Haupt Adoption & PflegeVermeiden Sie Burnout, wenn Sie eine gestresste Mutter sind, die zu Hause bleibt

Vermeiden Sie Burnout, wenn Sie eine gestresste Mutter sind, die zu Hause bleibt

Adoption & Pflege : Vermeiden Sie Burnout, wenn Sie eine gestresste Mutter sind, die zu Hause bleibt

Vermeiden Sie Burnout, wenn Sie eine gestresste Mutter sind, die zu Hause bleibt

Von Apryl Duncan Aktualisiert am 2. Juli 2019
Jamie Grill / Getty Images

Mehr in Elternschaft

  • Herausforderungen
    • Kindererziehung
    • Disziplin
    • Tyrannisieren
    • Kinderbetreuung
    • Schule
    • Besondere Bedürfnisse
    • Begabte Kinder
    • Für Großeltern
    • Alleinerziehende Kinder
    • Adoption & Pflege
    Alle ansehen

    Niemand möchte zugeben, dass es zu Burnout führen kann, wenn man sich rund um die Uhr um Kinder kümmert, aber es ist kein ungewöhnlicher Teil der Mutterschaft, besonders wenn Sie eine Mutter sind, die zu Hause bleibt. Zum Glück gibt es Dinge, die Sie tun können, um Überforderung vorzubeugen.

    So minimieren Sie Stress und vermeiden Burnout als Mutter, die zu Hause bleibt

    Sie können Mamas Burnout verhindern, indem Sie ein paar zusätzliche Schritte unternehmen, die Sie davon abhalten, sich als Vollzeit-Tagesarbeiter ohne Pausen oder arbeitsfreie Tage zu fühlen.

    Vermeiden Sie negative Menschen

    Wenn Ihr Unterstützungssystem nicht hinter Ihnen steht, kann es schnell zu einem Burnout bei Ihrer Mutter kommen. Vermeiden Sie negative Menschen, die keinen Rücken haben.

    Sie können nicht allen aus dem Weg gehen, aber Sie können sicherstellen, dass die meisten Menschen in Ihrem Leben Sie unterstützen und immer für Sie da sind. Um Ihre Schwiegermutter vom Rücken zu bekommen und manchmal schwierige Entscheidungen zu treffen, um bestimmte Arten von nicht unterstützenden Menschen aus Ihrem Leben auszuschließen, müssen Sie ein Team von Menschen haben, die positiv auf Ihrer Seite sind und nicht jede Entscheidung beurteilen, für die Sie sich entscheiden deine Familie.

    Finden Sie Ihr Support-System

    So wie Sie die negativen Menschen so weit wie möglich meiden möchten, möchten Sie sich mit so vielen positiven Menschen wie möglich umgeben. Wenn Sie derzeit kein Support-System haben, erstellen Sie eines.

    Finde Mutterfreunde durch Verabredungen, Selbsthilfegruppen, die Schule deiner Kinder oder stehe sogar im Supermarkt in der Schlange. Andere Mütter sind eine wunderbare Ressource, weil sie dort waren / waren und genau wissen, was Sie gerade durchmachen. Vertraue deiner eigenen Mutter, einem Geschwister oder einer anderen Verwandten über die Herausforderungen, vor denen du derzeit stehst.

    Ohne ein gutes Unterstützungssystem können Sie schnell zu einer überforderten Mutter werden, die direkt zum Burnout aufbricht.

    Stellen Sie sich zuerst

    Fragen Sie die meisten Mütter, die zuerst in ihr Haus kommen, und sie werden sagen, dass es die Kinder sind. Aber wenn Sie nicht auf sich selbst aufpassen, können Sie nicht auf alle anderen aufpassen.

    Versetze dich an die erste Stelle. Es bedeutet nicht, dass Sie sich nicht um Ihre Familie kümmern und das tun, was für sie richtig ist. Es bedeutet einfach, dass Sie der Motor des Haushalts sind und für Sie gesorgt werden muss oder die ganze Familie leidet.

    Es ist nicht nur in Ordnung, dass du dir Zeit nimmst, sondern auch etwas, das du tun musst, um das Burnout deiner Mutter zu verhindern. Beginnen Sie ein neues Hobby, nehmen Sie Unterricht für Frauen oder nehmen Sie sich einen Heimarbeitsplatz, wenn Sie es ausprobieren möchten. Diese kleinen Dinge, die Sie für sich selbst tun, haben einen großen Einfluss auf Ihre emotionale Gesundheit und darauf, wie Ihr Haushalt funktioniert, ohne dass die Frustration ständig zunimmt.

    Verbringen Sie Zeit mit Ihrem Lebensgefährten

    Es gibt einen Grund, warum wir sie "bedeutende" andere nennen. Ihre Rolle ist wichtig, wenn wir die vielen Phasen der gemeinsamen Erziehung durchlaufen.

    Obwohl dies sehr einfach ist, sollten Sie Ihre Beziehung nicht in den Hintergrund rücken. So erschöpft Sie auch am Ende des Tages sein mögen, nehmen Sie sich Zeit für Ihren Lebensgefährten. Ein einfaches tägliches Gespräch mit Ihrem Partner kann Ihnen den emotionalen Schub geben, den Sie an den Tagen brauchen, an denen Sie Burnout spüren.

    Die tägliche Kontaktaufnahme mit Ihrem Partner hat einen großen Einfluss auf Ihre Aussichten für morgen. Wenn Sie sich darauf freuen, am Ende des Tages mit Ihrem Lebensgefährten zu entspannen, können Sie diese schwierigen Zeiten der Elternschaft meistern.

    Lassen Sie Ihren Partner arbeiten

    Ihre Familie ist ein Team und Ihr Ehepartner kann Ihnen helfen, vom Platz zu kommen, wenn Sie das Gefühl haben, gerade von Ihren eigenen Spielern geblitzt zu werden. Viele Partner möchten helfen, aber wir können ihnen das Gefühl geben, Eindringlinge zu sein, weil sie die Kinder nicht so füttern, wie wir es tun, oder sie in Pyjamas stecken, wie wir es tun würden.

    Ihr SO kann eine großartige Ressource sein. Treten Sie einfach zurück und lassen Sie sie ihr Ding machen. Es spielt keine Rolle, ob die Kinder einen Fruchtcocktail anstelle des Apfelmus essen, den Sie nach dem Abendessen zubereitet haben, oder ob sie anstelle des geplanten Hundepyjamas den Pferdepyjama tragen.

    Es ist sehr leicht für Eltern, festzustehen, wenn es darum geht, auszuhelfen. Mama hat ihre Art, das Schiff zu leiten, weil sie den ganzen Tag in den Schützengräben ist. Dann kommt Ihr Partner nach Hause und fühlt sich besser, wenn Sie sich von der Hilfe abmelden, weil er nicht in Ihre Pläne eingreifen möchte.

    Gönnen Sie sich etwas Erleichterung. Die Zeit ist gut für Ihren Partner und Ihre Kinder und Sie beide, die so eng zusammenarbeiten, dass das Team, das Sie sind, auch dazu beitragen kann, Ihre Beziehung zu festigen.

    Achte auf deine Gadget-Zeit

    Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge fühlen sich Kinder von ihren Geräten abgelenkt. Ihre Kinder sehen Sie nicht nur die ganze Zeit mit Ihren Geräten im Gesicht, sondern Sie geben sich mit dieser ganzen technischen Zeit auch unnötigen Stress.

    Mit all diesen perfekten Eltern-Facebook-Posts, die Sie in Ihrer Timeline sehen, üben Sie einen unrealistischen Druck auf sich selbst aus, um ein perfekter Elternteil wie Ihre Facebook-Freunde zu sein.

    Denken Sie daran, dass nicht jeder ganz ehrlich über sein Leben als Elternteil sein wird. Die meisten Ihrer Freunde werden nicht über die frustrierenden Muttertage berichten, als ihr Jüngster versuchte, ein ganzes Päckchen Babywischtücher in die Toilette zu spülen, während ihr Ältester ein Dutzend Eier nach draußen nahm, um zu sehen, ob er auf der Motorhaube von etwas zu Mittag essen kann das brandneue Familienauto.

    Machen Sie den größten Teil des Tages gadgetfrei, und Sie werden fast augenblicklich das Gefühl haben, dass ein Gewicht von Ihnen abgenommen wurde.

    Hör auf, das Gefühl zu haben, dass du versagst

    Mütter scheinen einen inneren Kritiker zu haben, der niemals schläft. Dieser innere Kritiker lässt Mütter so ziemlich alles in Frage stellen, einschließlich ihrer Leistung als Eltern.

    Diese ständige Kritik ist für niemanden gut und gibt Ihnen das Gefühl, als Elternteil versagt zu haben. Seien Sie mutig und sagen Sie Ihrem inneren Kritiker, er solle den Mund halten! Du machst einen tollen Job.

    An manchen Tagen werden Sie das Gefühl haben, die Elternschaft zuhause kaum zu überleben. Aber du bist eine gute Mutter und kannst nicht jeden Erziehungskampf gewinnen. Tatsächlich müssen Sie nicht einmal versuchen, jeden Elternkampf zu gewinnen.

    Schlaf ein bisschen

    In der Regel denken wir an Burnout bei Müttern als etwas, das Mütter von Neugeborenen erleben, insbesondere wegen Schlafentzug. Aber Mamas Burnout kann jederzeit passieren, wenn Mama nicht genug Ruhe bekommt.

    Schlaf ein bisschen, Mama. Unabhängig vom Alter Ihrer Kinder brauchen sie eine gute Nachtruhe. Und Sie brauchen eine gute Nachtruhe, um Mamas Burnout in Schach zu halten.

    Schließlich funktioniert niemand gut, wenn er nicht lange genug geschlafen hat. Fügen Sie Kinder hinzu und Sie müssen sich auf jeden Fall etwas ausruhen, um eine glückliche Mutter zu sein, die bereit ist, sich einem weiteren Tag mit Geschwisterkämpfen, Windelwechseln und Kinderfahren in der ganzen Stadt zu stellen.

    Sag einfach nein

    Du kannst nicht alles machen, also versuche es nicht einmal. Wenn Sie Nein sagen, fühlen Sie sich möglicherweise schuldig, dass Sie nicht alles tun, was von Ihnen verlangt wird, aber es sollte nicht. Sie müssen wissen, wann Sie nein sagen müssen. Sie sind eine Person und können nicht alles tun. Niemand kann diese Schuldgefühle so ablegen.

    Mit anderen Worten, lehnen Sie es ab, 300 Kekse für den Kuchenverkauf zu backen, Kostüme für die Schulaufführung zu nähen und sich freiwillig als Trainer für die Fußballmannschaft dieser Saison zu engagieren. Begrenzen Sie die Projekte, die Sie annehmen, auf zwei oder sogar eins gleichzeitig und vergewissern Sie sich, dass Sie Monat für Monat nicht der Ansprechpartner sind. Andernfalls bereiten Sie sich massiv auf das Burnout Ihrer Mutter vor.

    Überplanen Sie nicht Ihre Familie

    So wie Sie wissen müssen, wann Sie für sich selbst Nein sagen müssen, müssen Sie wissen, wann Sie Nein zu Ihren Kindern sagen müssen. Es ist unmöglich, Ihre Tochter mit 4 zum Tanzkurs zu bewegen, durch die Stadt zu schießen, um Ihren ältesten Sohn beim Fußballtraining um 4:30 Uhr fallen zu lassen und quer durch die Stadt zu fahren, um Ihren jüngsten mit 5 zum T-Ball zu bringen.

    Eine Überplanung Ihrer Kinder kann für Sie alle leicht zu Burnout führen. Wissen Sie also, wann Sie Nein sagen müssen, um Ihre geistige Gesundheit zu retten. Es gibt immer die nächste Saison für diese Sportmannschaft oder eine andere Aktivität.

    Versuchen Sie, mindestens einen Tag in der Woche einzubauen, an dem Ihre Familie nach der Schule nirgendwo sein muss. Vereinfachen Sie Ihre Tage, um diese Freizeit zu verlängern, und Sie werden Mamas Burnout weniger wahrscheinlich machen.

    Lassen Sie Ihr Kind Dinge für sich selbst tun

    Manchmal ist es einfacher, Dinge für unsere Kinder zu tun, als sie dazu zu bringen, es selbst zu tun. Aber ein unabhängiges Kind zu erziehen, das Verantwortung versteht, beginnt damit, dass man es Dinge für sich selbst tun lässt.

    Sicher, es kann einfacher sein, Ihren Sohn seinen eigenen Orangensaft einschenken zu lassen, obwohl er wahrscheinlich etwas davon auf die Theke verschütten wird. Er kann jedoch lernen, wie man es selbst macht, während er Ihnen gleichzeitig eine Pause gibt. Er wird stolz auf seine Leistung sein, auch wenn sie nicht perfekt ist, und er wird bald bereit sein, größere Aufgaben zu übernehmen. Je mehr er auf sich nimmt, desto weniger muss man tun. Und jedes bisschen hilft dir.

    Machen Sie eine Pause von Ihrem Kind

    Ja, es ist wahr. Sie verdienen eine Pause von Ihrem Kind.

    Finden Sie ein Tagesprogramm für Mütter, das sich nach Ihrem Zeitplan richtet. Sehen Sie nach, ob ein Familienmitglied ein Stehspiel für Ihr Kind haben möchte, damit es ein oder zwei Stunden oder nur ab und zu vorbeikommt. Starten Sie eine Babysitter-Kooperation, um die Babysitter-Zeit kostenlos mit anderen Eltern zu tauschen. Suchen Sie nach Kinderbetreuungsmöglichkeiten, die flexibel und erschwinglich sind.

    Und vergessen Sie nicht, dass Ihre Pause nicht nur für Besorgungen oder Hausarbeiten verwendet werden sollte. Nutzen Sie Ihre Pause für Sie, einen Abend mit Ihren Freundinnen oder eine Verabredung mit Ihrem Ehepartner.

    Suchen Sie nach Anzeichen von Stress oder etwas Ernsthafterem

    Die ständigen Anforderungen der Elternschaft können leicht zu Stress führen. Und Stress kann schnell zu Burnout bei Mamas führen.

    Wenn Sie keine Pausen einlegen, schlafen gehen und sich von anderen helfen lassen, um nur einige zu nennen, steigt dieser Stress weiter an. Sie haben nie Zeit, sich wieder aufzuladen, und Sie werden feststellen, dass sich alles so anfühlt, als würde es auf Ihnen aufsteigen.

    Achten Sie auf die Anzeichen von Stress in sich. Erkennen Sie auch, ob Sie tatsächlich die Symptome einer Depression spüren. Es ist leicht, eine gestresste oder depressive Mutter zu werden. Hab keine Angst, Hilfe zu suchen.

    So sehr du deine Kinder liebst, kann die Elternschaft dich fordern. Sprechen Sie ehrlich mit Ihrem Arzt, damit Sie wieder eine glückliche, gesunde Mutter werden können.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Frühgeborene auf der Intensivstation füttern
    Die Reise einer Mutter, die ein begabtes Kind großzieht - Teil 1