Haupt Adoption & PflegeEin Überblick über das Spiegelsyndrom

Ein Überblick über das Spiegelsyndrom

Adoption & Pflege : Ein Überblick über das Spiegelsyndrom

Ein Überblick über das Spiegelsyndrom

Von Jaime Rochelle Herndon, MS, MPH Aktualisiert 7. August 2019 Medizinisch überprüft von Brian Levine, MD

Mehr in Komplikationen und Bedenken

  • Schwangerschaftsdiabetes

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Symptome
  • Ursachen
  • Diagnose
  • Behandlung
Alle anzeigen Nach oben

Spiegel-Syndrom ist ein anderer Begriff für das sogenannte Ballantyne-Syndrom oder Dreifach-Ödem. Es tritt in der Schwangerschaft auf, wenn der Fötus einen abnormalen Flüssigkeitsüberschuss aufweist und die Frau an Präeklampsie, einer Form von Bluthochdruck oder hohem Blutdruck leidet. Es ist eine seltene Erkrankung. Wenn es jedoch auftritt, ist es äußerst ernst und möglicherweise lebensbedrohlich.

Schwangerschaftskomplikationen wie das Spiegelsyndrom können stressig und beängstigend sein. Das Erkennen der Symptome und die Mitteilung an Ihren Arzt sind jedoch die ersten Schritte zu einer angemessenen Diagnose und Behandlung. Frühes Handeln ist wichtig, wenn während der Schwangerschaft etwas Atypisches auftritt - das kann den Unterschied ausmachen.

Illustration von Nusha Ashjaee, Verywell

Symptome

Es ist wichtig, die Symptome des Spiegelsyndroms so schnell wie möglich zu bemerken, um eine angemessene Behandlung zu erhalten. Manchmal überschneiden sich diese Symptome mit anderen Erkrankungen wie Präeklampsie. Daher ist eine professionelle Untersuchung und Diagnose von entscheidender Bedeutung. Das Spiegelsyndrom kann mit Präeklampsie verwechselt werden. Es ist wichtig, das Spiegelsyndrom auszuschließen, wenn bei Ihnen auch Präeklampsie diagnostiziert wird.

Symptome des Spiegelsyndroms können sein:

  • Deutliche, starke Schwellung
  • Bluthochdruck
  • Protein im Urin gefunden (leicht durch einen Urintest in der Arztpraxis diagnostiziert)
  • Signifikante und übermäßige Gewichtszunahme in kurzer Zeit

Manchmal zeigt sich das Spiegelsyndrom bei einer Blutuntersuchung durch Hämodilution (ein Zustand, bei dem mehr Plasma im Blut und weniger rote Blutkörperchen vorhanden sind). Dies liegt an überschüssiger Flüssigkeit, die sich im Körper angesammelt hat.

Ursachen

Aufgrund seiner Seltenheit sind die genauen Ursachen des Spiegelsyndroms nicht bekannt. Das Spiegelsyndrom wird jedoch typischerweise durch sogenannte fetale Hydrops verursacht. Fetale Hydrops sind ein Zustand, bei dem Flüssigkeit den Blutkreislauf verlässt und sich im Gewebe des Fötus ansammelt. Es kann durch eine Vielzahl von Dingen verursacht werden, die von der Art der fetalen Hydrops abhängen, aber es entwickelt sich häufig aus Komplikationen, die die natürliche Fähigkeit des Fötus beeinträchtigen, die Flüssigkeit zu regulieren.

Zu den Komplikationen, die fetale Hydrops verursachen, gehören unter anderem Infektionen, genetische Syndrome, Herzprobleme und Stoffwechselstörungen. In einigen Fällen, wenn eine Frau mit Zwillingen schwanger ist, kann das Twin-to-Twin-Transfusionssyndrom fetale Hydrops verursachen.

Im Gegenzug können diese Komplikationen bei der Mutter als Teil des Spiegelsyndroms zusätzlich zu Flüssigkeit in der Lunge eine Präeklampsie verursachen.

Diagnose

Es gibt keinen spezifischen Test zur Diagnose des Spiegelsyndroms. Ergebnisse aus anderen Tests können jedoch eine angemessene Diagnose bilden. Die überschüssige Flüssigkeit im Fötus wird typischerweise durch Ultraschall festgestellt, und Präeklampsie kann vom Schwangerenpfleger auf der Grundlage von Blutdruckwerten und / oder Protein im Urin diagnostiziert werden.

Diese Tests sind zusammen mit selbst berichteten Symptomen und anderen Anzeichen, die der Arzt oder das medizinische Fachpersonal möglicherweise beobachtet, wertvolle Instrumente für die Diagnose eines Spiegelsyndroms.

Behandlung

Da das Spiegelsyndrom so selten ist, kann die Behandlung je nach Situation variieren. Die Behandlung kann oft von der zugrunde liegenden Ursache der fetalen Hydrops sowie der Schwere der Präeklampsie abhängen. Wenn die Ursache bekannt ist und behandelt werden kann, kann sie die Symptome des Spiegelsyndroms sowohl für eine Mutter als auch für ihr Baby lindern.

In anderen Fällen, insbesondere wenn die Präeklampsie schwerwiegend ist, kann die Entbindung angezeigt sein, und dann werden die Symptome der Mutter innerhalb weniger Tage gelindert. Nach der Entbindung des Babys wird das Personal der Neugeborenen-Intensivstation (NICU) die Hydrops behandeln und je nach der zugrunde liegenden Ursache eine angemessene Behandlung durchführen.

Wenn Sie Symptome eines Spiegelsyndroms oder einer Präeklampsie haben, ist es wichtig, diese ernst zu nehmen.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin alle noch so geringfügigen Symptome mitteilen.

Die Symptome können sich als normale Schwangerschaftsschmerzen herausstellen. Wenn es sich jedoch als besorgniserregend herausstellt, ist es besser, darüber zu sprechen, sobald Sie die Anzeichen bemerken. Sprechen Sie mit Ihrem Geburtshelfer über Ihre Anzeichen und Symptome und jede Veränderung der Bewegung mit Ihrem Baby. Regelmäßige Schwangerschaftsvorsorge hilft Ihnen auch bei der Überwachung auf Anzeichen von Präeklampsie und Überwachung des Fetus.

Ein Wort von Verywell

Das Spiegelsyndrom ist zwar selten und möglicherweise sehr schwerwiegend, aber behandelbar. Auch wenn Sie das Gefühl haben, auf Veränderungen in Ihrem Körper zu reagieren, ist es wichtig, Ihren Arzt für alle Fälle zu informieren. Frühzeitiges Handeln ist der Schlüssel zur Diagnose und Behandlung des Spiegelsyndroms.

Was Sie über leichte oder schwere Präeklampsie wissen sollten

Kategorie:
Mobbing und Angst - Was ist die Verbindung?
Wenn ein Baby während der Schwangerschaft "fällt"