Haupt BabynahrungStillen und ungleichmäßige Brüste

Stillen und ungleichmäßige Brüste

Babynahrung : Stillen und ungleichmäßige Brüste

Stillen und ungleichmäßige Brüste

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 27. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Cavan Images / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Herausforderungen
    • Wenn das Baby wächst
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Wenn Sie eine stillende Mutter sind, werden Sie irgendwann ein gewisses Maß an Unebenheiten in Ihren Brüsten feststellen. Je nachdem, auf welcher Brust Sie zuletzt gestillt haben und ob Sie bei jeder Fütterung von einer Seite oder von beiden Seiten gestillt haben, füllen sich Ihre Brüste mit unterschiedlicher Geschwindigkeit mit Muttermilch. Diese Ungleichmäßigkeit ist normal und macht sich in der Regel in den ersten Wochen nach der Geburt Ihres Babys bemerkbar, wenn sich die Milchmenge noch anpasst. Aber auch nach den ersten Wochen können Ihre Brüste schief werden.

Warum Brüste uneben werden können

Wenn eine Brust mehr Stimulation erhält als die andere, produziert sie mehr Milch und wird größer als die andere. Dies kann passieren, wenn ein Baby eine Brust der anderen vorzieht oder wenn Sie die meiste Zeit auf derselben Brust stillen. Solange Ihr Kind genug Muttermilch bekommt und stetig wächst, sind ungleichmäßige Brüste kein Grund zur Sorge. Aber wenn es Ihnen unangenehm ist oder Sie stört, können Sie einige Dinge tun, um Ihre Brüste wieder auf eine ähnliche Größe zu bringen.

So gleichen Sie Ihre Brüste aus

  • Beginnen Sie mit jeder Fütterung an der kleineren Brust, bis diese Seite an Größe gewinnt. Nach ein paar Tagen sollte die kleinere Brust beginnen, mehr Muttermilch zu produzieren, und Sie sollten bemerken, dass Ihre Brüste ausgeglichener werden.
  • Nachdem Sie Ihr Baby gestillt haben, können Sie eine Milchpumpe verwenden, um Ihre kleinere Brust weiter zu stimulieren. Durch Pumpen kann die Muttermilchversorgung erhöht werden, was zur Vergrößerung der Brust beitragen sollte.
  • Wenn Ihr Baby eine Brustpräferenz hat und sich weigert, einseitig zu stillen, versuchen Sie, den Grund für die Präferenz Ihres Kindes herauszufinden.
  • Vernachlässigen Sie die größere Brust nicht vollständig, da sie sonst zu einer kleineren Brust werden könnte, und Sie sind gleich wieder da, wo Sie angefangen haben. Halten Sie die Milchversorgung in Ihrer größeren Brust aufrecht, indem Sie die Milch in diese Brust pumpen, während Sie mehr Zeit mit dem Stillen der anderen verbringen.
  • Während Sie häufiger auf der kleineren Brust stillen, kann Ihre größere Brust mit Muttermilch überfüllt sein. Sie können Ihre Muttermilch aus dieser Brust pumpen oder von Hand ausdrücken, um Schmerzen und Druck zu lindern und die Komplikationen einer Brustverstopfung zu vermeiden. Sie können diese Muttermilch dann sammeln und aufbewahren, um sie zu einem späteren Zeitpunkt zu verwenden.
  • Sobald Ihre Brüste wieder an der Stelle sind, an der Sie sie gerne hätten, wechseln Sie die Brüste ab, an der Sie mit dem Füttern beginnen, um sie gleichmäßig zu halten.

Ungleichmäßige Brüste und Stillen von nur einer Seite bei jeder Fütterung

Wenn Sie bei jeder Fütterung nur mit einer Brust stillen, sind Ihre Brüste wahrscheinlich uneben. Die Brust, auf der Sie gerade gestillt haben, ist kleiner und die andere Seite füllt sich mit Muttermilch für die nächste Fütterung. Dann ist es nach der nächsten Fütterung umgekehrt. Solange es Ihnen nichts ausmacht, ist es überhaupt kein Problem. Wenn Sie jedoch möchten, dass Ihre Brüste von Fütterung zu Fütterung gleichmäßiger bleiben, können Sie bei jeder Fütterung von beiden Brüsten aus stillen, um sie ausgeglichener zu halten.

Wann sind ungleiche Brüste ein Problem?

Für die meisten stillenden Mütter sind unebene Brüste kein medizinisches Problem. Wenn jedoch eine Brust von Anfang an durchgehend kleiner war und während Ihrer Schwangerschaft oder in der frühen postpartalen Phase nicht größer geworden ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Obwohl dies kein häufiges Problem ist, hat ein kleiner Prozentsatz der Frauen hypoplastische Brüste, die nur eine Seite betreffen können. In diesem Fall können Sie Ihre Brüste möglicherweise nicht ausgleichen, aber Sie können trotzdem stillen.

$config[ads_kvadrat] not found

Kategorie:
Was tun, wenn ein Kind nicht ins Bett geht?
Entwicklung von Stabilitäts- und Gleichgewichtsfähigkeiten bei Kindern