Haupt aktives SpielFruchtbarkeit im Überblick

Fruchtbarkeit im Überblick

aktives Spiel : Fruchtbarkeit im Überblick

Fruchtbarkeit im Überblick

Von Rachel Gurevich Aktualisiert am 9. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
istockphoto

Mehr in Schwanger werden

  • Versuchen zu begreifen
    • Fruchtbarkeitsprobleme
    • Sind Sie schwanger ">

    Fruchtbarkeit ist definiert als die natürliche Fähigkeit, ein Kind zu empfangen. Die Fruchtbarkeit ist jedoch nicht für alle leicht zu erreichen. Ungefähr 11 Prozent der Paare sind mit Unfruchtbarkeit konfrontiert - die Unfähigkeit, nach einem Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehrs auf natürliche Weise schwanger zu werden.

    Es gibt Dinge, die Sie tun können, um Ihre Fruchtbarkeit zu verbessern, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Sie schnell schwanger werden, und das Risiko einer Unfruchtbarkeit zu verringern. Je mehr Sie wissen, desto besser. Fruchtbarkeit ist nicht nur eine Frage der weiblichen Gesundheit. Sowohl Männer als auch Frauen können Maßnahmen ergreifen, um ihre Fruchtbarkeit zu verbessern, und sowohl Männer als auch Frauen können unter Unfruchtbarkeit leiden.

    Wenn Sie mit Unfruchtbarkeit konfrontiert sind, haben Sie Grund zur Hoffnung. Die überwiegende Mehrheit der Paare wird in der Lage sein, mit Hilfe von Fruchtbarkeitsbehandlungen, Operationen oder Änderungen des Lebensstils schwanger zu werden.

    Für diejenigen, die nicht einmal mit Hilfe schwanger werden, gibt es alternative Möglichkeiten, um eine Familie zu gründen oder mit Ihrem Leben fortzufahren.

    Fertility Basics: Was braucht es, um schwanger zu werden?

    Hier ist ein sehr kurzer Überblick darüber, was passieren muss, damit ein Paar auf natürliche Weise empfangen kann.

    1. Das Fortpflanzungssystem einer Frau muss eine Kaskade von Hormonen produzieren, die zum Eisprung führen. Der Eisprung ist, wenn ein Ei aus einem der Eierstöcke freigesetzt wird. Dies geschieht einmal im Monat im gebärfähigen Alter einer Frau.
    2. Das Fortpflanzungssystem eines Mannes muss Spermien in den Hoden produzieren. Nach der Pubertät werden täglich neue Samenzellen gebildet.
    3. Ein Paar muss in den fünf bis sechs Tagen vor dem Eisprung Geschlechtsverkehr haben (oder zumindest muss der Samen mit dem Scheidenbereich in Kontakt kommen).
    4. Während der Ejakulation vermischt sich das Sperma im Samenleiter mit dem Samen, der in der Prostata und in den Samenbläschen gebildet wird. (Die männlichen Hoden bilden Samenzellen, und diese Samenzellen werden dann im Samenleiter gespeichert.) Diese Mischung aus Sperma und Flüssigkeit wird durch eine Reihe von Muskelkontraktionen aus dem Penis gedrückt.
    5. Nach dem Geschlechtsverkehr sammelt sich der Samen (idealerweise) im zervikalen Bereich. Als nächstes müssen die Samenzellen aus dem Sperma in den Zervixschleim der Frau gelangen.
    6. Das Sperma muss dann durch die Halsöffnung in die Gebärmutter hochschwimmen. Von der Gebärmutter schwimmen die Spermien nun zu den Eileitern.
    1. Das stärkste und gesündeste Sperma (ein sehr kleiner Prozentsatz der Gesamtmenge) verbleibt in den Eileitern, bis ein Ei auftaucht.
    2. Nachdem ein Ei aus einem der Eierstöcke freigesetzt wurde, wird es vorsichtig in die Eileiter geführt.
    3. In den Eileitern gräbt sich schließlich eine der wartenden Samenzellen in die Eizelle. Dies ist der Moment der Befruchtung.
    4. Nach dem Eisprung setzt das Fortpflanzungssystem der Frau einen neuen Hormoncocktail frei, der das Endometrium oder die Gebärmutterschleimhaut aufbaut.
    5. Das befruchtete Ei (oder der Embryo) durchläuft eine Reihe von Zellteilungen.
    6. Während dies geschieht, wandert der Embryo weiter die Eileiter hinunter in die Gebärmutter.
    7. Sobald der Embryo die Gebärmutter erreicht, implantiert er sich schließlich in die Gebärmutterschleimhaut oder das Endometrium. Dies geschieht etwa vier bis 10 Tage nach der Befruchtung.
    8. Nach der Implantation erzeugt der Embryo sowohl fetale Zellen als auch Plazentazellen. Das Hormon humanes Choriongonadotropin (hCG) oder "das Schwangerschaftshormon" wird anfangen, produziert zu werden.
    9. Ungefähr eine Woche später oder ungefähr 14 Tage nach dem Eisprung ist genügend hCG im Kreislauf, damit ein Schwangerschaftstest ein positives Ergebnis liefert.

      Wie können Sie schnell schwanger werden?

      Vorausgesetzt, Sie und Ihr Partner sind fruchtbar, gibt es Dinge, die Sie tun können, um schneller schwanger zu werden.

      Nummer eins ist die Optimierung der Zeit, in der Sie Sex haben . Sie möchten während Ihres fruchtbaren Fensters Geschlechtsverkehr haben.

      Das fruchtbare Fenster dauert zwischen fünf und acht Tagen und tritt kurz vor dem Eisprung auf. Es gibt ein Missverständnis, dass der Eisprung am 14. Tag des Menstruationszyklus auftritt. Die Wahrheit ist, dass der Tag des Eisprungs von Frau zu Frau variiert. Einige können bereits am zehnten Tag, andere erst am 22. Tag ovulieren.

      Es ist am wahrscheinlichsten, dass Sie schwanger werden, wenn Sie ein bis zwei Tage vor dem Eisprung Sex haben. Ihre Chancen, am Tag vor dem Eisprung zu schwanger zu werden, liegen zwischen 21 und 34 Prozent. Vergleichen Sie das mit vier Tagen vor dem Eisprung, wenn Ihre Chancen zwischen 8 Prozent und 17 Prozent liegen.

      • 7 Anzeichen und Symptome des Eisprungs

      Es gibt viele Methoden, um diese sehr fruchtbare Zeit zu erfassen. Die besten zwei Methoden sind die Überprüfung Ihres Zervixschleims (einfacher als es sich anhört) oder die Verwendung von Ovulationsprädiktortests (auch ziemlich einfach, aber Sie müssen Teststreifen kaufen.)

      Du könntest auch:

      • Zeichnen Sie die Basaltemperatur Ihres Körpers auf
      • Überprüfen Sie die Position des Gebärmutterhalses auf Veränderungen
      • Stellen Sie sich auf das sexuelle Verlangen Ihres Körpers ein (Ihre Libido ist höher, wenn Sie sich im Fruchtbarkeitsmodus befinden.)

      Sie können Ihre Fruchtbarkeit weiter optimieren, indem Sie häufigen Geschlechtsverkehr haben, spermafreundliche Gleitmittel verwenden und Duschen vermeiden (ungeachtet der guten Praxis).

      • Ihr vollständiger Leitfaden für Sex beim Baby

      Wie können Sie feststellen, ob Sie schwanger sind?

      Bei schwangeren Frauen wird jeder Monat in zwei Zeitabschnitte unterteilt: vor dem Eisprung, wenn Sie versuchen, Sex zu haben, bevor das Ei freigesetzt wird, und nach dem Eisprung, wenn Sie auf einen Schwangerschaftstest warten.

      Die Zeitspanne zwischen dem Eisprung und Ihrer erwarteten Zeitspanne wird als zweiwöchige Wartezeit bezeichnet.

      Der ideale Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest ist ein Tag nach Ablauf Ihrer Periode. Wenn Ihre Zyklen normalerweise 30 Tage lang sind, sollten Sie am 31. Tag oder später einen Schwangerschaftstest durchführen.

      • Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest?

      Es ist besser, wenn Sie Tests vermeiden, bevor Ihre Periode fällig ist. Wenn Sie den Test frühzeitig ablegen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie ein positives Ergebnis erzielen, auch wenn Sie schwanger sind. Außerdem kann es Ihren Stresspegel erhöhen.

      • 7 Gründe, keinen frühen Schwangerschaftstest zu machen

      Kannst du anhand deines Gefühls erkennen, ob du schwanger bist?

      Sie haben wahrscheinlich Zeit damit verbracht, frühe Schwangerschaftssymptome online nachzuschlagen und herauszufinden, ob Sie vor dem Schwangerschaftstest schwanger sind.

      Die Wahrheit ist, dass Sie nicht sagen können, ob Sie schwanger sind, nur daran, wie Sie sich fühlen. Manchmal fühlen sich Frauen schwanger, wenn sie nicht schwanger sind - und manchmal fühlen sie sich nicht schwanger, wenn sie schwanger sind.

      • Warum fühle ich mich schwanger, wenn ich nicht bin?

      Was können Sie tun, um Ihre Fruchtbarkeit auf natürliche Weise zu verbessern?

      Untersuchungen haben ergeben, dass einige gesunde Lebensgewohnheiten zu einer verbesserten Fruchtbarkeit oder zumindest einem verringerten Infertilitätsrisiko führen können. Änderungen des Lebensstils können sich auf die tatsächliche Unfruchtbarkeit auswirken oder auch nicht, und sie sollten nicht so wirksam sein wie Fruchtbarkeitsbehandlungen. Sie sollten darüber nachdenken, Ihren Lebensstil zu ändern und medizinische Versorgung zu erhalten.

      Wenn zum Beispiel Ihre Eileiter verstopft sind, hilft Ihnen Ihre Ernährung nicht, sich auf natürliche Weise ein Kind zu machen. Diät kann oder kann möglicherweise nicht verbessern Ihre Chancen auf Fruchtbarkeitsbehandlungen arbeiten, aber es gibt derzeit keine Forschung, um dies zu beweisen.

      Einige Dinge, die Sie tun können, um Ihre Fruchtbarkeit zu verbessern, sind:

      • Stellen Sie sicher, dass Sie ein gesundes Gewicht haben - nicht zu schwer oder zu dünn.
      • Nehmen Sie eine gesunde Ernährung zu sich, mit viel antioxidativem Gemüse und Obst, gesunden Fetten wie Olivenöl und Nüssen und gesunden Proteinen.
      • Vermeiden Sie emotionales Essen oder Junk-Food-Anfälle.
      • Holen Sie sich genug Schlaf in der Nacht, zu den richtigen Stunden. (Nachtschichtarbeiter haben möglicherweise ein höheres Risiko für Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit.)
      • Übung, aber übertreibe nicht.
      • Nehmen Sie eine Folsäure-Ergänzung.
      • Üben Sie Geist-Körper- und Entspannungstechniken.

      Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Fruchtbarkeit steigern können:

      • 8 schlechte Angewohnheiten, um Ihre Fruchtbarkeit zu verbessern
      • 10 Wege, wie Männer ihre Fruchtbarkeit verbessern können

      Wann sollten Sie sich um Ihre Fruchtbarkeit kümmern?

      Sie sollten sich Sorgen um Ihre Fruchtbarkeit machen, wenn eine der folgenden drei auf Sie zutrifft:

      • Sie hatten ein Jahr lang ungeschützten Geschlechtsverkehr, ohne schwanger zu werden.
      • Sie haben besorgniserregende Symptome oder Risikofaktoren für Unfruchtbarkeit.
      • Sie hatten zwei oder mehr aufeinanderfolgende Schwangerschaftsverluste.

      Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn einer der oben genannten Gründe auf Ihre Erfahrung zurückzuführen ist.

      Wenn Sie 35 Jahre oder älter sind, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie nach sechs Monaten nicht schwanger werden. Dies liegt daran, dass Ihre Fruchtbarkeit von Natur aus schneller abnimmt.

      Die häufigsten Anzeichen und Symptome eines Fruchtbarkeitsproblems sind:

      • Unregelmäßige Menstruationszyklen
      • Ungewöhnlich schlimme Menstruationsbeschwerden
      • Ungewöhnlich schwere Perioden oder anormale Menstruationsblutungen
      • Beckenschmerzen oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
      • Sexuelle Dysfunktion (einschließlich erektiler Dysfunktion oder niedriger Libido)

      Es treten jedoch nicht bei jedem Menschen Symptome oder Anzeichen eines Fruchtbarkeitsproblems auf. Tatsächlich stellen Paare häufig erst dann fest, dass sie ein Fruchtbarkeitsproblem haben, nachdem sie ein Jahr lang erfolglos versucht haben, schwanger zu werden. Viele Ursachen für Unfruchtbarkeit sind „still“ und weisen keine offensichtlichen Symptome auf.

      • 10 Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie glauben, unfruchtbar zu sein

      Was kann Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen oder beeinträchtigen?

      Es gibt einige Dinge, die Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen können, über die Sie Kontrolle haben. Zum Beispiel verringert Rauchen die Fruchtbarkeit bei Männern und Frauen, weshalb es ratsam ist, mit dem Rauchen aufzuhören (aus diesem und natürlich auch aus vielen anderen Gründen).

      Andere Ursachen für eine verminderte Fruchtbarkeit liegen nicht in Ihrer Kontrolle. Zum Beispiel nimmt die Fruchtbarkeit mit dem Alter ab. Während Sie vielleicht versuchen können, Kinder in einem jüngeren Alter zu haben, können Sie wirklich nichts tun, um den altersbedingten Rückgang der Fruchtbarkeit zu stoppen.

      Hier sind einige Ursachen für eine verminderte Fruchtbarkeit oder Unfruchtbarkeit:

      • Alter : Die weiblichen Fruchtbarkeitsspitzen sind Anfang bis Mitte Zwanzig und nach dem 35. Lebensjahr beginnen sie rapide abzunehmen. Die männliche Fruchtbarkeit nimmt ebenfalls mit dem Alter ab, wenn auch nicht so dramatisch. Während einige Männer nach dem 50. Lebensjahr noch fruchtbar sind, sind Frauen nach den Wechseljahren vollständig unfruchtbar.
      • Fettleibigkeit : Fettleibigkeit ist eine der Hauptursachen für vermeidbare Unfruchtbarkeit. Selbst wenn Sie leicht übergewichtig sind, kann dies die weibliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Fettleibigkeit kann bei Frauen Ovulationsprobleme verursachen und die Gesundheit der Spermien bei Männern beeinträchtigen.
      • Ungesunde Lebensgewohnheiten : Rauchen, übermäßiges Trinken und Freizeitdrogen können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Dies gilt für Männer und Frauen. Weniger dramatisch, können häufiger ungesunde Lebensgewohnheiten (wie nicht genügend Schlaf oder eine ungesunde Ernährung) Ihre Fruchtbarkeit leicht verringern.
      • Infektion des Fortpflanzungstraktes : Sowohl Männer als auch Frauen können nach einer Infektion des Fortpflanzungstraktes unfruchtbar werden. Die häufigste Ursache für diese Infektionen sind sexuell übertragbare Krankheiten. Bei Frauen kann dies zu einer entzündlichen Beckenerkrankung (PID) führen. Männer können auch nach einer Geschlechtskrankheit unfruchtbar werden. Es werden jedoch nicht alle Infektionen des Fortpflanzungstrakts durch sexuell übertragbare Krankheiten verursacht. Beispielsweise können einige medizinische Eingriffe eine Infektion verursachen.
      • Verstopfungen oder Anomalien des Fortpflanzungstrakts : Probleme mit den Eierstöcken, Eileitern oder der Gebärmutter können bei Frauen Fruchtbarkeitsprobleme verursachen. Probleme mit den Hoden, Samenleiter, Prostata oder Samenbläschen können Probleme für die männliche Fruchtbarkeit verursachen. Blockaden oder Anomalien können von Geburt an (angeborene Anomalien), als Folge einer Verletzung oder medizinischer Eingriffe oder nach einer Krankheit oder Infektion vorliegen. Blockaden werden meist durch Verwachsungen (Narbengewebe) verursacht.
      • Hormonelle Ungleichgewichte oder Erkrankungen des Fortpflanzungssystems : Hormonelle Ungleichgewichte bei Männern und Frauen können die Fruchtbarkeit verringern oder sogar Unfruchtbarkeit verursachen. Beispielsweise können Endometriose, polyzystisches Ovarialsyndrom und vorzeitiges Ovarialversagen (auch als primäre Ovarialinsuffizienz bezeichnet) zu weiblicher Unfruchtbarkeit führen. Ein niedriger Testosteronspiegel kann zu männlicher Unfruchtbarkeit führen.
      • Grunderkrankung oder -störung : Auch wenn eine Krankheit nicht direkt mit dem Fortpflanzungssystem zusammenhängt, kann sie die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Einige unbehandelte Störungen und Krankheiten können bei Männern oder Frauen zu Unfruchtbarkeit führen. Beispielsweise kann Zöliakie zu Unfruchtbarkeit führen, wenn der Mann oder die Frau Gluten isst. Unbehandelter Diabetes oder ein Schilddrüsenungleichgewicht können ebenfalls Unfruchtbarkeit verursachen.
      • Nebenwirkungen von Medikamenten: Einige Medikamente können die Fruchtbarkeit bei Männern und Frauen verringern. Zum Beispiel können Allergiemedikamente den Gebärmutterhalsschleim austrocknen. Einige Antidepressiva können bei Männern Fruchtbarkeitsprobleme verursachen.
      • Krebsbehandlung : Apropos Nebenwirkungen: Die Krebsbehandlung kann die Fruchtbarkeit verringern oder Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen verursachen. Dies hängt von den verwendeten Krebsbehandlungen ab. Möglicherweise können Spermien, Eier oder Embryonen vor der Krebsbehandlung eingefroren werden.
      • Unerklärte Ursachen : Ungefähr jedes vierte Paar erfährt nie, warum es nicht schwanger werden kann. Dies wird als ungeklärte Unfruchtbarkeit bezeichnet.

      Wer kann helfen und was ist an Fruchtbarkeitstests beteiligt?

      Wenn Sie eine Frau sind und befürchten, dass Sie ein Fruchtbarkeitsproblem haben könnten, sollten Sie sich zuerst an Ihren Frauenarzt wenden. Männer sollten einen Urologen aufsuchen.

      Es ist sehr wichtig, dass Sie beide getestet werden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt eine Samenanalyse für Ihren Partner anordnet und nicht nur Ihre Fruchtbarkeit testet. Männliche Unfruchtbarkeit ist entweder allein oder zusammen mit weiblicher Unfruchtbarkeit die Ursache dafür, dass ein Paar in mindestens 40 Prozent der Fälle nicht schwanger werden kann.

      Grundlegende Fruchtbarkeitstests umfassen Blutuntersuchungen, Spermaanalysen für den Mann und eine HSG für die Frau (eine spezielle Röntgenaufnahme, die zeigt, ob die Eileiter offen sind oder nicht).

      Wenn Sie Angst vor Fruchtbarkeitstests haben, sind Sie nicht allein. Denken Sie daran, dass das Testen der erste Schritt ist, um Hilfe zu erhalten.

      • Fruchtbarkeitstests für Männer und Frauen

      Abhängig von den Ergebnissen Ihrer Fruchtbarkeitstests kann Ihr Arzt versuchen, Sie mit Low-Tech-Fruchtbarkeitstherapien (wie Clomid) zu behandeln, oder Ihr Arzt kann Sie direkt an einen reproduktiven Endokrinologen verweisen.

      Ein reproduktiver Endokrinologe ist eine Art Fruchtbarkeitsspezialist. Sie arbeiten in der Regel in einer Fruchtbarkeitsklinik zusammen mit anderen Fruchtbarkeitstechnikern, Ärzten und Krankenschwestern. Sobald Sie zu einer Fruchtbarkeitsklinik überwiesen wurden, können weitere Tests durchgeführt werden.

      • So wählen Sie die beste Fruchtbarkeitsklinik für sich aus

      Welche Möglichkeiten haben Sie zur Fruchtbarkeitsbehandlung?

      Ihre Fruchtbarkeitsbehandlungsoptionen hängen von der Ursache Ihrer Unfruchtbarkeit ab.

      Einige Möglichkeiten sind ...

      • Änderungen des Lebensstils
      • Gewichtsverlust
      • Behandlung einer Grunderkrankung
      • Wechsel der Medikamente, wenn eine Nebenwirkung die Fruchtbarkeit vermindert; Ändern Sie niemals ein Medikament oder brechen Sie die Einnahme ab, ohne dies mit Ihrem Arzt zu besprechen
      • Chirurgie
      • Orale Fruchtbarkeitsdrogen wie Clomid oder Letrozol
      • Injizierbare Fruchtbarkeitsdrogen
      • Insemination, häufigste intrauterine Insemination (IUI)
      • In-vitro-Fertilisation (IVF)
      • Fortpflanzung durch Dritte (unter Verwendung eines Eizellspenders, Embryonenspenders, Samenspenders oder Ersatzspenders)

      80 bis 90 Prozent der Paare werden mit Medikamenten oder Operationen behandelt. Eine IVF ist für die Mehrzahl der unfruchtbaren Paare nicht erforderlich.

      • 17 Möglichkeiten der Fruchtbarkeitsbehandlung

      Die Kosten für die Fruchtbarkeitsbehandlung variieren und hängen auch von Ihrem Versicherungsschutz ab.

      Während die Behandlung mit Clomid relativ günstig ist (zwischen 10 und 50 USD pro Zyklus für die einfachste Behandlung), kann ein injizierbarer Zyklus einige tausend USD kosten, und ein IVF-Behandlungszyklus kostet durchschnittlich 15.000 USD.

      • 7 Möglichkeiten, weniger für die Fruchtbarkeitsbehandlung zu bezahlen (und bares Geld zu bekommen)

      Fruchtbarkeitsbehandlung kann auch stressig sein. Es ist wichtig, dass Sie Unterstützung in Anspruch nehmen und sich Zeit für die Selbstversorgung nehmen.

      • Umgang mit Fruchtbarkeitsbehandlungsstress

      Was ist, wenn Sie keine Fruchtbarkeitsbehandlung durchführen möchten?

      Nicht jeder entscheidet sich für Fruchtbarkeitsbehandlungen. Einige Paare werden sich aus verschiedenen Gründen dazu entschließen, die Behandlung abzubrechen.

      Optionen neben der Fruchtbarkeitsbehandlung sind:

      • Selbstständig weitermachen
      • In Anbetracht der Pflegeelternschaft
      • Überlegungen zur Adoption
      • Ein kinderfreies Leben führen

      Wenn Sie keine eigenen leiblichen Kinder haben, bedeutet dies nicht, dass Sie nicht am Leben eines Kindes beteiligt sein können. Während es in den frühen Tagen der Unfruchtbarkeit schmerzhaft sein kann, mit der Zeit Kinder zu haben, empfinden manche Männer und Frauen die Beteiligung an Kindern als eine heilende Erfahrung.

      • Möglichkeiten, um Kinder zu einem Teil Ihres Lebens neben der Elternschaft zu machen

      Wie können Sie mit dem Stress von Fruchtbarkeitskämpfen umgehen?

      Wenn Sie nicht so schnell schwanger werden, wie Sie es erwartet haben, ist es normal, dass Sie unter Stress leiden. Untersuchungen haben ergeben, dass Frauen mit Unfruchtbarkeit unter ähnlichen psychischen Belastungen leiden wie Frauen mit Krebs, HIV und chronischen Schmerzen.

      Der Umgang mit Unfruchtbarkeit ist nicht einfach. Pass gut auf dich auf. Mind-Body-Therapien wie Yoga und Akupunktur können den Fruchtbarkeitsstress verringern, ebenso wie der Besuch eines ausgebildeten Beraters.

      Wenden Sie sich auch an andere, die versuchen zu begreifen, dass Sie wissen, woher Sie kommen, und an Ihre "fruchtbaren Myrten" -Freunde, um Unterstützung zu erhalten.

      Ein Wort von Verywell

      Was auch immer Sie tun, bitte halten Sie Ihre Fruchtbarkeitsprobleme nicht geheim. Es gibt keinen Grund, sich zu schämen, und Sie müssen sich nicht allein mit Unfruchtbarkeit befassen. Die Leute wollen helfen. Lass sie.

      $config[ads_kvadrat] not found
      Kategorie:
      5 Gründe, warum Ihre Kinder zur Schule gehen sollten
      Achterbahnen und Plazenta-Abbruch