sie nur einen oder wenige Follikel bekommen, und dies ist der Fall Tatsache das Ziel.)

    Niedrige Östrogenspiegel : Wenn die Östrogenspiegel während des ovulatorischen Stimulationsteils Ihres Zyklus niedriger sind als erwartet, kann dies auf Probleme mit der Follikelentwicklung hinweisen.

    Ein Zyklus wird selten abgebrochen, nur weil der Östrogenspiegel unter dem gewünschten Wert liegt. In der Regel ist dies eine Entscheidung, die darauf beruht, wie viele Follikel Sie haben.

    Der Östrogenspiegel ist zu hoch : So wie es möglich ist, auf Fruchtbarkeitsmedikamente zu wenig zu reagieren, kann es auch zu einer Überreaktion kommen. Dies kann zu einem ovariellen Überstimulationssyndrom (OHSS) führen, das bei Nichtbehandlung gefährlich werden kann. In schweren, seltenen Fällen kann dies zu Fruchtbarkeitsverlusten und sogar zum Tod führen.

    Wenn Ihr Östrogenspiegel zu hoch ist, kann Ihr Zyklus abgebrochen werden. Dies kann vor dem Abzugschuss, vor der Eizellentnahme oder nach der Eizellentnahme geschehen. Wenn nach der Eizellentnahme eine Stornierung eintritt und sich im Labor einige gesunde Embryonen entwickeln, können diese Embryonen kryokonserviert werden. Sie können später aufgetaut und über einen Transferzyklus für gefrorene Embryonen oder FET übertragen werden.

    Es könnte gefährlich sein, die Embryonen zu übertragen, wenn Sie einen schlimmen Fall von OHSS entwickeln. Eine Schwangerschaft kann es schwieriger machen, sich von OHSS zu erholen. Es ist besser, auf einen weiteren Zyklus zu warten und den FET durchzuführen.

    In Zukunft kann Ihr Arzt möglicherweise niedrigere Dosen von Fruchtbarkeitsmedikamenten oder ein anderes Protokoll verwenden, um eine weitere Überstimulationsreaktion der Eierstöcke zu vermeiden.

    Unerwartetes Absinken der Östrogenspiegel : Bei einigen IVF-Protokollen wird ein Rückgang des Östrogens vor dem Stadium der Eizellentnahme erwartet. Dies ist laut der Studie kein Problem.

    Wenn jedoch die Östrogenspiegel vor der Eizellentnahme unerwartet sinken, kann dies ein schlechtes Zeichen sein. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, die Eizellenentnahme abzubrechen, um Geld und emotionale Energie zu sparen, wenn Sie einen Zyklus fortsetzen, dessen Erfolg unwahrscheinlich ist.

    Nicht zum richtigen Zeitpunkt das hCG / den Trigger-Shot einnehmen : Das Fruchtbarkeitsmedikament hCG wird ca. 36 Stunden vor der Eizellentnahme per Injektion eingenommen. Der Zeitpunkt dieser Injektion ist entscheidend. Wenn es zur falschen Zeit eingenommen wird, können die Eier vor dem Eingriff ovulieren. Sobald die Eier in die Beckenhöhle entlassen wurden, können sie nicht mehr für die IVF entnommen werden.

    Ihr Arzt wird Ihnen einen genauen Zeitpunkt geben, zu dem Sie sich diese Injektion geben können. (Einige Kliniken lassen ihre Patienten in die Klinik kommen, um die Aufnahme zu erhalten, da das Timing so wichtig ist.) Wenn Sie sie jedoch zur falschen Stunde einnehmen, muss Ihr Zyklus möglicherweise abgebrochen werden.

    Keine Eier gefunden : Theoretisch sollte jeder Follikel ein Ei enthalten. Aber so funktioniert das nicht. Manchmal sind die Follikel leer. Sie könnten eine gute Anzahl von Follikeln haben, aber keine Eier von ihnen abrufen.

    Wenn es keine Eier gibt, kann keine Befruchtung stattfinden. Der Zyklus würde hier enden.

    Progesteronspiegel zu hoch : Progesteron ist ein Hormon, das nach dem Eisprung ansteigt. Es hilft bei der Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut, wo sich der Embryo hoffentlich einnisten wird, und es hilft bei der Aufrechterhaltung einer Schwangerschaft. Progesteron sollte erst nach der Eizellentnahme (oder dem Eisprung) ansteigen.

    Einige Frauen werden jedoch am Tag der Eizellentnahme einen Anstieg des Progesteronspiegels bemerken. Einige Studien haben gezeigt, dass der Embryotransfer während dieser Zyklen mit geringerer Wahrscheinlichkeit zum Erfolg einer Schwangerschaft führt.

    In diesem Fall kann Ihr Arzt die Kryokonservierung von Embryonen empfehlen und zu einem späteren Zeitpunkt einen Transfer eingefrorener Embryonen planen. Das Warten kann schwierig sein, aber es kann die Erfolgsaussichten der Behandlung verbessern.

    Keine zu übertragenden Embryonen : Manchmal findet keine Befruchtung statt, auch wenn eine große Anzahl von Eiern entnommen wurde. Dies bedeutet, dass keine Embryonen übertragen werden müssen.

    Manchmal befruchten auch Eier, aber die daraus resultierenden Embryonen sind schlecht in der Gesundheit oder "stehen" in der Entwicklung, bevor sie übertragen werden können. Ein weiterer Grund, warum Sie möglicherweise keine zu übertragenden Embryonen haben, besteht darin, dass die Ergebnisse des genetischen PGS / PGD-Screenings zeigen, dass die Embryonen genetische oder chromosomale Probleme haben.

    Anzeichen eines OHSS-Risikos zeigen : Wie oben erwähnt, kann das ovarielle Überstimulationssyndrom sehr schwerwiegend sein, wenn es nicht behandelt wird. Wenn Ihre Symptome, Ihr Ultraschall oder Ihr Blutbild ein hohes OHSS-Risiko anzeigen, wird Ihr Zyklus möglicherweise abgebrochen oder verschoben.

    Dies kann vor der Eizellentnahme oder nach der Entnahme, jedoch vor dem Embryotransfer erfolgen.

    IVF-unabhängige Krankheit : Wenn einer der Partner während der Behandlung an einer schweren Krankheit erkrankt, kann der Zyklus abgebrochen oder verzögert werden. Hohes Fieber kann die Spermienzahl negativ beeinflussen.

    Seien Sie ehrlich zu Ihrem Arzt, wenn Sie hohes Fieber haben oder während Ihres Behandlungsmonats an etwas leiden. Es kann enttäuschend sein, die Behandlung abbrechen oder verzögern zu müssen, aber einige Krankheiten können Ihre Erfolgschancen verringern und sogar Ihre allgemeine Gesundheit gefährden, wenn sie mit der körperlichen Belastung der Behandlung kombiniert werden.

    Können Sie die Eizellentnahme auch mit wenigen Eiern / Follikeln durchführen?

    Das allererste IVF-Baby wurde mit nur einem aspirierten Ei gezeugt. Bei natürlichen und Mini-IVF-Behandlungen sind ein oder nur wenige Follikel erwünscht. Warum also nicht einfach die Eizellenentnahme während der konventionellen IVF durchführen, auch wenn sich nur wenige Follikel entwickeln?

    Dies ist ein umstrittenes Thema. Es gibt einige Ärzte, die bereit sind und Sie möglicherweise sogar ermutigen, die Eizellenentnahme fortzusetzen. In einigen Situationen ist dies ein Best-Case-Szenario für diese bestimmte Frau. Wenn sie die Eierstockreserven verringert hat und keine Eizellspenderin mehr einsetzen möchte, ist es möglicherweise immer noch die beste Chance für eine Schwangerschaft, einen Zyklus mit geringen Erfolgsaussichten zu absolvieren.

    Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass eine schlechte Reaktion auf Fruchtbarkeitsmedikamente nicht die gleiche Situation ist wie bei jemandem, der nur dazu angeregt wurde, ein oder mehrere Eier zum Wiederauffinden zu entwickeln. Die Tatsache, dass hohe Dosierungen von Hormonen nicht ausreichten, um die Eierstöcke signifikant zu stimulieren, kann darauf hinweisen, dass die Eiqualität schlecht ist.

    Nicht jeder Arzt gibt Ihnen die Möglichkeit, mit der Eizellentnahme fortzufahren, wenn Ihre Follikelzahlen zu niedrig sind. Andere geben Ihnen ihre Meinung, was zu tun ist, aber die endgültige Entscheidung liegt in Ihren Händen.

    Hier sind einige Statistiken, die Ihnen bei der Auswahl helfen sollen:

    • Einer Reihe von Studien zufolge haben „arme Responder“, die die Eizellenentnahme durchlaufen, eine Wahrscheinlichkeit von 7, 6 bis 17, 5 Prozent, schwanger zu werden (im Vergleich zu einer Wahrscheinlichkeit von 25, 9 bis 36, 7 Prozent bei normal ansprechenden Personen).
    • Bei Betrachtung der Daten als Ganzes haben arme Responder die Hälfte der Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, wenn sie die Eizellentnahme durchlaufen.
    • Alter ist wichtig. Arme Responder, die 36 Jahre oder jünger waren, hatten Schwangerschaftsraten zwischen 13 und 35 Prozent. Arme Antwortende ab 37 Jahren hatten signifikant niedrigere Erfolgsraten: zwischen 1, 5 und 12, 7 Prozent.
    • Gewicht ist wichtig. Frauen, deren BMI über 30 lag, wurden signifikant seltener schwanger als Patienten mit schlechtem Ansprechen bei normalem Gewicht.
    • Frauen mit erhöhten FSH-Spiegeln wurden nach einer schlechten Reaktion signifikant seltener schwanger als Patienten mit schlechten Respondern mit normalen FSH-Spiegeln. (Frauen mit hohem FSH hatten nur eine 4-prozentige Schwangerschaftsrate, verglichen mit 14, 8 Prozent bei Frauen mit normalem FSH-Spiegel, aber einer schlechten Reaktion.)

    Die tatsächliche Anzahl der entnommenen Eier spielt eine Rolle, da weniger Eier zu niedrigeren Schwangerschaftsraten führen. In drei Studien wurden die Schwangerschaftsraten anhand der Anzahl der Eizellen untersucht.

    • Frauen, denen nur ein Ei entnommen wurde, hatten Schwangerschaftsraten zwischen 0 und 2, 3 Prozent.
    • Diejenigen, denen zwei Eier entnommen wurden, hatten Quoten zwischen 4, 3 und 15, 2 Prozent.
    • Eine Studie ergab, dass Frauen mit fünf entnommenen Eizellen eine Schwangerschaftsrate von 22 Prozent aufwiesen.

    Wechsel von IVF zu IUI Mid-Cycle

    Eine weitere Option, die Ihr Arzt möglicherweise anbietet, ist die Umstellung Ihres Zyklus von IVF auf einen IUI-Zyklus. Dies wäre natürlich nur dann der Fall, wenn Ihre Eierstöcke nicht so positiv reagieren würden, wie erhofft. Sie würden nicht in einen IUI-Zyklus wechseln wollen, wenn Ihre Eierstöcke überreagierten.

    Ob dies eine gute Wahl für Sie ist, hängt von den Kosten, Ihren Gründen für die Unfruchtbarkeit und den männlichen Faktoren ab.

    Wenn Sie beispielsweise Eileiter blockiert haben, ist die IUI keine Option. Wenn die Spermienzahl Ihres Partners sehr niedrig ist oder eine IVF mit ICSI erforderlich ist, kann möglicherweise nicht auf einen IUI-Zyklus umgeschaltet werden.

    Manchmal gibt es zu wenige Follikel für eine IVF, aber immer noch zu viele für eine IUI. Wenn Sie drei bis fünf Follikel haben, besteht bei einem IUI das Risiko, dass Sie mit Drillingen, Vierlingen oder sogar Fünffachen schwanger werden. Dies könnte Ihre Gesundheit und die Gesundheit aller Kinder gefährden.

    Was kommt als nächstes? Sollten Sie es nach einer IVF-Stornierung erneut versuchen?

    Nach so viel Vorfreude und finanziellen Investitionen kann es Sie wundern, Ihren Zyklus stornieren zu lassen - sollten Sie es noch einmal versuchen?

    Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten und hängt von Ihrer speziellen Situation ab. In vielen Fällen, ja, wenn Sie die finanziellen Mittel haben, lohnt es sich, es noch einmal zu versuchen. Ihr Arzt kann lernen, wie Sie Ihren nächsten Zyklus besser behandeln können, je nachdem, was beim ersten Mal schief gelaufen ist.

    Wenn Sie beispielsweise auf die Fruchtbarkeitsmedikamente überreagiert haben, kann Ihr Arzt die Dosierung senken oder beim nächsten Mal ein anderes Protokoll anwenden. Wenn keines der Eier befruchtet ist, kann Ihr Arzt das nächste Mal eine IVF mit ICSI versuchen. Selbst im Falle einer schlechten Antwort gibt es möglicherweise ein anderes Protokoll, das Abhilfe schaffen könnte.

    Eine Studie ergab, dass 54 Prozent der Frauen, die in einem IVF-Zyklus eine schlechte Reaktion hatten, im nächsten normal reagierten. (Es ist jedoch wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Erfolgsraten bei Schwangerschaften in dieser Studie immer noch niedrig waren: nur eine Schwangerschaftsrate von 10, 1 Prozent im nächsten Zyklus mit normalem Ansprechen.)

    In einigen Fällen ist ein abgebrochener Zyklus ein Zufall. Manchmal sagen Fruchtbarkeitstests eine schlechte Reaktion voraus. Zu anderen Zeiten sehen alle Tests gut aus und die Dinge laufen einfach nicht wie erwartet.

    Insbesondere in diesen Fällen kann sich ein erneuter Versuch lohnen. Untersuchungen haben ergeben, dass unerwartet schlechte Responder eine kumulative Erfolgsquote von 25, 9 bis 47 Prozent haben, wenn man die Chancen über drei IVF-Zyklen zusammen betrachtet.

    Es gibt jedoch Zeiten, in denen eine schlechte Reaktion in Kombination mit anderen Faktoren ein Zeichen dafür ist, dass Sie weitermachen sollten. Abhängig vom Problem kann dies bedeuten, mit Spendereiern auf IVF umzusteigen, mit Spendersperma auf IVF umzusteigen oder eine Adoption oder ein Leben ohne Kinder in Betracht zu ziehen.

    Ein Wort von Verywell

    Niemand nimmt an einem IVF-Zyklus teil und erwartet, dass er den Embryotransfer nicht übersteht. Es ist normal, Trauer, Enttäuschung und sogar etwas Ärger zu empfinden. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie es sich nur finanziell leisten können, es einmal zu versuchen.

    Seien Sie versichert, dass auch ein stornierter Zyklus keine Verschwendung ist. Ihr Arzt wird hoffentlich in der Lage sein, die gesammelten Daten zu verwenden, um den nächsten Zyklus oder Familienbildungsschritt besser zu machen. Selbst wenn ein abgebrochener Zyklus nichts anderes tut, als zu bestätigen, dass Sie eine IVF mit einem Eizellenspender in Betracht ziehen oder über die Fruchtbarkeitsbehandlung hinausgehen sollten, sind dies Informationen, die Sie zuvor nicht hatten.

    Denken Sie daran, dass Ihr erster Zyklus kein Zeichen dafür ist, wie der nächste verlaufen wird, und Sie können immer eine zweite Meinung einholen.

    Bitten Sie Freunde und Familie um Unterstützung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den abgebrochenen Zyklus, hören Sie sich ihre Empfehlungen an und entscheiden Sie dann - nachdem Sie Zeit haben, die Erfahrung emotional zu verarbeiten -, was Ihre nächsten Schritte sein werden.

    $config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Die 8 besten Geschenke für Großeltern von 2019
Molare Schwangerschaft Ursachen, Symptome und Behandlung