Haupt BabynahrungStillen und eine zurückbehaltene Plazenta

Stillen und eine zurückbehaltene Plazenta

Babynahrung : Stillen und eine zurückbehaltene Plazenta

Stillen und eine zurückbehaltene Plazenta

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 21. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Sicherung / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Herausforderungen
    • Wenn das Baby wächst
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Anzeichen und Symptome
  • Auswirkungen auf die Produktion von Muttermilch
  • Stillen
  • Wann Sie Hilfe bekommen
  • Diagnose
  • Behandlung
Alle anzeigen Nach oben

Die Plazenta ist ein kleines Organ, das an der Wand Ihrer Gebärmutter haftet und sich während Ihrer Schwangerschaft entwickelt. Durch die Nabelschnur verbindet die Plazenta Sie und Ihr Baby, während Ihr Kind in Ihrem Mutterleib wächst. Nach der Geburt Ihres Babys löst sich die Plazenta von Ihrer Gebärmutter und verlässt Ihren Körper. Wenn die Plazenta Ihren Körper jedoch nicht vollständig verlässt und ein Teil davon noch an Ihrer Gebärmutter haftet, spricht man von einer zurückgehaltenen Plazenta.

Anzeichen und Symptome

Eine zurückgebliebene Plazenta ist kein häufiges Problem. In diesem Fall werden die meisten Fälle bei der Untersuchung der Plazenta, nachdem sie den Körper verlassen hat, sofort im Entbindungsraum bemerkt. Wenn es jedoch nach der Geburt nicht auffällt, kann Folgendes auftreten:

  • Eine sehr geringe Produktion von Muttermilch oder Stillversagen
  • Starkes Bluten
  • Krämpfe

Auswirkungen auf die Produktion von Muttermilch

Während der Schwangerschaft produziert die Plazenta die Hormone Östrogen und Progesteron. Diese Hormone hindern Ihren Körper daran, Muttermilch zu produzieren, bevor Sie Ihr Baby bekommen. Während der Geburt bringen Sie Ihr Baby zur Welt; dann verlässt die Plazenta auch Ihren Körper. Sobald die Plazenta nicht mehr in Ihrem Körper vorhanden ist, sinken die Östrogen- und Progesteronspiegel. Der Abfall von Östrogen und Progesteron führt in den nächsten Tagen zu einem Anstieg des Hormons Prolaktin. Prolactin ist das Hormon, das für die Produktion von Muttermilch verantwortlich ist.

Wenn ein Teil der Plazenta nach der Entbindung Ihres Kindes in Ihrem Körper verbleibt, steigt der Prolaktinspiegel nicht an und Ihr Körper beginnt nicht, Muttermilch zu produzieren.

Stillen

Stillen mit einer zurückgebliebenen Plazenta ist schwierig. Da Sie keine gesunde Muttermilchversorgung herstellen können, während die Plazenta in Ihrem Körper verbleibt, ist Ihr Baby auch nach dem Stillen frustriert und zeigt Anzeichen von Hunger. Und je länger sich Ihre Milchproduktion verzögert, desto gefährlicher ist sie für Ihr Kind. Ihr Baby kann anfangen, zu viel Gewicht zu verlieren, Gelbsucht zu entwickeln und dehydriert zu werden.

Wann Sie Hilfe bekommen

Wenn sich Ihre Brüste bis zum dritten oder vierten Tag nach der Geburt Ihres Babys nicht mit Muttermilch füllen, informieren Sie Ihren Arzt unverzüglich über eine Untersuchung. Sie sollten Ihr Baby auch zu einer Untersuchung zu seinem Arzt bringen. Der Arzt Ihres Babys wird Ihr Baby wiegen und mit Ihnen darüber sprechen, ob Ihr Baby genug Muttermilch bekommt oder nicht. Während Sie versuchen, dieses Problem zu beheben, müssen Sie möglicherweise Ihr Baby ergänzen.

Diagnose

Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie eine Plazentarückstände haben, wird er wahrscheinlich eine körperliche Untersuchung durchführen, Ihr Blut auf den Gehalt an humanem Choriongonadotropin (HCG) untersuchen und einen Ultraschall durchführen, um nach Plazentarückständen in Ihrer Gebärmutter zu suchen.

Behandlung

Wenn Ihre Ärztin nach der Untersuchung und Überprüfung der Testergebnisse feststellt, dass Ihre Plazenta noch vorhanden ist, müssen Maßnahmen ergriffen werden. Ihr Arzt führt eine Operation durch, die als Dilatation und Kürettage (D & C) bezeichnet wird, um alle Teile der Plazenta zu entfernen, die sich noch in Ihrem Körper befinden. Sobald Sie behandelt wurden und die restlichen Teile der zurückgehaltenen Plazenta entfernt wurden, kann die Vollmilchproduktion beginnen, und Sie sollten eine Zunahme Ihrer Muttermilchversorgung feststellen.

Kategorie:
Therapiehunde für Kinder mit Lernschwierigkeiten
Grundlegende Erste-Hilfe-Ausrüstung für Ihr Auto