Haupt Pflege leistenKann BPA Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen?

Kann BPA Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen?

Pflege leisten : Kann BPA Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen?

Kann BPA Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen?

Von Rachel Gurevich Aktualisiert am 21. März 2019
Guido Mieth / Taxi / Getty Images

Mehr in Fruchtbarkeitsproblemen

  • Ursachen und Bedenken
    • Diagnose & Prüfung
    • Behandlung
    • Bewältigen und vorankommen

    BPA oder Bisphenol-A ist eine Chemikalie, die in einigen Kunststoffen und Epoxidharzen vorkommt. Wenn Sie nach der Recycling-Nummer 7 suchen, wissen Sie, dass der von Ihnen verwendete Kunststoff BPA enthält. BPA ist auch in einigen Zahnversiegelungsmitteln, Futtermitteln in Dosen, Babyflaschen und medizinischen Geräten enthalten.

    Die Medien berichten häufig über Bedenken in Bezug auf BPA, und in den meisten Sportgeschäften sind BPA-freie Wasserflaschen erhältlich (normalerweise zu einem hohen Preis). Sind diese BPA-freien Produkte es wert?

    Folgendes sagt UpToDate, eine elektronische Referenz für Ärzte und Patienten, zu BPA:

    "Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die Gesundheit ergeben sich aus Tierstudien, die zeigten, dass BPA als schwaches Östrogen im Körper wirkt und in geringen Dosen Auswirkungen auf biologische Systeme haben kann. In Tierstudien wurde beispielsweise berichtet, dass eine geringe Exposition gegenüber BPA während der Entwicklung zu Veränderungen führen kann Verhalten, das Gehirn, die Prostata, die Brustdrüse und das Alter, in dem die weiblichen Tiere erwachsen werden.

    "Epidemiologische Studien deuten auch auf Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit hin, darunter Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Leberfunktionsstörungen und abnormale Samenparameter. Weitere Untersuchungen sind erforderlich."

    Östrogen und BPA

    BPA ist ein bekannter endokriner Disruptor. Endokrine Disruptoren sind Chemikalien, die sich auf die Hormone in unserem Körper auswirken, indem sie entweder die Funktionsweise des Körpers beeinträchtigen oder die Hormone im Körper nachahmen.

    BPA imitiert Östrogen, ein wichtiges Fortpflanzungshormon. Während Östrogen oft als weibliches Hormon angesehen wird, ist das Hormon sowohl für Männer als auch für Frauen wichtig.

    BPA wirkt wie ein schwaches Östrogen im Körper, und zumindest in Tierversuchen wurde festgestellt, dass es selbst bei geringen Konzentrationen eine Wirkung hat. Untersuchungen haben ergeben, dass das Risiko negativer Auswirkungen höher ist, wenn Tiere in wichtigen Entwicklungsstadien BPA ausgesetzt sind. Dies umfasst das fetale Stadium und das tierische Säuglingsstadium.

    BPA beim Menschen

    Wir wissen nicht wirklich, ob die Tierstudien widerspiegeln, wie Menschen auf BPA-Spiegel reagieren. Es ist jedoch am besten, wenn möglich vorsichtig zu sein, und das Nationale Institut für Umweltgesundheitswissenschaften (NIEHS) empfiehlt, die Exposition gegenüber BPA während der Schwangerschaft oder Stillzeit zu vermeiden.

    Aber wie steht es mit der Exposition von Erwachsenen gegenüber BPA? Kann es zu Fruchtbarkeitsproblemen kommen? Die NIEHS berichtet, dass nach den aktuellen Forschungsergebnissen bei gesunden Erwachsenen, die nicht in einem Arbeitsumfeld mit BPA-Produkten arbeiten, eine vernachlässigbare Besorgnis hinsichtlich der Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit durch BPA besteht. (Für diejenigen, die direkt mit BPA-Materialien arbeiten, wird das Risiko als minimal eingestuft.)

    Einige kleine Studien haben einen möglichen Zusammenhang zwischen BPA und Fertilität gefunden. In einer Studie hatten Männer mit nachweisbarem BPA - Gehalt im Urin dreimal so häufig eine geringere Spermienkonzentration und - vitalität, mehr als viermal so häufig eine geringere Spermienzahl und doppelt so häufig eine geringere Spermienmotilität (wie gut) das sperma schwimmen). Diese Studie konzentrierte sich hauptsächlich auf Männer, die in Fabriken mit BPA arbeiten, und daher ist unklar, wie sich dies auf Männer auswirkt, die in einem Arbeitsumfeld nicht mit BPA gearbeitet haben.

    In einer kleinen Studie, in der Frauen untersucht wurden, die eine IVF durchlaufen, stellten die Forscher fest, dass die maximalen Estradiolspiegel umso niedriger waren, je höher die BPA-Spiegel waren. Sie stellten auch fest, dass bei Frauen mit einem höheren BPA-Gehalt weniger Eier entnommen wurden.

    Aufgrund der geringen Größe dieser Studien ist jedoch unklar, welchen Einfluss BPA tatsächlich auf die Fruchtbarkeit und die menschliche Gesundheit haben kann.

    BPA vermeiden

    Einige Studien haben ergeben, dass 90% der Bevölkerung nachweisbare BPA-Werte im Urin aufweisen. Angesichts der Tatsache, dass 90% der Bevölkerung nicht mit Unfruchtbarkeit befasst sind, scheint der Beweis keinen direkten Zusammenhang zwischen BPA und Unfruchtbarkeit aufzuzeigen.

    Angesichts der Tatsache, dass einige vorläufige Studien Auswirkungen auf die Fertilität haben, ist es wahrscheinlich am besten, BPAs zu vermeiden, wenn dies möglich ist.

    Einige Möglichkeiten, wie Sie Ihre Belichtung verringern können:

    • Reduzieren Sie die Menge der eingemachten Lebensmittel. Kaufen Sie stattdessen Lebensmittel in Gläsern (oder frische oder tiefgefrorene Lebensmittel).
    • Vermeiden Sie es, Ihre Lebensmittel in Plastikbehältern zu kochen, wie dies beim Mikrowellengebrauch der Fall sein kann. Verwenden Sie stattdessen Glas.
    • Vermeiden Sie Plastiknahrungsmittelbehälter, Wasserflaschen und andere Plastikflaschen mit der Recycling-Nummer 7. Diese enthalten wahrscheinlich BPA. Verwenden Sie keine Wasserflaschen, die zum Einmalgebrauch bestimmt sind.
    • Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt über BPA-freie Füllungen.
    Kategorie:
    8 Möglichkeiten, Geschwisterkämpfe und Rivalität zu managen
    Fit in die Übung zu Hause mit dem 10-Minuten-Plan