Haupt aktives SpielSeien Sie sich dieser jugendlich SMS Gefahren bewusst

Seien Sie sich dieser jugendlich SMS Gefahren bewusst

aktives Spiel : Seien Sie sich dieser jugendlich SMS Gefahren bewusst

Seien Sie sich dieser jugendlich SMS Gefahren bewusst

Von Barbara Poncelet Aktualisiert 7. Mai 2019
Jose Luis Pelaez Inc / Mischungsbilder / Getty Images

Mehr in Teens

  • Jugendliches Leben
    • Wachstumsentwicklung
    • Verhalten & Emotionen
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Dating & Sexualität

    Viele Eltern sind nicht mit SMS aufgewachsen. Infolgedessen haben sie möglicherweise keine SMS auf dem Radar als mögliche Gefahr für ihren Teenager. Die Realität ist jedoch, dass das Senden von SMS tatsächlich die Gesundheit und das Wohlergehen eines Teenagers gefährden kann. Hier sind einige SMS-Gefahren, nach denen Eltern Ausschau halten sollten.

    SMS und Fahren: Eine tödliche Kombination

    Meine Eltern machten sich Sorgen, dass ich als neuer Fahrer am Kassettenrekorder herumspielen könnte. Jetzt müssen sich Eltern um MP3-Player, GPS-Systeme und Handys sorgen. Es mag offensichtlich erscheinen, aber SMS und Autofahren passen nicht zusammen. Jedes Mal, wenn die Aufmerksamkeit Ihres Teenagers von der Straße genommen wird, ist es eine Vorbereitung für einen Unfall. Wie diejenigen von uns, die fahren, wissen, treten potenzielle Gefahren beim Fahren schnell auf. Wenn Sie abgelenkt sind, können Sie nicht angemessen oder rechtzeitig reagieren.

    Eine Studie des Virginia Tech Transportation Institute zeigt auf, wie gefährlich SMS und Autofahren wirklich sind. Die Forscher untersuchten Fahrer, die ihre eigenen Fahrzeuge über eine Gesamtstrecke von mehr als zehn Millionen Kilometern fahren. SMS-Nachrichten wurden in diesen Fahrzeugen nicht untersucht, aber SMS-Nachrichten während des Fahrens eines Lastwagens erhöhten das Unfallrisiko um beachtliche 2320%. Das Wählen eines Mobiltelefons während des Autofahrens erhöhte das Unfallrisiko um 280%. Das Risiko beim Fahren eines schweren Fahrzeugs stieg um 590%.

    Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass man beim Schreiben einer SMS genügend Zeit hat, um sich auf einer Straße auf der Länge eines Fußballfelds fortzubewegen, während man 55 Meilen pro Stunde fährt. Das ist eine lange Zeit, um nicht darauf zu achten, was vor Ihnen passiert. Die Studie besagt, dass die Zeit ohne Blick auf die Straße zur höchsten Anzahl von Unfällen beiträgt.

    Obwohl noch Gesetze in Arbeit sind, die das Senden von SMS während der Fahrt verbieten, sollten Jugendliche niemals SMS während der Fahrt senden. Fahren ist ein Privileg für Ihren Teenager, und Sie machen die Regeln. Für die Sicherheit Ihres Teenagers und anderer Fahrer auf der Straße muss keine SMS während der Fahrt die Regel sein. (Gleiches gilt für Erwachsene.)

    SMS und Schlaf: Eine subtile SMS-Gefahr

    Haben Sie jemals gesehen, wie Ihr Teenager mit trüben Augen die Treppe hinunterkam, weil er nicht genug Schlaf bekam ">

    Jugendliche brauchen einen ausreichenden und ununterbrochenen Schlaf, um für den kommenden Tag wach und wach zu sein. Eine offensichtliche Auswirkung dieser Schläfrigkeit ist natürlich die Arbeit in der Schule. Tatsächlich ist es auf ein geringeres Leistungsniveau im Klassenzimmer zurückzuführen.

    Noch beunruhigender ist jedoch, dass nach Schätzungen der National Highway Traffic Safety Administration jedes Jahr mehr als 100.000 Unfälle durch Schläfrigkeit verursacht werden und 1.500 Menschen ums Leben kommen.

    Ein verschlafener Teenager ist ein unaufmerksamer Schüler - und Fahrer. Wenn Sie wissen oder vermuten, dass Ihr Kind eine Nacht lang eine SMS sendet, sollten Sie erwägen, dass es sein Telefon jeden Abend an einem gemeinsamen Ort - oder in Ihrem Zimmer - andockt.

    Sexting

    Sexting ist ein wachsendes Phänomen. In den Nachrichten gab es eine Reihe von Fällen, in denen Teenager sexuell eindeutige Bilder von sich selbst machten und sie an andere schickten. In einigen Fällen möchte ein Teenager, dass die Bilder nur von der Person gesehen werden, an die er sie gesendet hat. Es gibt jedoch Fälle, in denen diese Bilder an andere weitergeleitet werden, was zu Spott, Scham oder noch mehr öffentlichen Äußerungen führen kann.

    Aber es gibt noch mehr. In einigen Fällen ist das Aufnehmen oder Verteilen von expliziten oder sexuell belasteten Bildern von Personen unter 18 Jahren strafbar (Kinderpornografie). Weniger klar ist, wie die geltenden Gesetze zur Kinderpornografie auf Bilder Anwendung finden, die von Minderjährigen selbst aufgenommen wurden. Wie sind diese Gesetze auch anzuwenden, wenn das Bild vom beabsichtigten Empfänger, der auch minderjährig ist, verbreitet wird?

    Einige Landesgesetze gehen dieses schwierige Problem an, aber Eltern sollten sich in der Zwischenzeit an ihre Teenager wenden, um dieses Problem zu lösen. Einige Jugendliche wurden nach den geltenden Gesetzen strafrechtlich verfolgt und haben jetzt Sanktionen gegen sie verhängt, da sie als Sexualstraftäter gelten. Ihr Teenager muss wissen, dass Sexting schwerwiegende und lebenslange Folgen haben kann.

    Betroffen ist auch der zunehmende Druck, den Jugendliche als sexuell empfinden. Statistiken über Teenager und Geschlecht zeigen, dass fast die Hälfte der Schüler keinen Sex hatten. Dies ist jedoch nicht die Botschaft, die die meisten Teenager erhalten. Der Eindruck ist, dass viel mehr Teenager Sex haben und dass Ihr Teenager ungewöhnlich ist, wenn er oder sie sich dagegen entscheidet.

    Es mag unangenehm sein, mit Ihrem Teenager zu sprechen, aber es ist wichtig, die Kommunikationswege mit Ihrem Kind in Bezug auf das Thema Sex offen zu halten. Wenn Sie über Sex und sexuelles Verhalten sprechen, sollten Sie das Thema Sexting ansprechen. Ihr Teenager muss sich trotz Druck nicht wie ein sexuelles Objekt fühlen oder behandeln. Sprechen Sie darüber, wie Sexting das sexuelle Verhalten beeinflussen kann. Diese Diskussion kann Ihrem Teenager helfen, zu erkennen, dass Sexting nicht harmlos ist und später Konsequenzen haben kann.

    SMS Gefahren können offensichtlich sein oder sie können subtil sein. Wenn Sie ein Problem feststellen, beheben Sie es sofort. SMS-Nachrichten sind wie Autofahren ein Privileg, und Eltern haben das Recht, ihre Jugendlichen vor Gefahren zu schützen, denen sie ausgesetzt sind. Eltern können Regeln des gesunden Menschenverstands erlassen, um diese und andere SMS-Gefahren zu vermeiden. Ihr Teenager wird protestieren, aber wie viele andere Regeln ist es zu seinem eigenen Besten.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Services und Support-Gruppen für Mütter
    Altersgerechte Möglichkeiten, mit Kindern über Fehlgeburten zu sprechen