Haupt aktives SpielCalciumbedarf während der Schwangerschaft

Calciumbedarf während der Schwangerschaft

aktives Spiel : Calciumbedarf während der Schwangerschaft

Calciumbedarf während der Schwangerschaft

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert 25. Juli 2019 Medizinisch überprüft von Anita Sadaty, MD

Mehr in der Schwangerschaft

  • Gesund bleiben
    • Wochen und Trimester
    • Dein Körper
    • Dein Baby
    • Zwillinge oder mehr
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Schwangerschaftsvorsorge
    • Vorbereiten für Baby
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Täglicher Bedarf
    • Bedeutung
    • Komplikationen
    • Quellen
    • Vegetarische und vegane Ernährung
    • Laktoseintoleranz
    • Ergänzungen
    Alle anzeigen Nach oben

    Kalzium ist eines der wichtigsten Mineralien, die Sie während der Schwangerschaft benötigen - Ihr Körper verwendet Kalzium zusammen mit anderen Vitaminen und Mineralien, und vor allem profitiert auch Ihr Baby davon.

    Die Bedürfnisse variieren je nach Alter und zu viel und zu wenig Kalzium kann zu Komplikationen führen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie viel Kalzium Sie benötigen, warum es wichtig ist und wie Sie sicherstellen können, dass Sie genug davon bekommen.

    Illustration von Brianna Gilmartin, Verywell

    Täglicher Bedarf

    Der Kalziumbedarf variiert je nach Alter.

    Das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) empfiehlt, dass schwangere und stillende Mütter ab 19 Jahren täglich 1000 mg Kalzium zu sich nehmen.

    Teen Mütter brauchen ein bisschen mehr. Sie brauchen genug, um ihre Knochen und Kalziumvorräte im eigenen Körper zu halten und gleichzeitig das Wachstum ihres Babys zu fördern. Daher empfehlen Experten schwangeren Teenagern unter 18 Jahren, täglich mindestens 1300 mg Kalzium zu sich zu nehmen.

    Bedeutung

    Calcium ist ein wichtiger Nährstoff für den Körper. Während der Schwangerschaft benötigen Sie mehr Kalzium für Ihre Gesundheit und die Gesundheit und Entwicklung des in Ihnen wachsenden Babys.

    Für dein Baby

    Ihr sich entwickelndes Baby benötigt Kalzium, um Knochen und Zähne zu bilden. Schließlich bauen sie ein ganzes Skelett. Calcium ist auch ein wichtiger Nährstoff für Herz, Muskeln, Nerven und Hormone Ihres Babys.

    Für dich

    Während der Schwangerschaft geben Sie Ihrem Baby all das Kalzium, das es benötigt. Wenn Sie also jeden Tag die empfohlene Menge Kalzium zu sich nehmen, kümmern Sie sich um Ihr Baby und sich selbst. Wenn Sie nicht genug bekommen, könnten Sie auf einige Komplikationen stoßen.

    Unabhängig davon, ob Sie genug zu sich nehmen oder nicht, wird Ihr Körper Ihrem Baby immer noch Kalzium geben. Wenn Sie also nicht ersetzen, was Sie verschenken, könnten Sie geschwächte Knochen und ein höheres Osteoporoserisiko im späteren Leben haben.

    Komplikationen

    Komplikationen sind sowohl durch zu wenig als auch durch zu viel Kalzium möglich. Zum Glück sind sie leicht vermeidbar.

    Zu wenig Kalzium

    Sie werden wahrscheinlich keine größeren Schwangerschaftskomplikationen haben, wenn Sie nicht täglich die genau empfohlene Menge an Kalzium zu sich nehmen.

    Ein Kalziummangel kann eher zu Komplikationen führen, wenn er auf gesundheitliche Probleme wie Nierenprobleme, Operationen oder die Einnahme bestimmter Medikamente zurückzuführen ist.

    Zu wenig Kalzium kann zu Folgendem führen:

    • Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft
    • Frühgeburt
    • Niedriges Geburtsgewicht
    • Taubheit und Kribbeln in den Fingern
    • Langsames Wachstum des Babys
    • Das Baby bekommt nicht genug Kalzium in den Knochen
    • Herzprobleme
    • Muskel- und Beinkrämpfe
    • Appetitlosigkeit
    • Höheres Risiko, sich später im Leben die Knochen zu brechen

    In schweren und seltenen Fällen kann zu wenig Kalzium zum Tod führen. Während verständlicherweise viele dieser Komplikationen Anlass zur Sorge geben, denken Sie daran, dass Sie wahrscheinlich etwas Kalzium erhalten, ohne es zu versuchen, und dass Sie genug in Ihren Knochen gespeichert haben sollten, um es Ihrem Kind zu geben. In dem Fall, dass Sie eines der oben aufgeführten Gesundheitsprobleme haben, das mit größerer Wahrscheinlichkeit zu wenig Kalzium führt, ist sich Ihr Arzt bewusst und arbeitet eng mit Ihnen zusammen, um Komplikationen zu vermeiden.

    Zu viel Kalzium

    Es kommt selten vor, dass Sie zu viel Kalzium aus den Lebensmitteln erhalten, die Sie essen. Bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist es am wahrscheinlichsten, dass Sie zu viel Kalzium zu sich nehmen.

    Es ist wichtig zu verstehen, welche Nährstoffe und wie viel von jedem Nährstoff in Ihrem vorgeburtlichen Vitamin und allen anderen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind, die Sie einnehmen. Möglicherweise erhalten Sie zusätzliche, ohne es zu wissen.

    Es ist immer am besten, mit Ihrem Arzt über alle Vitamine zu sprechen, die Sie einnehmen oder in Betracht ziehen, damit Sie das bekommen, was Sie brauchen, ohne zu viel einzunehmen. Wenn Sie 19 Jahre oder älter sind, möchten Sie nicht mehr als 2500 mg Kalzium pro Tag einnehmen. Wenn Sie 18 Jahre oder jünger sind, möchten Sie nicht mehr als 3000 mg täglich einnehmen.

    Zu viel Kalzium kann verursachen:

    • Verstopfung
    • Nierensteine
    • Probleme beim Absorbieren anderer Mineralien wie Eisen und Zink
    • Unregelmäßiger Herzschlag
    • Kalziumarm im Körper des Babys

    Quellen

    Ihr Körper produziert kein Kalzium, deshalb müssen Sie es aus Nahrungsmitteln, angereicherten Produkten oder Nahrungsergänzungsmitteln beziehen.

    Nahrungsquellen

    Vier Portionen angereicherte Milch oder andere angereicherte Milchprodukte decken Ihren täglichen Kalziumbedarf, indem sie Ihnen ungefähr 1200 mg (ungefähr 300 mg pro Portion) geben. Ein Glas angereicherter Orangensaft hat die gleiche Menge von ungefähr 300 mg pro Portion. Andere Lebensmittel wie Gemüse, Nüsse und Bohnen haben etwas weniger (ca. 100 mg pro Portion).

    Vergewissern Sie sich, dass die von Ihnen verzehrten Milchprodukte pasteurisiert sind, und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die besten Milch- und Milchprodukte. Fettarme und fettfreie Milch enthält alle Kalzium- und Nährstoffe der Vollmilch ohne die zusätzlichen Fette und Kalorien. Ihr Arzt wird Sie jedoch über die beste Wahl beraten, je nachdem, ob Sie untergewichtig, innerhalb des empfohlenen Gewichtsbereichs oder übergewichtig sind.

    Zu den Milchprodukten, die eine hervorragende Kalziumquelle darstellen, gehören:

    • Milch
    • Käse
    • Joghurt
    • Eis

    Andere kalziumreiche Lebensmittel sind:

    • Dunkle Blattgemüse wie Kohlgemüse, Grünkohl, Brokkoli und Bok Choy (Chinakohl)
    • Bohnen
    • Nüsse
    • Fisch
    • Sardinen in Dosen

    Mit Kalzium angereicherte Produkte umfassen:

    • Brot
    • Orangensaft und andere Fruchtsäfte
    • Müsli
    • Haferflocken

    Ergänzungen mit Kalzium umfassen:

    • Pränatale Vitamine
    • Calciumcitrat
    • Kalziumkarbonat

    Diät-Tipps

    Wenn Sie Molkereiprodukte mögen und problemlos vier Portionen pro Tag (8 Unzen pro Portion) zu sich nehmen können, haben Sie kein Problem damit, Ihre täglichen Ziele zu erreichen. Aber wenn Sie kein großer Fan von Molkereiprodukten sind, gibt es viele Zubereitungsmethoden, bei denen Sie mehr genießen können, als nur eine Tasse Milch zu trinken oder eine Tasse Joghurt zu essen.

    Im Folgenden finden Sie einige einfache Optionen, die Ihnen dabei helfen, das zu finden, was Sie benötigen.

    1. Morgens Müsli essen . Genießen Sie eine Schüssel mit kaltem Müsli und Milch oder sogar heißem Müsli oder Haferflocken mit Milch, um den Tag zu beginnen.
    2. Machen Sie es eine Latte. Geben Sie etwas mehr Milch in Ihren Morgenkaffee oder Tee.
    3. Top es mit Käse. Fügen Sie Ihren Salaten, Suppen und anderen Gerichten ein wenig Käse hinzu.
    4. Machen Sie es cremig. Fügen Sie etwas Milch oder Kondensmilch zu Ihren Rezepten hinzu und bereiten Sie cremige Suppen, Saucen, Aufläufe, Kartoffelpüree, Mac und Käse sowie andere köstliche Gerichte zu.
    5. Ersetzen Sie etwas Molkerei in Ihrem Kochen. Verwenden Sie Milch anstelle von Wasser, um Nudeln, Nudeln, Reis, Haferflocken oder andere Lebensmittel zuzubereiten.
    6. Ändern Sie Ihre reguläre Bestellung. Trinken Sie zum Mittag- oder Abendessen ein Glas Milch oder Schokoladenmilch anstelle von Soda oder einem anderen Getränk. Bei kälterem Wetter genießen Sie eine heiße Schokolade mit Milch anstelle von Wasser.
    7. Fügen Sie es als Snack hinzu. Füllen Sie den Kühlschrank mit geschnittenen Käsewürfeln, Streichkäse oder aromatisiertem Joghurt, damit sie fertig und leicht zu greifen sind, wenn Sie etwas zu essen brauchen.
    8. Gönnen Sie sich etwas. Genießen Sie eine Schüssel Eis oder gefrorenen Joghurt, einen Eiscremeshake, Joghurt und Fruchtsmoothie oder einen Pudding zum Nachtisch.

      Vegetarische und vegane Ernährung

      Vegetarische und vegane Ernährung sind oft sehr gesund. Sie müssen jedoch ein wenig über Ernährung wissen, um sicherzugehen, dass Sie alle Vitamine erhalten, die Ihr Körper benötigt. Die richtige Ernährung ist noch wichtiger, wenn Sie schwanger sind.

      Es gibt verschiedene Arten von vegetarischen Diäten. Wie viel Kalzium Sie erhalten und wie viel davon Sie aufnehmen, hängt davon ab, was Sie essen. Wenn Sie eine vegetarische Lacto-Ova-Diät einhalten, können Sie Eier, Milch und Käse zu sich nehmen. Nach diesem Plan sollten Sie also in der Lage sein, jeden Tag genügend Kalzium zu sich zu nehmen.

      Andererseits kann es schwieriger sein, die tägliche Empfehlung einzuhalten, wenn Sie sich streng vegan ernähren. Bei einer veganen Ernährung verbrauchen Sie keine Milch oder Milchprodukte. Außerdem beeinträchtigen einige Pflanzen die Kalziumaufnahme Ihres Körpers. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht genug Kalzium in Ihrer Ernährung haben können, wenn Sie Veganer sind. Es bedeutet nur, dass Sie die richtigen Lebensmittel zur Auswahl kennen müssen.

      Vegane Kalziumquellen sind:

      • Dunkle Blattgemüse, darunter Grünkohl, Kohlgemüse und Bok Choy (Chinakohl)
      • Brokkoli
      • Weiße Bohnen
      • Pintobohnen
      • Mandeln
      • Sesamsamen
      • Tahini
      • Trockenobst

      Verstärkte Produkte umfassen:

      • Orangensaft
      • Tofu mit Calciumsulfat
      • Mandelmilch
      • Soja Milch
      • Reismilch
      • Müsli

      Wenn Sie Probleme haben, das benötigte Kalzium allein durch Ihre Ernährung zu erhalten, sollten Sie mit Ihrem Arzt über ein vegetarisches oder veganes Kalziumpräparat sprechen.

      Laktoseintoleranz und Milchaversion

      Wenn Sie Milchprodukte nicht gut vertragen, können Sie dennoch das benötigte Kalzium durch andere Lebensmittel, Alternativen ohne Milchprodukte und angereicherte Produkte erhalten.

      Wenn Sie Laktoseintoleranz haben, können Sie versuchen:

      • Mit Kalzium angereicherte laktosefreie Milch, Eiscreme und Käse
      • Milchprodukte mit reduzierter Laktose
      • Laktasetabletten, die Sie vor der Einnahme von Milchprodukten einnehmen

      Wenn Sie den Geschmack von Milch nicht mögen, können Sie:

      • Probieren Sie Käse, Joghurt oder andere Milchprodukte
      • Trinken Sie angereichertes OJ
      • Verkleiden Sie den Geschmack von Milch in Shakes, Puddings oder andere Koch- und Backrezepte

      Sie können auch vegan-freundliche Kalziumquellen genießen. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt über Ihre Ernährung, insbesondere wenn Sie wirklich Probleme haben, genügend Kalzium zu sich zu nehmen. Möglicherweise müssen Sie einen Zuschlag nehmen.

      Ergänzungen

      Vorgeburtliche Vitamine sind zusammen mit anderen Vitamin- und Mineralstoffzusätzen, die Ihr Arzt empfiehlt, eine großartige Möglichkeit, um eventuelle Ernährungslücken zu schließen.

      Denken Sie daran, dass Nahrungsergänzungsmittel nur dazu gedacht sind, zu einer gesunden Ernährung beizutragen, nicht sie zu ersetzen.

      Sie sollten immer noch Ihr Bestes geben, um richtig zu essen und die Nahrung zu bekommen, die Sie jeden Tag brauchen.

      Wann sind Ergänzungen zu berücksichtigen?

      Wenn Sie nicht das bekommen, was Sie in Ihrer täglichen Diät brauchen, müssen Sie möglicherweise eine Ergänzung einnehmen, besonders wenn Sie Probleme haben, genug Kalzium zu bekommen, weil:

      • Starke Übelkeit und Erbrechen
      • Laktoseintoleranz
      • Eine Diät, die keine Milchprodukte enthält
      • Gesundheitszustände wie IBS oder Zöliakie

      Ergänzungen werden in der Regel auch empfohlen, wenn das Risiko für Präeklampsie oder Schwangerschaftshypertonie besteht.

      Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, bevor Sie selbst etwas unternehmen. Während Sie sicher sein möchten, dass Sie genug Kalzium erhalten, möchten Sie auch sicher sein, dass Sie nicht zu viel erhalten. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie bereits ein rezeptfreies vorgeburtliches Vitamin, Kalziumpräparat oder Antazida einnehmen. Ihr Arzt wird Sie über die sichersten Ergänzungsmittel beraten oder Ihnen ein Rezept für das geben, was Sie benötigen.

      Arten von Kalziumpräparaten

      Kalziumpräparate umfassen:

      • Vorgeburtliche Vitamine: Während sie normalerweise ein wenig Kalzium enthalten, reicht es nicht aus, um Ihren täglichen Bedarf zu decken. Sie müssen immer noch Kalzium über Ihre Ernährung aufnehmen. Verschiedene Marken enthalten unterschiedliche Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen. Überprüfen Sie daher das Etikett und sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
      • Calciumcitrat: Ihr Arzt kann Ihnen eine Calciumcitrat-Ergänzung empfehlen, wenn Sie Probleme haben, ausreichend Calcium zu erhalten, oder wenn Sie in der Schwangerschaft einem hohen Blutdruckrisiko ausgesetzt sind.
      • Calciumcarbonat: Calciumcarbonat ist der Wirkstoff in einigen Antazida wie Tums. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Tums zur Linderung von Sodbrennen anwenden, und befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes zur Einnahme. Abhängig davon, wie oft Sie täglich Tums einnehmen und wie viel Sie sich insgesamt ernähren, erhalten Sie möglicherweise zu viel Kalzium.
      Die 9 besten vorgeburtlichen Vitamine von 2019

      Mögliche Nebenwirkungen

      Abgesehen von den möglichen Komplikationen, die im Allgemeinen durch zu viel Kalzium verursacht werden, kann die Einnahme von Kalziumpräparaten zu Blähungen, Blähungen und Verstopfung führen. Wenn Sie diese Nebenwirkungen haben, kann es sich lohnen, eine andere Marke auszuprobieren, Ihre Ernährung zu optimieren, um gasverursachende Lebensmittel zu reduzieren, oder Methoden zu finden, die diese Nebenwirkungen lindern können.

      Warum Sie auch Vitamin D brauchen

      Vitamin D ist aus vielen Gründen ein essentielles Vitamin. Eines der Dinge, die es tut, ist, Ihrem Körper zu helfen, Kalzium aufzunehmen. Vitamin D und Kalzium wirken Hand in Hand, um starke Knochen zu fördern.

      Während der Schwangerschaft empfehlen Experten, täglich 600 IE Vitamin D zu sich zu nehmen.

      Ihr Körper verwendet Sonnenlicht, um Vitamin D auf natürliche Weise herzustellen. Sie können Vitamin D aber auch aus einigen Lebensmitteln oder einem Nahrungsergänzungsmittel erhalten.

      Um das Vitamin D zu erhalten, das Sie jeden Tag benötigen, können Sie:

      • Verbringen Sie ein wenig Zeit in der Sonne. Sonnenlicht wandelt eine Chemikalie in Ihrer Haut in Vitamin D um.
      • Iss fetten Fisch. Fisch wie Lachs, Makrele, Schwertfisch, Sardine und Thunfisch kann Vitamin D enthalten.
      • Verbrauchen Sie angereicherte Produkte. Bestimmte Lebensmittel sind mit Vitamin D angereichert, z. B. Milch, Orangensaft, Müsli, Joghurt und Eier.
      • Nehmen Sie Ihr vorgeburtliches Vitamin. Die meisten vorgeburtlichen Vitamine enthalten Vitamin D. Lesen Sie jedoch unbedingt das Etikett und fragen Sie Ihren Arzt.
      • Fragen Sie nach einem Vitaminpräparat. Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Es ist wichtig, genug Vitamin D zu sich zu nehmen, aber zu viel kann gefährlich sein.

      Wie Koffein Calcium beeinflusst

      Koffein kann harntreibend wirken und dazu führen, dass Sie mehr pinkeln müssen. Ein erhöhter Harndrang kann dazu führen, dass etwas Kalzium Ihren Körper über den Urin verlässt. Dieser Verlust sollte sehr gering sein, insbesondere wenn Sie während der Schwangerschaft die empfohlenen Richtlinien für Koffein einhalten.

      Wenn Sie jedoch viel Kaffee, Tee und Soda trinken, kann dies die Menge an Kalzium in Ihrem Körper beeinflussen. Dies führt nicht nur dazu, dass Sie Kalzium durch den Urin verlieren, sondern diese Getränke können auch andere kalziumreiche Getränke wie Milch oder angereicherten Orangensaft ersetzen, die Sie stattdessen trinken könnten. Geben Sie Ihr Bestes, um auf die Arten von Flüssigkeiten zu achten, die Sie konsumieren.

      Ein Wort von Verywell

      Der beste Weg, um sicherzugehen, dass Sie alle Kalzium- und anderen Nährstoffe erhalten, die Sie benötigen, ist eine gute Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung hält Sie während Ihrer Schwangerschaft gesund, versorgt Ihr Baby mit dem, was es zum Wachsen und Entwickeln braucht, gibt Ihnen Kraft und Energie für die Geburt und fördert eine erfolgreiche Milchproduktion, sobald Ihr Kind geboren ist.

      Milchprodukte sind vielleicht die beste Quelle für Kalzium, aber sie sind nicht Ihre einzige Wahl. Wenn Sie laktoseintolerant sind, keine tierischen Produkte essen oder einfach keine Milch mögen, können Sie immer noch genug Kalzium ohne Milchprodukte erhalten. Wenn Sie bei Ihren Schwangerschaftsterminen einen Arzt aufsuchen, sprechen Sie über Ihre Ernährung und Ihre Bedenken. Ihr Arzt kann Sie beraten, wie Sie Ihren täglichen Bedarf am besten decken können.

      Optimale Ernährung für Schwangere $config[ads_kvadrat] not found
      Kategorie:
      Risiken einer Zwillingsschwangerschaft für Mutter und Kind
      Regeln und Überlegungen zur Verlagerung des Sorgerechts