Haupt Adoption & PflegeBevor Sie sich mit Kindern scheiden lassen

Bevor Sie sich mit Kindern scheiden lassen

Adoption & Pflege : Bevor Sie sich mit Kindern scheiden lassen

Bevor Sie sich mit Kindern scheiden lassen

Von Jennifer Wolf Aktualisiert am 31. Juli 2019
Peter Cade Getty Images

Mehr in Elternschaft

  • Herausforderungen
    • Kindererziehung
    • Disziplin
    • Tyrannisieren
    • Kinderbetreuung
    • Schule
    • Besondere Bedürfnisse
    • Begabte Kinder
    • Für Großeltern
    • Alleinerziehende Kinder
    • Adoption & Pflege
    Alle ansehen

    Oft fragen Eltern, die über eine Scheidung nachdenken, welches Alter für ihre Kinder am besten ist. Obwohl es keine "magische" Zahl gibt, die festlegt, wann Kinder am belastbarsten sind, ist das Alter eine gültige Überlegung, aber es ist nicht die einzige. Wenn Sie darüber nachdenken, eine Scheidung einzureichen, sollten Sie die folgenden zehn Faktoren berücksichtigen.

    Was Sie vor einer Scheidung beachten sollten

    1. Wie sehr sind Ihre Kinder mit jedem Elternteil verbunden? Kinder, die eine starke Bindung zu beiden Elternteilen haben, haben es möglicherweise schwerer, mit der Situation umzugehen, weil sie sich gezwungen fühlen, Ihnen beiden gegenüber loyal zu sein. Denken Sie außerdem daran, dass Ihre Kinder das Recht haben, zu jedem Elternteil die gleiche Verbindung aufrechtzuerhalten, die sie vor der Scheidung hatten. Wenn Ihre Kinder jetzt in Ihrer Nähe sind, müssen Sie sich möglicherweise scheiden lassen, mit der Erwartung, dass Sie das Sorgerecht teilen.
    2. Ob Ihre Kinder in letzter Zeit andere Verluste erlitten haben. Trauer betrifft Kinder genauso stark wie Erwachsene. Und wenn Ihre Kinder kürzlich einen geliebten Menschen (oder sogar ein Haustier) verloren haben, umgezogen sind oder die Schule gewechselt haben, kann eine Scheidung sie an diesem Punkt stärker treffen.
    3. Wie viele Konflikte erleben sie zu Hause regelmäßig und wie intensiv. Wenn man zu Hause vielen intensiven Konflikten ausgesetzt ist, ist die Trennung für Kinder nicht immer einfacher, aber es kann die Enttäuschung etwas mildern.
    4. Wie sich eine Scheidung kurz- und langfristig auf die wirtschaftliche Stabilität Ihrer Kinder auswirken würde. Statistisch gesehen bleibt Frauen und Kindern nach der Scheidung mit größerer Wahrscheinlichkeit weniger Geld übrig. Berücksichtigen Sie bei der Entscheidung, was und wann Sie für die Bedürfnisse Ihrer Kinder - wie Unterkunft, Essen und Kleidung - bezahlen möchten sowie alle Aktivitäten oder "Extras", an die sie sich gewöhnt haben.
    1. Ob sie umziehen oder die Schule wechseln müssten. Offensichtlich würde ein Schulwechsel alle anderen Veränderungen verschärfen, die eine Scheidung in Gang setzen würde. Überlegen Sie, wie stark Ihre Kinder derzeit an ihre Freunde gebunden sind und wie sich der Umzug in eine neue Stadt auf diese Beziehungen auswirkt.
    2. Ob sie Freunde haben, die sich von einer Familie scheiden lassen. Wenn Sie andere Kinder aus erster Hand kennen, die ebenfalls geschieden wurden, fühlen sich Ihre Kinder möglicherweise weniger isoliert, wenn Sie den Prozess durchlaufen.
    3. Die Fähigkeit jedes Elternteils, mit den mit der Scheidung verbundenen Veränderungen persönlich umzugehen. Überlegen Sie, wie Sie sich jeweils um Ihre eigene Selbstversorgung kümmern, damit Sie die Stärke und Belastbarkeit demonstrieren können, die Ihre Kinder benötigen.
    4. Ob Sie mit Ihrem Ex zusammenarbeiten können. Die Bereitschaft, effektiv und häufig mit Ihrem Ex zu kommunizieren, vermittelt Ihren Kindern ein Gefühl der Stabilität, während Sie diese Zeit intensiven Familienwandels durchleben. Betrachten Sie Ihre Fähigkeit, manchmal Ihren eigenen Stolz aufzugeben, um das Beste für Ihre Kinder zu tun - auch wenn dies emotional äußerst schwierig sein wird.
    1. Die Geschichte jedes Kindes, mit Übergängen umzugehen. Jedes Kind erlebt eine Scheidung anders. Wenn Sie jedoch ein Kind haben, das Schwierigkeiten mit Übergängen hat, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass die Erfahrung noch schwieriger wird.
    2. Ihr Alter. Schließlich ist Alter eine gültige Überlegung. Sehr kleine Kinder werden weniger Erinnerungen daran haben, als Familie zusammenzuleben. Je mehr Ihre Kinder ihre Identität mit der von Ihnen geschaffenen Familieneinheit in Verbindung bringen, desto schwieriger ist es, diese Veränderung zu akzeptieren und weiterzumachen.

    Keiner dieser Faktoren sollte als eindeutiger Grund "für" oder "gegen" eine Scheidung angesehen werden. Sie und Ihr Ehepartner sind die einzigen, die entscheiden können, was für Sie und Ihre Familie richtig ist. Überlegen Sie, wie sich eine Scheidung auf Ihre Kinder auswirkt, und planen Sie ein paar Sitzungen mit einem Familientherapeuten - entweder alleine oder zusammen. Ein Fachmann kann Ihnen helfen, entweder an der Beziehung zu arbeiten und die Scheidung zu überdenken oder gesunde Schritte in Richtung der Veränderungen zu unternehmen, die vor Ihnen liegen.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Die 10 besten Bücher für Kleinkinder von 2019
    9 gesunde Ernährungstipps für stillende Mütter