Haupt aktives SpielAsthma und Schwangerschaft

Asthma und Schwangerschaft

aktives Spiel : Asthma und Schwangerschaft

Asthma und Schwangerschaft

Von Jaime Rochelle Herndon, MS, MPH Aktualisiert 3. August 2019 Medizinisch überprüft von Dr. med. Sanja Jelic

Mehr in der Schwangerschaft

  • Gesund bleiben
    • Wochen und Trimester
    • Dein Körper
    • Dein Baby
    • Zwillinge oder mehr
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Schwangerschaftsvorsorge
    • Vorbereiten für Baby
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Anzeichen und Symptome
    • Während der Schwangerschaft
    • Behandlung
    • Komplikationen
    Alle anzeigen Nach oben

    Obwohl Asthma eine der häufigsten Erkrankungen ist, die während der Schwangerschaft auftreten, kann es durchaus schwerwiegend sein. Asthma kann zu einer Verengung der Atemwege durch Anschwellen führen sowie zu übermäßigem Schleim, der das Atmen erschwert und zu Keuchen, Husten und Atemnot führen kann. Ungefähr 30 Prozent der Frauen mit Asthma geben an, dass sich ihr Zustand mit der Schwangerschaft verschlimmert hat.

    Die Schwere des Asthmas kann unterschiedlich sein: Es kann sehr mild und kaum wahrnehmbar sein, oder es kann ein Hauptproblem sein, das den Alltag beeinträchtigt und sogar lebensbedrohlich ist. Es gibt keine Heilung für Asthma und bestimmte Faktoren können es verschlimmern, einschließlich der Schwangerschaft. Während der Schwangerschaft kann Asthma nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch die Ihres Fötus beeinträchtigen, weshalb die Kontrolle des Zustands besonders wichtig ist.

    Asthma Anzeichen und Symptome

    Anzeichen und Symptome von Asthma können unterschiedlich sein, und einige Personen haben möglicherweise einige Symptome, während andere möglicherweise andere Symptome haben. Das häufigste Symptom ist Keuchen oder eine Art Pfeifgeräusch beim Atmen. Andere Symptome von Asthma können sein:

    • Engegefühl oder Schmerzen in der Brust
    • Husten
    • Kurzatmigkeit
    • Schlafstörungen durch Husten oder Atembeschwerden

    Manchmal können Asthmasymptome oder Anfälle durch Elemente wie Allergene (Pollen, Staub, Hautschuppen), Bewegung, Krankheit oder Wetterveränderungen ausgelöst werden.

    Asthma wird von einem Allergologen durch eine Anamnese und einige Lungenfunktionstests diagnostiziert.

    Asthma während der Schwangerschaft

    Laut der Asthma and Allergy Foundation of America (AAFA) wird ein Drittel der schwangeren Frauen während der Schwangerschaft eine Verschlechterung der Asthmasymptome bemerken, ein Drittel wird feststellen, dass sich die Symptome während der Schwangerschaft verringern, und das restliche Drittel wird keine Veränderung feststellen in ihren Asthmasymptomen.

    Die Ursachen für diese Änderungen sind nicht vollständig bekannt. Wenn sich die Asthmasymptome während der Schwangerschaft ändern, kehren sie in der Regel etwa drei Monate nach der Entbindung zu Ihrem typischen Zustand vor der Schwangerschaft zurück.

    Eine Schwangerschaft kann in der Regel bei jedem Menschen zu Atemnot führen, bei einer Person mit Asthma kann sich dies jedoch deutlich verschlechtern.

    Behandlung während der Schwangerschaft

    Informieren Sie Ihren Geburtshelfer oder Ihre Hebamme über Ihr Asthma und wenden Sie sich bei Bedarf an Ihren Allergologen oder Asthmapfleger. Ihre Lunge sollte während der Schwangerschaft überwacht werden, damit Ihre Behandlung bei Bedarf geändert werden kann.

    Vermeiden Sie bekannte Asthmatrigger, um Asthmasymptome oder -attacken zu minimieren. Wenn Sie können, versuchen Sie, kranke Personen oder Personen mit Atemwegserkrankungen zu meiden, die Exposition gegenüber Zigarettenrauch zu vermeiden oder zu minimieren, und versuchen Sie, regelmäßig Sport zu treiben.

    Das Hauptziel bei der Behandlung von Asthma während der Schwangerschaft besteht darin, sicherzustellen, dass das Asthma gut kontrolliert wird, und die Mutter bei Bedarf zu behandeln. Es gibt Medikamente, die während der Schwangerschaft angewendet werden können, und einige sind anderen vorzuziehen. Unkontrolliertes Asthma kann für Mutter und Kind gefährlicher sein als Medikamente. Zu den üblicherweise verwendeten Medikamenten gehören:

    • Inhalative Bronchodilatatoren, typischerweise kurz wirkend
    • Anti-Leukotrien-Medikamente wie Singulair (Montelukast)
    • Einige inhalative Kortikosteroide

    Ihr Arzt wird basierend auf Ihrem Gesundheitszustand, Ihrer Vorgeschichte und der Schwere der Symptome feststellen, welches Medikament für Sie am besten geeignet ist. Andere Medikamente wie Advair, ein Medikament mit längerer Wirkdauer, oder orale Steroide können erforderlich sein, wenn das Asthma nicht mit anderen Medikamenten kontrolliert werden kann.

    Komplikationen

    Wenn Asthma während der Schwangerschaft nicht kontrolliert oder nicht gut kontrolliert wird, kann es sich nachteilig auf Ihre Gesundheit und die Ihres Babys auswirken. Asthma kann die Sauerstoffmenge in Ihrem Blut verringern. Wenn dies geschieht, kann dies auch zu einer Verringerung des Sauerstoffgehalts im Blut Ihres Babys führen, was zu Komplikationen oder einer Beeinträchtigung von Wachstum und Atmung führt. Komplikationen, die durch unkontrolliertes Asthma auftreten können, können sein:

    • Präeklampsie
    • Frühgeburt
    • Schlechtes intrauterines Wachstum
    • Niedriges Geburtsgewicht

    Während die meisten Frauen mit Asthma keine Symptome während der Wehen und der Geburt haben, haben ungefähr 10 Prozent Asthmasymptome zu diesem Zeitpunkt. Nehmen Sie Ihre üblichen Medikamente ein und informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme über Ihre Symptome, damit sie diese überwachen und Ihnen bei der Linderung helfen können.

    Asthma während der Schwangerschaft muss sich nicht negativ auf Ihr Leben oder Ihre Gesundheit auswirken. Wenn Sie Asthma haben und an ein Baby denken, sprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen und Ihrem Allergologen über Dinge, die Sie beachten sollten und wie sich eine Schwangerschaft auf Ihre Asthmasymptome auswirken könnte.

    Ergreifen Sie Maßnahmen, um Ihr Asthma vor der Schwangerschaft in den Griff zu bekommen. Wenn Sie schwanger werden, wenden Sie sich regelmäßig an Ihren Arzt, um die Symptome zu überwachen und sicherzustellen, dass Ihr Asthma gut behandelt wird. Wenn Sie der Zeit voraus sind und sich über Veränderungen der Symptome auf dem Laufenden halten, kann dies dazu beitragen, dass Ihre Schwangerschaft mit Asthma so reibungslos wie möglich verläuft.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Erzählen Sie Freunden und Verwandten von Ihrer Unfruchtbarkeit
    Wie Mobbing Essstörungen verursachen kann