Haupt BabynahrungStillen und hypoplastische Brüste

Stillen und hypoplastische Brüste

Babynahrung : Stillen und hypoplastische Brüste

Stillen und hypoplastische Brüste

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 23. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Wenn Sie Fragen zu Ihren Brüsten haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. David Jakle / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Hypoplastische Brüste, auch unterentwickelte Brüste, tubuläre Brüste oder Brüste mit unzureichendem Drüsengewebe genannt, können sehr wenig Brustgewebe enthalten, das Muttermilch produzieren kann. Hypoplastische Brüste können klein, dünn, röhrenförmig oder sehr uneben sein. Sie können weit voneinander entfernt sein und der Warzenhof kann sehr groß erscheinen.

Brusthypoplasie ist etwas, mit dem Sie geboren werden, und wenn Sie wachsen, entwickelt sich das Brustgewebe nicht vollständig. Möglicherweise wissen Sie nicht einmal, dass Ihre Brüste unterentwickelt sind, bis Sie schwanger werden und ein Kind haben. Während der Schwangerschaft können sich hypoplastische Brüste nicht sehr stark verändern. Dann, nach der Geburt Ihres Babys, können sie nicht mit Muttermilch füllen.

Stillen mit unterentwickelten Brüsten

Ja, Sie können auch mit hypoplastischen Brüsten stillen. Abhängig von der tatsächlichen Menge des entwickelten Brustgewebes, das Sie haben, können Sie möglicherweise genug Muttermilch für Ihr Kind herstellen, dies kann jedoch eine Herausforderung sein. Hypoplastische Brüste können eine wirklich niedrige Milchversorgung oder sogar ein Versagen der vollen Laktation verursachen. Während die meisten Frauen normalerweise einen niedrigen Milchvorrat erhöhen können, indem sie die Verriegelung der Technik korrigieren oder häufiger stillen, wenn Sie hypoplastische Brüste haben, können Sie möglicherweise nicht auf diese Mittel reagieren. Es besteht also eine gute Möglichkeit, dass Sie Ihr Baby ergänzen müssen.

Es ist auch möglich, dass eine Brust hypoplastisch ist und die andere über genügend Milchgewebe verfügt, um eine ausreichende Milchversorgung zu gewährleisten. Wenn das der Fall ist, können Sie Ihr Baby von nur einer Seite stillen, und das wäre vollkommen in Ordnung. Aber auch wenn Sie nicht genug Muttermilch für Ihr Baby produzieren können, können Sie trotzdem stillen. Jede Menge Muttermilch, die Sie Ihrem Kind geben, ist von Vorteil. Die Zeit, die Sie an Ihrer Brust verbringen, bietet Ihrem Baby Komfort, Sicherheit und die besondere Bindung, die durch das Stillen entsteht.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem Stillberater über Ihre besondere Situation und erstellen Sie gemeinsam einen Plan.

Tipps

Wenn Sie unterentwickelte Brüste haben und stillen möchten, finden Sie hier einige Tipps, um den Erfolg zu steigern.

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby richtig an Ihrer Brust sitzt und gut einrastet.
  2. Stillen Sie Ihr Baby sehr oft. Je mehr Sie Ihr Neugeborenes an die Brust legen, desto mehr können Sie versuchen, die Produktion von Muttermilch zu stimulieren, wenn dies möglich ist.
  3. Lassen Sie das Gewicht Ihres Babys von einem Kinderarzt überwachen.
  4. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Stillberaterin nach Stillkräutern oder Medikamenten, die Ihnen helfen können, mehr Muttermilch zu produzieren. Goat's Rue kann eine gute Wahl sein, da es den Aufbau des Brustgewebes sowie die Versorgung mit Muttermilch fördern soll.
  5. Versuchen Sie, die Pflege zu wechseln.
  6. Wenn Sie Ihrem Baby eine Ergänzung geben müssen, wissen Sie, dass es in Ordnung ist.
  7. Sie können ein Stillhilfsmittel ausprobieren, mit dem Sie Ihrem Kind beim Stillen zusätzliche Nahrung zuführen können.
  8. Pumpen kann Ihnen helfen, mehr Muttermilch zu machen. Wenn Sie nach jeder Fütterung eine Milchpumpe verwenden, kann diese Ihre Brüste weiter stimulieren. Sie können dann jede Muttermilch, die Sie pumpen, als Ergänzung verwenden.
  9. Essen Sie eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit genügend Kalorien, um die Produktion von Muttermilch zu unterstützen, trinken Sie viel Flüssigkeit und ruhen Sie sich aus.
  1. Schließen Sie sich einer örtlichen Stillgruppe an, um Hilfe und Unterstützung zu erhalten

Brustvergrößerung

Einige Frauen mit hypoplastischen Brüsten entscheiden sich für eine Brustvergrößerung. Wenn Sie sich einer Brustoperation unterziehen mussten, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt. Wenn Sie keine Brustoperation hatten, aber darüber nachdenken und vielleicht stillen möchten, sollten Sie sich zurückhalten, bis Ihre Familie vollständig ist und Sie Ihr letztes Kind entwöhnt haben, bevor Sie fortfahren. Eine Brustoperation kann Ihre Fähigkeit, Muttermilch zu produzieren, weiter beeinträchtigen.

Stillen mit Implantaten oder nach einer Brustoperation $config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
10 Möglichkeiten, Ihrem Teen zu helfen, sich an eine neue High School anzupassen
Die 8 besten Tragetücher und Tragetücher für Babys von 2019