Haupt BabynahrungStillen von einer Seite bei jeder Fütterung

Stillen von einer Seite bei jeder Fütterung

Babynahrung : Stillen von einer Seite bei jeder Fütterung

Stillen von einer Seite bei jeder Fütterung

Gründe, Bedenken und Tipps für den Erfolg

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 31. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Tatyana Tomsickova Fotografie / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Es gibt verschiedene Arten zu stillen. Viele Mütter wechseln bei jeder Fütterung die Seite und pflegen beide Brüste. Aber einige Mütter (oder einige Babys) stillen nur von einer Seite. Dies ist normalerweise kein Problem, insbesondere wenn Sie eine feste Milchversorgung haben.

Gründe, nur von einer Seite zu stillen

Es gibt Situationen, in denen Sie möglicherweise nur von einer Seite aus pflegen möchten oder auch dann, wenn Sie keine andere Wahl haben. Einige stillende Mütter erleben:

  • Übermäßige Zufuhr von Muttermilch: Wenn Ihre Brüste Super-Milchproduktionsmaschinen sind und Sie zu viel Muttermilch haben, kann das Stillen auf einer Seite bei jeder Fütterung oder sogar auf der gleichen Seite für einige Fütterungen hintereinander helfen, langsamer zu werden die Produktion von Muttermilch auf der gegenüberliegenden Seite.
  • A Colicky Baby: In einigen Fällen, insbesondere wenn Sie reichlich Milch haben, kann das Stillen an beiden Brüsten zu Symptomen von Koliken führen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Kind pingelig und fettig ist, schnell an Gewicht zunimmt und einen grünen Darm hat. Indem Sie bei jeder Fütterung an einer Brust stillen, können Sie diese Symptome lindern.
  • Brustpräferenz: Einige Babys stillen nur an einer Brust und lehnen die andere vollständig ab. Es wird Brustpräferenz genannt. In den meisten Fällen kann ein Baby genug Muttermilch von nur einer Brust bekommen, daher ist dies nicht unbedingt ein Problem. Manchmal kann eine einseitige Stillverweigerung jedoch ein Anzeichen für ein Problem mit der Brust sein. Sprechen Sie daher mit Ihrem Arzt. Wenn es kein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem gibt und Ihr Baby stetig wächst, akzeptieren Sie, dass es eine Seite bevorzugt.
  • Brustschmerzen oder Schmerzen: Wenn Sie sehr wunde Brustwarzen, eine Brustinfektion, eine Brustwarzenblase oder ein Hautproblem wie Ekzeme oder Dermatitis auf einer Seite haben, kann das Stillen zu schmerzhaft sein. Sie dürfen nur auf der gesunden Brust stillen, damit der Betroffene Zeit zum Heilen hat.
  • Eine funktionierende Brust: Wenn Sie Brustkrebsbehandlungen, eine Mastektomie oder eine Brustoperation hatten, bei der nur eine Brust betroffen ist, können Sie von der nicht betroffenen Seite aus stillen, solange sie Muttermilch produzieren kann Muttermilch für Ihr Kind mit nur einer funktionierenden Brust, aber es ist wichtig, dass Ihre Milchversorgung und das Gewicht Ihres Babys überwacht werden, um sicherzugehen. Und auch wenn Sie nicht in der Lage sind, eine vollständige Versorgung mit Muttermilch zu gewährleisten, können Sie weiterhin zusammen mit einer Nahrungsergänzung stillen.

Tipps zum einseitigen Stillen

Die Entscheidung, bei jeder Fütterung von einer Seite zu stillen, hat seine Vorteile. Es kann in bestimmten Situationen hilfreich sein und einige Mütter finden es einfach bequemer. Bei der Wahl dieser Pflegemethode sind jedoch einige Punkte zu beachten.

  1. Wechseln Sie die Brust, die Sie zu Beginn jeder Fütterung verwenden. Wenn Sie von beiden Brüsten aus stillen können, wechseln Sie die Brust, mit der Sie mit dem Füttern beginnen. Wenn sich Ihre erste Fütterung des Tages auf der rechten Brust befindet, sollte die zweite Fütterung auf der linken Brust beginnen und so weiter. Auf diese Weise können beide Brüste eine gesunde Versorgung aufbauen und aufrechterhalten. Wenn Sie Ihre Brüste nicht abwechseln, stellen Sie die Herstellung von Muttermilch an der Seite ein, die Sie nicht verwenden.
  2. Lassen Sie Ihr Baby so lange füttern, wie es möchte. Wenn Sie bei jeder Fütterung nur von einer Seite stillen, sollten Sie Ihr Baby so lange stillen lassen, wie es möchte. Sie möchten sichergehen, dass er von dieser Seite so viel Muttermilch wie möglich bekommt. Längere Fütterungen ermöglichen es Ihrem Baby, am Ende der Fütterung zu der cremigeren, fettreicheren Hintermilch zu gelangen. Hintermilch hilft, Ihr Kind zu füllen und es zwischen den Fütterungen länger satt zu halten. Wenn Sie Ihr Baby länger stillen lassen, wird die Brust vollständiger entleert und Ihrem Körper signalisiert, mehr Muttermilch zu produzieren.
  1. Versuchen Sie, eine Verstopfung in Ihrer anderen Brust zu verhindern. Einer der Nachteile des Stillens von nur einer Seite bei jeder Fütterung ist, dass die Brust, auf der Ihr Kind nicht stillt, überfüllt und schmerzhaft verstopft sein kann. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie diese Art der Brustverstopfung in den ersten Wochen erleben, wenn sich Ihre Milchversorgung an die Bedürfnisse Ihres Babys anpasst. Andere häufige Stillprobleme wie verstopfte Milchgänge und Mastitis können ebenfalls auftreten, wenn die Brust überfüllt ist. Wenn Sie auf der einen Seite eine Brustverstopfung verspüren, während Sie auf der anderen Seite stillen, können Sie den Druck und das Unbehagen lindern. Verwenden Sie eine Milchpumpe oder eine Handexpressionstechnik, um ein wenig Muttermilch von der überfüllten Brust zu entfernen, bis es Zeit ist, von dieser Seite aus zu stillen. Das Engorgement wird mit der Zeit besser. Wenn Sie bei jeder Fütterung nur noch von einer Seite stillen, gewöhnt sich Ihr Körper daran.
  2. Machen Sie sich bereit für unebene Brüste. Es ist sinnvoll, dass Ihre Brüste ungleichmäßig aussehen, wenn Sie bei jeder Fütterung nur von einer Seite stillen. Die Brust, die Sie zuletzt gestillt haben, wird kleiner und die andere Brust wird größer, wenn sie sich für die nächste Fütterung mit Muttermilch füllt. Unebene Brüste verursachen normalerweise keine Probleme. Die Unebenheit kann sogar hilfreich sein, da es einfacher ist, sich zu erinnern, welche Brust für die nächste Fütterung verwendet werden soll. Aber wenn Sie der Gedanke an einseitige Brüste stört, möchten Sie vielleicht bei jeder Fütterung an beiden Brüsten stillen, um Ihre Brüste ausgeglichener zu halten.
  1. Vergiss nicht zu pumpen. Wenn Sie nur von einer Brust stillen, weil die andere Brust heilen oder sich ausruhen muss, sollten Sie weiterhin Muttermilch von dieser Seite pumpen oder per Hand ausdrücken, damit daraus Muttermilch wird. Die Versorgung mit Muttermilch geht in dieser Brust zurück, wenn sie nicht regelmäßig stimuliert wird.

Wann Sie den Arzt anrufen sollten

Einige Frauen stillen bei jeder Fütterung nur auf einer Seite, weil sich ihr Kind weigert, die andere Seite zu nehmen. Im Allgemeinen ist es in Ordnung, mit nur einer Brust zu stillen und diese bei jeder Fütterung weiter zu verwenden. Es ist durchaus möglich, mit nur einer Brust eine vollständige, gesunde Versorgung mit Muttermilch herzustellen.

Bestimmte Gesundheitszustände können jedoch den Geschmack Ihrer Muttermilch verändern. Es könnte bedeuten, dass es ein Gesundheitsproblem wie eine Brustinfektion oder sogar die Möglichkeit von Krebs in dieser Brust gibt. Wenn sich Ihr Baby also weigert, einseitig zu stillen, rufen Sie Ihren Arzt an. Es ist wahrscheinlich etwas Nebensächliches, aber es ist besser, für alle Fälle eine Brustuntersuchung zu machen.

Ein Wort von Verywell

Wie Sie Ihr Kind stillen, liegt ganz bei Ihnen. Einige Mütter haben mehr Wahlmöglichkeiten als andere. Solange Ihr Baby jedoch genug Muttermilch bekommt und stetig wächst, gibt es keinen richtigen oder falschen Weg zum Stillen.

Während der ersten Stillwochen, in denen Sie Ihre Milchversorgung aufbauen, stillen Sie Ihr Neugeborenes nach Möglichkeit bei jeder Fütterung aus beiden Brüsten. Je mehr Stimulation Sie beide Brüste in den frühen Stadien des Stillens geben können, desto besser. Nachdem Sie eine gesunde Milchversorgung hergestellt haben (in vier bis sechs Wochen), tun Sie, was am besten funktioniert und für Sie und Ihr Kind am bequemsten und bequemsten ist.

Kategorie:
Vorteile eines Brieffreunds
Ursachen für eine niedrige Milchmenge und was Sie dagegen tun können