Haupt aktives SpielEin Überblick über die Vorschule

Ein Überblick über die Vorschule

aktives Spiel : Ein Überblick über die Vorschule

Ein Überblick über die Vorschule

Von Jill Ceder, LMSW, JD Aktualisiert am 27. Mai 2019

Mehr in Kinder im Vorschulalter

  • Verhalten & Emotionen
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege

Vorschule ist ein wichtiges Sprungbrett für Kinder. Die Auswahl einer Vorschule ist eine aufregende Erfahrung, kann aber auch eine entmutigende Aufgabe sein, da es so viele Möglichkeiten gibt.

Vorschulen sind für Kinder im Alter von zwei, drei und vier Jahren und bieten eine Vielzahl von Programmen, aus denen die Eltern wählen können. Den Kindern werden nicht nur Akademiker wie Formen, Farben, Zahlen und Buchstaben unterrichtet, sondern auch soziale und emotionale Fähigkeiten, wie das Teilen und Befolgen von Anweisungen - neben anderen entwicklungsgerechten Verhaltensweisen. Entdecken Sie Ihre Möglichkeiten und finden Sie die beste Vorschule für Ihr Kind.

Überlegungen

Die Einschreibung Ihres Kindes in die Vorschule ist eine große Entscheidung. Einige Kinder beginnen bereits im Alter von zwei Jahren, während andere eher im Alter von vier Jahren beginnen. Ihr Kind wird sich wahrscheinlich besser anpassen und eine bessere Erfahrung machen, wenn es bereit ist, in die Schule zu gehen. Zu berücksichtigende Faktoren sind:

  • Alter
  • Befolgen Sie die Anweisungen
  • Sprachkenntnisse
  • Üben aufs Töpfchen zu gehen
  • Fähigkeit zum Übergang
  • Fähigkeit, sich von der Pflegekraft zu trennen

Als Eltern beurteilen Sie am besten, welche Umgebung für Ihr Kind am besten ist. Denken Sie an die Persönlichkeit Ihres Kindes. Sind sie aufgeschlossen und finden schnell Freunde? Oder sind sie schüchtern und brauchen eine kleinere Einstellung?

Überlegen Sie, welche Art von Erfahrungen Ihr Kind im Vorschulalter machen soll. Suchen Sie eine spielerische Schule oder etwas Akademischeres? Möchten Sie eine Schule in der Nähe Ihres Arbeitsplatzes oder Ihrer Wohnung haben? Welche Bedürfnisse haben Sie in Bezug auf Ihren Zeitplan? Wenn die Vorschule privat ist, liegen die Gebühren in Ihrem Budget? Denken Sie über die spezifischen Bedürfnisse Ihres Kindes nach, z. B. das Training auf der Toilette, das Nickerchen machen, Kontakte knüpfen - und ob die Umgebung der Schule zu ihnen passt.

Suche starten

Sie mögen sich albern fühlen, wenn Sie Vorschulen besuchen, wenn Ihr Kind so jung ist, aber Sie sollten erst im September nachsehen, bevor Sie möchten, dass Ihr Kind anfängt. Wenn Sie die Schule beginnen möchten, wenn Ihr Kind zwei Jahre alt ist, müssen Sie mit der Suche beginnen, wenn es ein Jahr alt ist.

Je nach Zulassungsverfahren können Vorschulen ihre Bewerbung bereits im September einreichen oder den Prozess näher am Januar beginnen. Sie sollten sich bei jedem einzelnen Programm erkundigen, um den Zulassungsprozess, wichtige Termine und die erforderlichen Unterlagen zu erfahren. Wenden Sie sich an die Schule, um Einzelheiten zu den Altersqualifikationen zu erfahren.

Eine Liste machen

Wenn es um Vorschulen geht, gibt es viele wunderbare Möglichkeiten. Durchsuchen Sie zunächst die Schulen in Ihrer Nähe im Internet. Fragen Sie auch Ihre Kollegen, Nachbarn und Freunde mit älteren Kindern. Sie können auch den Kinderarzt Ihres Kindes fragen.

Erstellen Sie eine Liste der Schulen und geben Sie die Kosten, den Ort, die Länge des Schultages und andere wichtige Faktoren an. Wenn Sie eine Liste erstellen, werden Sie sich weniger Sorgen machen und Ihre Gedanken besser organisieren.

Die Philosophie der Schule

Verbringen Sie einige Zeit auf der Website jeder Schule, um mehr über ihre Unterrichtsphilosophie zu erfahren. Es gibt viele Philosophien, darunter Montessori, Reggio Emilia, Waldorf, Bank Street und High / Scope Approach.

Jede Schule hat ihren eigenen Ton und ihre eigene Art, ihre Philosophie umzusetzen. Außerhalb der formalen Bildungsphilosophien gibt es viele andere Möglichkeiten, wie Vorschulen ihre Programme identifizieren, z. B. kindzentriert, lehrergeführt und kindergeführt.

Es gibt andere Optionen, wie Programme, bei denen Religion Teil des alltäglichen Lehrplans ist, eine von Eltern geführte Kooperation, Programme, die mit Gemeindegruppen wie dem YMCA verbunden sind, und staatliche Programme, die häufig für alle Einwohner oder Familien mit niedrigem Einkommen kostenlos sind . Sie können auch Programme erkunden, die von Kindertagesstätten betrieben werden, oder die vielen "eigenständigen" Vorschulprogramme.

Entfernung und Transport

Wie weit die Schule von Ihrem Zuhause entfernt ist und wie Ihr Kind zur Schule kommt, ist ein wichtiger Faktor für Ihre Entscheidung. Fährt Ihr Kind mit dem Bus oder bringen Sie es zum Abholen? Wenn die Schule weit weg ist, wird es Zeit von Ihrem Arbeitstag nehmen? Eine Vorschule in der Nähe Ihres Wohnortes kann es Ihrem Kind erleichtern, durch Spieltermine und Geburtstagsfeiern die Freundschaften zu pflegen, die es in der Schule schließt.

Tage & Zeiten

Vorschulprogramme unterscheiden sich in Wochentagen und Länge des Schultages. Einige Vorschulen bieten zwei, drei und fünf Tage die Woche an. Einige Vorschulen haben einen halben oder sogar kürzeren Tag, andere einen ganzen Tag.

Für viele Kinder, vor allem für diejenigen, die noch nie ein offizielles Programm außerhalb des Hauses absolviert haben, ist die Vorschule sehr anstrengend. Fragen Sie nach allen verfügbaren Optionen und entscheiden Sie, welche für Ihr Kind am besten geeignet ist. Einige Kindergärten bieten verlängerte Öffnungszeiten an. Entscheiden Sie sich daher für die beste Lösung für Ihre Familie und erkundigen Sie sich nach Ihren Möglichkeiten.

Eine Tour planen

Wenn Sie Ihre Liste erstellt haben, wenden Sie sich an die Schule, um eine Tour zu planen. Auf einer Tour sollten Sie sich mit dem Direktor der Schule, dem Schulleiter oder einem anderen Mitarbeiter treffen. Während einer Führung können Sie Fragen stellen und, wenn die Schule in Betrieb ist, den Unterricht beobachten.

Wenn der Unterricht nicht stattfindet, möchten Sie möglicherweise eine andere Zeit zurückgeben, um zu sehen, wie der Lehrer mit den Kindern umgeht, und um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie ein Tag für Ihr Kind aussehen würde. Versuchen Sie, mindestens eine halbe Stunde zu bleiben, damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie der Unterricht abläuft. Nach Ihrer Tour kann die Schule auch entscheiden, Sie und Ihr Kind zu interviewen. Einige andere Dinge, die Sie auf Ihrer Tour beachten sollten, sind:

  • Klassengröße: Wie groß sind die Klassen und wie hoch ist das Verhältnis von Lehrer zu Kind? Das Klassengrößenverhältnis in Kinderbetreuungseinrichtungen variiert je nach Bundesland. Die meisten Kindertagesstätten reichen von 1: 3 oder 1: 4 Erwachsenen bis hin zu Kindern oder Kleinkindern - und variieren je nach Alter, je älter das Kind wird.
  • Aktivitäten. Welche Art von Aktivitäten machen Kinder im Klassenzimmer? Arbeiten Kinder in Gruppen, einzeln oder in beidem? Gibt es Möglichkeiten für dramatisches und Fantasy-Spiel? Haben Kinder viel Freizeit zum Herumtollen? Handelt es sich bei den Projekten um Projekte, die von Lehrern geleitet werden, oder um Open-Play-Projekte, die es Kindern ermöglichen, mit denselben Materialien viele verschiedene Dinge zu tun?
  • Sicherheit. Verfügt das Klassenzimmer über Spielzeug und andere Spielgegenstände, die sauber, sicher und für Kinder leicht zu erreichen sind? Ist die Einstellung alt oder neu? Sieht es sauber aus? Gibt es einen Spielplatz im Freien und wenn ja, ist er eingezäunt?
  • Andere Kinder. Scheinen die Kinder glücklich, angepasst und verlobt? Sehen sie beschäftigt oder gelangweilt aus? Haben die Kinder einen positiven Umgang miteinander, mit dem Personal und den Lehrern? Arbeiten Kinder alle zusammen oder einzeln? Tun alle dasselbe Projekt oder dieselbe Aktivität zur selben Zeit? Passt der Lernstil Ihres Kindes gut zum Ansatz dieser Schule? Wie entscheiden Kinder, was zu tun ist, wann und mit wem?
  • Lehrer. Scheinen die Lehrer, als hätten sie Spaß an ihrer Arbeit? Engagieren sich die Lehrer für die Kinder? Oder scheinen sie gelangweilt zu sein? Fragen Sie nach Fluktuationsraten der Mitarbeiter, wie lange die Lehrer in der Schule waren und welche Anforderungen an die Lehrerausbildung bestehen.

Zu stellende Fragen

  • Beteiligung der Eltern. Fördert die Schule die Beteiligung der Eltern? Gibt es eine aktive Elternorganisation oder PTA? Können sich Eltern freiwillig im Klassenzimmer melden? Wenn ja, bei welchen Aktivitäten können Eltern helfen?
  • Eltern-Lehrer-Kommunikation. Wie werden Informationen an die Eltern weitergegeben? Wie halten Lehrer und Verwaltung die Eltern auf dem Laufenden? Gibt es einen Newsletter oder einen Klassenblog? Sendet die Schule E-Mail-Updates? Können Sie den Lehrern eine E-Mail mit Fragen schicken? Wie oft treffen Sie sich mit dem Lehrer Ihres Kindes zu Eltern-Lehrer-Konferenzen?
  • Soziale, emotionale und Verhaltensprobleme. Wie geht die Schule mit sozialen und emotionalen Problemen um? Wie helfen die Lehrer den Kindern, Konflikte zu lösen? Wie werden Probleme wie Schlagen, Werfen und Beißen mit den Kindern angegangen? Verfügt die Schule über einen spezifischen Ansatz, um altersgerechte soziale / emotionale Fähigkeiten zu vermitteln?
  • Disziplin. Was sind die Disziplinarrichtlinien? Macht die Schule Auszeiten? Wenn ja, was passiert während eines Timeouts? Wie werden unangemessene Verhaltensweisen mit den Kindern besprochen? Wird die Schule Eltern mit disziplinarischen Problemen beschäftigen? (Überlegen Sie sich bestimmte Fragen, die möglicherweise für Ihr Kind zutreffen, um festzustellen, ob die Einstellung für Ihr Kind geeignet ist.)
  • Akkreditierung. Ist die Schule akkreditiert? (Die Akkreditierungsstandards variieren von Bundesstaat zu Bundesstaat. Öffentliche Schulen müssen die Anforderungen von Bundesstaat und Distrikt erfüllen. Private Schulen und Kindertagesstätten erhalten zusätzliche Akkreditierungen von Organisationen wie dem Nationalen Verband für die Erziehung junger Kinder (NAEYC) und dem Nationalen Verband unabhängiger Schulen. )
  • Kranke Politik. Was sind die Krankenversicherungen? Können Kinder mit Erkältung, aber ohne Fieber zur Schule kommen? Wie lange müssen Kinder fieberfrei sein, bevor sie zur Schule zurückkehren können?

Vorbereitung

Sobald Sie sich für eine Vorschule entschieden haben, müssen Sie Ihr Kind darauf vorbereiten, den Übergang so reibungslos wie möglich zu gestalten. Bauen Sie es nicht zu stark auf oder beginnen Sie Monate im Voraus, da dies zu Fehlfunktionen führen kann. Machen Sie einfache Schritte, um Ihr Kind für diese neue Phase zu begeistern:

  • Bücher lesen. Eine einfache Möglichkeit, den Kindern das Konzept des Vorschulbesuchs vorzustellen, sind Bücher. Verbringen Sie ein paar Wochen vor Schulbeginn Zeit mit Ihrem Kind und lesen Sie Bücher über den Schulbesuch und die Ereignisse an einem Tag im Vorschulalter. Hier sind 7 Bücher, die Ihr Kind auf die Vorschule vorbereiten sollen.
  • Vorschule spielen. Kinder, die gerne kreativ spielen und ihre Fantasie einsetzen, mögen es, "Vorschule zu spielen". Abwechselnd Eltern, Kind und Lehrer. Erledigen Sie die täglichen Abläufe in der Schule, indem Sie sich morgens fertig machen, sich verabschieden, Bücher lesen, Lieder singen, ein Nickerchen machen und mit Klassenkameraden zu Mittag essen. Das Spielen der Vorschule lindert die Sorgen Ihres Kindes. Seien Sie offen für Fragen und lassen Sie Ihr Kind selbst sehen, dass Vorschule Spaß macht!
  • Besprechen Sie die Routine. Viele Kinder haben Schwierigkeiten mit neuen Routinen und Übergängen. Erklären Sie Ihrem Kind die neue Morgenroutine, was den ganzen Tag über vor sich geht und wer es abholt. Manche Kinder sehen gerne Bilder ihres Tages, während andere Kinder gerne darüber sprechen. Kinder fühlen sich wohler, wenn sie wissen, was sie erwartet.
  • Kaufe Gegenstände zusammen. Wenn Ihr Kind einen Rucksack, eine Brotdose oder ein anderes Spezialprodukt zum Vorschulalter mitbringen muss, lassen Sie es sich auf den Kauf ein. Erlauben Sie Ihrem Kind, herauszufinden, was es möchte, damit es sich engagierter und aufgeregter fühlt, in die Schule zu gehen.
  • Hören Sie auf die Sorgen Ihres Kindes. Viele Kinder fühlen sich vor dem Vorschulbeginn nervös. Wenn es das erste Jahr ist, wissen sie nicht, was sie erwarten sollen, und haben möglicherweise Angst davor, neue Lehrer und Klassenkameraden zu treffen. Bemühen Sie sich, auf die Sorgen Ihres Kindes zu hören und sie nicht zu entlassen. Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass es normal ist, sich besorgt, ängstlich, traurig, aufgeregt oder glücklich zu fühlen. Erklären Sie Ihrem Kind, dass es beängstigend sein kann, etwas Neues zu beginnen. Wenn Sie Ihrem Kind gestatten, seine Sorgen mitzuteilen, können Sie gemeinsam daran arbeiten.
  • Erwarten Sie Trennungsangst. Trennungsangst ist sehr häufig und normal, wenn ein Kind mit dem Vorschulalter beginnt. Die meisten Eltern von Vorschulkindern sollten in den Übergang gehen und am Anfang mit ein paar Tränen rechnen. Hier sind einige Tipps für Eltern, um mit Trennungsangst umzugehen.

    Tipps für Eltern

    • Befreunde andere Eltern. Bevor Sie sich für eine Schule entscheiden, sprechen Sie mit anderen Eltern, um sich ein Bild von den Lehrern und der Verwaltung zu machen. Wenn Sie sich für eine Vorschule entschieden haben, bemühen Sie sich, Freundschaften aufzubauen und sich in der Vorschulgemeinschaft zu engagieren. Dies wird Ihnen helfen, sich wohler zu fühlen und Ihnen die Möglichkeit zu geben, Fragen zu stellen und Bedenken auszuräumen. Wenn Sie mehr Eltern kennen, können Sie auch mehr Spieltermine für Ihr Kind festlegen und es bei der Anpassung an die Schule unterstützen.
    • Vertraue auf dein Bauchgefühl. Die Wahl eines Kindergartens ist eine sehr wichtige Entscheidung, und Ihre Bedürfnisse und Wünsche sind einzigartig für Ihre Familie. Wenn sich etwas nicht richtig anfühlt, wischen Sie es nicht ab. Haben Sie keine Angst, mit dem Lehrer oder dem Schulleiter über Bedenken zu sprechen.
    Kategorie:
    Teststrategien für Studierende mit Lernschwierigkeiten
    Arbeitspositionen mit einem Partner