Haupt aktives SpielEin Überblick über Kleinkinder

Ein Überblick über Kleinkinder

aktives Spiel : Ein Überblick über Kleinkinder

Ein Überblick über Kleinkinder

Von Louisa Fitzgerald Aktualisiert 3. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mehr in Kleinkinder

  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Essen und Trinken

Sind die beiden wirklich so schrecklich ">

Die Kleinkindbühne wird nach dem Begriff „Kleinkind“ benannt, der Art und Weise, wie sich Kinder bewegen, wenn sie das erste Mal laufen lernen. Es wird auch gemeinhin als die "schrecklichen Zweien" bezeichnet. Die meisten Eltern und Experten sind jedoch der Ansicht, dass das Kleinkindstadium ungefähr ein bis drei Jahre alt ist - ein breites Spektrum in Bezug auf die kindliche Entwicklung.

Sie können davon ausgehen, dass Ihr Kind vom Säuglingsalter über das Kleinkindalter bis in die Vorschulzeit viele Übergänge aufweist. Auch wenn die Sprünge nicht so offensichtlich sind wie das Kriechen zum Gehen, ändert sich Ihr Kind dennoch in rasantem Tempo (und bewegt sich).

Folgendes sollten Sie beachten, wenn Sie versuchen, mit Ihrem Kleinen Schritt zu halten:

Entwicklungsmeilensteine

Als Elternteil ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich Kinder in ihrem eigenen Tempo entwickeln - es ist nicht nötig, sich zu sehr auf das genaue Alter und die genauen Stadien einzulassen. Und Ihr Kinderarzt ist eine großartige Ressource, wenn Sie spezielle Fragen zu Ihrem Kind haben.

Während es eine Reihe von Faktoren gibt, die als „normale“ Entwicklung im Kleinkindalter gelten, gibt es gemeinsame grobmotorische, feinmotorische, sprachliche, soziale und emotionale Fähigkeiten, von denen Eltern erwarten können, dass sich Kinder in diesen Kleinkindjahren entwickeln. Wenn Sie verstehen, was sich in der Entwicklung abspielt, können Sie die neuen Fähigkeiten Ihres Kindes unterstützen und die unvermeidlichen Höhen und Tiefen dieser Übergänge bewältigen.

Während dieser zwei Jahre geht Ihr Kind von ein paar vorsichtigen Schritten zum Laufen, Springen und Bewegen mit erhöhter Koordination über. von der Verwendung einer Handvoll Wörter bis hin zu einem breiten Wortschatz (und dem Heraufsprechen eines Sturms); und von der Möglichkeit, sich auf drei Minuten oder weniger zu konzentrieren, bis hin zu einer größeren Aufmerksamkeitsspanne, die die Tür für alle Arten von neuen Aktivitäten für Kleinkinder öffnet.

Aktivitäten

Für Kleinkinder ist Spielen Arbeit. Das einfache Spielen hilft Kleinkindern, motorische Fähigkeiten weiterzuentwickeln, wichtige Konzepte wie Farben und Zahlen zu erlernen und Fähigkeiten wie Problemlösung, kritisches Denken, Kreativität und mehr zu schärfen.

Spielzeug für Kinder unter drei Jahren

Ein geschäftiges Kleinkind ist immer unterwegs und es kann schwierig sein, es interessiert und konzentriert zu halten. Wenn die Aufmerksamkeitsspanne Ihres Kindes zunimmt und sein Verhalten vorhersehbarer und kontrollierbarer wird, finden Sie zahlreiche Möglichkeiten, neue Aktivitäten auszuprobieren.

Verschiedene Aktivitäten, sowohl für Einzelpersonen als auch für Gruppen, sind auch eine großartige Möglichkeit, Ihrem Kleinkind dabei zu helfen, neue Fähigkeiten zu erlernen, dem Tag Ihres Kleinkindes Struktur zu verleihen, die Brutto- und Feinmotorik zu fördern und die kognitive Entwicklung zu unterstützen.

Kleinkinder sind von Natur aus neugierig, was diese Phase zu einer perfekten Zeit für einige Eltern- und Kinderklassen macht. Von Fußball über Yoga, Fremdsprache bis hin zu Kunst und Musik bis hin zu Bewegung ist für jedes Kleinkind etwas dabei.

Klassen, in denen Sie Ihr Kind einschreiben können

Wenn organisierte Aktivitäten nicht Ihr Ding sind (oder in Ihrer Region nicht angeboten werden), können Sie mit Ihrem Kind zu Hause und in Ihrer Nachbarschaft viel unternehmen. Es ist wichtig, viel Spiel und Bewegung in den Tag Ihres Kindes zu integrieren.

Nach Angaben der Nationalen Vereinigung für Sport und Leibeserziehung sollten Kleinkinder täglich mindestens 30 Minuten strukturierte körperliche Aktivität sowie eine zusätzliche Stunde oder mehr unstrukturierte körperliche Aktivität erhalten. Diese Aktivitäten müssen nicht kompliziert sein - Zeit im Park zu verbringen oder einfach mit Ihrem Kleinkind durch die Nachbarschaft zu spazieren sind gute Möglichkeiten.

Weitere Informationen zu körperlichen Aktivitäten für Kleinkinder

Ernährung & Essenszeiten

Jetzt, da Ihr Kind (mit einigen Ausnahmen) die gleichen Lebensmittel wie Sie zu sich nehmen kann, ist es an der Zeit, sich darauf zu konzentrieren, es mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung zu versorgen. Das Kleinkindstadium ist der perfekte Zeitpunkt, um Ihrem Kind neue Lebensmittel vorzustellen, gesunde Gewohnheiten zu entwickeln und es dabei zu unterstützen, sich selbst zu ernähren.

Leider ist es für Kleinkinder nicht ungewöhnlich, wählerische Esser zu sein oder eine wählerische Phase zu durchlaufen, während einige Kleinkinder während der Mahlzeiten abenteuerlich sind. Es ist wichtig, dass Ihr Kind genügend Nährstoffe erhält, aber es besteht kein Grund zur Panik. Denken Sie daran, dass Ihr Kind zwar das Abendessen ablehnt, aber wahrscheinlich immer noch viele Kalorien zu sich nimmt. Tatsächlich gibt die American Academy of Pediatrics an, dass eine gute Richtlinie für Portionsgrößen für Kleinkinder darin besteht, dass sie ungefähr einem Viertel einer Portionsgröße für Erwachsene entsprechen sollten.

Umgang mit wählerischen Essern

Wenn Sie Ihrem Kind während der Mahlzeiten mehr Unabhängigkeit geben, kann dies auch dazu beitragen, dass die Mahlzeiten weniger schnell einschmelzen und das Essen verweigert wird. Kleinkinder lernen, indem sie Mama und Papa nachahmen - und das Essen ist nicht anders.

Schlafen

Während viele Kleinkinder die Nacht durchschlafen, sind Schlafstörungen keine Seltenheit und einige kleine Kinder erleben immer noch das nächtliche Aufwachen. Schlafmangel kann zu Wutanfällen und allgemeiner Unruhe führen. Denken Sie daran, dass Ihr Kleinkind immer noch bis zu 15 Stunden Schlaf pro Tag benötigt. Daher ist es wichtig, dass Sie sich an die Routine halten, die viele Nickerchen und eine frühe Schlafenszeit umfasst.

Wie man einen Nap Strike verwaltet

Das Kleinkindstadium umfasst in der Regel auch den Übergang vom Schlafen in einem Kinderbett zum Schlafen im großen Kinderbett, obwohl die Eltern sich in einem bestimmten Alter nicht gezwungen fühlen sollten, den Wechsel vorzunehmen. Wenn sich Ihr Kind noch in einem Kinderbett wohlfühlt, gibt es normalerweise keinen Grund, es zu bewegen, bis es älter ist.

Übergang vom Kinderbett zum großen Kinderbett

Üben aufs Töpfchen zu gehen

Zwei Worte, die die Herzen von Kleinkindeltern überall in Panik versetzen - Töpfchentraining. Töpfchentraining ist ein großer Meilenstein für Kleinkinder, und während es eine Herausforderung für Eltern ist, freuen sich die meisten Mütter und Väter auf das Leben nach Windeln.

Töpfchen in drei Tagen

Wenn Sie ein Kind zu früh zum Töpfchen schieben, kann dies zu Fehlschlägen führen. Viele Töpfchentrainingsmethoden versprechen Ergebnisse, aber diese Techniken funktionieren nur, wenn Ihr Kind bereit ist. Es gibt bestimmte Entwicklungsmeilensteine, die Ihr Kind erreichen sollte, bevor Sie das Töpfchentraining in Angriff nehmen, und Sie sollten auch überlegen, ob Ihr Kleinkind tatsächlich an dem Töpfchen interessiert ist oder nicht.

Ist Ihr Kind bereit, Töpfchen zu trainieren?

Sobald Sie festgestellt haben, dass Ihr Kind bereit ist, die Windeln abzulegen, stellen Sie sicher, dass Sie mit der richtigen Ausrüstung ausgerüstet sind, um die Arbeit zu erledigen.

Wesentliche Töpfchen-Trainingsausrüstung

Disziplin

Kleinkinder sind dafür berüchtigt, Grenzen mit Mama und Papa zu testen. Die Disziplinierung von Kleinkindern kann für Eltern sehr frustrierend sein, da Kleinkinder nicht immer vollständig kommunizieren können, warum sie sich schlecht benehmen oder vollständig verstehen, was sie falsch machen. Und weil Kleinkinder noch lernen, mit anderen umzugehen, benötigen sie Disziplin, die ihnen hilft, sozial angemessenes Verhalten zu lehren.

Strategien für die Kleinkinddisziplin

Denken Sie daran, dass ein Kleinkind aufgrund einer Reihe von Faktoren, wie Erschöpfung, Hunger, Frustration oder einer Änderung der Routine oder eines größeren Übergangs, einen Wutanfall haben oder sich schlecht benehmen kann. Eltern müssen bedenken, warum ein Kleinkind einen Wutanfall hat, und sich nicht nur auf Disziplin konzentrieren.

Die Wurzel des Verhaltens von Kleinkindern verstehen

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Diabetes bei Schwangerschaftsverlust
Vor- und Nachteile eines differenzierten Unterrichts in der Schule