Haupt BabynahrungLänger als ein Jahr stillen

Länger als ein Jahr stillen

Babynahrung : Länger als ein Jahr stillen

Länger als ein Jahr stillen

Empfehlungen, Vorteile und Nachteile

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 12. August 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Die Vorteile des Stillens bleiben auch nach einem Jahr bestehen. Jaime Monfort / Moment / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Stillen über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr wird häufig als verlängertes Stillen bezeichnet. Wenn Sie es jedoch verlängertes Stillen nennen, hört es sich so an, als würde die Fortsetzung des Stillens nach einem Jahr als länger als normal angesehen. Es ist wirklich nicht so und nur in unserer westlichen Gesellschaft wird es so gedacht. Stillen über ein Jahr hinaus ist völlig normal und in vielen anderen Kulturen ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Mutter ihr Kind zwei Jahre, drei Jahre oder sogar länger stillt.

Wie lange sollten Sie stillen?

Sie sollten Ihr Baby so lange stillen, wie Sie und Ihr Kind weiter stillen möchten. Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt das ausschließliche Stillen in den ersten sechs Monaten und die Fortsetzung des Stillens sowie die Einführung von festen Nahrungsmitteln während des ersten Lebensjahres Ihres Babys. Nach einem Jahr empfiehlt der AAP, so lange zu stillen, wie Sie und Ihr Baby dies wünschen.

Das AAP stellt auch fest, dass "es keine Obergrenze für die Dauer des Stillens gibt und keine Hinweise auf psychische oder entwicklungsbedingte Schäden durch das Stillen bis zum dritten Lebensjahr oder länger." Zusätzlich zu den AAP-Empfehlungen empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Stillen, bis ein Kind zwei Jahre oder älter ist.

Vorteile des verlängerten Stillens

Alle gesundheitlichen und entwicklungspolitischen Vorteile des Stillens bleiben für Ihr Kind bestehen, solange Sie stillen. Und viele der Vorteile werden umso größer, je länger Sie stillen.

Ernährung: Muttermilch ist die nahrhafteste Milchquelle für Ihr Kind. Obwohl viele Kinder im Alter von einem Jahr bereits eine Vielzahl anderer Lebensmittel zu sich nehmen, trägt Muttermilch dazu bei, die Ernährung Ihres Kindes zu vervollständigen. Es versorgt Ihr Kind weiterhin mit Fett, Eiweiß, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen.

Immunität: Muttermilch enthält Antikörper und andere gesunde immunfördernde Faktoren. Auch ältere Kinder profitieren vom Immunschutz, der über die Muttermilch auf sie übergeht.

Krankheit: Kinder, die länger gestillt werden, werden seltener krank und haben kürzere Krankheitsperioden als nicht gestillte Kinder. Wenn Ihr Kind krank ist, ist das Stillen beruhigend und kann dazu beitragen, Austrocknung zu verhindern.

Komfort und Sicherheit: Stillen ist beruhigend und entspannend. Es kann Ihrem Kleinkind helfen, mit Angst und Stress umzugehen. Wenn Ihr Kind unabhängiger wird und sich auf den Weg in die Welt macht, ist es für es beruhigend zu wissen, dass es in die Sicherheit der Krankenpflege in Ihren Armen zurückkehren kann.

Mütter, die länger als ein Jahr gestillt haben, beschreiben ihre Kinder als:

  • Emotional sicherer
  • Körperlich gesünder
  • Liebevoller und freundlicher
  • Unabhängiger
  • Leichter zu trösten bei Schmerzen oder Stress
  • Glücklicher und fröhlicher

Nachteile für das langfristige Stillen

Obwohl die Mehrheit der Frauen der Meinung ist, dass die Langzeitpflege keine negativen Aspekte hat, kann das Stillen eines älteren Kindes einige Nachteile haben.

  • Möglicherweise müssen Sie sich mit sozialer Feindseligkeit auseinandersetzen.
  • Sie könnten einen Verlust Ihrer Freiheit spüren.
  • Ein älteres Kind ist in der Öffentlichkeit möglicherweise nicht sehr diskret, was peinlich sein kann.
  • Es kann anstrengend sein.
  • Längeres Stillen kann Ihre Ehe und Ihr Sexualleben beeinträchtigen.
  • Dies kann Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Zeit mit Ihren anderen Kindern zu verbringen.

Umgang mit Kritik

Viele Frauen sind der Meinung, dass das soziale Stigma die Hauptursache für die Langzeitpflege ist. Es kann schwierig sein, mit dem seltsamen Aussehen oder den widersprüchlichen Äußerungen umzugehen, die das Stillen eines Kindes mit sich bringen kann. Stillende Mütter fühlen sich oft unwohl, wenn sie ältere Kinder um sich herum pflegen und werden nur zu Hause stillen.

Manchmal werden Frauen Schrankkrankenschwestern und lassen ihre eigenen Mütter oder besten Freunde nicht einmal wissen, dass sie noch stillen. Sie würden lieber im Verborgenen stillen, als sich mit den missbilligenden Äußerungen von Familie und Freunden auseinanderzusetzen. Wenn Sie so denken, kann eine lokale Stillgruppe wie La Leche League International sehr hilfreich sein. Es ist ein großartiger Ort, um sich akzeptiert zu fühlen und die dringend benötigte Ermutigung und Unterstützung zu finden.

Ändern der Einstellungen

Immer mehr Frauen stillen länger. Mit zunehmender Bildung und Verständnis beginnen sich die Einstellungen zu ändern. Es wurden Gesetze erlassen, um stillende Frauen, die zur Arbeit zurückkehren müssen, und diejenigen, die in der Öffentlichkeit stillen, zu schützen. Hoffentlich verschwinden die negativen Einstellungen, sobald sie in unserer Gesellschaft sichtbarer werden, und werden durch Akzeptanz ersetzt.

Stillen ist eine schöne, natürliche Funktion des Lebens. Die Fortsetzung des Stillens über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr ist nicht nur normal, sondern auch vorteilhaft für Mütter und Kinder. Daher sollte das Stillen so lange wie möglich unterstützt und gefördert werden.

Kategorie:
Ihr Körper nach der Geburt eines Kindes
Ein Überblick über die Qualität der Kinderbetreuung