Haupt BabynahrungStillen und die Einführung fester Lebensmittel

Stillen und die Einführung fester Lebensmittel

Babynahrung : Stillen und die Einführung fester Lebensmittel

Stillen und die Einführung fester Lebensmittel

Von Melissa Kotlen Nagin Aktualisiert am 12. August 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
ronstik / Getty Images Plus

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Stillende Mütter sind oft verwirrt, wie sie mit ihrem Baby feste Nahrung zu sich nehmen sollen. Möglicherweise haben Sie Fragen dazu, in welchem ​​Alter Sie mit der Babynahrung beginnen sollen und ob Sie vor oder nach der Fütterung der Feststoffe stillen sollen oder nicht. Hier finden Sie Informationen und hilfreiche Tipps.

Ab welchem ​​Alter fangen Babys an, Babynahrung zu essen ">

Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt für die ersten sechs Lebensmonate Muttermilch als Hauptnahrungsquelle. Wenn Ihr Baby sechs Monate alt ist, ist die Muttermilch immer noch gesund und gesund und sollte es Ihres Kindes sein Hauptnahrungsquelle. Ihr Baby benötigt jedoch zusätzliche Nährstoffe aus der Nahrung, insbesondere Eisen, Eiweiß und Zink. Zu diesem Zeitpunkt ist Ihr Baby bereit für Babynahrung oder feste Nahrung. Der Arzt Ihres Babys wird Sie beraten, wann es Zeit ist, Ihr Baby mit festen Stoffen bekannt zu machen. Sie werden auch diese Anzeichen bemerken, dass Ihr Baby bereit ist.

  • Er kann sich in einen Hochstuhl setzen und ohne Hilfe den Kopf hochhalten.
  • Er interessiert sich für Ihr Essen und versucht, Sie beim Essen zu imitieren.
  • Er kann Dinge greifen und an den Mund nehmen.
  • Er hat nicht mehr den Zungenreflex, der das Essen aus dem Mund drückt. Er kann jetzt einen Esslöffel in den Mund nehmen und schlucken.
  • Er fängt an zu kauen.

Stillen, wenn Ihr Baby fest wird

Was passiert mit den Stillen, wenn Sie Ihrem Kind Babynahrung geben? Der Beginn einer festen Nahrung soll das Stillen nicht ersetzen. Ab etwa sechs Monaten soll die langsame Zugabe von Babynahrung in die Ernährung Ihres Kindes das Stillen ergänzen oder ergänzen. In diesem Stadium werden die neuen Lebensmittel sogar als Ergänzungslebensmittel bezeichnet. Stillen und Muttermilch spielen nach wie vor eine wichtige Rolle, wenn Ihr Kind auf feste Lebensmittel umsteigt. Experten empfehlen die Fortsetzung des Stillens oder der Muttermilch zusammen mit Nahrungsergänzungsmitteln für mindestens das erste Jahr.

So starten Sie feste Lebensmittel

Starten Sie die Einführung von Babynahrung nach und nach. Beginnen Sie mit eisen- und proteinreichen Lebensmitteln wie püriertem Fleisch (Truthahn, Huhn, Rindfleisch) und mit Eisen angereichertem Babygetreide, gefolgt von weichem püriertem Gemüse und Obst sowie altersgerechten Snacks. Hier sind einige Tipps zum Starten von Feststoffen.

  • Zuerst kann Ihr Baby feste Stoffe ablehnen oder Probleme haben, die neuen Nahrungsmittel zu essen. Es ist in Ordnung, versuche es weiter. Es kann ein wenig Übung und Geduld erfordern, aber Ihr Kind wird es irgendwann bekommen. Versuchen Sie, vor dem Stillen ein paar Löffel des Feststoffs anzubieten, da Ihr Baby möglicherweise häufiger die neuen Lebensmittel probiert, wenn sein Bauch noch nicht voll ist. Während Sie sich in der Lernphase befinden, können Sie wie gewohnt weiter stillen.
  • Geben Sie Ihre Muttermilch in das Müsli oder mischen Sie trockenes Müsli mit Ihrer Milch. Machen Sie es zuerst auf der dünneren Seite, damit Ihr Baby leichter essen kann. Wenn sich Ihr Kind daran gewöhnt hat, können Sie es dicker machen.
  • Fügen Sie Lebensmittel nacheinander hinzu und warten Sie ein paar Tage, bevor Sie neue Lebensmittel zu sich nehmen, damit Sie feststellen können, ob Ihr Kind auf etwas Neues reagiert.
  • Sie können anfangen, Fingerfood wie trockenes Getreide, Cracker, geschnittenes, gekochtes Gemüse und weiches Obst anzubieten. Vermeiden Sie jedoch Nahrungsmittel, die Ihr Baby verschlucken kann, wie Rosinen, Nüsse, ganze Trauben, Hot Dogs und Popcorn.
  • Sobald das Stillen und Füttern gut läuft, spielt es keine Rolle, welches Sie zuerst anbieten. Im Allgemeinen geben die meisten Mütter im Alter zwischen sechs und neun Monaten die Feststoffe mehr als alles andere als Snacks. Denken Sie also daran, wie oft das Baby stillt. Wenn Sie einige Futtermittel mit einer Flasche ergänzen, stellen Sie sicher, dass das Baby immer noch genug für sein Gewicht bekommt.
  • Wenn Sie stillen, wenn Sie morgens aufwachen und Ihr Baby Anzeichen dafür zeigt, dass es direkt danach Feststoffe essen kann, dann machen Sie es! Zur gleichen Zeit ist es in Ordnung zu warten und sich zu einem Nachmittagsessen zu setzen, wenn es für Sie bequemer ist. Es ist schwierig zu sagen, wie viel Zeit zwischen dem Stillen und dem Füttern fester Lebensmittel liegen sollte, da jedes Baby andere Bedürfnisse hat. Einige benötigen möglicherweise drei Mahlzeiten pro Tag, andere beenden kaum eine.

Feste Lebensmittel und Baby Poop

Möglicherweise stellen Sie fest, dass sich die Farbe und Konsistenz des Kot Ihres Babys ändert, sobald es feste Nahrung zu sich nimmt. Es ist normalerweise dicker, stärker geformt und kann die Farbe der Lebensmittel annehmen, die er isst. Startfeststoffe erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit von Verstopfung. Behalten Sie also während dieser Zeit die Flüssigkeitsaufnahme Ihres Kindes im Auge. Wenn zu viele Stillsitzungen zu schnell durch feste Fütterungen ersetzt werden, bekommt Ihr Baby möglicherweise nicht genug Flüssigkeit. Um Verstopfung zu lindern, legen Sie das Baby häufiger an die Brust.

Ein Beispiel Zeitplan für das Stillen zusammen mit festen Lebensmitteln

Zwischen sechs und neun Monaten lernt Ihr Baby, Feststoffe zu essen, und Sie können zwei- bis dreimal täglich Babynahrung anbieten. Sie können schrittweise erhöhen, wie viel feste Nahrung er erhält. Wenn er neun Monate alt ist, hat er möglicherweise einen routinemäßigeren Fütterungsplan. Zwischen neun und zwölf Monaten können Sie drei- bis viermal täglich Feststoffe anbieten. Hier ist ein Beispiel- Fütterungsplan für ein älteres Baby (neun Monate bis ein Jahr). Denken Sie daran, dass es keine richtige oder falsche Methode gibt, Ihrem Baby Mahlzeiten zuzuführen. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass Sie einige Richtlinien benötigen, probieren Sie dies aus.

  • 5 Uhr morgens: Aufwachen / Stillen
  • 7 Uhr: Frühstück
  • 8 Uhr: Nickerchen (mit oder ohne vorheriges Stillen, abhängig von Ihrem Baby)
  • 10 Uhr: Stillen
  • Mittag: Mittagessen
  • 1 Uhr nachmittags: Nickerchen (mit oder ohne vorheriges Stillen)
  • 15 Uhr: Stillen
  • 17 Uhr: Abendessen
  • 19 Uhr: Schlafenszeit / Stillen
  • Möglicherweise erwacht Ihr Baby noch einmal in der Nacht zum Stillen. Es ist normal.

Wann ersetzt feste Nahrung Muttermilch?

Mit der Zeit nimmt Ihr Baby immer mehr feste Nahrung zu sich. Bis er ein Jahr alt ist, wird er eine Vielzahl von Lebensmitteln essen. Feste Nahrung wird zur Hauptmahlzeit Ihres Kindes, wenn es 18 bis 24 Monate alt ist, und Stillen wird zum Snack. Ihr Kind braucht aber immer noch Milch. Mit einem Jahr können Kinder Kuhmilch trinken, mit der Säuglingsnahrung beginnen oder weiterhin Muttermilch haben. Ihr Kinderarzt wird Sie darüber informieren, wie viel Unzen Milch Ihr Kind benötigt, normalerweise zwischen 16 und 24 Unzen pro Tag. Wenn Sie weiterhin stillen möchten, müssen Sie nicht aufhören. Experten empfehlen die Fortsetzung des Stillens zusammen mit fester Nahrung, solange Sie und Ihr Kind dies wünschen.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Möglichkeiten, weniger für die IVF-Behandlung zu bezahlen (und dafür bares Geld zu bekommen)
Emotionale Übererregbarkeit begabter Kinder