Haupt aktives SpielFruchtwassermerkmale und häufige Probleme

Fruchtwassermerkmale und häufige Probleme

aktives Spiel : Fruchtwassermerkmale und häufige Probleme

Fruchtwassermerkmale und häufige Probleme

Von Elizabeth Czukas Aktualisiert am 2. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

NEIL BROMHALL / WISSENSCHAFTSFOTOBIBLIOTHEK / Getty Images

Mehr in der Schwangerschaft

  • Dein Körper
    • Wochen und Trimester
    • Dein Baby
    • Zwillinge oder mehr
    • Gesund bleiben
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Schwangerschaftsvorsorge
    • Vorbereiten für Baby
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    Das Fruchtwasser ist das "Wasser", auf das sich die Menschen beziehen, wenn sie sagen, dass ihr "Wasser gebrochen" ist. Während der Schwangerschaft befindet sich der Fötus in einer mit dieser Flüssigkeit gefüllten Membran, die für eine ordnungsgemäße Entwicklung des Fötus und eine gesunde Schwangerschaft unerlässlich ist. Die Membran wird üblicherweise auch als "Wasserbeutel" bezeichnet.

    Eigenschaften von Fruchtwasser

    • Fruchtwasser ist in der Regel klar bis hellgelb gefärbt.
    • Es sollte geruchlos oder leicht süßlich sein - obwohl einige sagen, es rieche nach Bleiche.
    • Die Flüssigkeitsmenge steigt während der Schwangerschaft bis etwa 34 Wochen an und beginnt dann leicht abzunehmen.
    • Die Flüssigkeit besteht aus Wasser, Elektrolyten, Proteinen, Kohlenhydraten, Lipiden, Phospholipiden und Harnstoff sowie fötalen Zellen.

    Zweck von Fruchtwasser

    • Polstert und schützt das Baby.
    • Ermöglicht es dem Baby, sich zu bewegen und zu entwickeln.
    • Füllt die Lunge während der "Atmung" des Fötus, was die ordnungsgemäße Entwicklung der Lunge vor der Geburt unterstützt.
    • Bietet eine relativ konstante Temperatur für das Baby.
    • Bildet den Urin des Fötus.

    Allgemeine Probleme

    Abnormale Farbe

    Die Flüssigkeit kann grün, braun oder blutig sein. Bei Vollzeit- oder Kurzzeitschwangerschaften kann eine grüne oder braune Flüssigkeit darauf hinweisen, dass das Baby einen Stuhlgang (Mekonium) hatte, der zur Farbveränderung beiträgt. Dies kann ein Hinweis auf ein Baby in Not sein oder einfach darauf, dass die Schwangerschaft so weit fortgeschritten ist, dass das Baby den ersten Stuhl im Mutterleib passieren kann.

    Kann Mekonium Arbeitskomplikationen verursachen ">

    Das Fruchtwasser kann auch blutig werden, insbesondere während der Wehen, wenn sich der Gebärmutterhals zu erweitern beginnt oder wenn Plazentaprobleme vorliegen. Dunkle Flüssigkeit kann auch bei einem intrauterinen fetalen Tod (IUFD) beobachtet werden, wenn der Fötus während der Schwangerschaft verstorben ist.

    Anormaler Geruch

    Wenn die Flüssigkeit einen üblen Geruch hat, ist dies normalerweise ein Zeichen einer Infektion. Frauen, deren Wasser zu Hause bricht, sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn die Flüssigkeit einen unangenehmen Geruch hat. (Dies kann in Verbindung mit Fieber auftreten oder nicht.)

    Oligohydramnios (Oligo)

    Oligohydramnios bezieht sich auf eine verringerte Menge an Fruchtwasser in der Gebärmutter als Folge von auslaufender Flüssigkeit oder eines angeborenen Problems mit dem Fötus oder der Plazenta. Diese Anomalie kann auch auftreten, wenn der Fötus Nierenprobleme hat - der Fötus hat einen verringerten Urinausstoß und daher nicht so viel Fruchtwasser. Das Flüssigkeitsvolumen kann mittels Ultraschall gemessen werden.

    Polyhydramnios

    In diesem Fall ist mehr Flüssigkeit als normal vorhanden, was normalerweise auf angeborene Anomalien des Fötus, Mehrlingsschwangerschaften (wie Zwillinge oder Drillinge) oder Schwangerschaftsdiabetes zurückzuführen ist. In einigen Fällen ist die Ursache einfach unbekannt. Diese Abnormalität kann auch durch Ultraschall gemessen werden.

    Vorzeitiger Membranbruch (PPROM)

    Komplikationen können sowohl für die Mutter als auch für den Fötus auftreten, wenn der Fruchtblasenbeutel zu früh in der Schwangerschaft bricht. Komplikationen sind Infektionen, Entwicklungsstörungen des Fötus oder Frühgeburten. In der Regel besteht das Ziel darin, die Wehen für Mutter und Fötus so lange wie möglich zu verzögern. Dies kann Krankenhausaufenthalt, Bettruhe, intravenöse Antibiotika und Kortikosteroide erfordern, um die fetale Lungenreife zu beschleunigen, was die Wehen verzögern und die Überlebenschancen des Fötus erhöhen kann, wenn er früh geboren wird.

    Vorzeitiger Membranbruch

    Beachten Sie, dass es in Bezug auf die Farbe des Fruchtwassers, die Menge und den Geruch einen weiten Bereich des "Normalen" gibt. Wenden Sie sich unbedingt an Ihren Provider und stellen Sie Fragen, die für Ihre Situation spezifisch sind.

    Kategorie:
    Oral Health Guidelines für Schwangere
    Die Entwicklung Ihres 3 Wochen alten Babys