Haupt BabynahrungStillen Sie Ihr Baby mit einer Zunge-Krawatte

Stillen Sie Ihr Baby mit einer Zunge-Krawatte

Babynahrung : Stillen Sie Ihr Baby mit einer Zunge-Krawatte

Stillen Sie Ihr Baby mit einer Zunge-Krawatte

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 5. Juli 2019
Bildquelle / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Herausforderungen
    • Wenn das Baby wächst
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Eine Zungenbindung ist eine relativ häufige Erkrankung, mit der ungefähr 5% der Neugeborenen geboren werden. Wenn ein Baby ein Zungenband hat, ist das Frenulum oder das Gewebestück, das die Zunge mit dem Mundboden verbindet, kurz, eng oder dick. Es kann in der Nähe der Zungenspitze angebracht werden, um zu verhindern, dass sich die Zunge frei bewegt und über das Zahnfleisch des Babys hinausragt. Die Zunge kann sogar herzförmig aussehen, wenn das Baby weint oder versucht, sie herauszudrücken. Die medizinische Bezeichnung für Zungenbindung ist Ankyloglossie.

Stillen und Ankyloglossie

Ein Baby mit einer Zungenbindung kann möglicherweise problemlos stillen, oder es kann überhaupt nicht gut stillen. Es hängt wirklich vom Baby und der Schwere des Zungenbindens ab.

Kinder benutzen ihre Zunge, wenn sie an der Brust einrasten. Sie strecken die Zunge aus, um die Brustwarze und einige der umliegenden Warzenhöfe in den Mund zu nehmen. Sie verwenden auch ihre Zunge, um eine gute Abdichtung um den Riegel herum zu bilden. Ein Baby mit einer Zungenbindung kann den Mund möglicherweise nicht weit genug öffnen, um an der Brust zu rasten und den Riegel gut zu verschließen. Die Enge der Zunge kann das Baby auch davon abhalten, die Bewegungen auszuführen, die erforderlich sind, um die Milchgänge unter der Brustwarze zu drücken, während es stillt. Die Kombination aus einem schlechten Verschluss und Schwierigkeiten beim Saugen kann das Baby daran hindern, die Muttermilch effektiv von der Brust zu entfernen.

Wie eine Zungenbindung Babys beeinflussen kann

Eine Zungenbindung kann unterschiedliche Auswirkungen auf Babys haben. Dies sind nur einige:

  • Reizbarkeit und Weinen: Wenn Ihr Kind immer hungrig und frustriert ist, kann es gereizt sein und viel weinen. Er kann auch Schlafstörungen haben.
  • Brustverweigerung: Einige Babys lehnen die Brust ab, wenn das Stillen frustrierend ist und sie nicht genug Muttermilch bekommen.
  • Schlechte Gewichtszunahme: Wenn sich Ihr Kind nicht festhalten und nicht richtig stillen kann, bekommt es nicht genügend Muttermilch, um zu wachsen und mit gleichbleibender Geschwindigkeit an Gewicht zuzunehmen.
  • Andere Probleme: Wenn das Baby wächst, kann ein kurzes Frenulum Probleme beim Essen, Schlucken und Sprechen verursachen.

Zungenkrawatte und Mütter

Eine Zungenbindung kann sich auch negativ auf Mütter auswirken.

  • Wunde Brustwarzen: Wenn sich Ihr Neugeborenes nur an Ihrer Brustwarze festsetzt oder Ihre Brustwarze beim Stillen kaut oder kaut, kann dies zu wunden, rissigen und beschädigten Brustwarzen führen.
  • Schmerzhafte Brustprobleme: Wenn das Baby nicht gut stillen kann, kann es die Brustmilch nicht abtropfen lassen. Die Ansammlung von Muttermilch in den Brüsten kann zu Brustverstopfungen, verstopften Milchgängen und Mastitis führen.
  • Eine geringe Muttermilchversorgung: Eine schlechte Verriegelung und die unwirksame Entfernung von Muttermilch können die Muttermilchversorgung schnell verringern.
  • Emotionaler Stress: Stillschwierigkeiten können zu Frustrationen und einem Mangel an Selbstvertrauen führen. Wenn das Baby nicht genug Milch bekommt, kann es auch beängstigend sein oder Traurigkeit und Schuldgefühle verursachen.
  • Frühes Absetzen: Schmerzhaftes Stillen, eine geringe Muttermilchversorgung und der Umgang mit einem frustrierten, hungrigen Baby, das zu langsam zunimmt, können zu einem frühen Absetzen führen.

Was tun, wenn Ihr Baby eine Zungenbindung hat?

Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind eine Zungenbindung hat, benachrichtigen Sie sofort seinen Arzt. Je schneller Sie eine Diagnose erhalten, desto schneller erhalten Sie die Hilfe, die Sie benötigen, um das Stillen für Sie und Ihr Kind zu verbessern.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Stilltechnik korrekt ist, und informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten. Besprechen Sie die Vor- und Nachteile einer Frenotomie mit dem Gesundheitsteam Ihres Babys.

Wenn Sie sich gegen eine Frenotomie entscheiden, können Sie weiter stillen, aber Ihre Kleine wird überwacht, um sicherzustellen, dass sie zunimmt und genug Muttermilch bekommt. Möglicherweise müssen Sie Ihr Baby pumpen und gegebenenfalls Ihre Muttermilch in einer Flasche als Ergänzung geben.

Wenn Ihr Kind Probleme beim Anschnallen hat, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem Stillberater über die Verwendung eines Brustwarzenschutzes. Ein Brustwarzenschild kann ein hilfreiches Stillwerkzeug für Babys sein, die Schwierigkeiten haben, sich an der Brust festzuhalten. Wenn Sie sich jedoch für die Verwendung eines Brustwarzenschilds entscheiden, lernen Sie, wie Sie es richtig anwenden, tragen Sie die richtige Größe und arbeiten Sie eng mit Ihrem Arzt zusammen. Wenn Sie es nicht bestimmungsgemäß tragen, kann ein Brustwarzenschutz noch mehr Probleme beim Stillen verursachen.

Wenn Ihre Brustwarzen zum Stillen zu schmerzhaft sind und Sie sie ausruhen müssen, um zu heilen, pumpen Sie, um Ihre Muttermilchversorgung aufrechtzuerhalten, und geben Sie Ihrem Kind Ihre Muttermilch in einer Flasche. Wenn Ihre Muttermilchmenge abnimmt, ergreifen Sie Maßnahmen, um die Produktion zu steigern und Ihr Angebot zu erhöhen.

Gehen Sie regelmäßig zum Arzt, um die Gesundheit und Gewichtszunahme Ihres Babys zu überwachen.

Behandlung mit einer Frenotomie

Eine Frenotomie (auch Frenulotomie genannt) ist eine kleine Operation oder ein Eingriff für Babys mit Zungenbindung. Es ist ein einfaches Schnipsen des Frenulums unter der Zunge Ihres Kindes. Der Arzt kann eine örtliche Betäubung durchführen, aber die meisten Neugeborenen können ohne Betäubung damit umgehen. Es blutet nicht viel und Stiche werden normalerweise nicht benötigt.

Im Allgemeinen ist eine Frenotomie schnell, einfach und sicher. Es gibt jedoch Risiken für alle Verfahren. Und obwohl es selten vorkommt, kann eine Frenotomie Schmerzen, Blutungen und Infektionen verursachen. Deshalb ist es so wichtig, dass es von einem ausgebildeten Gesundheitsdienstleister durchgeführt wird. Wenn der Arzt Ihres Kindes dieses Verfahren nicht durchführt, kann er Ihnen den Namen eines Arztes, Zahnarztes, HNO-Arztes oder Kinderarztes nennen, der dies tut. Eine Stillberaterin oder eine örtliche Stillgruppe kann Ihnen auch Auskunft darüber geben, an wen Sie sich bei dieser kleinen Operation wenden müssen.

Sollte Ihr Baby den Frenulumschnitt haben ">

Wenn Ihr Neugeborenes eine Zungenbindung hat, aber keine Probleme beim Stillen hat, ist eine Frenotomie nicht erforderlich. Und wenn das Zungenbinden Ihres Babys mild ist, können Sie abwarten, wie es ihm geht. Wenn Ihr Kind jedoch Probleme mit dem Anschnallen hat und das Stillen sehr unangenehm ist, sollten Sie dieses Verfahren in Betracht ziehen.

Durch das Schneiden eines engen Frenulums kann sich die Zunge Ihres Babys freier bewegen und so weit aus dem Mund herausragen, dass es einen guten Riegel mit einem guten Verschluss herstellen kann. Sie können Ihr Baby sofort nach dem Eingriff an die Brust legen, und Ihr Kind kann sich hoffentlich sofort einklinken und gut stillen. Sobald sich Ihr Neugeborenes besser festsetzt, kann es mehr Muttermilch bekommen, und das Stillen sollte für Sie beide einfacher und angenehmer werden.

Während eine Frenotomie für manche Kinder die Antwort sein mag, löst sie nicht alle Stillprobleme. Es besteht also immer die Möglichkeit, dass Ihr Baby auch nach dem Eingriff Schwierigkeiten beim Stillen hat. Bei vielen Neugeborenen und Müttern kann es das Stillen jedoch erfolgreicher machen und dazu beitragen, dass es länger andauert.

$config[ads_kvadrat] not found

Kategorie:
Warum ist es der beste Ansatz, ein maßgeblicher Elternteil zu sein?
Hochschulstipendien für Zwillinge und Vielfache