Haupt BabynahrungKann Ihre Brust Ihr Baby beim Stillen ersticken?

Kann Ihre Brust Ihr Baby beim Stillen ersticken?

Babynahrung : Kann Ihre Brust Ihr Baby beim Stillen ersticken?

Kann Ihre Brust Ihr Baby beim Stillen ersticken?

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 21. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Ricardo Dias / EyeEm / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Wenn Ihr Baby richtig an Ihrer Brust einrastet, berührt die Oberseite seiner Nase möglicherweise Ihre Brust, es sollte jedoch noch atmen können. Wenn die Nase Ihres Babys während des Stillens verstopft ist, öffnet er den Mund und lässt Ihre Brust los, damit es durch den Mund atmen kann.

Es ist jedoch verständlich, dass der Gedanke, dass Ihr Baby nicht atmen kann, obwohl es kann, während es stillt, stressig sein kann. Wenn Sie also befürchten, dass die Nase Ihres Babys verdeckt wird, können Sie Folgendes ausprobieren.

Halten Sie die Nase Ihres Babys während des Stillens von Ihrer Brust fern

  1. Drücken Sie mit Ihrem Finger vorsichtig auf Ihre Brust in der Nähe der Nase des Babys. Versuchen Sie sehr vorsichtig zu sein, um die Saugkraft des Riegels nicht zu beeinträchtigen.
  2. Bringen Sie den Unterkörper Ihres Babys (Hüften und Beine) langsam zu Ihnen, bis sich seine Nase ein wenig von Ihrer Brust abhebt.
  3. Legen Sie die Handfläche direkt über Ihrer Brust auf Ihre Brust und ziehen Sie sie vorsichtig nach oben, um die Brust anzuheben.
  4. Versuchen Sie es mit einer anderen Pflegeposition. Die Seitenlage kann gut für Sie funktionieren, besonders wenn Sie größere Brüste haben.
  5. Versuchen Sie, Ihr Baby mit einer asymmetrischen Verriegelung zu verriegeln. Die asymmetrische Verriegelungstechnik platziert Ihr Baby außermittig auf Ihrer Brust und lässt mehr Platz zwischen Ihrem Warzenhof und der Nase Ihres Babys.

Wenn Sie sich immer noch Sorgen um die Nase Ihres Babys machen

Wenn die oben genannten Tipps keine Lösung für Ihre Situation bieten und Sie sich immer noch Sorgen um Ihr Baby machen, wenden Sie sich an einen Fachmann.

Ein Laktationsberater oder Ihr Arzt kann überprüfen, ob Ihr Baby richtig anschnallt und ohne Atembeschwerden gut stillt.

Sobald Sie die Gewissheit haben, dass Ihr Baby in Sicherheit ist und Sie richtig stillen, haben Sie eine größere Chance, erfolgreich zu stillen.

Kategorie:
Sollten Sie absichtlich mit Zwillingen oder Drillingen schwanger werden?
Die 8 besten Töpfchenstühle von 2019