Haupt Adoption & PflegeAntibiotika für eine grüne laufende Nase bei Säuglingen

Antibiotika für eine grüne laufende Nase bei Säuglingen

Adoption & Pflege : Antibiotika für eine grüne laufende Nase bei Säuglingen

Antibiotika für eine grüne laufende Nase bei Säuglingen

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 27. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Das Absaugen der Nase kann Erkältungssymptome lindern. Marko Lazarevic / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Ist ein 6 Monate altes Baby zu jung, um Antibiotika zu nehmen?

    Antibiotika können bei Bedarf in jedem Alter angewendet werden. In der Tat sind einige Neugeborene Antibiotika verschrieben, sobald sie für Bedingungen wie geboren sind:

    • Streptokokken-Krankheit der Gruppe B (GBS)
    • Meningitis
    • Lungenentzündung
    • Sepsis

    Virale Infektionen der oberen Atemwege

    Zu den Virusinfektionen, die nicht mit Antibiotika behandelt werden sollten, gehören:

    • Bronchitis
    • Erkältung
    • Kruppe
    • Grippe
    • Halsschmerzen, die nicht durch Strep verursacht werden

    Selbst viele Ohrenentzündungen müssen nach den neuesten Richtlinien nicht mit Antibiotika behandelt werden.

    Behandlung einer grünen laufenden Nase

    Also, wenn Sie kein Antibiotikum verschrieben bekommen, wie sollten Sie eine grüne laufende Nase behandeln?

    Ein Kinderarzt, mit dem ich einmal zusammengearbeitet habe, als ich an der medizinischen Fakultät war, empfahl die drei S für seine Patienten mit Erkältungen: Suppe, Duschen und Saugnäpfe.

    Wie hilft das ihren Erkältungssymptomen?

    Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie sich fühlen, wenn Sie erkältet sind, ist es leicht zu erkennen, dass SOUP Ihre Flüssigkeitsaufnahme erhöht. Das Einatmen von Dampf aus heißen DUSCHEN kann helfen, Ihre Nase zu reinigen, und SUCKERS kann helfen, Ihre Halsschmerzen zu lindern.

    Sie können auch berücksichtigen:

    • Ermutigen Sie Ihr Kind, sich viel auszuruhen.
    • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter oder Verdampfer mit kaltem Nebel.
    • Verwenden Sie Nasentropfen oder Nasenspray in Salzlösung und eine Nasenzwiebel oder einen Sauger, um die Nase zu reinigen.
    • Geben Sie Ihrem Kleinkind und Ihrem älteren Kind Eis am Stiel, um Halsschmerzen zu lindern und die Flüssigkeitszufuhr zu erhalten.
    • Bekämpfung von Schmerzen oder Fieber mit Paracetamol oder Ibuprofen, je nach Alter und Gewicht.

    Eine warme Kompresse kann auch dazu beitragen, Ohrenschmerzen (über dem Außenohr) oder den Sinusdruck (über Stirn und Nase) zu lindern.

    In diesem Alter sollten Sie sich nicht an rezeptfreie Erkältungs- und Hustenmedikamente wenden. Tatsächlich sollten sie bei allen Kindern unter 4 bis 6 Jahren vermieden werden.

    Antibiotika sind für bakterielle Infektionen

    Denken Sie daran, dass gelber und grüner Schleim nicht bedeutet, dass ein Kind eine Infektion der Nasennebenhöhlen hat oder Antibiotika benötigt.

    Antibiotika können Nebenwirkungen haben und ein übermäßiger Gebrauch von Antibiotika kann zu einer bakteriellen Resistenz führen.

    Stattdessen sollten Ärzte nach den neuesten Richtlinien zur Verschreibung von Antibiotika eine Nasennebenhöhleninfektion diagnostizieren und behandeln, wenn ein Kind eine laufende Nase, einen postnasalen Tropf und / oder einen Husten am Tag hat, der sich nachts verschlimmern kann und wenn diese Symptome entweder:

    • Dauerte mehr als 10 bis 14 Tage.
    • Oder schließen Sie schwerere Symptome, wie 3-4 Tage Fieber (über 102 Grad Fahrenheit), in ein Kind ein, das krank erscheint.

    Selbst wenn Ihr Kind kein Antibiotikum benötigt, rufen Sie Ihren Kinderarzt oder suchen Sie einen Arzt auf, wenn Ihr Kind mit grüner Schnupfennase Atembeschwerden hat, übermäßig pingelig und schwer zu trösten ist oder schwer aufzuwachen ist usw.

    Kategorie:
    Bewährte Strategien zur Unterstützung Ihres Tweens bei der Bewältigung der sozialen Ablehnung
    Sind Bauchschmerzen während der Schwangerschaft normal?