Haupt aktives SpielBaby Walker sind nicht sicher und sollten verboten werden

Baby Walker sind nicht sicher und sollten verboten werden

aktives Spiel : Baby Walker sind nicht sicher und sollten verboten werden

Baby Walker sind nicht sicher und sollten verboten werden

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert 12. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Bild aufgenommen von Mayte Torres / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Mobile Lauflernhilfen sind nicht sicher.

    Zusätzlich zum Herunterfallen von Treppen und Stürzen aus der Laufhilfe werden jedes Jahr viele Säuglinge verletzt, da die mobile Laufhilfe sie etwas zu mobil macht. Dies hilft ihnen, zu Dingen zu gelangen, die sonst unerreichbar wären. Zum Beispiel können sie Arbeitsplatten erreichen und sich verbrennen oder durch heruntergezogene Gegenstände vergiften, in einem Becken, einer Badewanne oder einer Toilette ertrinken oder sich einfach die Finger und Zehen verletzen, wenn sie eingeklemmt werden.

    Die Zahl der Verletzungen durch Kinderwagen hat die kanadische Regierung veranlasst, den Verkauf, die Werbung und die Einfuhr von Kinderwagen in Kanada im Jahr 2004 zu verbieten.

    Obwohl sie nicht erfolgreich waren, fordert die American Academy of Pediatrics die US-Regierung auf, dasselbe zu tun. Stattdessen hat die Sicherheitskommission für Verbraucherprodukte neue Sicherheitsstandards für Babywanderer gefördert, die vor allem durch Stürze zu weniger Verletzungen führen sollen.

    Mindestens 12 Säuglinge und Kleinkinder sind seit 1999 in Lauflerngeräten gestorben. Nachdem die verbindliche Sicherheitsnorm des Bundes im Jahr 2010 eingeführt wurde, verringerte sich die jährliche Zahl der durch Lauflerngeräte verursachten Verletzungen um 22, 7 Prozent. Das bedeutete aber immer noch, dass 2.000 Kinder pro Jahr verletzt wurden, wobei mehr als 90 Prozent eine Verletzung an Kopf oder Hals erlitten, einschließlich Schädelbruch oder Gehirnerschütterung.

    Baby Walker Unfälle

    Berücksichtigen Sie vor dem Kauf eines Baby- oder Kinderwanderers die folgenden Unfälle und Tragödien, an denen Kinderwanderer beteiligt sind:

    • Ein 9 Monate alter Mann, der gestorben ist, nachdem er in seiner Laufhilfe die Treppe heruntergefallen war. (2001)
    • Ein elf Monate alter Mann, der starb, nachdem er die Treppe zum Keller seines Hauses heruntergefallen war. (2001)
    • Eine 7 Monate alte Frau, die gestorben ist, nachdem sich ihre Halskette an ihrem Kinderwagen verfangen und sie erwürgt hat. (2002)
    • Ein 10 Monate alter Junge, der starb, nachdem er sich den Kopf gestoßen hatte, nachdem er von seiner Laufhilfe gefallen war. (2003)
    • Ein elf Monate alter Mann starb, nachdem er in seiner Laufhilfe aufgestanden war und einen schweren Stuhl zurückgezogen hatte. Er schlug sich auf den Kopf, schnappte den Kopf nach hinten und ließ die Laufhilfe umkippen. (2004)
    • Ein 10 Monate alter Mann starb, nachdem er an einem Stromkabel gezogen hatte, das einen mit heißem Wasser gefüllten, mit Bohnen gefüllten Slow Cooker zog, der 38% seines Körpers verbrannte. (2004)
    • Eine 9 Monate alte Frau, die gestorben ist, nachdem sie mit ihrem Lauflerngerät zum Schwimmbad der Familie gefahren war und sich dort hingefallen und ertrunken war. (2005)
    • Ein 10 Monate alter Mann, der starb, nachdem er eine Treppe hinuntergefallen war. (2006)
    • Ein Siebenmonatiger starb, nachdem sein Laufbaby eine Auffahrt hinuntergerollt und von einem Lastwagen angefahren worden war. (2006)
    • Eine 12 Monate alte Frau, die gestorben ist - sie wurde am Boden eines unterirdischen Schwimmbeckens in ihrer Lauflernhilfe gefunden. (2007)
    • Eine 12 Monate alte Frau, die starb, nachdem sie eine Glasätzcreme (eine starke Säure) eingenommen hatte, die auf das Tablett ihres Kinderwagens gefallen war. (2008)
    • Ein 12 Monate alter Mann, der starb, nachdem er seinen Kinderwagen fallen ließ, kippte in den Gartenpool der Familie, tauchte den Kopf unter und ließ ihn ertrinken. (2009)

    Und es gibt nach wie vor noch mehr nicht tödliche Verletzungen, an denen Spaziergänger beteiligt sind:

    • Eine 8 Monate alte Patientin, die nach einem Sturz und einem Schlag auf den Kopf ein subdurales Hämatom entwickelt hat (2013)
    • Eine 15 Monate alte Frau, die eine Femurfraktur entwickelte, nachdem sich ihr Bein an etwas verfangen hatte (2013)
    • Eine 8 Monate alte Frau, die sich den Oberschenkel verbrannt hatte, nachdem sie den heißen Tee ihrer Mutter auf sich gezogen hatte (2013)
    • Ein 8-Monatiger, der eine Kopfverletzung erlitt, nachdem er mindestens 14 Stufen heruntergefallen war (2013)
    • Ein 12 Monate alter Mann, der einen Schädelbruch erlitt, nachdem sein Lauflerngerät umgedreht war (2013)
    • Eine 8 Monate alte Frau, die sich nach einer Fettpfanne, die ihre Mutter bei sich trug, Verbrennungen an Gesicht, Armen und Oberschenkeln zugezogen hatte (2014)

    Es überrascht nicht, dass dies genau die Art von Verletzungen sind, vor denen Sicherheitsexperten warnen.

    Vor-und Nachteile

    Vorteile

    Spaziergänger machen Spaß und können Ihr Kind unterhalten.

    Nachteile

    Baby Walker führen trotz neuerer Sicherheitsstandards zu mehr als 2.000 Notaufnahmen pro Jahr.

    Anders als viele Eltern glauben, hilft die Verwendung eines mobilen Laufgeräts Ihrem Baby nicht dabei, schneller laufen zu lernen. In der Tat kann es die Entwicklung Ihres Kindes verzögern.

    Wo es steht

    Neue Gehhilfen, die den freiwilligen JPMA-Standards (Juvenile Products Manufacturers Association) (1997) entsprechen, z. B. zu breit, um durch eine Standardtür zu passen, oder mit Funktionen wie einem Greifmechanismus, um die Gehhilfe am Rand einer Stufe anzuhalten. sind sicherer als ältere, aber dennoch eine mögliche Verletzungsquelle für Kinder.

    Lauflernhilfen müssen jetzt auch den ASTM-Standards für Lauflernhilfen und den zusätzlichen Anforderungen des Consumer Product Safety Improvement Act von 2008 entsprechen. Diese Standards tragen dazu bei, sicherzustellen, dass mobile Lauflernhilfen bleifrei sind, nicht umkippen und hergestellt werden Verhindern Sie, dass Kleinkinder aus den Beinöffnungen usw. fallen.

    Vor dem Kauf eines Lauflerngeräts ist zu beachten, dass laut CPSC "es mindestens sieben Hersteller oder Importeure gibt, die Lauflerngeräte auf den US-amerikanischen Markt liefern", diese jedoch nicht der Meinung sind, dass dies die beiden ausländischen Hersteller und der einheimische Importeur sind Gehhilfen herstellen, die dem freiwilligen Standard entsprechen. "

    Eltern sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass stationäre Aktivitätszentren eine gute Alternative zu mobilen Wanderern sind.

    Wenn Sie einen mobilen Gehwagen gegen den Rat der American Academy of Pediatrics verwenden, sollten Eltern einen kaufen, der den aktuellen Sicherheitsstandards entspricht, und die Empfehlungen für die Sicherheit von Verbraucherprodukten befolgen und:

    • Schließen Sie die Tür oder das Tor oben an der Treppe
    • Halten Sie Kinder in Sichtweite
    • Halten Sie Kinder von heißen Oberflächen und Behältern fern
    • Achten Sie darauf, dass die Gerätekabel nicht baumeln
    • Halten Sie Kinder von Toiletten, Schwimmbädern und anderen Wasserquellen fern

    Da 75 Prozent der Verletzungen durch Treppenstürze verursacht werden, sollten Sie zusätzlich zu den oben genannten Empfehlungen keine Lauflernhilfe in der Nähe von Treppen verwenden, auch wenn Sie ein Tor auf der Treppe haben.

    Dr. Iannellis Meinung zu mobilen Lauflerngeräten

    Während ich in der Vergangenheit ein wenig zerrissen war, weil ich der Empfehlung der American Academy of Pediatrics zu einem "Verbot der Herstellung und des Verkaufs von mobilen Kinderwagen" zugestimmt habe, "stimme ich jetzt zu", da die Daten auf ein erhebliches Risiko von schwerwiegenden und schwerwiegenden Verletzungen hinweisen geringfügige Verletzungen und sogar Todesfälle durch den Einsatz von Gehhilfen, und weil deren Verwendung keinen eindeutigen Nutzen bringt. "

    Meine Zwillinge benutzten, genossen und wurden nie in ihren mobilen Kinderwagen verletzt. In ihrer Abstimmung über das Verbot von Gehhilfen erklärte die CPSC, dass nur ein Drittel der Verletzungen „schwerwiegender“ als einfache leichte Verletzungen und „ähnlich wie bei anderen häufig verwendeten jugendlichen Produkten wie Krippen und Laufgitter“ sei, Hochstühle und Wickeltische. '

    Wir können jedoch nicht auf Kinderbetten und Hochstühle verzichten und arbeiten weiter daran, diese Produkte sicherer zu machen. Ein mobiler Kinderwagen ist nicht erforderlich und kann problemlos durch ein stationäres Aktivitätszentrum ersetzt werden.

    Ich stimme zu, dass sie verboten werden sollten und dass die Eltern sie nicht kaufen sollten, solange sie noch verkauft werden.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    3 häufige Gründe, warum Kinder lügen (und wie Sie reagieren sollten)
    Die Verbindung zwischen In-vitro-Fertilisation (IVF) und Frühgeburt