Haupt aktives SpielBlut-Schwangerschaftstests

Blut-Schwangerschaftstests

aktives Spiel : Blut-Schwangerschaftstests

Blut-Schwangerschaftstests

Von Dawn Stacey, PhD, LMHC Aktualisiert am 21. September 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Heldenbilder / Getty Images

Mehr in Sind Sie schwanger ">

  • Schwangerschaftstests
    • Anzeichen und Symptome

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Warum sollte ein Blutschwangerschaftstest durchgeführt werden?
    • Zwei Arten von Tests
    • Wie wird ein Test durchgeführt?
    • Richtigkeit
    • Medikamente, die die Ergebnisse beeinflussen können
    • Nachteile
    • Mögliche Risiken
    Alle anzeigen Nach oben

    Ein Blutschwangerschaftstest kann eine Schwangerschaft bestätigen, indem Sie Ihr Blut auf das Vorhandensein des Schwangerschaftshormons Humanes Choriongonadotropin (hCG) untersuchen. Es gibt zwei Arten von Blutschwangerschaftstests. Ein qualitativer hCG-Test überprüft lediglich, ob hCG vorhanden ist, und ein quantitativer hCG-Test (Beta-hCG) misst die genaue Menge an hCG in Ihrem Blut. Blutschwangerschaftstests führen zu einem positiven Ergebnis, wenn sie 5 mIU (Milli-Internationale Einheiten pro Milliliter) hCG im Blut nachweisen. Dieses Niveau wird normalerweise kurz nach der Empfängnis gesehen.

    Warum sollte ein Blutschwangerschaftstest durchgeführt werden?

    Sie können einen Blutschwangerschaftstest durchführen lassen, um festzustellen, ob eine ungewollte Schwangerschaft aufgrund eines Versagens der Empfängnisverhütung stattgefunden hat, oder um festzustellen, ob es Ihnen gelungen ist, schwanger zu werden.

    Ein Blutschwangerschaftstest kann eine Schwangerschaft bereits 10 Tage nach einer versäumten Periode (etwa 6-8 Tage nach dem Eisprung) bestätigen - und manchmal können diese Tests hCG sogar noch früher erkennen.

    Sie müssen zur Arztpraxis gehen, um einen Blutschwangerschaftstest zu erhalten. Sie sind empfindlicher als Hausschwangerschaftstests, also können sie eine Schwangerschaft früher ermitteln. Obwohl Sie mit einem Heimtest sehr schnell Ergebnisse erzielen können, dauert es länger, bis die Ergebnisse für Ihren Blutschwangerschaftstest vorliegen. Denken Sie auch daran, dass Ihr Arzt Ihnen möglicherweise keine Blutuntersuchung anbietet, obwohl Blutuntersuchungen eine Schwangerschaft früher erkennen können, es sei denn, Ihre Periode ist zu spät.

    Zwei Arten von Tests

    Ärzte bieten zwei Arten von Blutschwangerschaftstests an:

    • Qualitativer Blutserumtest : Dieser Bluttest kann nur bestätigen, ob das Schwangerschaftshormon hCG vorhanden ist oder nicht. Grundsätzlich erhalten Sie ein Ja-Ergebnis (Sie sind schwanger) oder ein Nein-Ergebnis (Sie sind nicht schwanger). Der qualitative hCG-Bluttest ist ungefähr so ​​genau wie ein Urintest zu Hause.
    • Quantitativer Blutserumtest: Dieser Test wird auch als Beta-hCG-Test bezeichnet. Es misst die genaue Menge an hCG in Ihrem Blut. Da dieser Test sogar Spurenmengen von hCG nachweisen kann, ist er ein sehr genauer Test. Ein quantitativer Bluttest kann Ihrem Arzt auch dabei helfen, festzustellen, ob Ihre Schwangerschaft normal verläuft.

    Wie wird ein Test durchgeführt?

    Dieser Test wird genau wie ein typischer Bluttest durchgeführt. Die Einstichstelle (wahrscheinlich Ihr Unterarm oder der Handrücken) wird mit einem Antiseptikum gereinigt. Ein Tourniquet wird um den Oberarm gelegt, um Druck auszuüben. Anschließend wird eine Nadel eingeführt und das Blut in einer luftdichten Durchstechflasche oder einer Spritze gesammelt. Sofern Ihre Arztpraxis kein eigenes Labor hat, wird Ihre Blutprobe zur Analyse an ein Labor geschickt.

    Richtigkeit

    Blutschwangerschaftstests haben eine Genauigkeitsrate von 98-99%. Diese Tests können etwa sieben Tage nach dem Eisprung durchgeführt werden (etwa eine Woche vor dem Eintritt Ihrer Regelblutung) und liefern dennoch genaue Ergebnisse.

    Wie bei Urin- / Hausschwangerschaftstests können bei einem Blutschwangerschaftstest falsche (sowohl negative als auch positive) Ergebnisse erzielt werden.

    • Falsch negative Ergebnisse (Test ist negativ, aber Sie sind tatsächlich schwanger) treten normalerweise auf, wenn der Blutschwangerschaftstest zu früh durchgeführt wurde (eine Faustregel lautet, dass es mindestens 7 Tage nach der Empfängnis dauert, bis der Test ein positives Ergebnis zeigt). Ihr negatives Ergebnis ist also, dass möglicherweise nicht genügend hCG im Blut vorhanden ist, um eine Schwangerschaft zu erkennen. Ihr hCG-Spiegel steigt während der frühen Schwangerschaft sehr schnell an. Wenn Sie glauben, dass Sie ein falsch negatives Ergebnis erhalten haben, weil Sie zu früh getestet haben und Ihre Periode immer noch nicht erreicht haben, sollten Sie den quantitativen hCG-Test innerhalb von 48 bis 72 Stunden erneut wiederholen.
    • Falsch positive Ergebnisse (Test ist positiv, aber Sie sind nicht schwanger) kommen sehr selten vor. Sie erhalten dieses Ergebnis möglicherweise, wenn Sie ein Medikament einnehmen, das HCG enthält, oder wenn bestimmte medizinische Probleme vorliegen.

    Medikamente, die die Ergebnisse beeinflussen können

    Zu den Medikamenten, die die Menge an hCG in Ihrem Blut senken können, gehören:

    • Promethazin (als Antihistaminikum in Kombination mit Husten- und Erkältungsprodukten zur Behandlung von Allergiesymptomen und zur Behandlung von Übelkeit oder Erbrechen aufgrund von Krankheit oder Reisekrankheit)
    • Diuretika

    Zu den Medikamenten, die den hCG-Spiegel in Ihrem Blut erhöhen können, gehören:

    • Promethazin (kann den hCG-Spiegel erhöhen oder senken)
    • Hypnotika (wie verschreibungspflichtige Schlafmittel)
    • Medikamente, die Anfälle verhindern
    • Medikamente zur Behandlung der Parkinson-Krankheit
    • Verschreibungspflichtige Medikamente, die hCG enthalten (wie Pregnyl, APL, Profasi, Chorex, Novarel oder Ovidrel)
    • Phenothiazin-Medikamente (wie Chlorpromazin / Thorazin)

    Nachteile

    Es kann länger dauern, bis Sie die Ergebnisse eines Blutschwangerschaftstests im Vergleich zu einem Urintest erhalten. Die Zeit, die benötigt wird, um die Ergebnisse eines Schwangerschaftsbluttests zu erhalten, variiert von Labor zu Labor und kann von einer Stunde bis zu einigen Tagen reichen.

    Blutschwangerschaftstests müssen in Ihrer Arztpraxis durchgeführt werden. Dies kann mehr Zeit in Anspruch nehmen. Blutuntersuchungen sind auch teurer als Schwangerschaftstests zu Hause (der Preis richtet sich nach den Arzt- und Laborgebühren).

    Mögliche Risiken

    Ein Blutschwangerschaftstest birgt nur ein sehr geringes Risiko. Wie bei jeder Blutuntersuchung besteht immer die Möglichkeit, dass Sie sich benommen, ohnmächtig fühlen, übermäßige Blutungen, Infektionen oder Blutergüsse an der Einstichstelle haben und / oder ein Hämatom (Blut, das sich unter der Haut ansammelt).

    Da Venen und Arterien von einer Person zur anderen (und von einer Körperseite zur anderen) unterschiedlich groß sind, kann es für einige Menschen schwieriger sein, eine Blutprobe zu entnehmen als für andere. Um die für diesen Test erforderliche Blutprobe zu erhalten, sind möglicherweise mehrere Stiche erforderlich, um eine Vene zu lokalisieren.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Dabrowskis intellektuelle Übererregbarkeit bei Kindern
    Tipps für einen gesunden Urlaub mit Ihrem Kleinkind